Aktivitäten

  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Godzilla und andere Kaiju: Filme und Spiele verfasst.

    Beitrag
    GAMES: Godzilla Das Spiel bietet einige Spielmodi und Extras: Destruction Mode, King of the Monsters Mode, Evolution, Diorama, Monster Travel Guide. Anwählbar ist allerdings erstmal nur der Destruction Mode, alles andere muss freigespielt werden. Inhaltlich ist das Spiel der Dreamcast-Variante sehr ähnlich, aber mit schmalen, fest vorgeschriebenen Wegen mit "unsichtbaren Mauern", die man nicht verlassen kann. Die Areale beim ersten Dreamcast-Spiel waren jedenfalls deutlich größer und freier begehbar. Ziel ist das selbe: Möglichst viel in einer bestimmten Zeit zu zerstören- zwischendurch gibt es, im Gegensatz zum DC-Spiel, noch andere Monster aus dem Toho-Universum als Gegner. Man kann mit einem Tutorial starten, welches die Steuerung erklärt- und in stimmungsvollem schwarz/weiss gehalten ist. Die Steuerung und Knopfbelegung ist ein wenig kompliziert ausgefallen, und erstmal gewöhnungsbedürftig. Schon in den ersten Sekunden bemerkt man allerdings die Probleme des Spiels: Anfangs dachte ich, der eng gesteckte Weg den man nur gehen kann, sei nur für das Tutorial vorgegeben- aber leider nein, das bleibt auch im weiteren Verlauf so... Dazu kommt eine unglaublich miese Kollisionsabfrage: Man kann halb in Häusern stehen, oder mit dem Schwanz einfach durch Häuser durchschlagen- dementsprechend kann man auch nie wirklich sagen, ob man in den wenigen Kämpfen gegen andere Gegner (Mothra usw...) auch richtig steht, um zu treffen. Godzilla selbst ist dabei sehr schön animiert, was man vom gesamten Rest nicht behaupten kann. Gegnerische Monster kann man sich auch noch ansehen, aber die Hintergründe sehen teils aus, wie vom DC entliehen. Definitiv kein PS3-Niveau. Die Gegner am Boden (Panzer usw.) sind reines Kanonenfutter, und komplett unbeweglich. Drauftreten, fertig. Weder schön, noch anspruchsvoll- und auch technisch nicht gut umgesetzt. [film]3[/film] Godzilla - Destroy all Monsters Melee Die Story ist so uninteressant wie nebensächlich: Aliens wollen mal wieder die Erde erobern, also prügeln sich ein paar Monster über den Planeten... Als Einzelspieler wird man sich hier schon bald langweilen. Es gibt zwar sowohl einen Adventure, wie auch einen Survival-Mode- aber große Unterschiede sind da nicht festzustellen. Allerdings sollte man zumindest den Adventure-Mode trotzdem spielen, denn hier werden weitere Multiplayer-Arenen und Monster freigespielt, die nicht von Anfang an zur Verfügung stehen. Am Anfang stehen nur 3 spielbare Monster zur Verfügung, ist alles freigespielt stehen 12 zur Auswahl. Multiplayer-Kämpfe sind dann auch das, was das Spiel erst richtig spielenswert macht. Verschiedene Spiel-Modi stehen zur Auswahl, bis zu 4 Spielern gleichzeitig können sich hier kloppen. Vor allem der Destruction-Mode macht Laune. Ziel ist es hier, in den Städten so viel wie möglich zu zerstören- allerdings kriegt die Punkte nur der Spieler, welcher den finalen Schlag gegen ein Gebäude austeilt. Es ist daher auch möglich, den Gegnerischen Spieler kurz vor seinem