Aktivitäten

  • Desmodus -

    Hat das Thema Ayla gestartet.

    Thema
    Hinter dem Namen Ayla verbirgt sich der deutsche DJ Tandu aka Ingo Kunzi aus Baden-Württemberg. Biographie (Wikipedia.de): "Zu Beginn seiner DJ-Karriere benutzte Ingo Kunzi das Pseudonym DJ Tandu. 1994 veröffentlichte er seine erste Produktion „Acido EP“. 1995 entstand das Projekt Ayla. Seine gleichnamige Debütsingle, insbesondere der Taucher Remix, wurde ein weltweiter Erfolg. In den UK-Singlecharts kam die Single auf Platz 22. Er wurde auch von McDonald’s für eine TV-Reklame benutzt und als Soundtrack für den Film Kevin und Perry tun es. 1998 erschien die Single „Ayla (Part II)“, die er zusammen mit Taucher und Torsten Stenzel produzierte. Die Single erreichte Platz 56 in den deutschen Charts. Weitere erfolgreiche Produktionen waren ein Remake von Cosmic Babys „Liebe“ sowie „Angelfalls“. Im Jahr 1999 erschien sein Debütalbum Nirwana, das in Norwegen und Singapur Gold-Status erreichte. Zuletzt produzierte er 2002 mit „Sun Is Coming Out“ einen Song unter dem Pseudonym Ayla. Seither pausiert das Projekt." Alben, EPs, Singles: Acido EP (1994) als DJ Tandu Beridox (1994) als DJ Tandu mit Trex Atlantis (1996) Ayla (1996) Ayla Part II (1998) Back! (1998) als DJ Tandu Velvet (1999) als DJ Tandu Angelfalls (1999) Into the Light (1999) Liebe / Sunday (1999) Nirwana (1999) Singularity / Brainchild II (2000) Sun is Coming Out (2002) Mansonate (2004) als DJ Tandu mit DJ Taucher Ayla 2010 (2010) Unreleased Secrets (2011) Kings & Queens (2015) mit DJ Taucher u. York Meinung: Ayla hat meine Jugend begleitet und zählt für mich zu den guten und erfolgreichen Techno/Trance/House/Rave/Dance-Projekten der 1990er Jahre. Meine Top 3: 1) Into the Light youtube.com/watch?v=-0dhtD6RSz0 2) Liebe youtube.com/watch?v=JGNUgKK87w8 3) Sunday youtube.com/watch?v=X2R0Oo1F7Ks
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Corona-Virus (Covid-19 / SARS 2) / Corona E484K verfasst.

    Beitrag
    Der Affe mal wieder... Ich meine den Mack, nicht @Riesengorilla! lol :3: youtube.com/watch?v=Jdw1rSzsTtI
  • Desmodus -

    Mag den Beitrag von Black_Cobra im Thema Die Bären sind los.

    Like (Beitrag)
    Geile Serie, besser als der mit Matthau, obwohl jener schon nicht schlecht war. Die Zusammenstellung der "Serien-Mannschaft" inkl. Feldman, Billy Jacobi (Genial!) oder Meeno Peluce als Tanner (1A Wahl!) in Verbindung mit Warden als Buttermaker, toppt das Ganze enorm. Tricia Cast als Amanda, geboren für die Rolle! Beste Version! Staffel 1: [film]10[/film] Staffel 2: [film]7[/film] youtube.com/watch?v=hvUZROmoXXs youtube.com/watch?v=eafRGhZm5hc :6:
  • Desmodus -

    Mag den Beitrag von tom bomb im Thema Die Bären sind los.

