Aktivitäten

  • Wassilis -

    Hat eine Antwort im Thema Welches Spiel spielt ihr oder habt ihr durchgespielt ? verfasst.

    Beitrag
    Battlefield 5 [film]9[/film]
  • Raptor_04X -

    Hat eine Antwort im Thema Undertale verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Dr.Doom: „Zitat von Raptor_04X: „Zitat von Dr.Doom: „Gibt es auf PS4. “ vielen Dank werde ich mir bei entsprechenden Preis zulegen.Spielst du gar keine Games auf Englisch? “ Nein, ich habe viele Independent Games, die ich die Tage noch zocken werde, bereits runtergeladen. Die auch gerade kräftige Rabatte hatten. Die haben alle deutschen Ton. Das Spiel verlangt ja auch recht viel Lesen und Entscheidungen treffen, damit habe ich dann kein Interesse mehr daran, da ich vieles nicht verstehe. “ Alles klar:-) Zocke Games auch lieber auf Deutsch (Texte) obwohl ich Englisch ganz gut beherrsche. Die Textausgabe darf aber ruihg gerne Englisch sein. Hohle mir auch immer im Rabatt alles.
  • Raptor_04X -

    Hat eine Antwort im Thema Welches Spiel spielt ihr oder habt ihr durchgespielt ? verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Rumpstumper: „Werde red Dead Redemption 2 verkaufen und mir fallout 76 holen, ja ihr habt richtig gehört, Fallout 76 und nein ich werde dazu nicht gezwungen und ich habe auch keine sadomasochistische Neigung :99: “ Viel Spaß :0: Berichte mal wie du es findest. Mir selber liegt es nicht so wirklich, aber in Kollege ist wiederum begeistert und ihm macht es sehr viel Spaß. Denke wenn dir Fallout 4 gefallen hat wird Fallout 76 keine Katastrophe für dich^^ @ Dawsons Crack01 : Ja Battlefield lohnt sich nur als Multiplayer Game. Kampagne war da ja nie wirklich der Hit.
  • Raptor_04X -

    Hat eine Antwort im Thema Welches Spiel spielt ihr oder habt ihr durchgespielt ? verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Dr.Doom: „Titan Quest ist aber auch nicht berauschend. Hab das begonnen, dass gehört wohl in die Altkleiderkiste. Hatte damals auch schon nicht den guten Ruf. Ich zocks aber noch weiter. “ Titan Quest hatte damals einen sehr guten Ruf^^ Und super Kritiken bekommen;-) Auch bei Steam und Co sieht es gut aus. Sogar die Verkaufszahlen waren gut! Die PS4, XBox Fassungen haben ein paar Bugs die sich aushalten lassen. Bin jetzt Stufe 18 und bei mir war noch nichts schlimmes. Sicher krankt es an kleinen Dingen auf den Konsolen Umsetzungen vorallem wohl auf der Switch. Ist halt ein PC Game und da spielt es sich am besten. Und übrigens Titan Quest wurde damals zu Releaseals eines der besten Diablo Konkurrenten gesehen;-) Habe es damals schon auf dem PC gespielt und mir macht es persönlich deutlich mehr Spaß als ein Diablo 3.
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Peppermint - Angel of Venegeance verfasst.

    Beitrag
    Kritik: Eine Frau sieht rot! Die Cast ist etwas aufgesetzt, wobei die kleine Tochter spielt sogar sehr gut, aber die Elternrollen und insbesondere die Mutter Jennifer Garner in der Hauptrolle sind nicht optimal besetzt, aber auch kein Totalausfall. Soweit kommt die Sympathie der Familie zwar rüber, aber im weiteren Verlauf wird's dann mal kurz schlechter. Bis es dann zu den tödlichen Schüssen einer Mafiabande aus dem Auto heraus kommt, welche die Familie trifft. Ab da wendet sich das Blatt zum Massenmordfilm und ab da gehts wie erwähnt auch inhaltlich mal bergab. Nicht nur das man das Gefühl hat, diese Handlung schon zich mal ähnlich gesehen zu haben. Der Ablauf erinnert dabei stark an „Ein Mann sieht Rot“ Amokrachelauf. Da wäre noch die Bearbeitung mit dem Elektroschocker gegen die Mutter vor Gericht, es rechtfertigt den Einsatz des Geräts kein Stück. Das Frau Garner so stark Kämpfen kann, mit der Gang fast allein fertig wird, ist natürlich auch ziemlich übertrieben. Die Mafiabande wird aber glaubhaft dargestellt. Der Racheengel geht hart zur Sache, die Actionszenen lassen sich gut anschauen, wobei mit Messer, verschiedenen mechanischen Schusswaffen hantiert wird. Waffennerds werden somit noch eher bedient als Horrorfans. Langweilig ist der Streifen zumindest nicht und wirklich billig gemacht ist er auch nicht, man kann also seine Unterhaltung daran finden, in Grunde ein todsicherer Tipp, was bei der kurzen Szene vor Gericht zum Anfang noch nicht danach aussah. Das Ende kann gut gefallen, da doch ziemlich Dark das Ganze, einfach gnadenlos! Die Anti-Heldin, nein der Todesengel ist geboren. Teil 2 kann kommen, der Grundstein ist ja wie gemacht. lol [film]7[/film]
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Brandneue Kinotrailer verfasst.