Zerstörungs-Erfolg wegzuprügeln, und sich die Punkte zu klauen. Die Auswahl an Schlägen, Tritten, Würfen und Spezialangriffen ist durchaus üppig, und natürlich auch an die jeweiligen Charaktere angepasst. Teile der Umgebung können mit einbezogen und zerstört werden, gelegentlich tauchen auch Power-Ups auf. Die Steuerung reagiert meist präzise, lediglich wenn man an einem Gegner vorbeigesprungen ist, ist es etwas umständlich, sich wieder auf diesen auszurichten. Grafisch kann man nicht meckern. Die Interaktive Umgebung wird ins Spiel mit einbezogen, Staubwolken, Brände und Spezialangriffe der Monster sehen schön aus, die Wahrzeichen der verschiedenen Städte sind deutlich erkennbar, und die Bewegungen der Monster recht geschmeidig. Das ganze läuft auch größtenteils flüssig ab, lediglich wenn die Kamera weit herauszoomen muss, kommt es gelegentlich zu leichten Rucklern. Der Sound ist hervorragend gelungen, treibende Musik in den Stages, die bekannten Schreie und sonstige Geräusche der Monster, und typische Schlaggeräusche gibt es optional sogar in Dolby Pro Logic II. Für Einzelspieler eher öde, aber als Party-Titel für bis zu 4 Spieler durchaus empfehlenswert! [film]7[/film] Godzilla Save the earth Wer schon den Vorgänger "Destroy all Monsters Melee" gespielt hat, wird sich hier gleich heimisch fühlen. Andererseits kann man sich "Save the Earth" dann auch beinahe sparen... Von einigen netten MiniGames abgesehen, ist es beinahe das gleiche Spiel, also eher ein Update statt eines wirklich neuen Titels. Es gilt auch hier: Verschiedene Spielmodi, diverse Monster die man teils erst freispielen muss, Interaktive Umgebung. Die Steuerung hat man im Vergleich zum Vorgänger etwas verbessert, so dass hier das etwas umständliche drehen zum Gegner vereinfacht wurde. Grafisch und Technisch hält man sich nahe am Vorgänger, kommt auf der PS2 aber nicht ganz an die Optik des GameCube oder der XBOX heran- das selbe gilt für die Akustischen Effekte. Auch hier liegt die Stärke des Spiels im Multiplayer. Zu zweit hat man ordentlich Spaß, zu dritt oder viert noch mehr- sofern man neben den nötigen Controllern auf der PS2 auch über ein Multitap verfügt. [film]7[/film] Godzilla Unleashed Der direkte Nachfolger von "Godzilla Save the Earth" spielt sich erwartungsgemäß recht ähnlich, und schließt auch von der Story her an den Vorgänger an. An Neuigkeiten gibt es diesmal vier verschiedene Stories, je nachdem welche Monster man wählt, hat man andere Aufgaben im Singleplayer. Die Monster sind aufgeteilt in Erdverteidiger, Globale Verteidigungsarmee, Mutanten und Ausserirdische. Ein paar neue Monster haben es auch ins Spiel geschafft, ebenso neue Power-Ups. Spielerisch bleibt fast alles beim alten, auch hier ist der Spaß im Multiplayer am größten. [film]7[/film] Die Story ist einerseits "das übliche", andererseits aber noch bescheuerter als in einigen Filmen. Godzilla kämpft für die Menschen, wird aber dennoch dauernd vom Militär angegriffen. Vielleicht sollte man einfach Ebirah, Space Godzilla und andere, welche…
  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Godzilla und andere Kaiju: Filme und Spiele verfasst.

