Aktivitäten

  • sid.vicious -

    Hat eine Antwort im Thema Frauenfolterfilme, gut oder das abartigste was es gibt? verfasst.

    Beitrag
    Auch Dokumentationen können fiktiv sein, dafür zeugen zahlreiche Mondos, deren Bildmaterialien einen anderen Inhalt reflektieren, als jener, den der jeweilige Mondofilm (ungeachtet ob dem Produzenten oder dem Kinoverleih geschuldet) vorschwindelt.
  • sid.vicious -

    Mag den Beitrag von Black_Cobra im Thema Heisses Pflaster Köln.

    Like (Beitrag)
    Produktionsland: Deutschland Produktion: Karl Spiehs Erscheinungsjahr: 1967 Regie: Ernst Hofbauer Drehbuch: Claus Tinney, Karl Michael Heinze Kamera: Hans Jura Schnitt: Ilse Wilken Spezialeffekte: - Budget: ca. - Musik: Claudius Alzner Länge: ca. 87 Min. Freigabe: FSK 18 Darsteller: Klaus Löwitsch Claus Tinney Monika Zinnenberg Herbert Fux Arthur Brauss (Art Brauss) Beate Hasenau Doris Kunstmann Angelica Ott Richard Münch Walter Kohut Lisa Helwig Rainer Basedow Dirk Dautzenberg Klaramaria Skala (Klara Maria Skala) Eric Pohlmann Jacques Bézard (Jacques Bezard) Doris Arden u.a. Inhalt: Banden wie Zuhälter aus Köln & Wien, haben die Stadt fest im Griff. Es zählt der eigene Profit, konkurrenz ausgeschaltet. Im Hinterhof wird gerade ein Mann brutal zu Tode geprügelt, für die Polizei steht der Beschuldigte schnell fest. Wegen Mordes verurteilt, startet sein Bruder einen gnadenlosen Privatkrieg mit der Staatsanwaltschaft und nimmt keine Rücksicht auf Konsequenzen. Währenddessen sieht sich eine alte Oma den Versuchen zweier junger Damen an Geld zu kommen, hilflos ausgeliefert... Trailer: youtube.com/watch?v=YHaJn3EObZA Meinung: Ernst Hofbauer, von welchem die Filmidee kam, ließ sich von wahren Ereignissen aus Beginn 60er inspirieren. Heraus kam ein im wahrsten Sinne "Episodenhafter Film", da sich Heißes Pflaster Köln nicht allein nur auf die Grundidee konzentriert. Dadurch geht leider etwas Spannung verloren, wenn gleich vom Härtegrad her alles soweit stimmt, und musikalisch treibend unterstützt wird. Realistisch in Szene gesetzt, wurde an Original Schauplätzen gedreht, so lässt sich der Film auch als schönes Zeitdokument betrachten. Von der Stadt Köln damals nicht gern gesehen, von Zuschauern gefeiert. Aus meiner Sicht, allenfalls guter, leicht gehobener Durchschnitt. Wertung: 6-7/10
  • GrinsenderKürbis -

    Mag den Beitrag von Dr.Doom im Thema Heimataerde.

    Like (Beitrag)
    Hab mir das Album (CD1) 3mal angehört. Kaltwärts war eindeutig besser und dunkler. Der Hackebeil Song ist zwar sehr gut aber der Rest des Albums wirkt zu blanglos, da bleibt fast nichts hängen und es wirkt nicht mehr so dunkel. Einzige Ausnahme ist der Song "Dein Herz" , der hat eine sehr düstere und gotische Soundstruktur und würde mehr zu einem alten Blutengel Album passen als hier her, der gefällt mir auch ausgesprochen gut. :) Wenn ich schon nicht die "angenehmste" Stimmlage habe, dann bieten sich die verstörend dunklen Sachen wie bei "Dein Herz" an, dann singe ich doch nicht aufgehallt, das hört sich einfach nur beschissen an. Naja, es geht jetzt schließlich auch hoch in die Charts. Insgesamt 3/6 Bin aber enttäuscht vom Album, die Bewertung ist noch gnädig. ^^ open.spotify.com/track/6EokhgI4mBdPyl5QOzuXPR 6/6
  • GrinsenderKürbis -

    Mag den Beitrag von Dr.Doom im Thema Heimataerde.