    Beitrag
    Oscar Anwärter? Manche sagen ja, gemeint ist "Wildlife" youtube.com/watch?v=SsEiJhSd0zo
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Nightflyers verfasst.

    Beitrag
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Boarding School verfasst.

    Beitrag
    Kritik: Es ist kein richtiger Horrorfilm, denn es gibt hier nur in einer Szene ein paar Morde mal hintereinander, immerhin recht hart, es ist ansonsten mehr Abenteuer-Psycho-Coming of Age auch ein bissel Tim Burton mäßig aufgebaut, zumindest durch die tolle Kulisse in dieser Kinderanstalt und einige Fantasyvisionen darin. Irre ist der Film ja schon, sogar etwas mehr wenn man ihn durchgeschaut hat. Allerdings sei gesagt, dass er ruhig abläuft, er ist auch nicht richtig gruselig, sondern idyllisch und auf zwischenmenschliche, psychische Belange aus, auch ein Blick in den Abgrund der Seele, dass verlangen zu töten. Genau das mag ich, B-mässig verbretzelt. Dazu Milchbubis in dünnen, schwarzen Frauenklamotten und mit Schminke bemalt, frühstens seit Tokio Hotel sind die doch angesagt? Die Darsteller sind sehr gut, insbesondere Luke Prael in der gewagten Hauptrolle. [film]7[/film]
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Stan & Olli! verfasst.

    Beitrag
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Was hörst du gerade? verfasst.

    Beitrag
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Our Evil verfasst.

    Beitrag
    Kritik: C-Movie mit einzig hin und wieder guter, aber nie zur Szene passender 80er Synthmusik. Ansonsten sind die Darsteller und die Optik blass, besonders die Dialoge sind zum einschlafen dienlich. Das Tempo ist viel zu niedrig und wer sich für Kunst interessiert, wie hier bei einige Gemälde, sollte lieber ins Museum gehen statt in einem äußerst langweiligen Schinken sein Glück zu versuchen. Selbst bei den kurzen Folterszenen, die nach dem Start erst mal ewig ausbleiben, wird die Härte allgemein zu sehr im Off noch gehalten. Nach einer Stunde Zeitverschwendung beendet den Schrott, den Rest hab ich mir erspart, da es immer unverständlicher wurde. Du meine Güte ist der langweilig und auf Kunst getrimmt, da sind die Kritiker Bewertungen mal wieder Fake oder vom Paralleluniversum. Our Evil ist Kloscheisse, Kritiker Kloscheisse. [film]1[/film]
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Bewerte das Lied über dir! verfasst.

    Beitrag
    Das allerletzte, oder sagen wir mal fast. [film]1[/film] youtube.com/watch?v=KGrM1sh-8pE
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Devil's Gate - Pforte zur Hölle verfasst.

    Beitrag
    Kritik: Wie ist es möglich die Beschwörung der Dunklen-Engel herbeizuführen? Selbst wenn der Film noch eine Erklärung über die Absichten der Aliens gibt, die Kontaktaufnahme ist absolut zusammen gesponnen und die CGI Effekte sind bei den Strahlen auch alles andere als schön anzusehen. Die Mutter wird in den Himmel gesaugt, später ist sie wieder normal da und wies nichts von den Aliens, wie passt das alles zusammen? Die Aliens sehen ganz brauchbar aus, so eine Mischung aus The Strain und Vampire mit Bettlacken umhüllt, die endgültige Kreation daraus ist zumindest recht eigen und sie geben gruslige Geräusche von sich. Die graue TV Optik und Digitalisierung gibt nichts an Atmosphäre her und die Darsteller sind noch so eben im gelben Bereich. Immerhin ist die Alienbrut stetig präsent, wodurch es unterhaltsam bleibt. [film]5[/film]
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Stammtisch: Fußball verfasst.

    Beitrag
    So wieso
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Beautiful People verfasst.

    Beitrag
    Kritik: Langezeit nur ein lauer Home Invasion, mit etwas nerviger deutsche Synchro im langweiligen Billiglook eines Hauses. Sobald das Zombielabor entdeckt wird, wirkt es etwas interessanter. Sympathiecharakter gibt es keinen. Die eine mit Laken umwickelte Zombiekreatur sieht alla Resident Evil gut aus, ansonsten ist das Zombie Make-Up aber billig. Die Optik entspricht so ziemlich VHS Bild und das war gewollt so. Allgemein wirkt es wie in einem Amateurfilm, wobei die Härte in der Uncutfassung ok ist. Die 2. Hälfte wird zumindest besser und man bleibt dann bis zum Schluss dran, falls man nicht schon früh das Handtuch geworfen hat. „Vielleicht haben wir die gleiche Mutter, aber du bist aus ihrem Arsch gekrochen.“ [film]5[/film]
  • Rumpstumper -

    Hat eine Antwort im Thema Aufbruch zum Mond verfasst.