    Beitrag
    GODZILLA (US) 1998 – Godzilla Eine durch französische Atomtests mutierte Riesenechse steigt vor New York aus dem Meer, und zerstört auf seinem Weg in Richtung Manhattan große Teile der Stadt. Das Militär ist machtlos, und richtet bei seinen Versuchen die Echse zu stoppen nur noch weiteren Schaden an. Ein Biologe (Matthew Broderick) kommt schließlich darauf, dass das Monster wohl nur einen Nistplatz sucht. Mit Hilfe eines französischen Geheimagenten (Jean Reno) findet man das Nest mit hunderten Eiern im Madison Square Garden. Doch kaum hat man das Nest Entdeckt, schlüpft auch schon der Nachwuchs- wodurch in Manhattan nun ein großer, und viele kleinere Saurier unterwegs sind... Der Film von Roland Emmerich bietet eigentlich alles, was man sich schon immer von einem solchen gewünscht hat: Tolle Tricks, gute Schauspieler, witzige Dialoge... nur eben eines nicht- Godzilla. Als ein beliebiger Monsterfilm mit anderem Titel wäre hier meines Erachtens eine durchaus hohe Wertung fällig- als Teil der Godzilla-Filme ist leider nur der Anfang vielversprechend, aber sobald "Godzilla" erscheint macht sich enttäuschung breit. Wie gesagt: Ich finde den Film klasse- gute Hollywood-Unterhaltung. Aber ich kann auch verstehen, warum viele, vor allem Fans des "echten" Godzilla, ihn nicht mögen... (Durchaus vorhandene Logiklöcher werte ich nicht mit- denn die hat nun wirklich so ziemlich jeder Monsterfilm) Sucht es euch aus: [film]8[/film] als Hollywood-Popcorn-MonsterKino mit einem beliebigen Riesensaurier, oder [film]2[/film] (für den vielversprechenden Anfang) als Godzilla-Film. 1998 – Godzilla - The Series Die Zeichentrick-Serie schließt direkt an Emmerich's Godzilla an. Biologe Nick und seine Freunde entdecken das im Film übersehende Ei genau in dem Moment, als Godzilla's Nachwuchs schlüpft. Da das erste, was der frisch geschlüpfte Godzi-Junior sieht und riecht eben diese sind, werden Menschen von ihm generell nicht als Feinde angesehen. Godzilla wird mit Fischen gefüttert, und schließlich ins Meer entlassen, von wo aus er bei Gefahr immer wieder an Land kommt, und den Menschen hilft. Das Militär sieht aber natürlich auch eine Gefahr in dem inzwischen riesigen Monster, welches immer wieder durch die Stadt schleicht... Die Serie ist leider nicht in Deutschland auf DVD erhältlich, wurde aber im TV ausgestrahlt. Die "Complete Series" Box enthält alle 40 Folgen der 2 erschienenen Staffeln, pro Folge 20 Minuten Laufzeit. Die Optik von Godzilla wurde aus Emmerich's Film übernommen, die Namen der Hauptfiguren ebenfalls. Der Zeichenstil und die generelle Präsentation sind durchschnittliches, älteres TV-Niveau, und klar auf Kinder zugeschnitten- aber die Story an sich ist nicht mal übel. Immerhin kriegt man hier das geboten, was einem bei Emmerich's Kinofilm gefehlt hat: Monsterkämpfe. Und davon schon fast zu viele- kein Wunder, dass die Serie nach 2 Staffeln abgesetzt wurde. Godzilla darf sich hier mit vielen neuen, und an alte Monster angelehnte Gegnern herumschlagen, und hat, im