The Devil Inside

    • The Devil Inside



      Produktionsland: USA
      Produktion: Lorenzo di Bonaventura, Morris Paulson, Matthew Peterman, Steven Schneider
      Erscheinungsjahr: 2011
      Regie: William Brent Bell
      Drehbuch: William Brent Bell, Matthew Peterman
      Kamera: Gonzalo Amat
      Schnitt: William Brent Bell, Tim Mirkovich
      Spezialeffekte: Adrian Popescu
      Budget: ca. 1.000.000$
      Musik: Brett Detar, Ben Romans
      Länge: ca. 83 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Fernanda Andrade, Simon Quarterman, Evan Helmuth, Ionut Grama, Suzan Crowley, Bonnie Morgan, Brian Johnson, Preston James Hillier


      Inhalt:

      Die Notrufzentrale erhält einen verstörenden Anruf: Maria Rossi gesteht, drei Menschen brutal ermordet zu haben. 20 Jahre nach diesem Ereignis versucht Marias Tochter Isabella herauszufinden, was in jener Nacht 1989 wirklich geschah. So reist sie nach Italien, in die Centrino-Klinik, um herauszufinden, ob ihre Mutter tatsächlich geisteskrank ist, oder ob etwas anderes dahinter steckt. In der Hochsicherheitsklinik für psychisch kranke Straftäter trifft sie eine verwirrte Frau, die ihrer Mutter in keiner Weise mehr ähnelt. Sie ist am ganzen Körper mit seltsamen, grauenvollen Schnitten übersät und stößt furchteinflößende Schreie aus. In ihrer Not wendet sich Isabella an die zwei jungen Exorzisten Ben und David und bittet die beiden, ihre Mutter mit ihren unkonventionellen, auf Religion und Wissenschaft gleichermaßen beruhenden Methoden zu heilen. Doch der Exorzismus geht schief...und keine Seele ist mehr sicher...

      Trailer:



      Kinostart in den USA: 06.01.2012
      Kinostart in Deutschland: 01.03.2012
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 05.07.2012


      Kritik:

      Regisseur William Brent Bell schafft es nach seinem guten B-Horrorfilm Stay Alive nach oben in Hollywood und bekommt nun die Chance einen erfolgreichen und vielleicht sogar großen Kinofilm zu drehen. Er nutzt die aktuelle Exorzisten und Paranormal Acitity Welle der jungen, darin vernarrten Gruselkino Generation von Heute aus, um seinen Devil Inside unter die Leute zu bringen. Um es vorweg zu nehmen, an den Kinos standen lange Schlangen, die Kassen haben richtig gebrummt und William Brent Bell hat damit zumindest kommerziell einen großen Hit gelandet, der allein in den USA zum Start 33,7 Millionen$ einspielte, bei nur 1Millionen$ Budgetkosten.

      Das Geschehen wird zunächst im Dokumentationsstil erzählt und lässt damit ein reales Geschehen sofort verpuffen. Das Werk schafft es, dass man nach 5 Minuten also schon wieder den gerade eingepupsten Kinosessel verlassen will, weil es vollkommen unglaubwürdig wirkt, wie der Erzählstil hier ausfällt, so sehr dass es sofort auf den Magen schlagen kann. Dieser osteuropäische Akzent bei einigen Charakteren in der deutschen Synchronisierung zieht sich über die letzten Jahre schon durch die großen Kinofilme. Wird der Job des Synchronisanten etwa so schlecht bezahlt oder warum müssen Protagonisten so sprechen, dass sie nur gebrochen Deutsch können, ich kann mir diese modische Erscheinung nicht erklären. Der Ablauf macht es einen schwer irgendeine Bindung mit den Hauptdarstellern zu bekommen. Dass die Kamera oft schwankt, nervt hier, da das Geschehen ansonsten nur schwerlich interessiert. Als Horrorfilm geht das Ganze nur in wenigen Szenen durch, es ist eine schleppende Reality-Dokumentation, die man so schnell entlarvt hat wie die Pseudo-Reality Sendungen auf RTL2. Es ist jämmerlich. Ich hab den halben Film über immer wieder die Hand auf die Stirn gelegt, bei dem ganzen Schwachsinn, wo die Darsteller arg aufgesetzt spielen und die deutsche Synchronisierung setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Das man die sadistischen Sprüche der Besessenen nicht komplett übersetzt hat, verhindert, dass man bei der Teufelsaustreibung mal etwas härteres bekommt, die an sich noch das Beste an dem bedeutungsschwangeren Film ist. Das größte Problem ist, dass er zum stetigen Dämon-Austreiben der alten Mutter keinerlei Abwechslung aufbietet, Bei einem Kind hätte es vielleicht auch noch mehr Wirkung erzielt, als bei einer alten Frau in der Dämonrolle. Das Ende ist dann schlicht weg eine Frechheit, statt zu zeigen wie der Film ausgeht oder ein offenes Ende zu servieren, gibt es nur plötzlich den Hinweis auf der Webseite therossifiles.com danach zu suchen. Willkommen im postmodernen Kopfkino-Mainstream-Vorgegaukel.

