Aktiv

  • KoenigDiamant -

    Hat eine Antwort im Thema Flash Gordon verfasst.

    Beitrag
    Zitat von tom bomb: „Das damalige Budget von 20 Mio Dollar war ein enormes Risiko, der Ertrag war monitär bescheiden. Heute gilt er als Kult, es war Trash vom allerfeinsten, auch erinnere ich mich noch an die Werbe Kampagne damals. Er ist bunt, schrill, schräg, wie ich ihn bewerte soll, gute Frage... “ Tommy hier braucht man nicht allzu lange nachzudenken. :0:
  • KoenigDiamant -

    Hat eine Antwort im Thema Flash Gordon verfasst.

    Beitrag
    Ich habe dieses zweifelhafte Machwerk zum Glück nur einmal gesehen und kann dazu nur ein Fazit abgeben,nämlich das der Film ein unsagbarer Rotz ist der seinesgleichen sucht. Ein Punkt gebe ich auf Grund des Soundtracks. [film]1[/film]
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Brandneue Kinotrailer verfasst.

    Beitrag
    Tier Abenteuer in "Bernie, der Delfin". youtube.com/watch?v=SKQfqsB3WCc
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Flash Gordon verfasst.

    Beitrag
    Das damalige Budget von 20 Mio Dollar war ein enormes Risiko, der Ertrag war monitär bescheiden. Heute gilt er als Kult, es war Trash vom allerfeinsten, auch erinnere ich mich noch an die Werbe Kampagne damals. Er ist bunt, schrill, schräg, wie ich ihn bewerte soll, gute Frage...
  • KoenigDiamant -

    Hat eine Antwort im Thema Was hörst du gerade? verfasst.

    Beitrag
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Flash Gordon verfasst.

    Beitrag
    Flash Gordon ist ein Science-Fiction-Film aus dem Jahre 1980 nach der gleichnamigen Comic-Reihe. Der Soundtrack einschließlich des Titelsongs Flash stammt von der Rockgruppe Queen und erschien auf dem Album Flash Gordon. Zusätzliche Arrangements bzw. die orcherstralen Teile der Filmmusik stammen von Howard Blake. Der Film wurde 1981 in den Kategorien bestes Kostüm, bester Science-Fiction-Film und bester Nebendarsteller (Max von Sydow) für den Saturn Award nominiert. Flash Gordon erhielt 1981 drei Nominierungen für den British Academy Film Award, beste Kostüme, beste Filmmusik und bestes künstlerisches Design. Sam J. Jones wurde als schlechtester Darsteller für eine Goldene Himbeere nominiert. nightmare-horrormovies.de/inde…063fc47336d3c836f038c7e25 nightmare-horrormovies.de/inde…063fc47336d3c836f038c7e25 nightmare-horrormovies.de/inde…063fc47336d3c836f038c7e25 youtube.com/watch?v=qjFCVTpsIps youtube.com/watch?v=8EY8QsBH5OU
  • tom bomb -