Gegensatz zum Film, auch seinen Energiestrahl wiederentdeckt. Insofern ist die Trickfilmserie deutlich näher dran am japanischen Original, als es der Film war. [film]6[/film] 2014 - Godzilla 1999 werden auf den Philippinen bei Bohrarbeiten die Überreste gigantischer Kreaturen in einer unterirdischen Höhle gefunden, doch scheinbar hat auch etwas überlebt, was nun entkommen konnte. Kurz darauf kommt es in einem japanischen Kernkraftwerk zu einer Katastrophe, bei der es viele Tote gibt, und Joe Brody (Bryan Cranston), einer der Leiter des Kraftwerkes, seine Frau verliert. 2014 ist Brody schon lange entlassen, aber noch immer auf der Suche nach der Wahrheit über die Katastrophe. Offiziell wird behauptet, es habe sich um ein Erdbeben gehandelt, und die gesamte Umgebung um das Kraftwerk sei atomar verseucht. Als Brody mit seinem Sohn unerlaubterweise die Sperrzone betritt, um weitere Nachforschungen anzustellen, erscheint ein riesiges Flugmonster, welches sich von atomaren Stoffen ernährt, und eine Spur der Zerstörung hinterlässt. Das Militär hat keine Chance gegen das Monster, aber der Wissenschaftler Ichiro Serizawa (Ken Watanabe), der seit Jahrzehnten Urzeitliche Tiere erforscht, und dem Monster dem Namen "Muto" (Massiver unbekannter Terrestrischer Organismus) gegeben hat, meint die Lösung zu kennen: Ein sagenumwobener Alpha-Predator namens Godzilla, welcher in der Tiefsee lebt, und das natürliche Gleichgewicht wieder herstellen kann, wenn es nötig ist... Regisseur Gareth Edwards hat hier kein einfaches Remake geschaffen, sich aber trotzdem an den Anfängen der Filmreihe orientiert. Die Warnung vor einer Atomaren Katastrophe ist heute aktueller als damals, und findet sich daher auch, wie im Original über den gesamten Film wieder. Godzilla's Herkunft wird hier zwar anders erzählt, aber es gibt eine Menge Anspielungen auf den Film von 1954 und einige seiner Nachfolger. Hier wird allerdings von vorneherein Godzilla nicht als das Problem, sondern die Lösung dargestellt- auch wenn, aufgrund seiner Größe (etwa doppelt so groß wie in bisherigen Filmen...), Godzilla große Teile der Stadt alleine durch seine Anwesenheit zerstört. Die Schauspieler bleiben recht blass, fallen aber auch nicht negativ auf- lediglich Bryan Cranston sticht heraus. Die CGI-Effekte sind vom feinsten, und die gesamte Stimmung im Film schön düster, was durch den gelungenen Soundtrack noch verstärkt wird- obwohl dieser eine Eigenkomposition ist, und nicht auf dem Originalsoundtrack basiert. Es fällt noch nicht einmal störend auf, dass Godzilla erst in der zweiten hälfte des Filmes auftaucht- die Geschichte wird interessant erzählt, und Muto gibt einen guten Vorgeschmack auf den noch kommenden Hauptdarsteller Godzilla. Wenn dann Godzilla losbrüllt, kann man nur sagen: Er ist wieder da! Und genau so muss das sein! [film]9[/film] Sonstige Asiatische Monsterfilme GAMERA 1965 - Gamera - Frankensteins Monster aus dem Eis (Gamera the Invincible) Im Luftraum über der Arktis wird ein mit einer Atombombe…
  • Retro -