    Like (Beitrag)
  • GrinsenderKürbis -

    Hat eine Antwort im Thema The Irishman verfasst.

    Beitrag
    Als großer Scorsese-Fan, habe ich lange auf diesen Film gewartet und ich muss ehrlich sagen, dass sich das warten definitiv gelohnt hat. Die Rollen sind selbstverständlich prima gewählt und haben in dieser Kombination schon mehr als einmal hervorragend funktioniert. Sei es bei "GoodFellas" oder "Casino". Seit letzteren soll übrigens die Idee für diesen Film schon im Raum gestanden haben. Ich habe mir nach dem Film direkt noch ein Special angesehen mit DeNiro, Scorsese, Pesci und Pacino, in dem es erwähnt wurde. Ja da hat man dreieinhalb Stunden rum und hat danach immer noch nicht genug von denen. Die Zeit ging wirklich sehr schnell rum. Die einzigen Mankos, sind eher persönliche Geschmacks-Mankos und verkraftbar. Zum einen die Synchron-Stimme von Joe Pesci, mit der konnte ich mich beim besten Willen nicht anfreunden und dann haben mir noch ein paar blutige Szenen gefehlt, die mit heiterer Musik unterlegt sind wie beispielsweise bei "GoodFellas" die Szene mit dem Song "Antlantis", ihr wisst bestimmt was ich meine. [film]8[/film]
  • Wassilis -

    Hat eine Antwort im Thema Carnival Row verfasst.

    Beitrag
    Gerade mal angefangen. Die Feen sind mir doch zu billig mit ihren Flügeln. Denke das wird nix für mich.
  • Ghostface -

    Mag den Beitrag von Dr. Sam Loomis im Thema Zuletzt gekauftes Medium.

    Like (Beitrag)
    Fast & Furious: Hobbs & Shaw (Als Stream)
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Systemsprenger verfasst.

    Beitrag
    Der Komponist hälts nicht für nötig sich auf Normalsterbliche mit einer Antwort herabzulassen, da sind viele seiner Kollegen bedeutend freundlicher!
  • turborotz -

    Hat eine Antwort im Thema Stammtisch: Fußball verfasst.

    Beitrag
    Fußball ist viel zu groß für streaming, kaum steht ein Topspiel an oder es geht mal um was, gehen die Server in die Knie, gerade erst wieder bei Dortmund gegen Prag erlebt. Die ersten 10 min ging mal wieder nix und als es dann ging stand es schon 1:0 und nach 20 min dann noch ne scheinheilige entschuldigung vom Kommentator. Datt einzige watt da angemessen wäre, ist ne Schweigeminute, allein dafür das man den Fußball grad zu grabe trägt :50:
  • Senseless -

    Mag den Beitrag von Komakopf im Thema Brightburn - Son of Darkness.

    Like (Beitrag)
    Ein kruder Mix aus "Omen", "Supermann" und diversen Heldenfilmen, wo die Typen Masken tragen. Tendenz geht zu "Omen", aber bei weitem nicht so gut. Spannung null. Sinn ebenfalls null. Dafür zwei, drei ganz nette und fiese Splattereffekte. Den Vogel schießt die selbstgebastelte Maske mit Schnüffel-Rüssel ab. Einmal gucken reicht. [film]4[/film]
  • Senseless -

    Hat eine Antwort im Thema Brightburn - Son of Darkness verfasst.

    Beitrag
    Die Eltern von dem bösen Superman-Plagiat gehören mit zu den dämlichsten Filmcharakteren der letzten Jahre. Wie der hier so gut wegkommt, kann ich nicht verstehen.
  • Black_Cobra -

    Hat das Thema Der Vater meines Sohnes gestartet.

