Aktivitäten

  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Mid90s verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Black_Cobra: „Ebenfalls spiegelt ein zu oft vorkommener Ausdruck "Alter" nicht die 90er Jahre und wirkt zumindest in der Dt.-Synchro wenig authentisch. “ Das stimmt so nicht, das Wort "Alter" wurde mit dne 90ern bereits serh oft verwendet. Zu sehen auch in Filme ab den 90ern wie die Turtles. Selbst das Wort "Digger" wurde in den 90ern schon oft verwendet. Es kommt hier aber dosiert vor, es kommt nicht in jeden Satz vor wie es manche Jugendliche heute verwenden, also so blöd klingt es nun wirklich nicht. Zitat von Black_Cobra: „Leider fehlt ihm das Rauhe eines Kids von Larry Clark, welcher besonders im Vergleich, “ Kids ist auch eine andere Art von Film, dort soll provoziert werden und kein Schnitt aus dem Leben, dass ist hier nicht der Fall. Ich dachte aber das du auch Jugend-Dramen was abgewinnen kannst.
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Friedhof der Kuscheltiere (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Von der Neuverfilmung erwarte ich Momente die ans Original erinnern, und neue Ideen einbringen. Selbst Szenen welche man so schon kennt, können bei guter Regie oder leichtes "Rauszögern" Spannung erzeugen. Wenn am Ende alles stimmt, kann was gutes bei rauskommen, da würden evtl. 1:1 übernommene nicht so störend ins Gewicht fallen. Und Oldschool ist immer gut, brauch keine CGI Show. Definitiv Nicht! So langsam aber sicher freu ich mich drauf :)
  • Rumpstumper -

    Hat eine Antwort im Thema Friedhof der Kuscheltiere (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Guter Punkt, da ist was dran.
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Mid90s verfasst.

    Beitrag
    Die 90er, eine wilde Zeit. Mädels liefen bauchfrei, Junge mit Baggy Pants & umgedrehten Caps, glotzten in die Röhre, spielten Gameboy oder ettliches mehr. Es schallte EuroDance, Grunge oder Rave aus vielerlei Ecken/Autos. Provokateure, heute Trolle genannt, bekamen Live nach der Schule ihre verdiente Lektion, und konnten sich nicht feige anonym hinterm PC verstecken. Wer in jener Epoche nicht mit Scheuklappen rumlief, wurde gern an öffentlichen plätzen Zeuge, einer Jugendkultur, dem Skateboardfahren. Lange vorbei. Vergessen? Bedingt. Oftmals versuchen Filmemacher ihr Werk in eine bestimmte Zeit zu versetzen, wie z.B. Zurück in die Zukunft, The Guest, Super 8 etc.! Momentan widmet sich Jonah Hill an den 90ern, gibt damit sein Regiedebut und bekommt mit Sunny Suljic einen äußerst talentierten Hauptdarsteller verabreicht. Der Film versucht den Zuschauer gleich in den rauhen Alltag des Hauptprotagonisten einzuführen. Streit mit dem Bruder, Außenseiterrolle und der zwanghafte Versuch Anschluß zu finden, lassen zu Beginn etwas Sympathiewerte aufkommen. Abseits davon ; Ich war nie ein Skater oder fand die Bewegung in irgendeiner Form anziehend, kann also schlecht beurteilen inwieweit seitens jener Geschlossenheit untereinander Platz für Neulinge war. Dennoch begeht Mid90s hier bereits den 1.Fehler, und reißt das angeblich, harte Alltagsleben von Stevie nur an, und lässt ihn nach zu kurzer Zeit bereits erste Schritte nach vorn machen. Der Film wirkt in den Folgeminuten mehr wie kurze Ausschnitte, ohne wirkliche Szenenhaftung. Besonders während dem Moment am Gerichtsgebäude, die Jagd wirkt gestellt, genau so gestellt wie der Streit zwischen Ray & dem Polizisten. Es geht alles zu schnell, zu harmlos, ohne was zu erreichen. Ebenfalls spiegelt ein zu oft vorkommener Ausdruck "Alter" nicht die 90er Jahre und wirkt zumindest in der Dt.-Synchro wenig authentisch. Leider trifft selbiges auf den zu Beginn nach Oldie klingenden Song zu, so dass hier gar kein 90er Gefühl aufkommen wollte. Sein glattgebügelter Look, gibt dem ganzen noch den Rest. Leider fehlt ihm das Rauhe eines Kids von Larry Clark, welcher besonders im Vergleich, klar den Vortritt hat. Jonah Hill gibt wie erwähnt, hier sein Regiedebut und versucht sich an den 90ern, was meiner Meinung nach nicht wirklich aufging. Sunny Suljic spielt seine Rolle mit großer Überzeugung und ist der einzige Lichtblick, doch das reicht nicht aus um die 90er zu retten :0: Gut gewollt, stellenweise sehr schöne Kameraeinstellung und als Debut solide, jedoch ; Zitat von Black_Cobra: „ Dass er die Intensität eines bestimmten erreichen wird (gibts auch nicht in Deutsch), dazu fehlt mir der Glaube.“ mit deutlich Luft nach oben. 3-4/10 Sorry Chef, da hast du dich leider mit deiner Vermutung verschätzt.
  • HARD:LINE -

    Hat eine Antwort im Thema HARD:LINE - Kino extrem in Regensburg verfasst.