    Hat das Thema Godzilla und andere Kaiju: Filme und Spiele gestartet.

    Thema
    Ihr kennt das vielleicht: Als Kind hat man ein paar dieser Filme im TV oder auf Super 8 gesehen, und fühlte sich vielleicht, zumindest teilweise, gut unterhalten. Einige Jahre später denkt man an diese Filme zurück, schaut sich eventuell nochmal einen an- und ist dann meist enttäuscht. So ging es mir auch- Ich kannte ein paar wenige, war aber schon damals kein großer Fan der meisten mir bekannten Godzilla-Filme. Heute kann ich sagen, dass es größtenteils daran lag, dass ich einfach die falschen Filme kannte... In meiner Erinnerung war Godzilla ein Freund der Menschen, und kämpfte gegen böse Ausserirdische oder andere Monster. Ich hatte allerdings auch nie den ersten, originalen Film gesehen, sondern nur eben diese auf kindlich getrimmten Monsterklopper mit saudummen Deutschen Titeln, in denen meist auch „Frankenstein“ oder „King Kong“ vorkamen. Nicht im Film, aber eben im Titel. Spätere Filme haben mich danach einfach nicht interessiert, und gingen dementsprechend komplett an mir vorbei. Nachdem ich zum ersten mal das Original von 1954 gesehen habe war ich aber durchaus positiv überrascht. Natürlich sind die Tricks selbst für die damalige Zeit nicht gerade perfekt, aber trotzdem ist Godzilla ein ernsthafter Monsterfilm, welcher auch, zumindest im Original, sehr kritisch mit dem Thema Atomkraft umgeht. Es wurden bis 2004 insgesamt 3 Staffeln der Godzilla-Filme gedreht, dazwischen lagen immer einige Jahre Pause, und die Reihe wurde sozusagen neu gestartet- teils sogar der Ursprung von Godzilla anders erzählt. (Es gibt noch ein paar weitere Filme welche den Namen Godzilla im Titel tragen, diese sind aber umgetitelt worden, um vom Erfolg der Godzilla-Reihe zu profitieren.) Die ersten Filme, "Showa" genannt, wurden zwischen 1954 und 1975 gedreht, und verwandelten im laufe dieser Zeit das Städtezerstörende Monster leider ziemlich schnell in einen immer kitschiger werdenden Kinder-und Menschenfreund. Irgendwann wurde es dann aber wohl zuviel des blöden, und die Reihe wurde nach 15 Filmen eingestellt. Fast Zehn Jahre später wagte man bei Toho einen Neustart der Reihe- mit deutlich mehr Budget, und einem wieder bösen Monster. Diese zweite Staffel wird "Heisei" genannt, und kommt generell ernsthafter rüber, als es die Originalserie am Ende war. Von 1984 bis 1995 entstanden so immerhin 7 Filme. Nach ein paar Jahren Pause kam dann die dritte Staffel, "Millennium" genannt, heraus. Von 1999 bis 2004 wurden 6 Filme gedreht, von vorneherein mit dem Plan, die Serie 2004 mit dem "50 Jahre Godzilla" Jubiläum zu beenden. So trägt dann auch der letzte Millennium-Godzilla-Film den Untertitel „Final Wars“, und trumpft mit einem „Best of Godzilla“ Programm so richtig auf. Eines allerdings haben alle Filme bis 2004 gemeinsam: Es wurde viel mit Gummikostümen und Miniaturen gearbeitet, auch wenn in der Millennium-Reihe zumindest schon teilweise Digitale Effekte vorkommen. Wer damit also generell ein Problem hat, der wird im Godzilla-Universum nicht glücklich... GODZILLA (TOHO) Showa Staffel 1954 – Godzilla An der Japanischen Küste werden immer wieder Schiffe zerstört, die wenigen Überlebenden sind sich nur in einem Punkt einig: Ein riesiges Monster habe sie angegriffen. Die alte Japanische Legende von Godzilla, einem Monster aus dem Meer, welchem Menschenopfer dargebracht werden mussten, wird wieder erzählt. Eines Nachts entsteigt Godzilla aus dem Meer, und verwüstet eine Insel. Untersuchungen ergeben, dass in den riesigen Fußabdrücken eine hohe Radioaktive Strahlung herrscht, woraus man folgert, dass Atomwaffentests im Meer einen seit Millionen Jahren schlafenden Riesensaurier zu neuem Leben erweckt haben müssen. Als Godzilla zum zweiten mal aus dem Meer kommt, nimmt er Kurs auf Tokio, und lässt sich auf seinem Weg auch durch das Militär nicht aufhalten. Das einzig wirksame Mittel gegen das Monster scheint eine neuartige Waffe zu sein, welche aber auch in der Lage wäre, das gesamte Leben auf der Erde auszulöschen... Sehr interessant ist hier alleine schon, dass es 3 verschiedene Fassungen des Films gibt. Das Japanische Original mit 93 Minuten (welches vorzuziehen ist), eine Amerikanische Version mit nur 76 Minuten (trotz nachträglich gedrehten und eingefügten Szenen mit US-Schauspieler Raymond Burr), sowie die damals bei uns bekannte 79 Minuten-Version für den Rest der Welt. In der Originalfassung schwebt über dem ganzen Film die Warnung über die Gefahr von Atomwaffen, was vor allem in der US-Version möglichst selten erwähnt wird- aber auch die Deutsche Version hatte einiges an Handlungsschnitten zu verzeichnen. Heute kriegt man aber natürlich problemlos alle Versionen einzeln oder in einer schönen Box von Splendid, die bisher fehlenden Szenen aus der Japanfassung sind hier mit Deutschen Untertiteln versehen. Tricktechnisch kann der Film nicht großartig punkten- selbst für die damalige Zeit sehen die Szenen um Godzilla teils eher billig aus. Aber was die Story angeht, kann man durchaus von einem gelungenen Monsterfilm sprechen. Mit Klassiker-Bonus, den man Godzilla einfach nicht absprechen kann: [film]8[/film] 1955 - Godzilla kehrt zurück Ein Wasserflugzeug-Pilot muss mit einem Motorschaden in der nähe einer Insel notlanden. Aufgrund seines letzten Funkspruches wird er schnell von einem Kollegen entdeckt, der ebenfalls an der Insel landet. Kaum haben sich die beiden gefunden, sehen sie auch schon zwei riesige Monster, welche sich bekämpfen. Es ist Godzilla, der mit einem stacheligen Riesensaurier kämpft- kurz darauf fallen beide Monster von einer Klippe ins Meer. Zurück in Osaka berichten die Piloten von ihrer Sichtung, so dass weitere Piloten ausgeschickt werden, um die Geschichte der beiden zu überprüfen. Schon bald wird Godzilla entdeckt- mit Kurs auf Osaka. Das Militär geht zwar sofort in Stellung, kann mit seinen Panzern aber nichts ausrichten, so dass Godzilla die Stadt angreift. Kurz darauf taucht auch noch das andere Monster, welches inzwischen als Angirosaurus oder auch Angilus identifiziert…
  • sid.vicious -

