The Toybox - Er schien so unschuldig...

    • The Toybox - Er schien so unschuldig...

      Produktionsland: Großbritannien
      Produktion: Michael Guest, Simon Mason
      Erscheinungsjahr: 2005
      Regie: Paolo Sedazzari
      Drehbuch: Paolo Sedazzari
      Kamera: Roger Eaton
      Schnitt: Simon Mason, Ian Seymour
      Spezialeffekte: Darren Robinson
      Budget: ca. 100.000 £
      Musik: Miguel d'Oliveira
      Länge: ca. 81 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Alexander Abadzis, Russell Barnes, Suzanne Bertish, Sara Bispham, Heather Chasen, Les Dungar, Peter Ellis, Dom Gallagher, Craig Henderson, Elliott Jordan, William Lockhart, Simon Mason, Minnie, Claudine Spiteri, Christopher Terry





      Inhalt:

      Das Buch über Legenden und Mythen beflügelte die Phantasie der beiden Kinder Berenice und Brian. Berenice erzählt ihrem jüngeren Bruder, dass sie eine reinkarnierte Hexe sei. Brian glaubt es und ist seitdem seiner Schwester hörig. Gleichzeitig geht die Geschichte um, dass ein brutaler Mörder, „Jack The Midfolker“ in der Gegend ist und blutig tötet. Jahre später. Als Bernice zusammen mit ihrem Freund zu Weihnachten ihre Familie besucht, beginnt eine unheimliche Mordserie. Ist es der legendäre Mörder, der zurückgekehrt ist, oder befindet sich der Mörder unter den Familienmitgliedern?


      Homepage: brandnewfilms.co.uk/

      Trailer:

      KLICK



      Meinung:

      Die deutsche Synchronisierung kann schnell einen kurzen Lachflash auslösen, wenn die Stimme des aufkreuzenden Jungen Sprosses viel zu Alt gewählt wurde.
      Dann wird auch schnell erklärt, was es wohl mit der Toybox auf sich haben könnte, anhand eines Bestrafungsplatzes unter dem Laminat, wo auch Kuscheltiere drin sind, nun hab ich doch einiges erwartet, wurde aber leider auch wieder so schnell enttäuscht wie ich kurz zuvor überrascht.
      Denn was nun folgt ist ein ganz anderes Szenario, die Kinder sind Erwachsen und der Film wird zum Kaffeeklatsch Kindergeburtstag Mutieren, jenes nur aus belanglosen Dialogen besteht und eine unglaublich dämlich erscheinende Story zum Vorschein bringen wird, jene keine Daseinsberechtigung verdient hat.
      Comicabbildungen sollen etwas mystisches Erklären, jene sehr billig erscheinen werden. Der Ablauf ergibt des öfteren keinen Sinn mehr, selbst wenn man das Konzept im letzen Drittel noch Erahnen mag, woraus man dann leider trotz einiger guter Ideen viel unnötiges präsentiert hat. Die Charaktere befinden sich scheinbar in einem dämonischen Bann, zudem sind die Rückblicke ohne Ankündigung deplaziert und halt verwirrend eingesetzt worden.
      Die Kulisse ist von farbenprächtiger Beleuchtung (wie in einer Kinderdisco) recht bunt und gelegentlich sogar atmosphärisch ausgefallen, na immerhin, da hat man sicherlich auch schon schlechteres gesehen. Die jungen Darsteller sind zumindest nicht farblos und Leihenhaft sympathisch. Trotzdem gehört dieses Werk in die Kategorie unbrauchbar, da es nicht unterhält und aufgrund der katastrophalen Erzählung auch frustet, statt mundet. :)

      [film]0[/film]
      Nintendo Network ID: christianehlert
      Playstation Network ID: DrDoomGore