Aktivitäten

  • Wassilis -

    Hat eine Antwort im Thema Death Stranding verfasst.

    Beitrag
    Na ja, mega langweilig dieses ewige ausliefern auf eine Art und Weise die mich nicht motiviert. Fahrzeuge zum teil auch eine Katastrophe in der Fortbewegung. Kämpfe und dieser Zeitregen wonach ich die Uhr stellen kann nerven mehr, als das sie mir Spaß machen. Das Game ist für mich langweilig. Hätte mir mehr Anteile von Silent Hill gewünscht.
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Death Stranding verfasst.

    Beitrag
    Was ist genau boring? Mich stört auch einiges, aber es reicht um weiter zu spielen.
  • Wassilis -

    Hat eine Antwort im Thema Crawl verfasst.

    Beitrag
    Werde mir den mal bei Apple TV zulegen. Hoffe der Ton hat die nötige Dynamik. Leider noch nicht erhältlich dort.
  • Wassilis -

    Hat eine Antwort im Thema Death Stranding verfasst.

    Beitrag
    Geile Story, super Sound und top Grafik. Nur leider pretty boring. Ich quäle mich aktuell durch das letzte Drittel um es zu Ende zu bringen.
  • Dr.Doom -

    Mag den Beitrag von Komakopf im Thema Terrifier.

    Like (Beitrag)
    Zitat von Dr.Doom: „Zitat von Komakopf: „: ich war jung und brauchte das Geld “ Vielleicht wurde dir aber auch ein Blockbuster dahinter versprochen, ohne zu wissen bist du dann in einen Schnassfilm gelandet. :3: “ Mir wurden reihenweise Groupies versprochen. Daß die alle jenseits der 50 waren, hatte man mir nicht verraten. :51:
  • Dr.Doom -

    Mag den Beitrag von Desmodus im Thema The Endless.

    Like (Beitrag)
    Zitat von Dr.Doom: „Zitat von Komakopf: „und weil es in okkulten Sekten so üblich ist “ :3: nicht das unser Desmodus anhand seiner Filmmeinung zu The Endless noch der Oberguru davon ist “ Jetzt weiß ich wenigstens, wie es sich anfühlt, ein @Dr.Doom zu sein. :0:
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema WestBam verfasst.

    Beitrag
    Das stimmt, der Westbam hat viel mehr gemacht, House und sonstige Electrobereich, aber seine Trance Titel sind die, welche richtig erfolgreich waren.
  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Turistas verfasst.

    Beitrag
    Der Film hat mir erstaunlicherweise sehr gut gefallen- obwohl ich ähnliches (Hostel 1 & 2) nicht wirklich gut fand... TURISTAS Ein paar Rucksacktouristen sind in Brasilien mit dem Bus unterwegs, bis ein Defekt die Gruppe zwingt, zu Fuß weiterzugehen. Schon nach kurzem Fußmarsch geraten sie an einen Strand nebst Bar, scheinbar das perfekte Urlauberparadies- und man beschließt hier erstmal zu bleiben. Bis spät in die Nacht wird gefeiert, getrunken, geflirtet und getanzt, nur um am nächsten morgen festzustellen, dass der gesamte Touristentrupp im Vollsuff und Betäubungsmittelschlaf ausgeraubt wurde. Natürlich will an der Strandbar keiner etwas mitgekriegt haben, so dass die Touris versuchen zu Fuß weiterzukommen, um das ganze in einer Stadt anzeigen zu können. Was noch keiner ahnt: Nicht nur Geld und Ausweise sind weg, sie wurden von den Dieben auch schon an einen Organhändler verkauft, der jetzt auf der Suche nach seinen neuen Opfern ist... Regisseur John Stockwell, der vor diesem nur Teeniefilme gedreht hat, liefert hier harten Horror- und offensichtlich hat er dafür ein gutes Händchen. Die Story wird langsam und spannend aufgebaut, die recht unbekannten Darsteller sind allesamt gut ausgewählt und niemals nervig, und rein optisch kriegt man hier Lust auf einen Urlaubs-Trip. [film]8[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Fragen zum Forum. Wie geht was. verfasst.

    Beitrag
    Das liegt am Editor. Dazu gibt es auch den Hinweis im Forum. nightmare-horrormovies.de/inde…&postID=313618#post313618 Hier das Bild dazu, einfach den Hacken vorher reinmachen. Es hab ein Plugin wo der Editor gleich so eingestellt ist, nur funktioniert das Scrollen mit dem Handy dann nicht, dies konnte der Plugin Erbauer nicht beheben. Der Editor ist seit WBB4 die große Schwäche vom woltlab.com
  • Uncut -

    Hat eine Antwort im Thema Fragen zum Forum. Wie geht was. verfasst.