    Hat das Thema Flash Gordon gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…063fc47336d3c836f038c7e25 Produktionsland: USA Produktion: Dino De Laurentiis Erscheinungsjahr: 1980 Regie: Mike Hodges Drehbuch: Lorenzo Semple Jr. Kamera: Gilbert Taylor Schnitt: Malcolm Cooke Spezialeffekte: George Gibbs Budget: ca. - 20.000.000 Mio US $ Musik: Howard Blake und Queen Länge: ca. 111 Minuten Freigabe: FSK 12 Darsteller: Sam J. Jones: Flash Gordon Max von Sydow: Imperator Ming Ornella Muti: Prinzessin Aura Melody Anderson: Dale Arden Peter Wyngarde: Klytus Mariangela Melato: General Kala Timothy Dalton: Prinz Barin Chaim Topol: Dr. Hans Zarkov Brian Blessed: Prinz Vultan Richard O’Brien: Fico William Hootkins: Munson Handlung: Imperator Ming ist ein intergalaktischer Führer, der schon mehrere Völker des Weltraums unter seine Kontrolle gebracht hat. Alle tausend Jahre untersucht Ming sämtliche Welten seines Reiches. Wenn die Planetenbewohner die von ihm ausgelösten Phänomene, über die er sich gleichzeitig köstlich amüsiert, für Naturkatastrophen halten, dann hält er sie für harmlos und verschont sie. Wird ihnen jedoch klar, dass es sich um einen Angriff handelt, dann betrachtet Ming sie als potenzielle Bedrohung und vernichtet sie vollständig. Auf diese Weise testet er nun auch die Erdlinge. Auf der Erde kreuzen sich derweil die Wege dreier Menschen, des Sportlers Flash Gordon und der Reiseleiterin Dale Arden sowie des exzentrischen Wissenschaftlers Dr. Hans Zarkov, der jetzt glaubt, dass seine Theorie vom Untergang der Erde durch Außerirdische Gestalt annimmt. Im letzten Moment starten sie Zarkovs Rakete und werden durch ein Wurmloch in das Reich des Imperators Ming, zum Planeten Mongo, katapultiert. Alle drei werden von Ming festgesetzt. Während Gordon zum Tode durch Gas verurteilt wird, soll Dr. Zarkov durch eine Gehirnwäsche gefügig gemacht werden. Dale hingegen will der Imperator ehelichen. Ming verändert die Umlaufbahn des Mondes, so dass dieser in wenigen Tagen auf die Erde stürzen wird, denn Zarkov hat Mings Spiel mit der Erde durchschaut und somit unabsichtlich den Beweis dafür geliefert, dass die Erdlinge Ming gefährlich werden könnten. Durch die Tochter Mings, Prinzessin Aura, überlebt Gordon die Vollstreckung und wird in das Reich von Prinz Barin gebracht. Barin selbst ist Aura verfallen und seine Eifersucht ist groß, da er zu Recht glaubt, Aura habe Gordon nur aus persönlichen Gründen gerettet. Darum versucht Prinz Barin ihn zu töten, um seinen Widersacher loszuwerden. Doch er hat nicht mit seinem Konkurrenten, dem geflügelten Falkenmann Prinz Vultan, gerechnet, der beide gefangen nehmen und in seine schwebende Stadt bringen lässt. Dort befinden sich bereits Dale und Dr. Zarkov, der die Gehirnwäsche durch die stille Rezitation von „Shakespeare, dem Talmud und Einsteins Relativitätstheorie“ unbeschadet überstanden hat. Vultan plant schon seit einiger Zeit die Rebellion gegen Ming, verfügt aber nur über veraltete Waffen. Um Zeit zu gewinnen, will er Barin, Gordon, Dale und Dr. Zarkov an Ming ausliefern. Barin beruft sich auf ein Gesetz, dem zufolge er das Recht auf einen Zweikampf hat. Als Duellpartner wählt er Gordon. Während des Zweikampfes im Reich Vultans erkennt Barin durch die Menschlichkeit Gordons, dass es einen viel wichtigeren Gegner gibt, nämlich Ming. Sie verbrüdern sich mit Vultan, und Gordon wird zum Helden. Doch zur gleichen Zeit hat Klytus, der Geheimdienstchef und erster Diener Mings, per Folter ein Geständnis von Prinzessin Aura erzwungen und reist per Raumschiff zu Vultan. Dort findet er Gordon, Barin und Dale sowie Dr. Zarkov vor. Nachdem Flash Gordon und Barin Klytus in einer Spontanaktion überwältigen und töten, stellt der darauffolgend eintreffende Ming ihn vor die Wahl, Herrscher der Erde zu werden oder zu sterben. Gordon weigert sich, aber entkommt mit einem Raketoped der Explosion des Palastes. Doch die bis zur Vernichtung der Erde verbleibende Zeit läuft ab, und auch die Hochzeit zwischen Ming und Dale steht kurz bevor. Flash Gordon macht sich mit Vultan und seinen geflügelten Falkenmännern auf zum Palast Mings, der schwer mit Lasern und Schutzschilden gesichert ist. Doch Gordon hat Glück, während er auf den Palast zurast. Zarkov und Barin ist die Flucht gelungen und sie schalten den Schutzschild aus. Gordon rast mit einem gekaperten Raumschiff genau in die Zeremonie und verhindert die Hochzeit. Doch der schwerverletzte Ming ist sich sicher, dass ihn kein Erdling je töten wird, und löst sich in Staub auf. Nur sein Herrscherring bleibt von ihm übrig. Da Ming tot ist, wird Barin zum neuen Herrscher ausgerufen. Er ernennt Vultan zum Herren über die Truppen. Die Schlussszene zeigt Mings Ring auf dem Boden liegend, bevor dieser von der Hand einer nicht erkennbaren Person aufgehoben wird. Das Lachen Mings ertönt, bevor der Abspann mit "The End" und einem nach kurzer Pause angehängten Fragezeichen beginnt. youtube.com/watch?v=zXtKtD0jZso
  • tom bomb -

    Hat eine Antwort im Thema Dokumentationen bei YouTube und im TV verfasst.