    Beitrag
    Do, 30.05.2019 | 21:00 Uhr | Kinos im Andreasstadel, Regensburg ----------------- THEY LIVE ----------------- Liebe Hardliner, Ein nostalgisches Tränchen verdrückt man sich schon irgendwie, wenn sich Roddy Piper und Keith David in allerbester B-Movie-Manier über fünf Minuten lang gegenseitig die Fressen polieren… und alles nur wegen einer Sonnenbrille. In Zeiten von ENDGAME kaum mehr vorstellbar. Damals schien „Bayhem“ beinahe so weit weg, wie außerirdische Lebensformen von fremdem Planeten. Doch wie schon bei Carpenters Kultklassiker sind die Fieslinge trotzdem da und so auch Michael Bays inszenatorischer Wahnsinn und seine Erben. Über beidem steht für alle Eingeweihten in einem drohenden Imperativ „Konsumiere!“. Zeit, sich ein wenig zurückzubesinnen und die 80er Jahre mit einem Tränchen in den Augen zu feiern, als gäbe es kein Morgen mehr! Ein augenzwinkerndes Werk aus der Feder von Horror-Großmeister John Carpenter , das dreißig Jahre nach Release noch immer brandaktuell ist. Popcorntüte auf, Hirn an und ab dafür… So geht Kultkino! „Verdammt origineller und liebenswerter Vertreter seiner Zunft.“ (Remember it for later) Was denn? Haudegen Roddy Piper in der Hauptrolle als hemdsärmeliger Tagelöhner, berserkt sich durch eine düstere Sci-Fi-Vision. Dabei zieht John Carpenter virtuos die Strippen. Er spielt mit seinen Figuren und mit dem Genre an und für sich, wenn sich eine parallele gesellschaftliche Realität eröffnet. Die Welt wird von Aliens beherrscht und sie zwingen uns zu gehorchen, zu konsumieren, sie zu wählen… Oh! Wie Recht Carpenter doch hatte! Danke für diese anderthalb Stunden mit dem intellektuellen Dampfhammer! Darum geht‘s! Sie kontrollieren uns! Sie sind unsere Meister! Erwachet! Das und ähnliche Schmonzetten feuern die Straßenprediger über die Köpfe der Menschen. Amüsiert beobachtet John Nada die Wahnsinnigen, die sich in der Slum-Kirche tummeln und die Welt untergehen lassen. Natürlich geht es ungerecht zu, das weiß auch John, der sich sich seine Brötchen als Tagelöhner verdient. Er kennt die Welt von unten… Aber so? Als sich ihm zufällig eine verstörende Parallelwelt offenbart, wird klar: Die Spinner haben recht! USA 1988, 94 Minuten, Original mit deutschen Untertiteln | Regie: John Carpenter | Mit: Roddy Piper, Keith David, Meg Foster | Rechte: Studiocanal Auch gut zu wissen: --> Online Tickets --> Facebook Event --> Infos zum Film --> Trailer --> Reservierung: info@hardline-festival.de Wir freuen uns auf euch! Euer HARD:LINE Team
  • Player#1 -

    Mag den Beitrag von Player#1 im Thema Grid.

    Like (Beitrag)
    youtube.com/watch?v=4vUFAGs_abA Copyright: Alphabet Inc./IGN/Codemasters .
  • Player#1 -

    Hat eine Antwort im Thema Grid verfasst.

    Beitrag
    youtube.com/watch?v=4vUFAGs_abA Copyright: Alphabet Inc./IGN/Codemasters .
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Friedhof der Kuscheltiere (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Bei ES kannst du dne Clown auch in anderen Universen schicken, dass ist kein Problem. Bei Friedhof der Kuscheltiere hast du aber den Handlungszwang mit dem Tier-Friedhof und das Kind welches dort begraben wird, dann zurück zu seinen Eltern geht. Klar erinnert das alles stark an das Original und das ist dann auch nicht mehr so spannend wenn du das Original kennst, aber wie willst das auch anders machen.
  • Dr.Doom -

    Mag den Beitrag von tom bomb im Thema Wir.

    Like (Beitrag)
    Tja, wenn man sich schon auf etwas freut... erstaunlich wie viele Menschen es gibt die entweder keinerlei Logik und Verstand brauchen um "Wir" zu verfolgen, oder die zu den erhabenen gehören die dorthinter kommen was er uns sagen will? Er wird so gepusht das man schon bald automatisch dagegen sprechen muss, so viele Interprätationsansätze die dann auch noch visuell gezeigt werden müssen, nein Danke. Persönlich sind diese beinahe zwei Stunden Laufzeit eine Qual gewesen, hah, und dann kam noch das Finale on Top... [film]3[/film]
  • Rumpstumper -

    Hat eine Antwort im Thema One Cut Of The Dead verfasst.