      Der Film hat jedenfalls genug Geld eingespielt, die 1Millionn$ Produktionskosten wurden von der postmodernen Grusel-Fangemeinde anspruchsloser, niveauloser Grusel-Billigschmoderer(!!) locker kompensiert, hier hat wieder jemand aus Müll richtig Kasse gemacht, es wird also in den nächsten Monaten nicht der Letzte dieser Art sein. Diese Welle steht auch für eine verwirrte Jugend, die nicht weiß für was sie steht. Insbesondere Horrorfilme waren immer ein Spiegel was in der jungen Gesellschaft abgeht. Ein paar Punkte gibt es, da ich die letzten 2 Jahre sogar noch schlechteres an Paranormalen Wahnsinn gesehen habe.

      [film]2[/film]
      Nintendo Network ID: christianehlert
      Playstation Network ID: DrDoomGore
    • Ohhh, ein Film der wie eines meiner Lieblingslieder heißt <3
      Ready for Freddy?
      Come to my World, Bitch!
      Ich spreche fließend ironisch und sarkastisch mit einem Akzent aus Schwarzem Humor![FILM]10[/FILM]
    • Hoffe du meinst jetzt nicht das von INXS, wahrscheinlich aber doch, die Band geht mir am Poppes vorbei......... ^^
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein <3 gehört nur meiner Mama und dem...
    • Nein, die Band wirst du nicht kennen, heißt G.O.D (Garden of Delight) und ist hier in der Gegend sehr bekannt. Die machen Irish-Rock-Musik, auf ihre Art halt und den Geiger fand ich immer total schnuckelig xD Zur Musik konnte man immer gut bangen oder sich mit lasziven bewegungen an den männlichen Partner anschmiegen xD Genau mein Ding^^
      Ready for Freddy?
      Come to my World, Bitch!
      Ich spreche fließend ironisch und sarkastisch mit einem Akzent aus Schwarzem Humor![FILM]10[/FILM]
    • spricht ja sehr für dich das nicht INXS gemeint war! Sorry wegen meinen Off Topic
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein <3 gehört nur meiner Mama und dem...
    • Naja, das Lied heißt "Life" xD Aber die Band ist richtig^^
      Ready for Freddy?
      Come to my World, Bitch!
      Ich spreche fließend ironisch und sarkastisch mit einem Akzent aus Schwarzem Humor![FILM]10[/FILM]
    • Frauen machen einem das Leben schon nicht einfach......... rofl
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein <3 gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb
      Frauen machen einem das Leben schon nicht einfach......... rofl


      .....ähm, Männer auch nicht??^^
      Ready for Freddy?
      Come to my World, Bitch!
      Ich spreche fließend ironisch und sarkastisch mit einem Akzent aus Schwarzem Humor![FILM]10[/FILM]
    • Trailer ist echt gelungen...Werd Ich mir reinziehen.
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Clip erschienen:
      [bd-tv]b51134344b4b64572c52606f9e8f148c/4e98f89abbb25/10/0[/bd-tv]
      Nintendo Network ID: christianehlert
      Playstation Network ID: DrDoomGore
    • Gehe nachher ins Kino... Review folgt!
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Original von P!ng0:

      Gehe nachher ins Kino... Review folgt!
      #

      Super, darauf bin ich sehr gespannt!
      Hatte den Trailer damals im Kino gesehen und da kam der echt gut an, aber habe leider danach nichts mehr wirklich gute über diesen Film gelesen. Bin schon die ganze Zeit am überlegen, ob ich ihn mir im Kino angucken soll oder nicht.
      Damn! How much damage can you do with a pen?
      (Eminem - Who knew)
    • So... ich bin grade etwas verwirrt über den Film und kann dazu deswegen an dieser Stelle noch keine Meinung abgeben.
      Muss Nachforschungen betreiben.... Meinung folgt!
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Also nach 2 Stunden "Ermittlungen" anstellen komme ich zu dem Schluss, dass ich noch keine richtige Meinung abgeben KANN. Das hat folgenden Grund:

      Den Film als solchen könnte ich bewerten, aber es gibt bei dem Film eine Sache am Ende, die den Film in einem richtig schlechten Licht darstellen lässt. Ich spoiler das Ende des Films!

