Aktivitäten

  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Cube verfasst.

    Beitrag
    Cube lebt von der genialen Idee und das alles ungeklärt bleibt. [film]8[/film]
  • J. Dangerous -

    Hat eine Antwort im Thema Brutal (2018) verfasst.

    Beitrag
    Der Trailer sieht ja mal wieder ganz schön krank aus... Brutal soll ja wohl auch demnächst durch Midori Impuls in Deutschland veröffentlicht werden. Da sich das Label ja mittlerweile auf japanische Sicko-Filme spezialisiert zu haben scheint, muss es ja wohl allen ernstes ein reges Interesse an solchen Filmen in Deutschland geben.
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Haus des Geldes verfasst.

    Beitrag
    Bin nun dabei die 1.Staffel durchzusehen und bereits bei Episode 8, den Rest mach ich morgen. Man die Serie ist ja mega spannend. Die "Spiele" sind extrstklassig insziniert, die Darsteller super und es gibt viel Charaktertiefe. Die beste Serie auf dem ganzen Netflix Programm. Wie kann Tomy hie rnur 5 Punkte geben. lol
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Child's Play (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Nur weil das Wort "Culrt" vorkommt, war es noch lange nicht gut. :3: Die Story war absoluter Crap.
  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Child's Play (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Gerade "Cult of Chucky" zähle ich zu den besten Filmen der Reihe... :3:
  • Wadenkrampf -

    Hat eine Antwort im Thema Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? verfasst.

    Beitrag
    Wir [film]3[/film]
  • Wadenkrampf -

    Hat eine Antwort im Thema Wir verfasst.

    Beitrag
    Was ein Blödsinn... [film]3[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Child's Play (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Da du als auch Cobra CHUCKY'S BABY als Bodensatz des Slashergenre seht und sicher nicht nur ihr, weil der die klar schlechteste imbd Wertung hat, so kann ich überhaupt nicht sagen wie der neue Kinofilm bei euch ankommt. Der einzige Teil der mir bisher nicht zusagte war die letzte Direkt DVD Produktion mit Cult of Chucky.
  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Child's Play (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Wenn der Film auf BD raus ist, mache ich mir auch ein Bild davon. Rein optisch finde ich den neuen Chucky allerdings eher lächerlich, ich befürchte schlimmes... Bis dahin könnt ihr euch hier ein wenig reinlesen: nightmare-horrormovies.de/inde…-die-komplette-filmreihe/
  • Retro -

    Hat das Thema Chucky die Mörderpuppe - Die komplette Filmreihe gestartet.