    Like (Beitrag)
    Seriendaten: Deutscher Titel: Die Bären sind los! Originaltitel: The Bad News Bears Produktionsland: Vereinigte Staaten Originalsprache: Englisch Produktionsjahr(e): 1979–1980 Produktionsunternehmen: Paramount Pictures Corporation Länge: 25 Minuten Episoden: 26 in 2 Staffeln Genre: Kinder- und Jugendserie Musik: David Michael Frank Erstausstrahlung: 24. März 1979 auf CBS Deutschsprachige Erstausstrahlung: 10. Mai 1980 auf ZDF 1979 entstand auf der Grundlage des Spielfilms von 1976 Die Bären sind los eine Fernsehserie. Sie verlief in zwei Staffeln zu je 13 Folgen und handelt von der Baseballmannschaft der Bären. Die Drehbücher wurden von mehreren Autoren verfasst; die Serie erhielt eine eigene, vom Stoff des Spielfilms abweichende Story bzw. wurde die Handlung erweitert. Vor allem wurde mehr auf die Alltagsprobleme der Kinder eingegangen. Wichtigste Person der Serie ist, neben dem Trainer Morris Buttermaker, die Schulleiterin Dr. Rappant. Als Titelmelodie wurde Los Toreadores aus der Oper Carmen verwendet. Deutsche Synchronsprecher waren, unter anderem, Thomas Ohrner und Philipp Brammer. Morris Buttermaker, ehemaliger Baseballspieler mit intensivem Lebenswandel, wird von seinem Arbeitgeber um einen dreimonatigen Lohn für seine Arbeit als Poolreiniger betrogen. In einem Anfall von Wut und verletztem Stolz, versenkt er darauf den Wagen seines angeblich bankrotten Brötchengebers in dessen Swimming-Pool. Daraufhin wird Buttermaker dazu verdonnert eine gemeinnützige Arbeit zu verrichten oder ins Gefängnis zu wandern. Für Buttermaker ist dies nicht der erste Konflikt mit dem Gesetz. Seine Aufgabe besteht fortan daraus, aus den Weever Bears eine halbwegs schlagkräftige Baseballmannschaft zu formen. Die Jungen dieser Mannschaft stammen von einer Schule für Schwererziehbare, allesamt Kinder aus zerrütteten Verhältnissen, ohne große Perspektive für ihre eigene Zukunft. Buttermaker findet einen chaotischen Haufen vor und würde am liebsten der Aufgabe ausweichen. Dies weiß jedoch Dr. Rappant, die Direktorin der Schule, erfolgreich zu verhindern. Es vergehen Monate bis Buttermaker den Kindern den Sport einigermaßen nahebringen kann. Zu Anfang setzt es zum Teil deftige Niederlagen – gegen den Ligaprimus die Löwen gar ein 0:48 Debakel – aber nach und nach verbessert sich das Team. Buttermakers Adoptivtochter Amanda stößt zur Mannschaft und kann diese erheblich verstärken, ebenso Kelly Leek. Schließlich können die ersten Siege eingefahren werden. Vor allem aber wächst aus dem einst chaotischen Haufen eine echte Mannschaft zusammen, die den Jungen Selbstvertrauen verleiht und ihnen das Gefühl gibt, nicht nur Verlierer zu sein. Dies muss sogar Roy Turner, Trainer der Löwen, anerkennen.
  • Desmodus -

    Mag den Beitrag von Black_Cobra im Thema Die Bären sind los.

    Like (Beitrag)
  • Desmodus -

    Mag den Beitrag von Black_Cobra im Thema Kleine Biester.

    Like (Beitrag)
  • Desmodus -

    Mag den Beitrag von Black_Cobra im Thema Kleine Biester.

    Like (Beitrag)
  • Knorrhahn Siegberts -

    Mag den Beitrag von Mbwun im Thema Hellraiser - Das Tor zur Hölle.

