Aktivitäten

  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Stammtisch: Fußball verfasst.

    Beitrag
    Barca hat Zuhause aber gegen Betis Sevilla verloren, die standen im Abstiegskampf. In Spanien tun sich die Topclubs alle sehr schwer, was man auch International bereits sieht. Bei Real ist der Abschwung allerdings zu erklären. :)
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Wrestling Allgemein verfasst.

    Beitrag
    Der anschließende Roaylk Rumble war ein Langweiligkeit und Ausrutscher der Wrestler kaum zu überbieten. Die meisten Wrestler sind nur rausgeflogen, weil man sie übers Seil geschmissen hat, nur die wenigsten wurden anders aus dem Ring befördert. Die neueren Wrestler sidn durchweg langweilig und die interessanteren älteren wie GoldustRandy Orton oder Kurt Angel sind auch nur noch ein Schatten ihrer selbst. Es lohnt sich absolut nicht mehr als Wrestlemina zu sehen. Was nützt ein technisch hochbegabter Wrestler der alle von damals an Moves in dne Schatten stellt, wenn er blass ist, wenn ihm kein Profil verliehen wird. wenn die Show darum vergessen wird.
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Stripped to Kill verfasst.

    Beitrag
    Das Bier wird bei die Stangentänzerinnen gut munden. :3:
  • Dawsons Crack01 -

    Hat eine Antwort im Thema Stripped to Kill verfasst.

    Beitrag
    Hab ich schon ewigkeiten Zuhause rumliegen, und konnte mich nocht nicht überwinden ihn mir anzusehen.Vielleicht mal wenn ich zu viel Bier im Kühlschrank stehen habe, oder ein Kumpel kommt ;-)
  • Dr.Doom -

    Hat das Thema Ballad in Blood gestartet.

    Thema
    ballad-in-blood.jpg Produktionsland: Italien Produktion: Massimo Esposti, Pietro Innocenzi Erscheinungsjahr: 2016 Regie: Ruggero Deodato Drehbuch: Ruggero Deodato, Jacopo Mazzuoli Kamera: Mirko Fioravanti Schnitt: Daniel de Rossi Spezialeffekte: Paolo Galiano Budget: ca. - Musik: Claudio Simonetti Länge: ca. Freigabe: Darsteller: Roger Garth, Ernesto Mahieux, Carlotta Morelli, Gabriele Rossi, Noemi Smorra Inhalt: Lenka (Carlotta Morelli), eine tschechische Austauschstudentin und ihre Freunde finden nach einer berauschenden Halloweennacht den toten Körper ihrer britischen Freundin. Kaum in der Lage, sich zu erinnern, was in der Nacht zuvor geschehen war, versuchen die drei das Rätsel zu lösen. Der einzige Anhaltspunkt. Videos auf dem Handy der Leiche. Die drei Protagonisten beginnen sich gegenseitig zu Beschuldigen und sehr rasch werden Grenzen überschritten. Eine Geschichte voller Wahnsinn, Gewalt und Sex. Trailer: youtube.com/watch?v=hrO3b86kKjU DVD & Blu-Ray (Mediabook) Fassung: 29.10.2018 Kritik: Einige tuntig geschminkte Darsteller, die Drogenjunkies darstellen sollen, verleitet einen schon früh zum Abschalten. Die deutsche Synchro ist anstrengend überdreht, was es dann noch schwerer macht Bezug zu den Charakteren zu bekommen, dadurch wird es hier richtig unbrauchbar, schlicht weg nervig überhaupt richtig zuzusehen. Die ganzen Rückblicke auf dem Laptop, welche die Hälfte des Films ausmachen, macht es kaum möglich die Charaktere was abzugewinnen. Merkwürdig das nach dem Fund der ersten Leiche von den anderen Charakteren so weiter gemacht wird wie vorher, dass funktioniert so nicht um es irgendwie zu glauben. Es gibt viele Nackte, aber das einzig Highlight an Härte ist der Beginn als jemand beim Sex vollgekotzt wird. Das ist nun wirklich zu wenig, auch wenn der Ablauf mit dem Sound immer versucht Stimmung zu halten. Kaum zu glauben, dass es hiervon sogar ein Mediebook gibt. Was Wicked-Vision hier raus haut, ist nur der Versuch mit einer Marke noch Geld zu machen. Hätte man mehr Geld in eine gescheite Synchro gesteckt, wären vielleicht noch 2 Punkte mehr drin gewesen. Das sich Regisseur Ruggero Deodato das in seinem Alter aber auch noch antun muss, wo viele schon mit dem Kopf schütteln oder das Zeitliche gesucht haben, er sollte sich lieber als Produzent noch betätigen um unabhängige Amateurfilmer zu unterstützen. [film]2[/film]
  • Dr.Doom -

    Mag den Beitrag von DrGore im Thema Hereditary - Das Vermächtnis.