    Beitrag
    Was geschieht mit ehemaligen Superhelden wenn sie altern? Diese Frage geht "Life After Flash" nach. youtube.com/watch?v=gEegOPD8ngo
  • KoenigDiamant -

    Hat eine Antwort im Thema Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? verfasst.

    Beitrag
    Gestern Abend war wieder Kultnacht bei mir. DER MARATHON MANN Für mich definitiv der beste Thriller aller Zeiten. [film]10[/film]
  • KoenigDiamant -

    Mag den Beitrag von Salvage im Thema Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?.

    Like (Beitrag)
    Gestern Abend mir mal wieder nach längerer Zeit gegeben: Den Serben index.php Ein wirklich hartes Brett! Wie ich den bewerten sollte? :97:
  • Rumpstumper -

    Mag den Beitrag von Dr.Doom im Thema Der Teufel auf Rädern.

    Like (Beitrag)
    Ok, dann bist du hier ja richtig. :3:
  • Player#1 -

    Hat eine Antwort im Thema Unbroken verfasst.

    Beitrag
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema The Possession of Hannah Grace verfasst.

    Beitrag
    Nachtwache und selbst das durchwachsene Remake davon haben mehr Grusel. Das Teil hat bei mir auch nicht funktioniert, ist aber auch nicht so mein Genre. Kann man aus meiner Sicht stecken lassen, wirkt auf mich total ungruselig und langweilig gespielt. Wollte den nicht mal durchsehen.
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Halloween 5 - Die Rache des Michael Myers verfasst.

    Beitrag
    Genau, packt die Drogenpackete mal aus.
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Der Teufel auf Rädern verfasst.

    Beitrag
    Ok, dann bist du hier ja richtig. :3:
  • Dr.Doom -

    Hat eine Antwort im Thema Utøya 22. Juli verfasst.

    Beitrag
    Die Handlung wird aus der Sicht eines Mädels erzählt, eine ganz andere Sichtweise wie Netflix-Konkurrent 22. Juli, der zur selben Zeit das gleiche Thema aufgreift. Die Dialoge sind etwas gestellt, typisch für eine Pseudo-Dokumentation oder Found Footage-Teen-Filme. War dann auch recht schnell ernüchtert hier. Der Schütze ballert den ganzen Film über, sehen wird man ihn aber nicht einmal. Es sind stetig Schüsse im Waldgebiet zu hören und Charaktere verstecken sich im Dreck oder sie fliehen. Das gibt es dann auch die 90 Minuten am Stück und auch wenn es erst gut auf die Psyche geht, auf Dauer immer das Selbe zu sehen, wird richtig Langweilig und zäh hinten raus. Entscheidet aber selbst, die meisten finden ihn gut und ich weis auch warum. Ich fand ihn fast schon katastrophal, trotz des Schockeffekts, der beim Publikum zündet. [film]4[/film]
  • Knorrhahn Siegberts -

    Mag den Beitrag von Dr.Doom im Thema Amateur Teens.

