Aktivitäten

  • Lithium -

    Hat eine Antwort im Thema Bone Tomahawk verfasst.

    Beitrag
    Für die Westernfreunde unter euch, der ist wirklich recht gut. Zumal er auch etwas Richtung Horror und Core geht. Kurz Russel spielt hier richtig gut.
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Rambo 5 - Last Blood verfasst.

    Beitrag
    Von dem was im Red Band Teaser gezeigt wird ist ne ungeschnittene Freigabe, unter Berücksichtigung der lockeren Prüfungsrichtlinien nun nicht verwunderlich. Generation Aufgewachsen sprach zudem ein Sendeverbot an stillen Feiertagen aus.
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Rambo 5 - Last Blood verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Black_Cobra: „von richtigen Prüfern gecheckt worden zu sein “ Die neue Generation an Prüfern sind mit Rambo & Co. aufgewachsen.
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Wunderbare Jahre verfasst.

    Beitrag
    Ein schon immer recht weit verbreitetes Gerücht, aber auch Schwachsinn.
  • HARD:LINE -

    Hat das Thema 7. HARD:LINE International Film Festival gestartet.

    Thema
    Liebe Genrefans, Filmnerds, Cineasten… Genrekino lebt und atmet, es fährt mächtig auf und ragt hier und da bis in den filmischen Olymp hinein. Da sind Größen wie Guillermo Del Toro beispielsweise, die nicht nur das Genre und seine Wesen lieben wie nichts anders auf der Welt, sondern auch konsequent ihre Liebe verfilmen und damit nun auch endlich die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Diese Macht kann auch genutzt werden, um jungen und unbekannten Filmemachern den Sprung zu ermöglichen. Bei Del Toro war dies beispielsweise Issa Lopez, die er mit TIGERS ARE NOT AFRAID entdeckte, der in Regensburg seine deutsche Premiere feiern durfte. Auch 2019 hat es in sich und das HARD:LINE Film Festival darf sich in seinem ersten Jahr als Méliès-Festival freuen, sich weiter vergrößert zu haben. Fünf Tage bespielen wir fortan das Ostentor-Kino und lassen in dieser Zeit 16 Langfilme und zusätzlich 16 Kurzfilme von der Leine. Bei den Shorts dürfen wir in diesem Jahr erstmals den Méliès D’Argent überreichen, den Preis für den besten europäischen fantastischen Kurzfilm. In der Jury für diesen renommierten Preis sitzen neben Julian Richards (Regisseur REBORN, THE LAST HORROR MOVIE und DARKLANDS) auch Jonathan Barkan (Editor in Chief bei Dread Central) und Stefan Schimek (Festivalleiter des Shivers in Konstanz). Zusammen werden sie die schwere Aufgabe haben, aus zehn nominierten Kurzfilmen den besten zu küren. Die anderen Sechs Shorts zeigen deutlich, dass sich auch außerhalb Europas Genrekino zu Höhenflügen aufschwingen kann. 32 Filmtitel aus 16 Ländern sind es also geworden bei diesem siebten HARD:LINE Film Festival. 21 davon feiern (mindestens) ihre Deutschlandpremiere in Regensburg, knapp 20 Gäste haben sich angemeldet. Das Festival hält seinen Kurs der letzten sieben Jahre stabil auf Wachstum und will dabei nichts weiter als Spaß machen. So be it! Kommt rum und feiert mit uns das freieste aller Genres! Euer HARD:LINE Team --- Details und Trailer findet ihr per Klick auf das jeweilige Bild auf unserer Website --- --- Directors Spotlight 2019: JULIAN RICHARDS Julian Richards begann mit 13 Jahren, eigene Filme im Super-8-Format zu drehen. Seine DIY-Herangehensweise zieht er bis heute durch. 2003 gründete er die eigene Produktionsfirma Prolific Films, die es ihm ermöglichte, den kontroversen THE LAST HORROR MOVIE mit sehr schmalem Budget zu realisieren. 2012 folgte mit Jinga Films ein eigener Vertrieb, was Richards zu einer spannenden Persönlichkeit im Filmgeschäft macht, da er sowohl die Produktions- als auch die Distributionsseite sehr gut kennt. Wir portraitieren seine Arbeit mit drei Filmen: REBORN (2018), THE LAST HORROR MOVIE (2003) und DARKLANDS (1997) >Mehr zum Directors Spotlight --- Podiumsdiskussion 2019: DER DEUTSCHE GENREFILM Deutsches Genrekino. Ach Gott, bis auf wenige Lichtblicke ist das schon ganz schön tristes betongrau. Aber ist das wirklich so? Oder sind die Lichtblicke eigentlich nur die Spitze des Eisbergs? Dem werden wir ab diesem Jahr nachspüren und dazu Gäste einladen, die im Anschluss an das Screening über die Perspektiven des deutschen Genres zu sprechen. In diesem Jahr freuen wir uns auf den Regisseur von DER LETZTE MIETER, Gregor Erler, einen der beiden Köpfe hinter der Genrenale, Krystof Zlatnik und den Journalisten und Genrekenner Stefan Jung. Ein spannender Abend wird uns bevorstehen! >Mehr zur Podiumsdiskussion --- Rahmenprogramm Wir lieben es Filme im Kino zu sehen. Wir leiben es aber mindestens genauso, uns zusammen mit den Filmemachern und den Besuchern in der Kinokneipe gepflegt einen reinzustellen und bei dufter Mucke einfach das Festival mal Festival sein zu lassen. Darum gibt es wieder Aftershowpartys, wie wir sie lieben. Freitag hauen Hellgore und Mortal Kermit auf die Pauke und gehen auf die Suche nach den wundersamsten Auswüchsen der Gitarrenmusik. Samstags freuen wie uns auf die legendäre Sublime Party. Mehr braucht man vorerst nicht zu wissen. Unser Abschlussabend ist ein Konzept und eine liebgewonnene Tradition. Seit dem Entstehungsjahr feiern wir das Ausklingen des Festivals mit einem Livekonzert. Film und Konzert – ein Preis. So muss das sein. Dabei geht es um Spaß! Darum bringen wir eine dufte Regensburger Band auf die Ostentor-Bühne. MEGASURI heißen sie in diesem Jahr und auch wenn man sie grob unter Rock einordnen kann, lassen sie sich kaum in eine Schublade stecken. Man kann sie nicht erklären, sondern muss sie erleben. Wir werden von ihnen hören! >Mehr Infos zur Abschlussband --- Hier ist auch der Timetable des Festivals
  • Uncut -