    Like (Beitrag)
    Selten so eine gequirlte Scheiße gesehen. Ich hatte das Gefühl die Macher wussten nicht genau was sie wollten. War von allem was dabei, wurde aber immer wieder verworfen. Er war auch zu lang. Von der Familie hatte jeder einen an der Klatsche. Gruselstimmung kam nicht wirklich auf. Nur das Mädchen konnte einem durch ihr Aussehen erschrecken. :) Die Auflösung war das dämlichste was ich seit langem gesehen habe. Einzig Toni Collette konnte als gebrochene Mutter überzeugen. Die Story hätte m.E. weitaus mehr hergegeben. Vielleicht muss man ihn auch öfter sehen um ihm was abzugewinnen. Aber ich verzichte. [film]3[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat das Thema Skin Creepers gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…86716ef59a9a9ce8b44e38f89 Land: Deutschland Erscheinungsjahr: 2018 Produktion: Ezra Tsegaye, Sebastian Wolf, Regie: Ezra Tsegaye Drehbuch: Sebastian Kühne, Ezra Tsegaye Musik: Simone Cilio Kamera: Johannes Funk Schnitt: Kai E. Bogatzki Darsteller: Nicolas Szent, Nicolás Artajo, Barbara Prakopenka, Dieter Landuris, Thomas Schmuckert, Sesede Terziyan, Mai Duong Kieu, Annika Strauss, Judith Wegner, Milton Welsh, Micaela Schäfer, Ben Zimmermann Inhalt: Die deutsche Antwort auf Horrorkomödien wie "Shaun of the Dead", "Zombieland" oder "Ash vs. the Evil Dead" mit einer Prise "Der Exorcist"! Geheimtipp in Cannes 2018 und nominiert als bester Film mit tollen Effekten beim Horrorant Film Festival 'Fright Nights im Mai 2018! Mit Erotik-Queen Micaela Schäfer als Gaststar! Ein Muss für alle Zombiefans, die nicht nur Blut sehen, sondern auch Spaß haben wollen! Trailer: youtube.com/watch?v=qY8buLtJRRI Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung 09.11.2018 Kritik: 2 gespielte Filmproduzenten sind scheinbar drauf aus Kokowääh und andere Komödien Verarsche-Poster zu präsentieren, so richtig klar erschien mir nicht, was der Film nun will, da er auch als Komödie ausgelegt ist. Der Ton ist teils schwer zu verstehen, worunter deutsche Filme oft leiden. Die Darsteller sind ok, Barbara Prakopenka hat einen hübschen Hintern und ihre wolllüsterne Art den Dämon zu spielen, macht den Film zumindest einigermaßen schaubar, Prakopenka kennen einige ARD Freaks sicher als Rosalie Ortmann von der Eifelpraxis. Wahrscheinlich war es ihr dort zu langweilig und sie treibt sich nun in deutsche Horrorfilme umher, wie auch in Christian Alvart's "Abgeschnitten", der noch Ende des Jahres auf dem Homevideomarkt erscheint. Nur es passiert dann doch hier zu wenig. Der Humor ist mehr unterschwellig soweit ok, könnte man auch mehr noch davon einstreuen, aber richtigen Horror gibt es zu wenig von. Inhaltlich wird der Low Budget Film angesprochen und wie das vor dem Dreh so per Vorproduktion ablaufen kann, durchaus gibt es was unterhaltendes damit. Puuuuh, also das hier richtig an den Konsumenten zu verkaufen, wird garantiert schwierig. So gibt es nach 40 Minuten ein paar Blutszenen mit dem Dämon, dann ist es an dem Bett gefesselt und Horror bleibt wieder aus. Wo man denkt jetzt könnte es doch noch richtig losgehen, steht auch schon Micaela „Z-Kultsternchen“ Schäfer (gewohnt nackt) parat, um als genervte Nachbarin die Störhotline anzurufen, weil der Dämon ihr auf die Nüsse geht und ab da wird die Dämon-Aktivität bis zum Finale komplett zurück geschraubt. Ich habe nichts gegen die Schäfer, aber mit ihr könnte man in solchen Horrorfilmen doch wirklich auch mal richtig Gas geben. Die fantasievollen Feuereffekte sehen zu arg nach Computeranimation aus, mehr spirituell eigentlich als wirklich Feuer darzustellen. Am besten ist die Dildoszene im kurzen Finale, die bei einer Leiche im Arsch steckt. Vielleicht hab ich auch nur wegen der erotisch wirkenden Dämonin durchgeschaut, denn für eine ordentliche Abendunterhaltung ist es sicher zu wenig, auch wenn ich diese Art Humor schon noch sympathisch fand. Es ist für Regisseur Ezra Tsegaye noch Luft nach oben, es ist immerhin der erste Film von ihm. [film]4[/film]
  • Senseless -

    Hat eine Antwort im Thema Halloween 6 - Der Fluch des Michael Myers verfasst.