    Like (Beitrag)
    Zitat von Black_Cobra: „Jein :0: Primär verlief das von heute auf morgen im Sande bzw. war eher ein "schleichender Prozess".Den Anstoß gab die 97 oder 98 rum im Laden entdeckte, in Deutschland allererste DVD überhaupt, 12 Monkeys (noch im CD Case). Angeblich Fortschritt in Bild & Ton sowie keinerlei qualitativer Verfall. (...) “ That's quite the story! :D Danke fürs Niederschreiben! Finde ich gut, dass du dich noch so gut daran erinnerst und spannend von deinen Erfahrungen zu lesen. Ich steuere einfach mal meinen Senf dazu bei, erinnere mich nämlich ein Stück weit auch an die Zeit Ende der 90er/Anfang der 00er damals. Vielleicht erkennt ihr einige Passagen bei euch wieder oder könnt sie fühlen: Also. Zwar war ich um die Jahrtausendwende noch ein kleiner Stepke, aber ich habe früh angefangen aufmerksam und quasi vollständig unsere Fernsehzeitung zu lesen. Kam die neue TV Movie (hatten wir jahrelang, früher ein dickes Heft), wurde die erst mal durchgeblättert, die Artikel (damals gab es noch welche) gelesen und geschaut was denn so im Abend-/Nachtprogramm kommt. In den Reviews der TV Movie gab es, sofern das der Fall war, Angaben wie "gekürzte ab 16/18 Fassung" usw. Das und die Inhaltsangaben hab ich aufmerksam verfolgt, genauso wie die baldige Feststellung, dass manches doch öfter im Programm kommt oder eben Horrorfilme sowie brutalere Actionstreifen eher spätabends/nachts liefen. Die Filmsammlung meiner Eltern wurde natürlich ebenfalls durchforstet, die bestand damals aus beschrifteten VHS-Kassetten die alle in gleich aussehenden "Hüllen" steckten :D Anfangs war es mir bei den meisten Titeln nicht erlaubt sie zu schauen, aber ich legte bereits eine "möchte ich unbedingt mal sehen"-Liste in meinem Kopf an. Diese Sammlung übte eine (verbotene) Faszination aus... Manchmal konnte ich beim Versuch länger aufbleiben zu dürfen mit meiner lieben Mutter Filme schauen :P In der Zeit abseits der Schule fuhr ich dann ab und zu mit dem Fahrrad zur Videothek. Einfach um durch die Gänge zu streifen und Cover anzusehen + die Texte & Bilder zu betrachten. Das ging zum Glück auch noch nach der Verdrängung der VHS, da gings bei mir dann erst richtig damit los. Erinnere mich noch, wie man damals den Videotheken die aussortierten Filme für einen geringen Obulus abkaufen konnte. Musste schließlich Platz geschafft werden... Das waren so die Anfänge meiner Filmbegeisterung. Schließlich hab ich irgendwann meine Mutter dazu überredet für mich Filme auszuleihen :P Jetzt beschränkte sich mein Repertoire nicht nur auf die heimischen Videos/DVDs. Naja, ratet mal u. a. welcher Titel mir in Videotheken und Zeitschriften aufgefallen ist? Das Cover zierte ein Mann mit Nägeln im Kopf... Kein Flachs! Sollte halt noch einige Jahre dauern bis die Scheibe davon in meinem Player lief... Das Horrorforum hatte keinen geringen Anteil daran. Danke dafür! :-) An diese Geschichte habe ich mich bei der Lektüre deines Textes erinnert @BlackCobra. Kann deinem Fazit sowie den Feststellungen zum TV-Programm nur zustimmen. Sehe ich ganz genauso, der Absprung kam und das wars seitdem. Leider nicht nur mit dem Fernsehen, sondern auch den Videotheken.
  • Mbwun -

    Hat eine Antwort im Thema Hellraiser - Das Tor zur Hölle verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Black_Cobra: „Jein :0: Primär verlief das von heute auf morgen im Sande bzw. war eher ein "schleichender Prozess".Den Anstoß gab die 97 oder 98 rum im Laden entdeckte, in Deutschland allererste DVD überhaupt, 12 Monkeys (noch im CD Case). Angeblich Fortschritt in Bild & Ton sowie keinerlei qualitativer Verfall. (...) “ That's quite the story! :D Danke fürs Niederschreiben! Finde ich gut, dass du dich noch so gut daran erinnerst und spannend von deinen Erfahrungen zu lesen. Ich steuere einfach mal meinen Senf dazu bei, erinnere mich nämlich ein Stück weit auch an die Zeit Ende der 90er/Anfang der 00er damals. Vielleicht erkennt ihr einige Passagen bei euch wieder oder könnt sie fühlen: Also. Zwar war ich um die Jahrtausendwende noch ein kleiner Stepke, aber ich habe früh angefangen aufmerksam und quasi vollständig unsere Fernsehzeitung zu lesen. Kam die neue TV Movie (hatten wir jahrelang, früher ein dickes Heft), wurde die erst mal durchgeblättert, die Artikel (damals gab es noch welche) gelesen und geschaut was denn so im Abend-/Nachtprogramm kommt. In den Reviews der TV Movie gab es, sofern das der Fall war, Angaben wie "gekürzte ab 16/18 Fassung" usw. Das und die Inhaltsangaben hab ich aufmerksam verfolgt, genauso wie die baldige Feststellung, dass manches doch öfter im Programm kommt oder eben Horrorfilme sowie brutalere Actionstreifen eher spätabends/nachts liefen. Die Filmsammlung meiner Eltern wurde natürlich ebenfalls durchforstet, die bestand damals aus beschrifteten VHS-Kassetten die alle in gleich aussehenden "Hüllen" steckten :D Anfangs war es mir bei den meisten Titeln nicht erlaubt sie zu schauen, aber ich legte bereits eine "möchte ich unbedingt mal sehen"-Liste in meinem Kopf an. Diese Sammlung übte eine (verbotene) Faszination aus... Manchmal konnte ich beim Versuch länger aufbleiben zu dürfen mit meiner lieben Mutter Filme schauen :P In der Zeit abseits der Schule fuhr ich dann ab und zu mit dem Fahrrad zur Videothek. Einfach um durch die Gänge zu streifen und Cover anzusehen + die Texte & Bilder zu betrachten. Das ging zum Glück auch noch nach der Verdrängung der VHS, da gings bei mir dann erst richtig damit los. Erinnere mich noch, wie man damals den Videotheken die aussortierten Filme für einen geringen Obulus abkaufen konnte. Musste schließlich Platz geschafft werden... Das waren so die Anfänge meiner Filmbegeisterung. Schließlich hab ich irgendwann meine Mutter dazu überredet für mich Filme auszuleihen :P Jetzt beschränkte sich mein Repertoire nicht nur auf die heimischen Videos/DVDs. Naja, ratet mal u. a. welcher Titel mir in Videotheken und Zeitschriften aufgefallen ist? Das Cover zierte ein Mann mit Nägeln im Kopf... Kein Flachs! Sollte halt noch einige Jahre dauern bis die Scheibe davon in meinem Player lief... Das Horrorforum hatte keinen geringen Anteil daran. Danke dafür! :-) An diese Geschichte habe ich mich bei der Lektüre deines Textes erinnert @BlackCobra. Kann deinem Fazit sowie den Feststellungen zum TV-Programm nur zustimmen. Sehe ich ganz genauso, der Absprung kam und das wars seitdem. Leider nicht nur mit dem Fernsehen, sondern auch den Videotheken.
  • Knorrhahn Siegberts -