    Hat eine Antwort im Thema Wunderbare Jahre verfasst.

    Beitrag
    Gerücht Um gleich mal eins Vorweg zu nehmen, es geht schon seit Langer Zeit das Gerücht um das der Sänger „Marilyn Manson“ die Figur des „Paul Pfeiffer in der Serie gespielt haben soll. Das Stimmt aber nicht, denn Marilyn Manson's , richtiger Name ist Brian Hugh Warner und er wurde am 5.1.1969 geboren. Der Schauspieler von Paul Pfeiffer, Josh Saviano wurde am 31.3.1976 geboren. Es ist also nur ein Gerücht.
  • Black_Cobra -

    Hat das Thema Wunderbare Jahre gestartet.

    Thema
    Originaltitel: The Wonder Years Land: USA Produktion: Ken Tupolsky, Michael Dinner, Bruce J. nachbar, Mark Levin, Mark B. Perry, David Chambers, Sy Dukane, Denise Moss etc. Erscheinungsjahr: 1988-1993 Länge: Ca. 22 Min. Episoden: 115 Staffeln: 6 Musik: W.G. Snuffy Walden, J. Peter Robinson, Stewart Levin, Joel McNeely FSK: Ungeprüft Darsteller: Fred Savage Alley Mills Jason Hervey Dan Lauria Olivia d'Abo Josh Saviano Danica McKellar u.v.v.a. Inhalt: Erzählt wird die Geschichte des heranwachsenden Kevin Arnold (Fred Savage) welcher seine Kindheit in den 60ern verbringt und zusammen mit Freund "Paul Pfeiffer" (Josh Saviano) all mögliche Abenteuer des Erwachsenwerdens besteht. Geärgert vom älteren Bruder "Wayne" (Jason Hervey) auf der einen, und der 1. Liebe "Winnie Cooper" (Danica McKellar) auf der anderen Seite, erlebt Kevin Arnold Freud & Leid. Einfach...Wunderbare Jahre Trailer: - Wertung: [film]8[/film]
  • Dr. Sam Loomis -

    Hat eine Antwort im Thema Kampfstern Galactica Serie verfasst.

    Beitrag
    Es heißt es soll eine neue "Battlestar-Galactica"-Reboot-Serie kommen. Sam Esmail, einer der Macher von "Mr. Robot", soll dafür verantwortlich sein. Die Serie soll auf einem Streaming-Dienst von NBC laufen. Die Reboot-Serie die es gab fand ich recht gut. Wobei ich mag auch die ganz alte "Kampfstern Galactica"-Serie. (Hab die aber jetzt schon lange nicht mehr gesehen.)
  • Dr. Sam Loomis -

    Hat eine Antwort im Thema Birds of Prey verfasst.

    Beitrag
    Es gibt ein Harley Quinn-Poster zu "Birds of Prey": Es zeigt wie verückt Harley ist. :0: (Quelle: /twitter.com/birdsofpreywb)
  • Black_Cobra -

    Hat das Thema Nachhilfeunterricht in Sachen Liebe gestartet.

    Thema
    Originaltitel: The Big Bet Produktionsland: USA Produktion: Bert I. Gordon Erscheinungsjahr: 1985 Regie: Bert I. Gordon Drehbuch: Bert I. Gordon Kamera: - Schnitt: Richard Moore Spezialeffekte: - Budget: ca. - Musik: Gary Pickus Länge: ca. 86 Min. Freigabe: FSK 16 Darsteller: Lance Sloane Kim Evenson Sylvia Kristel Robert Anthony Marcucci Kenneth Ian Davis Deanna Shapiro Ermal Williamson Stephanie Blake John Smith Norman Budd Con Covert u.v.a. Inhalt: Was wie ein Tag wie jeder andere auch an der High School beginnt, ändert sich für den Teenager "Chris" (Lance Sloane) plötzlich schlagartig, als er die neue, unglaublich heiße Beth "Kim Evenson" erblickt. Überzeugt sie rumzukriegen, setzt er sein Auto auf's Spiel und wettet mit der Konkurrenz. Nur 1 Woche bleibt ihm Zeit, das Ziel zu erobern. Nachhilfe bekommt er von seiner gegenüber wohnenden, attraktiven Nachbarin "Michelle" (Sylvia Kristel), welche schon länger seine sexuellen Gedanken beherrscht... Trailer: youtube.com/watch?v=dGvajZ-iuPQ Wertung: [film]10[/film]
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Three From Hell verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Bachforelle: „Finde Rob Zombie als Regisseur auch total überbewertet. Wird wieder übelster Schund, bzw. eine ständige Aneinanderreihung von vulgären Schimfwörtern werden...Gähn...braucht keine Sau :3: “ Ist zwar jetzt kein Zombie aber das hat mich z.B. in Gutterballs tierisch genervt. Ständig Fuck hier Fuck dort, in nahezu jedem Satz jedes 2. oder 3 Wort, sowas braucht glaube ich echt niemand, stört bloß.