    Beitrag
    Das mit dem YouTube-Trailer ist eigentlich ganz einfach, "Rechtsklick auf's Video, Video-Url Kopieren und danach mit Rechtsklick hier einfügen.
  • Komakopf -

    Hat eine Antwort im Thema Fragen zum Forum. Wie geht was. verfasst.

    Beitrag
    So, ich war ja einige Zeit nicht mehr aktiv und wollte heute mal wieder einen Film einstellen. Habe ich auch einigermaßen geschafft, wenn auch etwas anders, als wohl gedacht. So habe ich das Coverbild irgendwie über Bilder-Uploader und dann Anhänge eingefügt. Über den "Bild"-Button in der Menü-Leiste ging das nicht. Umständlich. Das Youtube-Video (Trailer) konnte ich gar nicht mehr einfügen. Der Youtube-Button fehlt. Es soll angeblich reichen, wenn der komplette Link angegeben wird. Habe ich gemacht. Es bleibt aber nur der Link stehen. Das Video-Fenster sieht man nicht. Soll das so sein? EDIT: ich beantworte mir die Youtube-Frage gleich selber. Habe bei meinen alten Posts im Bearbeitungsmodus nachgeschaut. Man muß den Link mit [media ]….link....[/media ] versetzen. Dann klappt´s. Sollte mal irgendwo stehen. Besser wäre jedoch wieder das Einfügen per Button.
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Amok (1976) verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Dr.Doom: „Film erscheint bald von Wicked Vision! “ 1.Quartal 2020 mit exklusivem Bonusmaterial und völlig ungekürzt.
  • Komakopf -

    Hat das Thema Auf und davon gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…de0b9ec1b80cef02c6630b30f Produktionsland:USA Produktion: Lindsay Doran, Sidney Pollack Erscheinungsjahr: 1992 Regie: Edward Zwick Drehbuch: Edward Solomon Kamera: Ralf D. Bode Schnitt: Victor Du Bois Spezialeffekte: Peter Kuran Budget: ca. - Musik: W.G. Snuffy Walden Länge: ca. 105 Minuten Freigabe: FSK 12 Darsteller: Christine Lahti, Meg Tilly, Patrika Darbo, Lenny von Dohlen, Brett Cullen Inhalt: Die Serviererin Darly bricht ihre Zelte in den USA ab und macht sich auf den Weg nach Alaska, um ein Erbe anzutreten und ihre 18jährige Tochter zu suchen. Auf einem Parkplatz findet sie Marianne, die vor ihrem brutalen Ehemann geflohen ist. Gemeinsam fahren sie gen Norden. Eine vorsichtige Freundschaft entsteht, die noch enger wird, als Darlys Cabrio von Vandalen verwüstet wird. Nach etlichen Abenteuern kommen die beiden in Alaska an, doch sie finden nur ein verwahrlostes Grundstück vor. Während es Marianne zum ersten Mal in ihrem Leben gelingt, Fuß zu fassen, will Darly wieder zurück in die Staaten. Schließlich entscheidet sie sich anders und kehrt zurück zu der Freundin. (Werbetext) Trailer: [url]https://www.youtube.com/watch?v=6Bqny1k_KC8[/url] Kritik: Marianne (Meg Tilly) ist eine unsichere Persönlichkeit und findet Stabilität in kleinen Dingen. Z.B. genaue Zeitnahme und geregelten Tagesablauf. Mit den Männern hat sie kein rechtes Glück; ihr aktueller Ehemann ist gewalttätig. Nachdem er sie wieder einmal wegen einer Nichtigkeit geschlagen hat, läuft sie davon. Auf einer Parkbank trifft sie des Nachts auf die Serviererin Darly. Darly ist scheinbar genau das Gegenteil von Marianne: tough, weiß, was sie will, durchsetzungsfähig. Als ihr mal wieder ein Kunde dumm kam, geht sie einfach und beschließt, nach Alaska zu fahren. Dort hatte sie mal in jungen Jahren gelebt und war auch verheiratet. Ihr Mann hat ihr ein kleines Grundstück hinterlassen, von dem sie bisher nichts wußte. Darly nimmt die verschüchterte Marianne mit auf einen langen Trip in den Norden der USA. Dabei erleben sie viele Dinge, die beide näher zusammenschweißt. Marianne entwickelt langsam mehr Selbstvertrauen; Darly hingegen entpuppt sich tief im Inneren als gar nicht mehr so tough. Als sie dann nach einer langen Odyssee endlich in Alaska angekommen sind, findet Marianne endlich ihre Bestimmung, während Darly mehr und mehr ihr Leben zu entgleiten droht. Die Rollen sind jetzt vertauscht. Kommt es zum Bruch der beiden oder können sie sich gegenseitig Halt geben? Darly hat noch eine dunkle Vergangenheit in Alaska, über die sie nie gesprochen hat.... Der Film ist ein schöner, kleiner und unterhaltsames Roadmovie-Drama. Beide Frauen fliehen aus unterschiedlichen Gründen aus der Kleinstadt "Normal", daher der Originaltitel "Leaving Normal". Es kann aber auch als Anspielung darauf angesehen werden, daß beide Frauen ihr normales Leben hinter sich lassen. Der Film wird zu keiner Zeit langweilig und ist - trotz einiger Schicksalsschläge insgesamt ein positiver Film. Kann ich wärmstens empfehlen. In BRD bislang nur als VHS erschienen. Von mir: [film]7[/film]
  • sid.vicious -

