Aktivitäten

  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Systemsprenger verfasst.

    Beitrag
    Wie immer gut geschrieben Komakopf. Der Film scheint gewisse Verhaltensmuster zu präsentieren welche aus Sicht der Betroffenen normal sind. Doch womöglich wird es besser sein sich erst später zu äußern. Ohne Komplettsichtung geht gar nix. Bin noch guter Dinge :254: blengaone.de/blu-ray-kritiken/…sprenger-ein-meisterwerk/ Passt grad so schön ; letterboxd.com/onno/film/system-crasher/
  • Komakopf -

    Hat eine Antwort im Thema The Mandalorian verfasst.

    Beitrag
    So, Staffel 1 zu Ende geschaut. 8 Folgen. Ab Folge 5 nimmt die Handlung zum Glück etwas Fahrt auf, so daß jetzt auch eine durchgehende Handlung präsentiert wird. Zuvor kamen mir die Stories eher auf eine Folge beschränkt vor. Die Folge mit den Fischern auf dem einsamen Planeten ist m.E. völlig überflüssig. Dennoch reißen die zweiten 4 Folgen einiges heraus - es gibt auch einige nette Kämpfe zu sehen. Eine Staffel 2 ist handlungstechnisch obligatorisch. Von mir: [film]6[/film]
  • Komakopf -

    Hat eine Antwort im Thema Systemsprenger verfasst.

    Beitrag
    Habe den nun auch mal gesehen. Tja, was soll ich sagen? Hier wurden alle Verhaltensextreme in einen Film gepackt. Auf der einen Seite alle "Fehl"handlungen des Mädchens, auf der anderen Seite alle Fehlverhalten der Erwachsenen. So haben wir es zwar mit einem intelligenten Mädchen zu tun, welches ihr Verhalten sogar in Grenzen reflektieren kann, es aber nie ändert. Auf der anderen Seite haben wir verständige Erwachsene, die wissen, wie man mit solchem Verhalten umgehen kann bzw. die großes Verständnis haben und helfen möchten, aber immer das Falsche tun. Beispiel? Als der Schulbegleiter sie mit auf den zweiwöchigen Waldtrip nimmt, nässt sie sich und das Bett ein. Sie kommt dann zu ihm ins Bett, was er dann mit überzogener Abwehr verhindert, so daß sie wegläuft. Auch als sie dann bei ihm zu Hause ist, sie das kleine Baby nimmt und sich sogar berühren läßt, reagiert die Mutter - obwohl zuvor sooo verständnisvoll - plötzlich panisch und reagiert aggressiv. Oder auch noch: die Lütte bekommt Medikamente, damit sie nicht so schnell austickt. Aber keiner kontrolliert, ob sie sie auch tatsächlich nimmt. Es ist ihr sogar möglich, die Tabletten wieder auszuspucken. Insgesamt alles unprofessionell. Darunter leidet insgesamt die Glaubwürdigkeit, und es bleibt ein Film, der nur die äußersten Verhaltensauffälligkeiten skizziert und damit jedes Klischee bedient. Davon abgesehen war die schauspielerischen Leistung des Mädchens extrem gut. Von mir: [film]6[/film]
  • Komakopf -

    Hat eine Antwort im Thema The Destructor verfasst.

    Beitrag
    Der Film ist schon seit einiger Zeit auf dem deutschen Markt erhältlich. Jetzt auch uncut.
  • Count Yorga -

    Hat eine Antwort im Thema Dark Asylum verfasst.

    Beitrag
    Larry Drake ist gut (wie fast immer), aber der Film kommt nie so richtig in Fahrt. Ist eben ein typisches B-Movie von der Stange. Immerhin hebt die nette Atmosphäre den Streifen über den Durchschnitt. [film]6[/film]
  • Bachforelle -

    Mag den Beitrag von Black_Cobra im Thema The Pack - Die Meute.

    Like (Beitrag)
    Von White Pearl / Daredo (Great Movies) am ca. 06.03.2020 auf DVD & blu-ray! Cover;
  • KoenigDiamant -

    Hat eine Antwort im Thema Was hörst du gerade? verfasst.

    Beitrag
  • Player#1 -

    Hat eine Antwort im Thema Candyman (Remake) verfasst.

    Beitrag
  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Hatchet 4 - Victor Crowley verfasst.