    Thema
    CHUCKY - DIE MÖRDERPUPPE Der Cop Mike Norris (Chris Sarandon) ist schon lange auf der Jagd nach dem Serienmörder Charles Lee Ray (Brad Dourif). Als er diesen nach einer Verfolgungsjagd in einem Spielzeugladen stellen kann, nutzt Charles Lee Ray einen Voodoozauber. Dieser bewirkt, dass seine unsterbliche Seele in einen anderen Körper "übersiedelt"- dummerweise ist lediglich eine "Good Guy" Spielzeugpuppe in der Nähe, so dass er diese nutzt. Die Puppe wird von einem Obdachlosen gefunden, und Karen Barclay als Geburtstagsgeschenk für ihren Sohn Andy (Alex Vincent) verkauft. Charles Lee Ray offenbart sich gegenüber Andy, wohl wissend dass dem Jungen keiner glauben wird. Chucky's erstes Opfer in seiner neuen Gestalt ist Andy's Babysitterin, welche aus einem Fenster in den Tod stürzt. Der ermittelnde Cop in diesem Todesfall ist Mike Norris, welcher natürlich Andy's Geschichte über seine "böse" Puppe keinen Glauben schenkt. Das soll sich allerdings schon bald ändern... Tom Holland's zweiter Horrorfilm (nach dem ersten "Fright Night") ist trotz der etwas seltsam anmutenden Grundidee durchaus gelungen. Tricktechnisch sieht Chucky wirklich toll aus, wenn er fiese Grimassen schneidet und mordet. Bei den menschlichen Darstellern sieht es dagegen etwas schwächer aus. Der einzige wirklich überzeugende Darsteller ist Brad Dourif- und der kommt nur am Anfang ein paar Minuten vor. Ansonsten sind die Darsteller allesamt eher durchschnittlich, und so manche Synchronstimme, besonders die von Andy, nervt unglaublich. Für einen Horrorfilm ist "Chucky" eher ruhig inszeniert, in der Darstellung der Morde zurückhaltend, und mit nur geringem Bodycount ausgestattet. Langweilig wird es dennoch nicht, was wohl auch daran liegt, dass Chucky recht ernst daherkommt und schön düster gefilmt ist. [film]7[/film] CHUCKY 2 Nachdem Chucky am Ende des ersten Films zerstört wurde, wird versucht anhand des zwar teils geschmolzenen, aber eben noch vorhandenen Kopfes der Puppe, eben diese zu rekonstruieren und somit wieder herzustellen. Natürlich gelingt dieses vorhaben ein wenig zu gut, so dass auch der Geist von Charles Lee Ray wieder in der Puppe erwacht. Erneut beginnt Chucky zu morden, und metzelt sich auf der Suche nach Andy (Alex Vincent) durch den Film, da er nur über dessen Körper, da dieser ihn als erstes in dieser Gestalt gesehen hat, wieder menschliche Gestalt annehmen kann. Andy lebt inzwischen in einer Pflegestelle, da seine Mutter nach den Vorfällen im ersten Film in der Psychiatrie gelandet ist. Als er bemerkt, dass Chucky wieder hinter ihm her ist, warnt er natürlich seine Pflegeeltern- doch erneut will ihm keiner glauben... Regisseur John Lafia hat ausser TV-Serien und Filme gerade mal vier Filme gedreht- zwei davon im Horror-Genre. Und genau diese beiden sind auch durchaus nette B-Filme geworden: Eben "Chucky 2", sowie "Man's best Friend". Die Fortsetzung ist etwas Temporeicher inszeniert, kommt aber komplett ohne inhaltliche Überraschungen daher. Andy wird wieder von Alex Vincent gespielt, und seine Synchronstimme ist leider immer noch nervig. Ansonsten gibt es nicht viel zu bemängeln, die Tricks sind wieder gelungen, die Geschichte wird akzeptabel weitererzählt, und das Finale ist im zweiten Teil sogar interessanter gestaltet als im Vorgänger. Wer den ersten Film mochte, wird auch mit dem zweiten zufrieden sein- zumal das Ende eigentlich wirklich ein schöner Abschluss ist, und keine weitere Fortsetzung ankündigt. [film]7[/film] CHUCKY 3 Acht Jahre nach den Vorkommnissen in Teil zwei: Die Spielzeugfirma nimmt die Produktion der Good Guy-Puppen wieder auf, und natürlich plumpsen wieder ein paar Reste der Originalpuppe in die Kunststoffmischung für die neuen. Ergebnis: die erste Puppe der neuen Produktion beherbergt mal wieder den Geist von Charles Lee Ray, alias "Chucky". Und weiter geht die Suche nach Andy, welcher inzwischen in einer Militärschule ausgebildet wird. Aufgrund des Zeitsprunges zum letzten Film hat Andy hier natürlich einen anderen Darsteller, und somit zum Glück auch nicht mehr seinen extrem nervigen Synchronsprecher. Ansonsten ist hier, ausser den wieder gelungenen Tricks, alles eine Ecke schwächer. Spannung will nicht so recht aufkommen, die Ereignisse und Personen in der Militärakademie sind eher unglaubwürdig, die Schauspieler sind durchschnittlich, die dargestellten Figuren allesamt äusserst Klischeehaft, und Chucky mutiert zum Sprücheklopfer, hat aber ansonsten eher wenig zu tun. Das Finale in der Geisterbahn passt zum einen nicht zum Rest des Films- und wirkt zum anderen generell recht billig. Keine Katastrophe, aber doch schon schwächer als die beiden gutklassigen Vorgänger. [film]5[/film] CHUCKY UND SEINE BRAUT Als Serienkiller Charles Lee Ray vor zehn Jahren seinen menschlichen Körper verlor, blieb seine damalige Freundin Tiffany alleine zurück. Da Tiffany ebenso schräg drauf ist wie Charles, und seitdem auch keinen Sex mehr hatte, ist sie auf der Suche nach Chucky's Überresten. Eben diese lässt sie von einem korrupten Polizisten aus der Asservatenkammer der Polizei stehlen, flickt Chucky wieder zusammen, und erweckt ihn mittels einem Voodoo-Zauberspruch zum Leben. Als Tiffany dann allerdings von Chucky erfährt, dass er sie damals entgegen ihrer Meinung nicht heiraten wollte, und das auch jetzt nicht vorhat, sperrt sie ihn ein und überlässt ihm als Gesellschaft lediglich eine weibliche Puppe. Es kommt, wie es kommen musste: Chucky kann entkommen, tötet Tiffany- und transferiert ihren Geist mittels Voodoo in besagte Puppe. Fortan ist ein Killerpuppen-Pärchen unterwegs... Der vierte Film macht aus der Reihe das beste, was passieren konnte: Er nimmt sich überhaupt nicht mehr ernst- und kommt als gelungene Horrorkomödie daher. Es gibt einige andere Anspielung auf andere Horrorfilme, schon die ersten Sekunden in der Asservatenkammer zaubern ein grinsen in das Gesicht des Horrorfilm-Fans. Dass nun auf einmal eine alte Freundin von Charles Lee Ray im Spiel ist wirkt zwar aufgesetzt, aber das Ergebnis der…
  • Retro -

    Mag den Beitrag von Black_Cobra im Thema Das Tier.