    Beitrag
    Der Producer's Cut ist tatsächlich um Welten besser. Zu schade, dass die Weinsteins vor allem jugendliches Publikum ansprechen wollten. So kann ich dem Film keine höhere Bewertung als 3 Punkte geben. [film]3[/film]
  • tom bomb -

    Hat das Thema Deadwax gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…86716ef59a9a9ce8b44e38f89 Seriendaten: Herstellungsland: USA Ausstrahlungsjahr: 2018 Episoden: 8 Laufzeit: ... Minuten Ausstrahlender Sender: Shudder Genre: Horror, Thriller Idee: Graham Reznick US Ausstrahlungstermin: 15. November 2018 Darsteller: Evan Gamble Hannah Gross Tracy Perez Dohn Norwood Ted Raimi Yuki Sakamoto Handlung: Alles dreht sich um eine äusserst seltene Schallplatte, ein extrem reicher Sammler jagt und töte alle die sie jemals gehört haben... youtube.com/watch?v=A_DNGuUhk_Q
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema The Possession of Hannah Grace verfasst.

    Beitrag
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Brandneue Kinotrailer verfasst.

    Beitrag
    Bruce Willis im neuen Film, "Reprisal": youtube.com/watch?v=Fmd1uT7Obv0
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Nekrolog verfasst.

    Beitrag
    Mit Stan Lee verstarb einer der ganz ganz Grossen, ohne ihn kein Spiderman, keine X-Men oder Avengers. Stan Lee (geboren am 28. Dezember 1922 als Stanley Martin Lieber in New York; verstorben am 12. November 2018 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Comicautor und Redakteur. Zusammen mit Zeichnern wie Jack Kirby und Steve Ditko schuf er für Marvel Comics eine Reihe von Superhelden. Lee und seine Mitarbeiter waren die Ersten, die komplexe Charaktere und ein durchdachtes gemeinsames Universum in die Welt der Superheldencomics brachten. Er machte aus dem kleinen Verlag Marvel Comics ein großes Medienunternehmen. In den späten 1950er-Jahren belebte DC Comics das Superheldengenre wieder. Die neugestarteten Serien The Flash und Justice League of America waren sehr erfolgreich und Martin Goodman gab Lee den Auftrag, ein neues Superheldenteam zu schaffen. Lee schuf daraufhin mit Jack Kirby 1961 die Superheldenfamilie Fantastic Four, die im deutschsprachigen Raum als die Fantastischen Vier bekannt wurden. Stan Lee (1975) Nach erfolgreichem Start der Serie schufen Lee und Kirby kurz darauf Hulk, Iron Man, Thor und die X-Men. Mit Bill Everett kreierte Lee Daredevil und mit Steve Ditko Doctor Strange und Spider-Man. Diese Charaktere halfen, das Superheldengenre neu zu erfinden. Lee gab seinen Charakteren Fehler und Probleme. Seine Helden hatten Wutausbrüche, waren melancholisch, eitel oder gierig. Sie kämpften miteinander, hatten Probleme, die Miete zu bezahlen, und manche hatten gesundheitliche Probleme. Lee schrieb Charaktere, mit denen sich der Leser identifizieren konnte, statt der unfehlbaren Idole, die Superhelden vorher gewesen waren. In den 1960er-Jahren war Lee Autor und Redakteur der meisten Marvelserien, antwortete auf Fanbriefe und schrieb die monatliche Kolumne „Stan’s Soapbox“. Um den Redaktionsschluss einhalten zu können, erfand Lee seine eigene Art des Comictextens (bekannt als „Marvel-style of comic scripting“). Er erstellte statt eines vollständigen Skripts eine Zusammenfassung der Geschichte. Ein erfahrener Zeichner baute die Zusammenfassung auf die geforderte Seitenzahl aus, und Lee fügte Texte und Dialoge in die fertigen Zeichnungen ein. Die Zeichner wurden so zu Co-Autoren der Comics. Durch dieses System ist allerdings umstritten, wie viele Comics, die Lees Namen tragen, tatsächlich aus seiner Feder stammen. Dies betrifft insbesondere Comics, die mit Kirby und Ditko verfasst wurden. Behauptungen, dass Lee die Lorbeeren selbst ernten wollte und die Zeichner ausnutzte, wies Lee stets zurück. youtube.com/watch?v=HnByuUqMeko
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Child's Play verfasst.