    Hat eine Antwort im Thema Allgemeines zu Punk Rock und Punks verfasst.

    Beitrag
    PUNK IN DUISBURG 1981. Wurde mit PUNK IN DUISBURG 1983 fortgesetzt. Diese Fortsetzung (unter anderem über die 83er Spätlese und Wucher als Skin) ist leider nicht in der Tube oder sonst wo zu finden. Der WDR hat sie 1983 ausgestrahlt.
  • sid.vicious -

    Hat eine Antwort im Thema Stammtisch: Fußball verfasst.

    Beitrag
    Schalke Null Bayern Drei. Schalke hat sich meines Erachtens zu wenig zugtraut und erst etwas aufgedreht als es zu spät war. Lewandowski war drei Nummern zu groß für die Schalker Defensive.
  • sid.vicious -

    Hat eine Antwort im Thema Godzilla verfasst.

    Beitrag
    Ich finde den Film ganz, ganz toll. Mein Liebling im Godzilla-Kosmos.
  • sid.vicious -

    Mag den Beitrag von Black_Cobra im Thema Godzilla.

    Like (Beitrag)
    Noch ein paar Bilder von/während den Dreharbeiten ; Goldzilla bekommt seine Anweisung(en) von Regisseur "Ishirô Honda" ; Auch ein Monster hat ein Herz für Kinder ; Letzte Vorbereitungen bei den Proben vor dem Brückeneinsturz ; Ein wahres Gentlebeast ; In der Pause die letzten Besprechungen ; Richtige Haltung ist wichtig ;
  • sid.vicious -

    Hat eine Antwort im Thema Fulci - Filme aus Fleisch und Blut verfasst.

    Beitrag
    Wer in der Nähe von Nürnberg lebt respektive wohnt, der kann beim Festival des italienischen Horror-Films am 18. Oktober im Nürnberger KommKino das Buch erwerben, da Felsch und Stigl vor Ort sind, das Buch präsentieren und auf Wunsch auch signieren werden.
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Allgemeines zu Punk Rock und Punks verfasst.

    Beitrag
    Eine längere Dokumentation aus dem Jahr 1981. youtube.com/watch?v=iTvnJU0Vvl8
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema The Good Neighbor - Jeder hat ein dunkles Geheimnis verfasst.

    Beitrag
    Der ist relativ gut gespielt und punktet durch Weniger ist manchmal mehr. Thematik spricht durchaus an und man bleibt bis zum Ende echt haften, ich zumindest. Gute [film]8[/film]
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Was hörst du gerade? verfasst.

    Beitrag
    Mir kann jeder erzählen was er will, aber so ein Song würde heute in dieser seelenlosen Zeit nicht mehr entstehen. Im Kern ausgedrückt, es fehlt Kreativität & Können. youtube.com/watch?v=Lcb-Fsx_phM Uhhh :93:
  • Bachforelle -

    Hat eine Antwort im Thema The Good Neighbor - Jeder hat ein dunkles Geheimnis verfasst.

    Beitrag
    Was für eine Vollniete von Film....Was soll ich zu dem Film schreiben? Hier passiert die ganze Zeit NICHTS, GAR NICHTS !!!! Die meiste Zeit des Films sieht man 2 Teenies in ihrem Teenizimmer, und nen Opi in nem anderen Zimmer. Die Handlung des Filns zieht sich wie Kaugummi, Spannung ist keine vorhanden und es herrscht gähnende Langeweile. Was mich nur schwer verwundert ,sind die hohen Bewertungen zu dem Machwerk .Selten so nen Langweiler gesehen 1 von 10 Schlaftabletten lol
  • Dawsons Crack01 -

    Hat eine Antwort im Thema Final Fantasy 8 & Remastered verfasst.

    Beitrag
    Es ist Amtlich, Final Fantasy 8 Remastered kommt am 3.9.2019.Ich hoffe es kommt auch eine Physische Version raus, das wäre natürlich ein Traum^^
  • Uncut -

    Hat eine Antwort im Thema Was liest du gerade? verfasst.

    Beitrag
    Die Minnesänger - Die Liebespoesie des Mittelalters
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Godzilla verfasst.

    Beitrag
    Noch ein paar Bilder von/während den Dreharbeiten ; Goldzilla bekommt seine Anweisung(en) von Regisseur "Ishirô Honda" ; Auch ein Monster hat ein Herz für Kinder ; Letzte Vorbereitungen bei den Proben vor dem Brückeneinsturz ; Ein wahres Gentlebeast ; In der Pause die letzten Besprechungen ; Richtige Haltung ist wichtig ;
  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Im Todesgriff der roten Maske verfasst.