    Beitrag
    Was man dem Film was zugute halten muss dann ist es die Kameraarbeit und die Effekte. Der Film verzichtet weitgehend auf spektakuläre Weltraum Aufnahmen im Stil von Gravity. Die Kamera ist immer subjektiv, also zeigt eigentlich fast immer die Sicht der Piloten Bzw Blickwinkel aus der unmittelbaren Nähe der Piloten. Ist die Kamera mal außerhalb des Flugobjekts dann sieht man auch hier einen starren Blickwinkel als wäre es Go pro außen am Raumschiff angebracht. Es gibt nur sehr sehr wenig Szenen wo man mal eine totale eines raumgefährts sieht. Das mag den einen oder anderen stören und klar wäre es anders sicher spektakulärer geworden aber auf diese Art und weiße fühlt es sich alles einfach sehr realistisch und glaubwürdig an. Und es nimmt einen auch garnicht das Gefühl des Ausmaßes. Es stinkt hier auch nicht an jeder Ecke nach CGI, klar mach ich mir keine Illusionen und es ist denke ich klar das die PC‘s für den Film heiß gelaufen sind, aber man merkt es nicht, es wirkt alles sehr sehr echt. Und was cgi angeht bin ich wirklich empfindlich. Die erzählstruktur ist ein wenig ungewöhnlich, kalt und löchrig. Im Film fühlt sich das so schlüssig an, aber für mich fehlt es an einigen Ecken. Ein Apollo 13 zb hat ein weitaus angenehmeres erzählmuster. Hier sind große Sprünge da und man hat das Gefühl es wird einfach abgespult. Der Mond ist am Ende auch unspektakulär erzählt, die Landung spannend, bis zum ersten Schritt spannend und Zack das wars ab nach Hause, auch wieder so ein großer Sprung statt sich für die wirklich interessanten Sachen bischen Zeit zu lassen. Es sind einfach Riesen Sprünge in der Handlung die sich durch den ganzen Film ziehen. Das starten der mondfähre und das ankoppeln an der Weltraum Kapsel wäre interessant gewesen. Sowas sieht man hier nicht und dieses Muster verfolgt der Film konsequent durch die 2,5 Stunden Laufzeit. Auf der anderen seite bekommt das Familien Drama, die Story um die tote Tochter usw zuviel Screentime. Und selbst da sind die Sprünge oft riesig. Ohnehin hab ich mich gefragt warum das mit der Tochter hier Platz gefunden hat, es soll Armstrong als traumatisiert zeigen. Aber es macht in Wirklichkeit einfach nur traurig und zieht bischen die Stimmung des Films runter. Ohnehin ist der Film von der gesamten Stimmung sehr trübselig was zu einem großen Teil auf Ryan Goslings Konto geht, der Kerl verbreitetet eine so schlechte Laune. Glaub man sieht im gesamten Film keine Handvoll Szenen in 2,5 Stunden wo man einen Menschen Lächeln sieht. Erwarte keine Komödie aber die Stimmung ist hier schon eher auf dem Tiefpunkt. Film ist für mich erstem sehr interessant, sowas kann für mein Empfinden garnicht trocken genug erzählt sein, finde sowas hoch interessant und fühle mich dadurch unterhalten. Aber es hätte ruhig ein wenig tiefer in die Materie angetaucht werden dürfen, mehr Infos mehr Technik, mehr Weltraum, mehr Mond, dafür weniger Drama, Familie usw. [film]6[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Welches Spiel spielt ihr oder habt ihr durchgespielt ? verfasst.

    Beitrag
    Red Dead Redemption 2 liegt sicher auch nicht jeden. Das Spiel soll realistisch wirken, dadurch wird es aber beim "schnellen" spielen holperig (schon allen aufs Pferd bezogen) und es kann sich beim langen reiten und den Zwischenereignissen hinziehen. Ich finde es hingegen gut, es spricht mich an, für jemanden der einfach nur durch die Landschaft tiegert und Tiere realistisch erlegen will, Schätze finden will und einfach nur darin versinken will, ganz ohne Hektik. :D Dennoch verstehe ich auch das dieses Spiel von der Fachpresse überhypt wurde, es ist kein Witcher 3, Fallout 4 oder Horizon Zero Dawn was zumindest 80%, bei Witcher vielleicht etwas weniger ansprechen dürfte, glaub sogar dass nur jeder 2. bedient wird, ähnlich wie bei Kingdome Come, dass mit dem selben Konzept und Grafik kommischerweise bei der Presse durchgefallen ist.
  • sid.vicious -

    Hat eine Antwort im Thema Suspiria (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Ich habe den heute im Kino geschaut und bin äußerst angetan. Im Prinzip ein mindgame movie, da man ihn noch einmal schauen will, denn es besteht mein Verdacht, dass bei der Erstsichtung nicht alles gleich aufgenommen werden kann. Der Film ist sehr reich… und mehr mag ich nicht schreiben, da das Gesehene noch sickern muss. Ich vermute allerdings, dass der Film hier im Forum eher schlecht wegkommen wird.