      Spoiler anzeigen
      Am Ende gibt es eine Auto-Szene, in der die Dämonen auf dem Fahrer überspringen. Dieser gibt Gas und rast mit den Beteiligten in den fast sicheren Tod. Man sieht die Auto-Kameras nur noch aufblitzen, einzelne Momente des sich überschlagenden Autos etc.Jetzt kommt der Punkt, an dem ich und meine Freunde uns nicht sicher sind.

      Und zwar sagen viele im Internet, dass eine Einblendung kam, wo die Ermittlungen im Fall Rossi noch andauern und man für weitere Ergebnisse dieser auf die Website gehen soll: therossifiles.com
      (NICHT zu verwechseln mit der ähnlich klingenden Website des MotoGP Fahrers Valentino Rossi :D)

      Die Seite ist sehr schwach und zeigt nichts Neues, nur blöde Links zu Wikipedia etc.
      Da der Film also hier nicht endet, fühlen sich die Kinobesucher - zu Recht - um ihr Geld gebracht. Ich war mit zwei Freunden im Kino und mir sowie auch einigen anderen Leuten im Internet ist der Verweis auf die Website nicht erschienen! Bei uns kam gleich der Abspann. Den wollten wir nicht ganz sehen und sind dann gegangen. Wenn der Verweis auf die Website doch noch nach dem Abspann kam, so tut es mir Leid, dann war das ein Irrtum meinerseits. Auf youtube gibt es aber Kommentare, die sagen, der Verweis käme VOR dem Abspann.
      Ich spiele nun mit dem Gedanken, dass es zwei Enden gibt, also das eine aus Verkaufsgründen um diesen Hinweis "nochmal schnell" geschnitten wurde.
      Das würde dann auf jeden Fall die Bewertungen im unteren Bereich erklären, auch wenn es einige Stimmen gibt, die den Film teilweise positiv bewerten.


      Aus dem genannten Grund gebe ich noch keine Meinung ab. Ich ermittle weiter...

      Vielleicht hat den jemand anderes ja auch gesehen.
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Sherlock Ping0 auf geheimer Mission! :D

      Irgendwie idst es wohl zu spät als das Ich das im Spoiler so richtig checke ...
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • :) Wird wohl genau der selbe Müll sein wie Darkest Hour zuletzt. Hirntote Kacke.
      Nintendo Network ID: christianehlert
      Playstation Network ID: DrDoomGore
    • Ja, der Franc Tausch hat zum Teil Recht. Ich würde ihm in einigen Dingen widersprechen.
      Meine Meinung zum Film kommt gerne noch, aber das oben genannte würde ich vorher gerne klären.

      Ich bin nämlich etwas verwirrt...
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Ich habe mich entschieden, den Film so zu bewerten, ich ihn im Kino gesehen habe. Das Ende habe ich so erlebt, wie im Spoiler oben. Ich lasse die überwiegend negativen Kritiken anderer Leute heraus, denn diese haben den Film zum Großteil mit dem Ende des Herren Franc Tausch (s. Video) gesehen.


      Der Film beginnt mit dem Telefonanruf, den man im Trailer auch zu sehen bekommt. Ein Geständnis der Maria Rossi, dass sie 3 Menschen getötet hat. Anschließend sieht man Polizisten, die ein Haus stürmen und 3 blutüberströhmte Leichen finden. Bis hierhin war der Film wirklich gut. Hätte er so weiter gemacht, wäre es sicher einer der besseren Filme des Jahres.
      Im Anschluss wird, wie im Trailer gesagt, eine Amateurdoku gedreht. Die Tochter Isabella Rossi fährt mit ihrem Kameramann Mike nach Italien, um ihre Mutter in der katholischen Anstalt zu besuchen. Sie will herausfinden, was damals genau geschah und ob sie auch davon betroffen ist, denn ihre Mutter tötete die drei Menschen während eines Exoszismus an ihr (der Mutter).
      Zunächst wird wie in vielen Filmen ein wenig gelabert. Die Informationen, die man als Zuschauer erhält sind ausreichend. Zwei Priester kommen ins Spiel, die abseits der erlaubten Methoden eigenständig Exorzismen durchführen. So kommt Isabella zu der auch im Trailer erscheinenden Szene mit der Frau auf dem Bett. Was ich hier gut fand, ist die Verwendung auch medizinischer Geräte - neben den üblichen Dingen wie Bibel, Kreuz und Weihwasser.
      Ich möchte inhaltlich nicht zuviel verraten.