    Beitrag
    Schöner Film. Aber auch hier sind schon DVD und Super 8-Fassung in meinem Regal- und da ich Mediabooks nicht mag, gibt es für mich auch kein update. :3: IM TODESGRIFF DER ROTEN MASKE Bei einem Unfall während eines Afrika-Urlaubes wird ein Kind von Julian Markham getötet. Die Eingeborenen rächen sich dafür versehentlich an seinem Bruder, Edward Markham. Dieser wird von ihnen durch Gift und Magie verunstaltet. Zurück in England hält Julian seinen Bruder angekettet in seinem Zimmer, und erzählt allen von einer angeblich unheilbaren Krankheit. Edward kann allerdings entkommen und rächt sich, getarnt unter einer roten Maske, an all jenen, welche von der Wahrheit wussten- ihn aber verraten haben um Julian zu schützen... Länge: Zwei Spulen mit jeweils ca 120m. Laufzeit Spule 1: 15:38 Min, Spule 2: 15:35 Min. Gesamtlaufzeit: 31:13 Min. Bildformat: 1,33:1 (Original 1,85:1) Vorspann, Titel, Abspann: Gekürzter Originalvorspann, "Ende" Einblendung Schnittfassung: Gut nachvollziehbare Handlung.
  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Convoy verfasst.

    Beitrag
    Auch von dem habe ich neben der DVD eine sehr schöne Super 8-Fassung: CONVOY Sheriff Lyle Wallace terrorisiert Fernfahrer wo es nur geht- er lockt sie über Funk gezielt in Radarfallen, und kassiert von den Fahrern dann hohe Bußgelder. Immer mehr Trucker schließen sich daraufhin zu einem Protest-Convoy zusammen. Als Wallace mit einem anderen Sheriff einen der Trucker einzeln stellt, verprügeln lässt und einsperrt, eskaliert die Situation, der Convoy macht sich auf den weg zur Polizeistation... Länge: Drei Spulen mit jeweils ca. 110m. Laufzeit Spule 1: 15:05 Min, Spule 2: 14:56 Min, Spule 3: 15:03 Min. Gesamtlaufzeit: 45:04 Min. Bildformat: 1,66:1 (Original 2,35:1) Vorspann, Titel, Abspann: Gekürzter Originalvorspann, kein Abspann. Schnittfassung: Sehr gute Schnittfassung, Empfehlenswert! :3:
  • Dawsons Crack01 -

    Mag den Beitrag von tom bomb im Thema Der Exorzist.

    Like (Beitrag)
    nightmare-horrormovies.de/inde…52d937cd6cab8e54466ec3167 In den USA kommt demnächst "Friedkin Uncut" heraus, eine Dokumentation über den Regisseur unter anderem des Exorzisten, William Friedkin. Er hat aber auch "The French Connection", Cruising" oder "Leben und Sterben in L.A." gedreht. Im Film selbst kommen Ellen Burstyn, Gina Gershon, Juno Temple, Wes Anderson, Dario Argento , Damien Chazelle, Francis Ford Coppola, Willem Dafoe, Matthew McConaughey, Zubin Mehta, William Petersen, Michael Shannon, Quentin Tarantino oder Edgar Wright Wort, und verraten welchen Einfluss er auf sie hatte. youtube.com/watch?v=4pu6x2fLKMQ
  • Dr. Sam Loomis -

    Hat eine Antwort im Thema John Carpenter's Tales for a Halloween Night verfasst.

    Beitrag
    Es gibt da was Neues: Es heißt bei Paramount will man "Tales for A Halloween Night" jetzt machen, die Planungen seien angelaufen. Allerdings stehe wohl noch nicht fest ob Carpenter die Pilotfolge dreht. Würde es schön finden wenn da doch noch was kämme. Mal abwarten...
  • Dr. Sam Loomis -

    Hat eine Antwort im Thema Musik Meldungen allgemein verfasst.

    Beitrag
    Airbourne sind wieder da, nit einem neuen Song "Boneshaker" youtube.com/watch?v=81Qc-_WtNQk :6: Ihr neeus Album heißt ""Boneshaker" und soll am 25. Oktober 2019 rauskommen. Ich mag die Band und ihren Hardrock. Meine Album-Rangliste: Runnin’ Wild Black Dog Barking Breakin’ Outta Hell No Guts No Glory (Muß aber sagen, höre alle Alben gerne.)