    Hat eine Antwort im Thema BESONDERS WERTLOS DAS FESTIVAL DES DEUTSCHEN PSYCHOTRONISCHEN FILMS (Do 05.12.19 bis So 08.12.19) verfasst.

    Beitrag
    So, jetzt der komplette Programmablauf: DO 5. 12. 17:00 ICH DENKE OFT AN HAWAII Elfie Mikesch, 1977/78, DCP, 82 Min. Underground-Reportage aus dem Hawaii des Unterbewußtseins einer Sechzehnjährigen. 19:00 TORE TANZT Katrin Gebbe, 2013, DCP, 110 Min. Ebenso faszinierende wie grausame Betrachtung von Tätern und Opfern, Spiritualität und Sadismus - der unbequemste Film des Festivals. Zu Gast ist Hauptdarsteller Julius Feldmeier. 21:30 DAILY CHICKEN Lilly Grote, 1997, 16mm, 99 Min. Zwillingsmädchen zwischen Sumpfhorror und Heimatidyll - witzig, melancholisch, abgründig. FR 6. 12. 17:00 WIR LASSEN UNS DAS SINGEN NICHT VERBIETEN Tillmann Scholl, 1975-85, 16mm, 84 Min. Haarsträubende Dokumentation von unten über das Leben, Lieben und Feiern auf der sündigsten Meile der Welt in den wilden 70er und 80er Jahren. Advent, Advent, St. Pauli brennt! 19:00 HÖLLE HAMBURG Peter Ott und Ted Gaier, 2007, DCP, 88 Min. Ein aus dem Jenseits gesteuerter Matrosengeheimkult übernimmt das Kommando über ein aufgegebenes Schiff im Hamburger Hafen... Verschwörungen, Avantgarde und High Weirdness, präsentiert von den beiden Regisseuren, Drehbuchautoren und Musikern Peter Ott und Ted Gaier (DIE GOLDENEN ZITRONEN). 21:30 DEAD EYES OPEN Ralf Möllenhoff, 2006, DCP, 86 Min. Dawn of the Homemade Dead - Regisseur Ralf Möllenhoff präsentiert seine auf Super 8-Filmmaterial realisierte Vision der Zombie-Apokalypse in Lünen, NRW. 23:30 VENUS IN FURS Jess Franco , 1969, 16mm, 86 Min. Surrealistischer Traum über besessene Liebe und eine Rache aus dem Jenseits in der Jazzszene der späten Sixties. Auch als PAROXYSMUS und SCHWARZER ENGEL bekannte Halluzination auf Zelluloid, in Nebenrollen Klaus Kinski, Margaret Lee, Mannfred Mann und Maestro Franco himself. SA 7. 12. 15:00 DER TRAUM VON LIESCHEN MÜLLER Helmut Käutner, 1961, DCP, 89 Min. Knallbunte Wirtschaftswunder-Satire, Käutner at his psychotronic BEST! 17:00 GANZ BESONDERS WERTLOSE KURZFILME: CRYCRY SCREAMSCREAM von Alexander Iffländer, PARASOL von Uli und Volžana Anders, FUSSBALLFILM von Lukas Jötten, FLUT von Malte Stein u.a. tba, digitale Formate. Giallo-Slasher, Arthouse-Horror, Zombie-Fußball und animierter Irrsinn... die Macher sind eingeladen. 19:00 PHANTASMAGORIA & Live Performance MATER SUSPIRIA VISION featuring Shazzula Cosmotropia de Xam, 2017, digital, 71 Min. Eine Reise in den Abgrund des filmisch-okkulten Wahnsinns, welche übergeht in eine der extrem seltenen audiovisuellen Live-Performances von MATER SUSPIRIA VISION featuring Shazzula, dem Hohepriester und der Prophetin des Witch House. 21:30 DIE LANGE SUPER-8-NACHT DES DEUTSCHEN PSYCHOTRONISCHEN FILMS Filmsammler und MONDO BIZARR-Kurator Christian Rzechak präsentiert die Highlights aus seinem unerschöplichen Fundus von psychotronischen Perlen auf Super 8-Film - 21 Jahre BESONDERS WERTLOS in 4 Stunden und 44 Minuten. Die Quintessenz des Irrsinns - empfohlen nur für den moralisch gefestigten, sittlich reifen Zuschauer. SO 8. 