    Beitrag
    Hatchet 1-3 haben mir recht gut gefallen... aber der vierte? Nee, echt nicht. (Versteckter Text) HATCHET IV - VICTOR CROWLEY Eine Doku über die Crowley-Axtmorde soll gedreht werden- also ab in dem Sumpf. Überraschung: Crowley lebt! Adam Green führt wieder Regie- und Kane Hodder ist wieder Victor Crowley. Und sonst? Keine bekannten Namen in Nebenrollen, und ein deutlich schmaleres Budget als bisher, was sich nicht nur in den Splatterszenen, sondern vor allem beim lächerlichen Flugzeugabsturz bemerkbar macht. Auch bisher haben sich die Hatchet-Filme nicht ernst genommen, aber mit dem vierten Film wird es lächerlich. Statt auf Gastrollen und sonstige Filmreferenzen oder einfach nur Terror, Spannung und Splatter zu setzen, gibt es nun peinliche Charaktere und blöde Dialoge die wohl witzig sein sollen- es aber nicht sind. Die Splatterszenen selbst sind wieder absolut derb und erstaunlicherweise in Deutschland ungekürzt, Tricktechnisch ist das ganze allerdings arg schwankend, von (selten) richtig gut bis (meistens) richtig billig ist alles dabei. Rein musikalisch dürfen diesmal die eher unbekannten "Ignitor" ihre "Ballad of Victor Crowley" im Abspann unterbringen. Die Luft ist raus, hier haben höchstens noch Splatterfans ein paar "nette" Szenen zu erwarten, der Rest ist "Scary Movie"-Niveau. [film]2[/film]
  • Knorrhahn Siegberts -

    Hat eine Antwort im Thema Hatchet 4 - Victor Crowley verfasst.

    Beitrag
    Mir hat der 4 Teil auch recht gut gefallen. Zwar war der Splatter reduziert im Vergleich zum Vorgänger, bot aber trotzdem nette Kills und die Comedy hat bei mir auch gut funktioniert. Die Darstellerin der Regisseurin fand ich sehr hot in Batrop. nightmare-horrormovies.de/inde…c5a55e85da92529f95185bb3a [film]7[/film] Punkte
  • Knorrhahn Siegberts -

    Mag den Beitrag von DrGore im Thema Hatchet 4 - Victor Crowley.

    Like (Beitrag)
    Teil 1 hat mir bisher am besten gefallen, Teil 2 war Mist und 3 wieder besser. Und dieser ist für mich mit Teil 1 der beste. Habe ich nicht unbedingt erwartet. Der Film macht Spaß, hat einige heftige Szenen und so gut wie keinen Leerlauf. Machte den Eindruck, als hätten alle ihre helle Freude gehabt, Regisseur wie Schauspieler. Da kann gerne noch ein weiterer kommen. [film]8[/film]
  • Bachforelle -

    Mag den Beitrag von Dr.Doom im Thema Killer Sofa - Nimm gerne Platz.....

    Like (Beitrag)
    rofl WTF
  • Knorrhahn Siegberts -

    Mag den Beitrag von Retro im Thema Gesichter des Todes.

    Like (Beitrag)
    Zitat von Knorrhahn Siegberts: „Die meisten Menschen möchten zum Glück nicht bevormundet werden und halt einfach selbst entscheiden. “ Mag sein dass dein Weltbild jetzt zusammenbricht... :0: ...aber auch da muss ich (leider) widersprechen. Du geht von Filmfans wie uns beiden und den meisten Usern in Filmforen aus, was ja vollkommen logisch ist. Der Mainstrem-Filmglotzer und Gelegenheitskäufer ist meiner Erfahrung nach eher froh wenn ihm brutale Sachen vorenthalten werden. Was ich da schon Gespräche hatte... "Zensur ist gut, dann ist es nicht ganz so schlimm wenn das Kind sich mal den Film unerlaubt anschaut." "Brutale Filme gehören generell abgeschafft, die Welt mit ihren Kriegen ist grausam genug". "Wer Gewaltszenen und brutale Horrorfilme gerne ansieht ist krank im Kopf" Das Volk besteht zu einem nicht gerade kleinen Teil aus Schafen, die eben NICHT selbst entscheiden, sondern geführt und beschützt werden wollen. Wer da jetzt parallelen zur allgemeinen Politik sieht liegt nicht falsch...