    Like (Beitrag)
    Zitat von tom bomb: „Sehe ich nicht so. Wie gesagt ich freue mich über jeden neuen Film, das macht den alten - wenn er denn gut war - doch keinen Deut schlechter. “ Die Zeit und Kosten welche man in sowas investiert, sind unnötig. Ist natürlich einfacher eine bereits vorhandene Story neu zu verfilmen, als mit kreativen Ideen zu kommen um etwas gänzlich neues zu erschaffen. Man nehme ein bekannten Titel braucht sich groß keine Gedanken um Storyablauf zu machen, evtl. hier & da ne kleine Änderung was unschwer ins Gewicht fällt, und zack fertig ist ein Film der vor sich hin läuft ohne richtig, nachhaltige Akzente zu setzen, was die Originale durch Kunst, Feingefühl sowie filmischer Originalität hinterlassen haben. Lieber was eigenständiges, Neues, als immer das gleiche nur im anderen Tuch gewickelt. Nehmen wir an Howling Remake kommt, und befindet sich filmisch im oberen Bereich, gut, alles richtig gemacht, aber auch nicht sonderlich schwer. Leider kommt so eine Welle wie damals mit ihren großartigen Soundtracks wo Hit auf Hit am Fließband produziert wurde, heute nicht mehr. Klar remaken die, sowas wird mir auf Dauer jedoch zu fad, und ich habe wie gesagt normal nix gegen Neuverfilmungen. Man muss aber nicht jeden Klassiker verhunzen was im Endeffekt meist eh dabei rauskommt.
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Das Tier verfasst.

    Beitrag
    Zitat von tom bomb: „Sehe ich nicht so. Wie gesagt ich freue mich über jeden neuen Film, das macht den alten - wenn er denn gut war - doch keinen Deut schlechter. “ Die Zeit und Kosten welche man in sowas investiert, sind unnötig. Ist natürlich einfacher eine bereits vorhandene Story neu zu verfilmen, als mit kreativen Ideen zu kommen um etwas gänzlich neues zu erschaffen. Man nehme ein bekannten Titel braucht sich groß keine Gedanken um Storyablauf zu machen, evtl. hier & da ne kleine Änderung was unschwer ins Gewicht fällt, und zack fertig ist ein Film der vor sich hin läuft ohne richtig, nachhaltige Akzente zu setzen, was die Originale durch Kunst, Feingefühl sowie filmischer Originalität hinterlassen haben. Lieber was eigenständiges, Neues, als immer das gleiche nur im anderen Tuch gewickelt. Nehmen wir an Howling Remake kommt, und befindet sich filmisch im oberen Bereich, gut, alles richtig gemacht, aber auch nicht sonderlich schwer. Leider kommt so eine Welle wie damals mit ihren großartigen Soundtracks wo Hit auf Hit am Fließband produziert wurde, heute nicht mehr. Klar remaken die, sowas wird mir auf Dauer jedoch zu fad, und ich habe wie gesagt normal nix gegen Neuverfilmungen. Man muss aber nicht jeden Klassiker verhunzen was im Endeffekt meist eh dabei rauskommt.
  • Salvage -

    Hat eine Antwort im Thema Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? verfasst.

    Beitrag
    Das Geheimnis von Marrowbone Nach dem Tod der Mutter, setzen die vier Geschwister alles daran den Tod vor der Welt geheim zu halten, um nicht ins Waisenhaus zu gelangen. Zu klar ist ihnen, sie würden andernfalls getrennt, was die Entzweiung ihrer Familie bedeutet. Auf der Farm, auf dem sie leben, macht sich bald jedoch eine unheimliche Präsenz bemerkbar, die ein schreckliches Geheimnis offenbart. Der Film ist zwar auch ganz okay, jedoch nicht so gruslig wie der zuvor. youtube.com/watch?v=lsy8k8lt2Po [film]7[/film]
  • Salvage -

    Hat eine Antwort im Thema Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? verfasst.