12. Erster Advent 17:00 DER BISS Marianne Enzensberger, 1984, 16mm, 84Min. Anarchische Vampirin beißt sich durch eine schrille Mischung aus Undergroundfilm, Low-Budget-Horror und Musical in der endlosen Neon-Nacht des Achtziger Jahre-Berlins. Es spielen die Regisseurin, Marianne Rosenberg und Rosa von Praunheim. 19:00 DER KOMMISSAR LISA BASSENGES MÖRDER (Wolfgang Staudte, 1971) und GRAU-ROTER MORGEN (Theodor Grädler, 1971), 16mm, 2 x 60 Min. Double Feature mit zwei Folgen der vielleicht filmischsten und besten deutschen Krimiserie auf 16mm-Filmmaterial. Wir präsentieren eine bizarre Charakterstudie und ein finsteres Drogendrama mit einer furiosen Lilli Palmer. Rarität. 21:15 DIE SWEETHEARTS Klaus Lemke, 1977, 16mm, 90 Min. Unbeschreiblich sympathische Komödie über eine Girlgroup aus Lemkes schönster Schaffensphase, ein Volltreffer ins Herz. ...na, zuviel versprochen? Sach' ich doch... Bis denne! Und zwar im Lichtspiele Kalk Kalk-Mülheimer-Straße 130-132 51103 Köln lichtspiele-kalk.de Tel: 0221 - 29 49 49 80 Ticket-Preise 8,00 € normal 7,50 € Studierende, Auszubildende, Schüler 7,00 € Gildepass- und Köln-Pass-Inhaber 32,50 € 5er-Ticket (fünf frei wählbare Vorstellungen, es können mehrere Besucher auf ein Ticket!) 47,50 € Festival-Pass (alle Filme, nicht übertragbar) Filmvorführung PHANTASMAGORIA & Live Performance MATER SUSPIRIA VISION feat. Shazzula 9,50 € / 9,00 € / 8,50 € (kein Zuschlag für Inhaber Festivalpass oder 5er-Ticket) VVK für Einzel-Tickets jetzt unter lichtspiele-kalk.de/programm oder telefonische Reservierung 221 - 29 49 49 79 ! Reservierung Festival-Pass und 5er-Tickets per FB Nachricht, Email kontakt@lichtspiele-kalk.de oder telefonisch unter 0221 - 29 49 49 80 ! Festival-Pass Vorbestellerinnen reservieren wir automatisch ein Ticket für alle Vorstellungen, 5er-Ticket Vorbestellerinnen können uns schreiben für welche Vorstellung und wieviele Zuschauerinnen dann reservieren wir entsprechend ! Bei allen Vorstellungen ist freie Platzwahl. #besonderswertlos #somethingweirdcinema #institutfürpsychotronik #lichtspielekalk #kinokalk #kinokoeln #stadtteilkino #takeawalkonthewildside #kalkywood Die Filmprogramme von "Besonders Wertlos - Das Festival des deutschen psychotronischen Films" finden mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Köln statt! Veranstalter: Lichtspiele Köln-Kalk Jennifer Schlieper & Felix Seifert GbR lichtspiele-kalk.de
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Systemsprenger verfasst.

    Beitrag
    Erste Entscheidung beim Europäischen Filmpreis steht fest! Systemsprenger gewinnt in der Kategorie "Bester Score". Begründung: John Gürtlers Werk sei „modern, virtuos, impulsiv und überraschend“. Weiterhin ist Nora Fingscheidt's Oskarhoffnung in der Kategorie "Bester Europäischer Fikmpreis" sowie Hauptdarstellern Helena Zengel als Beste Darstellerin nominiert. Eine Auszeichnung in Form des silbernen Bären für ihre Leistung hat sie bereits erhalten. Der Bericht dazu: pnn.de/kultur/europaeischer-fi…temsprenger/25244908.html Nebenbei zählte man im Hamburger Zeise Kino bei Systemsprenger die 500.000 Besucherin!!! Fehlt nur noch dass die VÖ im März dann wie Blei in den Regalen liegenbleibt. Wenn das kein Renner wird, fall ich echt vom Glauben ab :0: