Aktivitäten

  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Brandneue Kinotrailer verfasst.

    Beitrag
    Frühzeitig ins Kino gehen, der prämierte Film "Dead Souls" geht ganze 8 Stunden! youtube.com/watch?v=GnB-4IP50Bk
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Stammtisch: Fußball verfasst.

    Beitrag
    Während Eintracht Frankfurt alle sechs Gruppenspiele gewinnt und damit ein deutschen Rekord aufstellt, blamiert sich die aus aller Welt zusammengestellte Truppe von Red Bull Leipzig zuhause gegen Trondheim und fliegt raus. Dabei gab der Schwesterclub aus Salzburg Schützenhilfe und siegte in Glasgow, selbst Schuld. Konnte ich Red Bull früher immerhin noch eine attraktive Spielweise attestieren fällt einen dort nur noch diese Söldnermentalität auf. Ganz schnell sollten sie ihre Einkaufspolitik überdenken, aber das gilt auch für den Rest der Liga. Damit sind nur Hoffenheim in der CL, und eben RB in der EL rausgflogen, der Rest ist weiter.
  • Dr.Doom -

    Mag den Beitrag von tom bomb im Thema Evil Dead (Remake).

    Like (Beitrag)
    Da lässt es sich für den Fan sicher süss drauf träumen, jetzt zu haben das Necronomicon Kopfkissen: nightmare-horrormovies.de/inde…3cb28a67a7b7237b3baba5dad nightmare-horrormovies.de/inde…3cb28a67a7b7237b3baba5dad
  • Dr.Doom -

    Mag den Beitrag von tom bomb im Thema Netflix.

    Like (Beitrag)
    Oh, hier sind ja echte Wirtschaftsexperten am Start. :3: Schulden gehören für ein Unternehmen dazu, das macht auch ein kleines so, Schulden machen ungemein Sinn wenn man Geld investiert. Netflix ist Preis/Leistung nicht zu schlagen, dazu monatlich kündbar, der Rest bitte WeRTLos und Co. anschauen - ist umsonst und bildet ungemein.
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? verfasst.

    Beitrag
    "Ideal Home", ein schwules Paar bekommt unerwartet Nachwuchs, in Form eines Enkelkindes. Paul Rudd mag ich, und hier gibt er alles, liebevoller und witziger Film. youtube.com/watch?v=IHO7ivWzp5U [film]7[/film]
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Peppermint - Angel of Venegeance verfasst.

    Beitrag
    Hier gibt es ein erhebliches Glaubhaftigkeits Defizit, dazu ist Frau Garner nicht geeigent für diese Rolle. Will man sie mit den Herren dieser Liga, etwa Robert McCall (Equalizer) oder John Wick vergleichen, wird die Luft sehr dünn. Allgemein ist der Film wie ein Kinder Geburtstag gehalten, man weiss was man als nächstes machen muss um die Kleinen zu unterhalten (Spielfilmablauf, die Bösen sind jaaaaaa so böse, die guten so edel). Zum Schluss wird es ein wenig zu schmalzig. [film]6[/film]
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Netflix verfasst.

    Beitrag
    Oh, hier sind ja echte Wirtschaftsexperten am Start. :3: Schulden gehören für ein Unternehmen dazu, das macht auch ein kleines so, Schulden machen ungemein Sinn wenn man Geld investiert. Netflix ist Preis/Leistung nicht zu schlagen, dazu monatlich kündbar, der Rest bitte WeRTLos und Co. anschauen - ist umsonst und bildet ungemein.
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Evil Dead (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Wenn es das hier irgendwo im LIDL geben würde nähme ich das direkt mit, ich bin eh ein anfälliger Spontankäufer. :18:
  • Raptor_04X -

    Hat eine Antwort im Thema Evil Dead (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Na wenn man da keine Albträume bekommt :3: Aber coole Sache :6:
  • Raptor_04X -

    Hat eine Antwort im Thema Netflix verfasst.

    Beitrag
    Netflix macht keinen Gewinn? Hätte ich nicht wirklich gedacht! Dachte das läuft ordentlich!
  • Dr.Doom -

    Hat das Thema Rise of the Black Bat gestartet.

    Thema
    Rise-of-the-Black-Bat.jpg Produktionsland: Kanada Produktion: Ted Chalmers, Brett Kelly Erscheinungsjahr: 2012 Regie: Brett Kelly Drehbuch: Trevor Payer Kamera: - Schnitt: Brett Kelly Spezialeffekte: Tony Masiello Budget: ca. - Musik: - Länge: ca. 85 Minuten Freigabe: FSK 12 Darsteller: Jody Haucke, Dixie Collins, Leo Frost, Celine Filion, Richard Groen Inhalt: Der Staatsanwalt Tony Quinn ist den Bossen der Unterwelt schon lange in Dorn im Auge. Der letzte Versuch, ihn auszuschalten, wäre fast geglückt. Sie haben ihm mit Säure die Augen verätzt. Damit hat nun das organisierte Verbrechen endgültig freie Bahn. Die Polizei scheint machtlos. Doch Tony gibt nicht auf. Mit Hilfe modernster technischer Mittel ist er in der Lage, wie eine Fledermaus zu sehen. Ein neuer Superheld ist geboren - The Black Bat. Und der kennt keine Gnade im Kampf gegen das Böse in der Stadt... Trailer: youtube.com/watch?v=SrU79gL9-H8 Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung 06.12.2012 Kritik: Der Film ist in einer Liga mit Daniel, der Zauberer, Paranormal Movie, Jurassic Shark (übrigens vom selben Regisseur) oder Bis das Blut kocht. Ein wirklich grauenhaft schlechter Film, der aber so schlecht geworden ist, dass man sich darüber amüsieren kann. Ihr solltet aber gewarnt sein, für einen Trashfilm hat der sehr wenig Action. Die Ankleidung des Aushilfs-Batman wird dermaßen in die Länge gesteckt, dass man es kaum glauben kann, wie der Regisseur hier Zeit raus hauen will, da er absolut keinen Plan hat von seinem Drehbuch oder dieses war wirklich nur auf einer Klopapier-Seite geschrieben. Der Sound ist zumindest stetig derb treibend, obwohl nichts rustikales passiert, wie der Sound uns es weis machen will. Das der Superheld nur mit der Pistole schießt (und das in stetig gleicher Kameraeinstellung), ist purer Schwachsinn. Zur Auflockerung werden junge Frauen mit Speckbauch oder mehr Bizeps als Brust, ein Bikiniwettbewerb veranstalten, wo immer nur ein Opa mit Brille im Publikum beim Klatschen gezeigt wird. Ed Wood wäre stolz auf Regisseur Brett Kelly. [film]5[/film] [bier]8[/bier]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Netflix verfasst.

    Beitrag
    Ich bin mit Netflix sehr zufrieden, ich find die Film- und Serienauswahl spricht mich weit aus mehr an, als bei Amazon Prime. Amazon macht definitv sehr sehr viel gewinnt, das Primegeschäft ist nur gedacht um Kunden zu binden.
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Netflix verfasst.

    Beitrag
    Amazon macht auch keine Gewinne. So mein letzter Kenntnisstand. Um ehrlich zu sein, mag ich Netfick nicht. Es ist gut, dass Hollywood standhaft bleibt und Netflix-Filme, die nicht im Kino laufen, keinen Oscar gewährt.
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Netflix verfasst.

    Beitrag
    Ich hab immer gedacht wie werfen Gewinn ab. Bei Musik-Streamign wie Sportify, die machen jedenfalls noch mehr Verluste. Irgendwann wird die ganze Blase zusammenbrechen und die großen Player wie Amazon, Zuckerberg oder halt Disney übrig bleiben und für höhere Gebühren vermarkten.
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Netflix verfasst.

    Beitrag
    Von mir aus kann es untergehen. Ein Unternehmen muss auch Gewinne erzielen und das tut offenbar Netfick nicht. Der ganze wahnhafte Kauf von nicht eigenproduzierte Filme ist ein leeres Fass. Ich bin mir sicher, mittelfristig wird Netfick ihre Abogebühren drastisch erhöhen müssen und das schreckt ab. Eine Bindung an Netfick kann jederzeit gekündigt werden. Tun das dann viele hunderttausende Leute, dann hat Netfick ein Problem.
  • Dr.Doom -

    Hat ein neues Video hinzugefügt.

    Video
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Iron Werewolf verfasst.

    Beitrag
    Kritik: Der Bunker wo nur gespielt wird, ist blass, spricht nicht unbedingt für einen brauchbaren Horrorstreifen, die Atmosphäre kommt somit auch nicht auf. Die Teens stellen sich als Punks raus, die Pinkeln und scheißen an ein Hakenkreuz an der Wand, als politisches Statement versteht sich. Die Teens sind wirklich lustig, allerdings nicht all zu sehr überzogen, die gibt es auch wirklich so und sie sind typisch Deutsch, also gut sich selbst gespielt, was an deutschen Amateurfilmen so beliebt ist. Die Story mit dem Nazihintergrund, ist nicht so schlecht, nur fehlt die Abwechslung an Schauplätze. Der Fehler der Regie war vor allem, den Werwolf nicht oft genug ins Bild zu rücken, es kommt immer nur in kurzen Ausschnitten zur Geltung, dadurch auch zu wenig Blut- oder Quarkeffekte vorhanden sind und genau das bevorzugt nun mal das Amateurtrashfan. Dennoch rein vom Ablauf her, die Kameraarbeit und die musikalische Vertonung und der Cast, kann das Teil schon Spaß machen und der Werwolf sieht richtig lustig aus, auch die Gedärme hängen mal bei ihm raus. Ich glaub das die meisten Filmkritiker und Filmfans, die sich überhaupt so einen Streifen wie Iron Werwolf zu Gemüte führen, nicht mehr erkennen können, wo spielbergisches Talent drin steckt, was man auch schon in Dead Survivors zuvor von David Brückner gesehen hat. Auf was er vor allem in Zukunft achten muss, sind viel mehr blutige Effekte, dann würde es auch mal richtig klappen, bekannt damit zu werden. [film]5[/film] [bier]6[/bier]
  • Dr.Doom -

    Hat das Thema Long Time Dead - Du bist der Nächste gestartet.

    Thema
    Long-Time-Dead.jpg Produktionsland: Großbritannien, Frankreich Produktion: Mairi Bett, Tim Bevan, Eric Fellner, James Gay-Rees Erscheinungsjahr: 2002 Regie: Marcus Adams Drehbuch: Eitan Arrusi, Chris Baker, Daniel Bronzite, Andy Day Kamera: Nic Morris Schnitt: Lucia Zucchetti Spezialeffekte: Steve Wiseman Budget: ca. - Musik: Don Davis Länge: ca. 90 Minuten Freigabe: FSK 16 Darsteller: Joe Absolom, Lara Belmont, Melanie Gutteridge, Lukas Haas, James Hillier Inhalt: Auf der Suche nach dem ultimativen Kick lassen sich sieben Studenten nach einer Party mit reichlich Alkohol und Drogen auf einer spiritistischen Sitzung ein. Doch aus dem harmlos erscheinenden Spaß wird plötzlich Ernst. "Alle sterben" lautet die Nachricht dunkler Mächte aus dem Jenseits, die beim Gläserrücken erscheint. Zunächst glauben alle an einen schlechten Scherz, doch als es erste Tote gibt, erkennen die verbliebenen Freunde die schockierende Wahrheit der Botschaft! Verzweifelt versuchen sie den teuflischen Bann zu brechen, den sie selbst heraufbeschworen haben. Doch die Zeit verinnt und während die Mordserie nicht abreißt, wird immer deutlicher, dass sie niemandem mehr trauen können. Es beginnt ein Kampf auf Leben und Tod gegen die Mächte des Bösen... Trailer: youtube.com/watch?v=8aUfd0t-v5M Meine Meinung aus dem Goreboard (23.12.2007): Ich habe hier eine Drogenhandlung mit einem Brettspiel, Würfel, Zahlen und einer unrealen Welt erwartet, so ähnlich wie es das Back-Cover versprach, also ein Film wie Eternal Blood um die C-Abgründe der Horrorverfilmungen zu erkunden. Er hat mich überrascht, denn dieser ist doch einigermaßen verständlich, denn das Brettspiel mit dem Glas war eher belustigend, genau wie die Kokainszene auf den Gleisen. Ein eigenartiger Teencliquenfilm in dem durch dieses Brettspiel ein Dämon entfacht wird, welcher sich Djinn nennt, mit guten Darstellern und einigen Erschreck-Momenten bestückt. Nur auf Grund der Story, fand ich ihn dann doch zu schlecht, mit dem Genre-Primus Witchboard - Die Hexenfalle, einer der ganz wenigen Vertreter dieses Subgenre der auch funktioniert, möchte ich ihn erst gar nicht Messen. [film]4[/film]