    Hat eine Antwort im Thema Hellraiser - Das Tor zur Hölle verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Black_Cobra: „welche Fassung Tele 5 ausstrahlen wird. “ na da bin ich echt zuversichtlich, dass es die uncut sein wird. Werde auf jeden Fall einschalten, aber vorher nochmal bei Schnitti.com reinschauen, damit ich es gleich merke, fallls doch nicht uncut ist kann ich rechtzeitig wegschalten. Ich schätze die Gefahr als gering ein, dass er cut läuft. Ich werde es riskieren.
  • Player#1 -

    Hat eine Antwort im Thema Walker verfasst.

    Beitrag
  • Knorrhahn Siegberts -

    Hat eine Antwort im Thema Was hörst du gerade? verfasst.

    Beitrag
    Hach ja, als die Welt noch in Ordnung war: youtube.com/watch?v=rwxLqwr2tMc sehr schöner Soundtrack, Film wird später zur unnüchterner Stunde rausgekramt, Nostalgie pur
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Conjuring 3-Im Bann des Teufels verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Lm4: „Gibt es eigentlich Infos zum Start in Deutschland? “ Dt. Kinostart bisher auf 03.06.2021 festgelegt.
  • Knorrhahn Siegberts -

    Hat eine Antwort im Thema Tribute to the Master of Gore: Olaf Ittenbach - The early Years verfasst.