      Was hier am Film stört, ist weniger der in den letzten 4 Jahren tausendmal kopierte Doku-Stil (das kann man noch verkraften), vielmehr, dass auf die Charaktere kaum eingegangen wird. Es gibt zwar Rückblenden und Andeutungen auf die Vergangenheit, man weiß aber über keinen Darsteller wirklich etwas. Man hat den Figuren nur das Nötigste gegeben, um die Handlung voranzutreiben. Leider geht da jede Möglichkeit eines Mitgefühls seitens der Zuschauer flöten. Dazu kommt noch die absolut durchschnittliche Leistung der Darsteller.
      Man muss auch sagen, dass der Film wirklich nichts Neues bietet. Exorzismen wie man sie kennt: Weihwasser, Kreut, die besessene Person auf dem Bett gefesselt, Beleidigungen, Flüche etc. Einzig der kleine "naturwissenschaftliche" Aspekt wäre als "neu" zu werten.
      Was mich auch gestört hat, ist die steigende und viel zu plötzlich auftretende Spannung innerhalb der Gruppe. Auf einmal haben alle Stress. Der Grund dafür ist zwar bekannt und ist ein kleines Gebiet innerhalb Italiens, aber irgendwie streiten sich dann alle ohne erkennbaren Grund. Das macht den Film ab hier an inhaltlich einfach unglaubwürdig.

      Was dem Film wirklich gelungen sind, sind die besagten Szenen aus dem Trailer plus einigen anderen. Hier steigt auch wirklich die Spannung. Manche Szenen kommen mit einer sehr plötzlichen Brutalität daher. Man hätte viele Szenen für weitaus harmloser gehalten, doch dann überrascht der Film mit unerwarteter Grausamkeit und Ekel. Wer auf Blut steht, kann sich freuen, denn davon gibt es auch ausreichend. Wenn ich dann mal die guten und harten Szenen zusammenzähe, komme ich auf 6 Szenen, die wirklich Spannung hervorbringen. Sie sind definitiv die Basis des Films - unabhängig davon, ob man ähnliche Szenen schon oft gesehen hat. Hätte man ihn durchgehend auf diesem Niveau halten können, wäre der Film bei vielen besser angekommen.
      Leider wechseln sich gute Szenen mit schlechten wie bei einer Sinusfunktion ab - hoch und tief.

      Jetzt nochmal zum Ende:

      Ich werde den Film bewerten, wie ich ihn gesehen habe - mit "meinem" Ende.
      Und zwar geht es darum, dass zwischen dem Abblenden des Films und dem Beginn des Vorspanns die Einblendung kommen soll / kommt, dass im Fall Rossi noch ermittelt wird und man die Ermittlungen auf einer Website weiter verfolgen kann. Diese Einblendung (da bin ich und auch meine 2 Kumpels uns ziemlich sicher) ist nicht erschienen und darum ist der Film "für uns" im Kino zu Ende und offen gewesen. Für die anderen war der Film nicht zu Ende, denn man soll ja im Internet nachgucken. Die Seite dazu ist übrigens ein absoluter Witz. Wer eine billige Seite mit Szenen aus dem Film und Wikipedia-Links als "Ermittlungsseite" ausgibt, gehört für mich in die 5. Klasse. In der Hinsicht ein absoluter Reinfall, denn die Zuschauer zahlen für einen nicht fertig erlebten Film. Dann kann ich den Unmut durchaus verstehen.
      Ein Film hat im Kino abgeschlossen zu sein oder man führt den Inhalt in einem weiteren Teil fort! Dafür zahlt man heutzutage teures Geld (8,60 Euro bei mir).
      Eine Theorie von mir ist, dass man vielleicht die kleine Einblendung schon fleißig rausgeschnitten hat, weil man aus dem Fehler des Originals gelernt hat. Aber das ist nur eine Theorie...


      Wenn ich jetzt Plus und Minus abwäge und die Diskussion um das Ende mal herauslasse:

      Auch wenn er nichts Neues geboten hat und der Doku-Stil ausgelutscht ist, hat mit der Film gerade wegen der 6 "harten" Szenen gefallen. Ich fand das spannend und brutal, aber nicht übertrieben. Die Story drumherum war zwar etwas blass, inhaltlich aber ausreichend. Ich muss dazu auch sagen, dass mir das ganze Exorzismus-Genre noch recht neu ist. Ich kenne natürlich "Der Exorzist" - unangefochtenes Meisterwerk. Von "The Last Exoszism" war ich enttäuscht, denn es herrschte fast nur Langeweile bei mir. Dies war nun mein dritter Exorzismus-Film und ich fand ihn trotz der Mängel und des Endes in Ordnung.
      Damit bin ich hier sicherlich die Minderheit, aber einer muss ja aus der Reihe tanzen.

      Alle Rechte und Änderungen vorbehalten. Ich werde ihn definitiv noch ein zweites Mal ansehen (nicht im Kino!). wenn sich meine Meinung ändert, lasse ich es euch wissen.


      [film]7[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Danke für die Review P!ngo. Aber ich denke, ich werde dann dabei bleiben mir den Film nicht anzugucken. Die Sache mit dem Ende würde mich extrem stören und auch das anscheinend schon die besten Szenen des Films im Trailer enthalten sind, hält mich dann doch davon ab den Film zu sehen.
      Ist wie bei einer Komödie, wenn man die witzigsten Szenen schon im Trailer gesehen hat, kann man nicht mehr wirklich darüber lachen und in diesem Fall könnten sie mich dann wohl nicht mehr wirklich schocken/erschrecken.
      Damn! How much damage can you do with a pen?
      (Eminem - Who knew)
    • Ja, es ist in diesem Fall ein Risiko.
      Natürlich sind nicht alle besten Szenen im Trailer! Aber der Trailer versprach eben mehr, als es im Film dann gab.
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Also ich mag ja den Franc Tausch mit seinem FilmkritikTV und er sagt der Film ist schlecht!^^
      Klingt doch aber er hatte bisher immer recht und das er meinte die besten Scenen sind im Trailer reicht mir das nicht! hehe :P
    • leider kommt der film nicht bei uns ins kino ...

      daher muss ich warten bis er auf dvd erscheint... bin schon sehr gespannt lol
      Wer seiner eigenen Sache untreu wird, kann nicht erwarten, dass ihn andere achten.

      Man muss nur genug extreme Links posten, dann ist man schon Link(s) extremist
    • Komme gerade aus dem Kino.

      P!ng0 hat eigentlich alles Nennenswertes genau beschrieben.
      Hier noch meine Eindrücke als Kurzfassung.
      Der Film ist soll ganz klar eine Mischung als Paranormal Activity und Exorcist sein.
      Als Schauplatz dient Rom und Teile der Vatikanstadt, ansonsten spielt er in einem etwas in die Jahre gekommenen Krankenhaus und finsteren Zimmern.
      Ein Freund von „Ruckelkamerafilmen“ bin ich ja gar nicht, hier passt sie aber, gerade bei
      den spannend wird sehr gut.
      Sie hält auch immer direkt drauf und filmt nicht irgendeinen Scheiss, wo man sich den Rest der Szene selbst denken kann.
      Die handgeführte Kamera steigert in manchen Szenen sogar die Spannung finde ich und lassen sie „echt“ wirken, dass ist eher selten denn in den meisten „handgefilmten“ Movies nervte es mich eher.
      Heftige Szenen gab es einige,
      die Schauspieler müssen Zirkusartisten sein, so wie die sich verrenken.
      Das Ende des Films, hm……. das hat mir den ganzen Film versaut.
      Der Film hat gerade volle Fahrt aufgenommen, am fühlt sich auf der Zielgeraden zum packenden Showdown, und dann………genau wie die Filmszene…...BUMMM…und man sieht den Abspann….. Super….lecks am Ar….!
      Naja vielleicht wollte man sich eine Riesentür für Teil 2 auflassen.

      Das Ende ist ein Verbrechen.
      Aber der rest war gut.
      [film]7[/film]
    • Ist dir direkt nach der Autoszene vor dem Abspann (oder auch irgendwann) aufgefallen, dass da was stand, dass man eine Website besuchen soll?

      Würde mich mal interessieren... (Siehe oben)
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Nein nicht wirklich.
      Ich habe nach der Autoszene erstmal meine Frau fragend
      angeschaut.
      Der Rest ging etwas unter den empörten Kinobesuchern unter.
    • Ja, der Film war eben einfach super schnell vorbei.
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.