    Thema
    Produktionsland: Deutschland Produktion: Winka Wulff, Regina Ziegler Erscheinungsjahr: 2004 Regie: Dagmar Damek Drehbuch: Dagmar Damek Kamera: Thomas Etzold Schnitt: Alfons Schröter Spezialeffekte: - Budget: ca. - Musik: Hans Günter Wagener Länge: ca. 89 Min. Freigabe: FSK 6 Darsteller: Désirée Nosbusch Samuel Maxim Benke Gedeon Burkhard Dana Vávrová Ralph Herforth Michael Degen Martin Maria Blau (Martin Blau) Sonja Pfeil Chajim Koenigshofen Charlotte Barton Martina Hill Peter Kock Oliviera Lukas (Olivera Ljubinkovic) Michael Kleinert Inhalt: Silvia Kaltenbach (Désirée Nosbusch) freut sich auf ihre neue Hochzeit mit Rolf (Ralph Herforth). Vom argentinischen Vater "Ricardo" (Gedeon Burkhard), hat sie Jahre nichts mehr gehört. Doch wie aus dem Nichts, steht jener plötzlich vor der Tür und versucht Silvia den Kopf zu verdrehen. Dabei verfolgt Ricardo einen finsteren Plan. Er kommt im Auftrag und möchte den gemeinsamen Sohn "Mark" (Samuel Maxim Benke) nach Südamerika bringen. Mark ist von ihm begeistert und geht mit, doch für Silvia beginnt ein schier aussichtsloser Kampf... Trailer: - (Auf den kurzen Ausschnitt wird wegen Spoilergefahr verzichtet. Ein expliziten Trailer gibt es nicht). Meinung: Auf den 1.Blick erweckt es den Anschein, als wird mit Désirée Nosbusch ein namentliches Zugpferd an Land geholt, welche ihre blassen Kollegen an die Wand spielt sowie den Film alleine trägt, um schlimmeres zu verhindern. Verstärkt hinzukommende, schlechte Kritiken tun ihr übriges. Doch weit gefehlt! Das Drama entpuppt sich als unglaublich fesselnd gespieltes Werk, bei dem wirklich alle Beteiligten, inkl. des jungen Darstellers Samuel Maxim Benke glaubhaft ihre Rolle verkörpern. Besonders er & Désirée Nosbusch gehen dabei richtig auf, man fiebert regelrecht mit was für den Film ein definitives Plus bedeutet. Ohne Kitsch und voll beim Thema, treibt Regisseurin Dagmar Damek die Geschichte in ansprechender Kulisse voran und konnte sich über den kompletten Cast, nur glücklich schätzen! Für Désirée Nosbusch mit Abstand, eins ihrer Besten & Stärksten Rollen! [film]10[/film]
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema TV Quasselecke - News und Quoten verfasst.

    Beitrag
    Eben, nur Chef zweifelt generell, da tut er dem Sender ein wenig Unrecht.
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema The Witcher (Serie) verfasst.

    Beitrag
    Könnte tatsächlich etwas werden, der Schwerpunkt soll ja zudem mehr auf Horror den auf Fantasy gelegt worden sein. youtube.com/watch?v=qPimhcKvQsc
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema TV Quasselecke - News und Quoten verfasst.

    Beitrag
    Black Cobra, sicher hat und hatte Pro7 einige gute Eigenproduktionen, die stehen aber im keinen Verhältnis zu dem unsäglichen Zeugs was die meisten herausbringen. Ein Armutszeugnis, gerade für die Privaten. Früher gab es einmal "Der Sandmann" oder "Das Wunder von Lengede", und und und.
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Stammtisch: Fußball verfasst.

    Beitrag
    Dann holt er sich eben DAZN, da werden sicher auch die Preise steigen, aber das Sport Angebot im Verhältnis zu Sky ist gigantisch. Mir hat Sky noch nie gefallen, ich habe es, aber bin sehr unzufrieden damit. Sind ja auch noch 2 Jahre Zeit.
  • Dr. Sam Loomis -

    Hat eine Antwort im Thema Musik Meldungen allgemein verfasst.

    Beitrag
    Die Metal-Lady's Burning Witches bringen ihr 3. Album, "Dance With The Devil", am 6. März 2020 bei Nuclear Blast raus. Freue mich, mochte bisher alle Alben, obwohl das Debüt fand ich am Besten.