    Beitrag
    gestern Abend gesehen: The Chrucifixion youtube.com/watch?v=7JO9sR17RI4 Nach dem furchtbaren Tod einer Nonne will Nicole, eine Journalistin, herausfinden, was sich hinter allem verbirgt. Sie findet heraus, dass an einer Ordensfrau ein Exorzismus mit anschließender Kreuzigung durchgeführt wurde. Die örtliche Kirche verschweigt offenbar die entsetzliche Wahrheit. Doch schon bald verdichtet sich Nicoles Verdacht, dass tatsächlich ein Dämon hinter dem schaurigen Ereignis steckt. Doch ihre Forschung bringt die Journalistin in eine fatale Situation. Ich kann hier sagen, dass der Filmemacher hierbei alles auf eine Karte gesetzt hat. Ich bin einige Male echt derb zusammengezuckt und musste bei einigen Sequenzen ganz dezent schlucken. Ich habe den Film echt gruslig gefunden. Soviel möchte ich aber nicht verraten, nur dass der Film echt reinhaut und gebe dafür sogar...! [film]9[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Annabelle 3 verfasst.

    Beitrag
    Kritik: Der 2.Teil war eine klare Steigerung was den Unterhaltungsfaktor angeht, im Vergleich zum lahmen Erstling, der sogar einer der langweiligsten Puppen-Horrorfilme aller Zeiten war. Warum Annabelle sich damals durchsetzen konnte, wissen die Geier, im Gegensatz zum ebenfalls desaströsen The Nun Spin-off schaffen es die Annabelle Fortsetzungen aber deutlich besser abzuschneiden und solide Horrorunterhaltung zu liefern. Diesmal übernimmt der Drehbuchautor der ersten 2 Teile sowie der ES Neuauflagen namens Gary Dauberman gleich zum ersten mal selbst die Regie. Die jungen Darsteller sind gut besetzt, allen voran die Instagram Stars Madison Iseman (Jumanji 2+3), Katie Sarife (Supernatural) und Michael Cimino. Hier wurde sicher diesmal auch nach der Optik gecastet. Die Charaktereinführung ist sympathisch gestaltet mit Hintergründe zumindest zu Katie Sarife mit ihrem verstorbenen Elternteil. Der Film hat ein paar WTF Momente, wie der Pizzabote der vorher ein Stück sich genehmigt hat. Wobei Pizzabote, der Voll-Nerd wirkt wie jemand den man nicht mal solch einen Nebenjob unbeaufsichtigt ausführen lassen kannst. Spätestens als Romeo Cimino eine Schnulze in bester DSDS Manier grauenhaft für die Ohren, vor dem Haus seines angebeteten Kindermädchens abzieht, hat Annabelle erst mal die Schnauze voll und setzt vermehrt mit dem Spuk ein. Wie Annabelle aus dem Tiefschlaf befreit wird, ist der äußersten Dummheit von Katie Sarife zu verdanken. Absolut nichts im Kopf die Mädels, Hauptsache gut aussehen, aber das funktioniert um zu unterhalten. "Was hast du sonst noch angefasst?" Sarife: "Ich glaube alles." rofl So ganz ernst nehmen kann man die Geschichte daher nicht, auch wenn sie gruselig beginnt versiebt dies zunehmen und wird witzig und reiht sich damit in den gerade angesagten 80er Retro-Stil mit ein, den Genrehits ES und Strangers Things natürlich zu verdanken. Auch brauch der Film etwas lang, bis der Spuk beginnt, die ersten 60 Minuten passiert dort noch nichts nennenswertes an Horror, was dadurch zu viel Geduld abverlangt. Hinten raus ist der Spuk teils mit Slasherszenen garniert immerhin sehr rasant ausgefallen. [film]6[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Child's Play (Remake) verfasst.