    Beitrag
    Kann fast in allem zustimmten. [film]4[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema One Cut Of The Dead verfasst.

    Beitrag
    Kritik: Der Ablauf ist die ersten 30 Minuten albern durch zu anstrengende Darsteller. Die Kamera wackelt mitunter gewaltig, was den Filmgenuss dadurch nicht aufkommen lässt, selbst die Hatz durch Wiesen und Passagen gestaltet sich als Spießrutenlauf für die Augen. Die fliehenden Mädels sind ja noch knapp bekleidet und ihr überzogenes piepsen jetzt nichts ungewöhnliches für Asia-Horror, aber die Zombies wirken wie Hampelmänner, nicht wie Untote, kein Stück. Der stetig auftauchende Regisseur, der auch denkt während echte Zombies aktiv sind, immer seinen Senf dazu geben zu müssen und denkt einen echten Film drehen zu können, ist so was von schlecht gestellt, unfassbar. Zwar weis der Film nach dem 1.Drittel noch zu überraschen, wenn es sich dann doch wieder um einen Film im Film handelt, nur besser wird es dann nicht, lediglich anders vom Ablauf her. Anschließend ist das Geschehen zwar ruhiger und annehmbar, aber dann zu langweilig, es passiert lange gar nichts mehr interessantes, außer einer Filmcrew beim Arbeiten zuzusehen. Wenn ich es überhaupt mal lustig fand dann erst am Ende. Die Story ist schon mal was anderes im Zombiefilmbereich, geht aber komplett in Arthouse über, als dass er unterhalten kann. Selbst Allesseher des Zombiefilms werden zum größten Teil nichts mit anfangen können. Selbst aus Asien habe ich selten einen so langweiligen und anstrengenden Zombiefilm mit durchweg zu viel Overacting gesehen. Die gehypten Kritiken sind gewaltig überzogen. [film]2[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Shed of the Dead verfasst.

    Beitrag
    Kritik: Ulkig ist der Film zwar schon an mancher Stelle, auch wenn der Hauptdarsteller mit dem Geschrei und Gestöhne anstrengend wirkt und die Typen recht pervers sind mit den sexuellen Anspielungen oder Unterwäsche riechen. Die Kulisse ist teils CGI anhand der Großstadt, billig wie Asylum oder zu helle Häuser von Innen und die Outfits sind aus dem Theater entwendet, sie taugen höchstens für einen Trashfilm. Härte gibt es zu wenig, ein Machteneinschlag ins Gesicht als Highlight, ansonsten meist jede Menge Blutgeschmiere in den Gesichtern. Das Schlimmste aber die Story, die wirkt nicht interessant, es wird auch zu viel geredet und irgendwann ist es nur noch Blablabla und man macht das Teil einfach aus, da zu viel uninteressantes und anstrengendes Gelabert wird. Neue Medien wie Tabletts müssen auch nicht sein, um die Apokalypse viral wirken zu lassen. Kommen wir noch zu den Zombies, denn denen fehlt das Make-Up und die abgetrennten Arme und Beine sind ersichtlich aus Gummi. Die aktuell zum Größten teil wenigen, aber sehr guten Kritiken der imbd sind Fake, wurde sogar dort von einem Nutzer geschrieben das es bezahlte Kritiker sind die es am selben Tag heraus gebracht haben, denn Shed of the Dead liefert garnichts lohnendes um ihn sich anzuschauen, auch nicht für Trashfans, außer die bekannte B-Besetzung aus dem Horrorbereich die mitgeliefert wird, die aber auch meist Heute nur noch die C-Schinken erwischt. [film]2[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Underground Filmtipps von Dr.Doom verfasst.

    Beitrag
    neu: Capernaum - Stadt der Hoffnung (Libanon -> Asien/Afrika/Arabien)
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Mid90s verfasst.

    Beitrag
    Der Cast muss auch zu der Thematik passen und mit dem Kickflip hat er gezeigt, nicht nur die Rolle zu spielen, sondern sie zu leben. Für mich klar das Homevideo Highlight des letzten Monats.
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Clarissa Explains It All verfasst.

    Beitrag
    Ja was geht denn plötzlich mit dem gemeinen Flattermann Desmodus? Zuerst Threaderöffnung eines angeblichen Goldstücks, dann postet er plötzlich lauter Gifs, bringt Drogen ins Spiel und hat ein Clarissa Avatar? Wenn 2 Fans schon am Rad drehen, warum Clarissa nicht doppelt sehen? nightmare-horrormovies.de/inde…2253f7433aced45be958d47c5 Du meine Güte!!! Das SCHREIT nach einem... :0:
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Clarissa Explains It All verfasst.

    Beitrag
    Die Cobra nimmt Drogen. Stimmts, Clarissa? :0:
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Mid90s verfasst.

    Beitrag
    Sunny Suljic, bekannt aus Mid90's zu Gast bei Jimmy Fallon's Tonight Show. Verkauft sich wirklich gut, und demonstriert am Ende einen Kickflip. youtube.com/watch?v=wUeaKs4Zrv4