    Beitrag
    Selbst wenn Ittie gar keinen (guten) Film mehr bringt, wird er trotzdem für immer eine Legende sein.
  • Interview mit Olaf Ittenbach von 2011 wo er u.a. über seine Anfänge spricht ; youtube.com/watch?v=e5d8eOMqbBk
  • Das Debütwerk Black Past wurde im Jahre 1990 mit nur einem 4-stelligenBudget gedreht und weißt dennoch Spezialeffekte auf, die mit großen Hollywood Profuktionen mithalten können und erstaunlicher Weise übertreffen sich diese auch. Aber ohne das Szene-Magazine namens "Splatting Image" wäre sein Debüt nie veröffentlicht worden und Olaf Ittenbach wäre nie so bekannt und berühmt in dieser Szene geworden. Da er ja seinen Film Black Past eigentlich nie veröffentlichen. Sein Werk Black Past entwickelte sich dann ziemlich schnell zum Insidertip in der Szene. Demnach wurde es auch nur noch eine Frage der Zeit bis man von Olaf wieder etwas hörte. Gedreht wurde Black Past mit einer normalen zur damaligen Zeit noch handelsüblichen Videokamera. Aufgrund der eingeschränkten technischen Möglichkeiten usw. gingen auch sehr viele Dialoge im Rauschen unter. Im Jahre 2000 beschloss man sich daher einen Directors Cut von Black Past herauszubringen. Diese wurde komplett überarbeitet, wie die Dialoge neu synchronisiert und der heutigen Zeit angepasst. Zudem wurde ein neuser Score aus der Feder Thomas Reitmaier dem Film angepssat sowie einige "unsinns-Sequenzen" entfernt und einige neue Gore Sequenzen eingefügt. Zwei Jahre nach Black Past kam im Jahre 1992 sein zweiter Film Thr Burning Moon mit einem Budget von 50000 DM gedreht. Im gegensatz zu Black Past wurde Bruning Moon diesmal absichtlich mit komerziellem Hintergrund gedreht. Auch Burning Moon wartet auch wie bei Black Past mti dem Dream Team bestehend aus Ittenbach, Mueller, Arbster und Stryi. Daher stammt auch die abkürzung IMAS. Burning Moon übertrifft Black Past bei weitem, hier wäre es in erster Linie die richtig gut gelungenen FX von Ittenbach, die Black Past bei weitem übertreffen. Hier erkennt man auch stark das in diesem Film auch diverse Perversionen ausgelebt werden. In der Amaterufilmerszene gab es eine so Harte darstellung des Gore vorher in keinster Weise. Außerdem steht der Film für ein weiteres Kapitel der deutschen Zensur. Grund hierfür sah der Freistaat Bayern die Provokante Verbindung mit kirchlichen Symbolen, die vorallem im 2ten Teil auftauchen. Demnach wurde der Film beschlaganhmt und bundesweit verboten. Durch diese Maßnahme des Freistaates wurde es für Olaf erst einmal unmöglich einen kommerziellen Erfolg mit dem Film zu erzielen, daher wäre es fast soweit gekommen das es für Olaf das Ende seiner Karriere bedeutet hätte. Im Jahre 1999 erschein folglich eine "gerichtlich freigegebene Fassung", die allerdings extrem Federn musste. Nach Teh Burning Moon war Olaf sich schon im klaren darüber in einiger Zeit "The Burning Moon - Beyond the Limits" zu drehen. Dieser ist wie ihr sicherlich wisst schon veröffentlicht worden. Olafs bis jetzt bestes werk "Premutos - Der Gefallene Engel" wurde in einem Zeitraum von 5 Jahren und einem Budget von 200000 DM fertig gestellt. Eine solche aufwendige Produktion im deutschen Amateursplatterbereich war zu dem damligen Zeitpunkt undenkbar, und Olaf hat das undenkbare in die Tat umgesetzt. Premutos unterscheidet sich auch sehr stark von Olafs Erstlingswerken, da Premutosauf 16mm Filmmaterial gedreht wurde und Filme damit sehr professionell aussehen. Die Schauspieler von Premutos stammten deismla nicht aus dem Freundeskreis, sondern es wurden hier richtige Darsteller mit Bühnenerfahrung eingestellt. Premutos war auch ziemlich erfolgreich auf Internationalen Filmfestivals, wie dem spanischen "Sitges Festival" und wurdedort auch sehr begeistert entgegen genommen. Durhch Premutos wurden auch zum allerersten Mal deutsche Massenmedien auf Ittenbach aufmerksam und somit war Ittenbach bereits in mehreren TV-Shows Gast. Darauffolgend bekam Olaf auch von dem TV-Magazin "Stern TV" dne Auftrag das Roswell Video nachzustellen und zu beweisen das man es fäschen kann. Das Ergebnis deises Auftrags kann sich auch sehen lassen und ist auf der "Garden of Love DVD" zu bewundern. To be Continued ... (Quellen unter andrem: Dard Divorce Bonus DVD, Wikipedia, ... )
  • Lm4 -

    Hat eine Antwort im Thema Conjuring 3-Im Bann des Teufels verfasst.

    Beitrag
    Zitat von tom bomb: „Neben Filmen wie "Wonder Woman 1984" oder "Godzilla vs. Kong" startet auch "The Conjuring: The Devil Made Me Do It" zeitgleich im Kino, und auf Warners Bezahl-Streamingdienst HBO Max, und zwar am 4. Juni 2021. “ Gibt es eigentlich Infos zum Start in Deutschland?
  • Lm4 -

    Hat eine Antwort im Thema The Conjuring 2 verfasst.

    Beitrag
    Auch bereits mehrmals gesehen. Sowohl Schauspieler und die erzählte Geschichte waren ok. Allerduings ist der "Jumpscares"-Faktor nicht immer so, wie ich mir es gewünscht hätte. Daher insgesammt ok.