    Beitrag
    Mit Chucky kommt 2019 eine altbekannte sowie liebgewonnene Kult Horror Figur zurück auf die grosse Leinwand, in den USA ist diese Produktion eine der 30 am heissesten erwarteten Kinostarts des kommenden jahres. nightmare-horrormovies.de/inde…86716ef59a9a9ce8b44e38f89
  • tom bomb -

    Hat das Thema Child's Play gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…86716ef59a9a9ce8b44e38f89 Produktionsland: USA Produktion: Seth Grahame-Smith und David Katzenberg Erscheinungsjahr: 2019 Regie: Lars Klevberg Drehbuch: Tyler Burton Smith nach einer Vorlage von Don Mancini Kamera: Brendan Uegama Schnitt: Tom Elkins Spezialeffekte: Rob Krauzig Budget: ca. - Sound: Roderick Matte Länge: ca. Freigabe: US Kinostart: 21. Juni 2019 Darsteller: Aubrey Plaza Brian Tyree Henry Gabriel Bateman Ty Consiglio Beatrice Kitsos Nicole Anthony Handlung: Zum Geburtstag gibt es für Mama´s Liebling eine neue sprechende Puppe, tolle Sache wenn diese nicht gerade Chucky wäre.
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Mayans MC verfasst.

    Beitrag
    Der Vergleich mit den Sons ist ja unausweichlich, also schon direkt gesagt, den verlieren die Mayans zumindest in der ersten Staffel, und das recht deutlich, ist aber auch keine Schande gegen eine der besten Actionserie ever. Warum? Zum ersten gibt es zu wenig charismatische Figuren, weder die Hauptfigur, und schon gar nicht die Hauptdarstellerin, eine Top Figur zu haben ist eben nicht wirklich ausreichend. Die Nebendarsteller sind besser besetzt, allen voran - man hätte es ahnen können - Edward James Olmos als Metzger mit dunkler Vergangenheit. Das ist auch ein weiterer Schwachpunkt, noch weiss man zu wenig über die einzelnen Personen, zwar wird Folge pro Folge mehr mit einander verwoben, doch noch zieht mich das nicht wirklich in den Bann. Zur Story der Staffel, Kartell, Rebellen, Rocker, klingt als ob man nicht viel falsch machen kann, doch alleine die "Rebellen" sind wirklich unterdurchscnittlich von einem logischen und ernstzunehmenden Part vernachlässigt worden. Klingt ziemlich schlecht? Ist es im Grunde nicht, habe zwar erst 6 von 10 Episoden gesehen, dennoch kann man schon sehen wohin die Reise geht. Es macht schon Spass, man sollte aber die Thematik mögen, wenn die Dramartugie in Staffel 2 anzieht ist das auf jedenfall lohnenswert.
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Black 47 verfasst.

    Beitrag
    Wird auf jeden Fall angeschaut!
  • DrGore -

    Hat eine Antwort im Thema Hereditary - Das Vermächtnis verfasst.

    Beitrag
    Selten so eine gequirlte Scheiße gesehen. Ich hatte das Gefühl die Macher wussten nicht genau was sie wollten. War von allem was dabei, wurde aber immer wieder verworfen. Er war auch zu lang. Von der Familie hatte jeder einen an der Klatsche. Gruselstimmung kam nicht wirklich auf. Nur das Mädchen konnte einem durch ihr Aussehen erschrecken. :) Die Auflösung war das dämlichste was ich seit langem gesehen habe. Einzig Toni Collette konnte als gebrochene Mutter überzeugen. Die Story hätte m.E. weitaus mehr hergegeben. Vielleicht muss man ihn auch öfter sehen um ihm was abzugewinnen. Aber ich verzichte. [film]3[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Occupation verfasst.

    Beitrag
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Black 47 verfasst.

    Beitrag
  • Dr.Doom -

    Mag den Beitrag von tom bomb im Thema Outlaw King.

    Like (Beitrag)
    Naja, als Fan dieser Historienschinken bin ich wohl möglich kritischer wie manch anderer, mir ist auch nicht ganz klar wo der Film wirklich hin will. Es beginnt irgendwo mittendrin und trotz 2 Stunden laufzeit ist das eine oder andere unausgereift, der Schnitt ist mM. nach nicht wirklich gelungen. Die Schlachtszenen kennt man, auch wesentlich besser, wirkliche Sympathien baut man nicht auf, die Love Story ist unnötig und raubt nur die Zeit, einige wenige Darstellungen bieten Gewalt, andere sind so schlecht zusammen geschnipselt das man nur ahnen kann was eben geschah. Chancen nicht wirklich genutzt, aber für mich im Rahmen ohne zu begeistern. [film]6[/film]