    Beitrag
    Kritik: „Lasst uns gemeinsam spielen.....“ Chucky: „DAS IST FÜR 2PAC!“ Buddi statt Chucky, so heißt die Puppe eigentlich wirklich, wird später von den Kids aber auch Chucky genannt. Der Film hat einen sehr guten Cast, allen voran in der Hauptrolle Instagram-Mädchenschwarm Gabriel Bateman (Lights Out, Outcast) erwischt diesmal auch einen größeren Horrorfilm. Der Humor trifft die Zielgruppe und zwar MICH. Die alten Chucky's waren ja auch nicht gerade unlustig und nicht so düster gehalten und da macht man hier weiter. Neutechnischer Internet Kram wie Alexa Fernsteuerung im Haus sind gut eingebaut, so dass die Verfilmung auch modern wirkt um im Kino eigentlich gut ankommen könnte. Das Problem warum viele fern bleiben, war aus meiner Sicht die seichte Maske, wo man dachte, dass geht hier komplett in die Binsen. Dabei wird auf die Überwachsmechanik im Film kritisch hingewiesen. Chucky bekommt in der 2.Hälfte noch ein Upgrade, wo er die Internet-Geräte dann auch alle bedienen kann und dann geht es richtig los mit Massenmorde, wo unter anderem auch mal ordentlich das Blut spritz. Zudem bietet unsere heutige Welt mehr als genug Technik, um sie Amok mäßig zum Morden zu verwenden. Nur eine Kinderbande kann diesen Wahn der Technologie überhaupt noch stoppen. Chucky die Neuauflage hat nicht den verstörenden Blick wie Chuck die Original-Maske und auch nicht die selben Sprüche drauf. An dem Film kann man als Slasherfan aber Freude haben, wenn man ihn mehr eigenständig sieht, denn die Handlung bietet Eigenständigkeit durch die gesellschaftskritische Puppeninvasion und es ist auch oft lustig. Gruselig ist der Film nicht, da zu viel Humor und bunte Farbe drin ist. Gegen den modernen Annabelle Puppenhype ist die gute alte Slashergröte an den Kinokassen sogar Baden gegangen. Zumindest im Vergleich, so viel gekostet hat er ja nun nicht und das Geld wurde locker eingespielt. Die Chucky Serie wird kommen und vielleicht in dessen Zuge auch noch die Fortsetzung vom Remake, zumindest wenn die Fans diesen Chucky nicht als Totgeburt wahr nehmen, denn inhaltlich wird hier genug geliefert. Technology does not control us! [film]7[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Puppet Master 12 - Das tödlichste Reich verfasst.

    Beitrag
    Kritik: Etwas unrealistisch welchen Gewaltakt diese kleinen Puppen diesmal auslösen können. Zudem sind die Puppen nur noch Mordinstrumente wie in einem typischen dämonischen Slasher, der Charme von früher ist da nicht drin. Dennoch ist es der beste Puppet Master seit sehr langem um es genau zu nehmen seit Puppet Master 5 Mitte der 90er. Es macht nämlich trotzdem Spaß die Puppen killen zu sehen, an Bluteffekte fehlt es für einen Slasher nicht, es ist sicher auch der härteste Teil der ganzen Reihe bisher. Ein Pluspunkt ist auch noch der ganz ordentliche Cast, mit dem man durchaus sympathisieren kann. So gesehen weht hier schon neuer Wind in das eingestaubte Puppet Master Universum rein. Inhaltlich ist es ein Katz und Mausspiel in einem Hotel mit dem bekannten Puppen der Reihe, nicht besonders einfallsreich aber brauchbar. Leider sieht man nicht die Fülle an Puppen oder neue Puppen wie in der Handlung versprochen, da wäre also noch mehr drin gewesen, gerade in der heutigen Zeit hätte man da noch mehr präsentieren können. Den Ablauf mit einem Comic zu verknüpfen ist zudem gelungen und darf wie angekündigt so weiter geführt werden. Gerne ein Overkill an Puppen dan. [film]6[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema No Way Out - Gegen die Flammen verfasst.

    Beitrag
    Ok Hellboy 3 setze ich dann mal auf 6 Punkte ab, so ganz unrecht hast du nicht, dass 7 zu weit über meinen Schnitt liegt für einen durchwachsenen Film. Zu No Way Out habe ich aber keine ungewöhnlich auffallende Wertung gegeben.
  • Dr.Doom -

    Mag den Beitrag von DrGore im Thema Angst.

    Like (Beitrag)
    Ein wirklich sehr verstörender und unangenehmer Serienkiller-Film aus dem deutschsprachigen Raum. Schauspielerisch sehr beängstigend und realistisch gespielt. Alle Achtung! Die Kameraarbeit war klasse, da kann ich mich den Meinungen nur anschließen. Alles sehr trostlos, düster, brutal und hochgradig verstörend. Durch das Gezeigte wie auch durch das Gesprochene. [film]9[/film]
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Eine Perfekte Waffe verfasst.

    Beitrag
    Nun gibt es eine Blu-Ray von. Die Kampfszenen sind wirklich gut. Ein Film im Stil von Karate Tiger und garnicht mal schlechter. Besonders der dicke Oberschurke hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Der Film beginnt und endet mit Snap's "The power". Eine Runde Sache. [film]8[/film] youtube.com/watch?v=z0lY-C3Teqk