    Like (Beitrag)
    amateur-teens.jpg Produktionsland: Schweiz Produktion: Valentin Greutert Erscheinungsjahr: 2015 Regie: Niklaus Hilber Drehbuch: Niklaus Hilber, Patrick Tönz Kamera: Tobias Dengler Schnitt: Benjamin Fueter Spezialeffekte: Joel Helmlinger Budget: ca. - Musik: - Länge: ca. 92 Minuten Freigabe: FSK 16 Darsteller: Zoë Pastelle Holthuizen, Beat Marti, Fabrizio Borsani, Christian Weber, Luna Wedler, Chiara Carla Bär, Joachim Aeschlimann, Nicolas Heini, Annina Walt, Fayrouz Gabriel, Nicola Perot, Benjamin Dangel Inhalt: Eine Gruppe 14jähriger Jungen und Mädchen an einer Zürcher Sekundarschule: Selim, Sabrina, Lara, und Adi - ganz normale Jugendliche mit ganz normalen Sehnsüchten nach Liebe und Akzeptanz. Wir sehen, wie sie sich im Dschungel der Social-Media-Angebote und deren scheinbar unendlichen Freiheiten verlieren. Ihr Alltag ist geprägt von der Macht dieser sozialen Medien und der stetigen Sexualisierung, die das Internet bietet. Milena trifft sich mit älteren Männern aus Chatrooms, um vor ihren Mitschülern erfahrener zu wirken. Lara hingegen wird gemobbt, weil sie sich ihre Schamhaare nicht rasiert. Die Kids merken nicht, dass die Hochglanz-Selfies einen stetigen Druck ausüben, noch cooler und sexier zu sein und sie zwingt, ihre wahren Gefühle zu verleugnen. Jeder sieht, wie du scheinst. Keiner fühlt, wer du bist, das trifft den Kern des Dramas, das seinen unaufhaltsamen Lauf nimmt, bei dem zwischen Täter und Opfer, Schuld und Unschuld nicht mehr zu unterscheiden ist. Regisseur Niklaus Hilber gelingt der Spagat zwischen offener Auseinandersetzung und Konfrontation ohne billigen Kitzel. Die Geschichten sind erschreckend ehrlich und realistisch. Sie vermitteln aber auch, dass es einen Lichtblick für die Jugend von heute gibt. Trailer: youtube.com/watch?v=o5tjEnAJc5E Deutsche DVD Fassung: 27.04.2018 Presse Kritik: Von Opfer-Status und Stress durch Soziale Medien. Bei den Mädels geht es in der Pause mit den Handys darum, wer Freunde im Social Netzwerk hat. Eine Mitschülerin hat nur 42 Freunde und wird daher gehänselt, als total Asozial bezeichnet, weil sie keine Freunde hat, aufgrund ihres nicht all zu schick hergerichteten Äußerem. Hatte man damals durch das Mobbing noch das rettende Zuhause, wo ein Freund sogar ausreichen konnte, wird man heute auch von Zuhause aus mit diesem Cybermobbing konfrontiert und man ist viel gläserner geworden. Der Druck als junger Mensch mit der Masse mitzuschwimmen, ist verständlicherweise höher wie bis in die 2000er rein. Welche Jungs kennen heute Youporn nicht (die Eltern werden es zum größeren Teil nicht kennen :D), diese Seiten boomen ja nicht nur durch Perverse, bei den massiven Traffic dieser Seiten, sind es natürlich auch sehr viele Jugendliche die reinschauen und sich was abschauen, sowie auch dadurch aufklären lassen. Die Bravo und das Dr.Sommer-Team sind doch schon lange Out. Der Film geht sehr einfühlsam mit seinen Charakteren um und der Cast ist so authentisch wie von der Straße gezogen, gespielt wie in echt in dem Alter von 14. Spektakel wird man nicht sehen, der Film lebt von seiner Natürlichkeit, Aktualität und einige Peinlichkeiten des Lebens. Durchleuchtet viele Seiten der Charakter, hier gibt es nicht nur den Außenseiter sowie die Oberflächlichen, sondern mehrere Fassetten. Das Gruppensex Kapitel mit den Milchreisbubis und der schikanierten Lara hätte man den Zuschauern nicht komplett vorenthalten brauchen, fand ich schade, allerdings wird es danach aufgeklärt, wie das auf der Party noch eskaliert ist. Es wirkt aber schön dramatisch dann im Finale. Eine Lehrerin welche die Lage sehr ernst nimmt und mit den Kindern dazu einzeln drüber spricht, dürfte aber sehr selten. Genau so wie die Wendung, wenn die Außenseiterin plötzlich(Versteckter Text), man kann es am Ende nicht so richtig glauben, was aber nicht heißt, dass es nicht so vorkommen kann oder hier alles noch eingerissen wird, was der Film an positiven aufbieten kann. Zudem sind hier keine 25 jährigen die 14 jährige spielen sollen, wie oft auch bei deutschen Jugendfilmen zu sehen. Überzeugender Beitrag über jugendliche Sexualität in Kombination mit Cybermobbing, milchbubihaft und authentisch gespielt, mit großen Herz bei der Sache. Die Teens Luna Wedler, Zoë Pastelle Holthuizen als auch Benjamin Dangel waren anschließend, bzw. kürzlich erst in Blue My Mind zu sehen, sie kamen einen doch irgendwie bekannt vor. Da wurden doch so einige für zukünftige Rollen des Schweizer Kinos entdeckt. Amateur Teens schlägt den durchaus gefeierten Kinofilm aber inhaltlich bei weitem. Diesen Film könnte ich mir als Vorführung an Schulen sehr gut vorstellen, solange hier noch alles aktuell ist, aber er müsste dann auch deutsch synchronisiert werden, statt nur Untertitel. Ich verstehe zwar in welchem Bezug der Filmtitel gemeint ist, aber er ist unpassend gewählt, um ihn an das Zielpublikum zu bringen, man vermutet ja eher einen lahmen Softsexfilm dahinter, statt ein jugendlich-modernes Sozialdrama, wo nur mal eine kurze Nacktszene drin ist. Hätte man lieber mal den alternativen Titel "Born Digital" genutzt. „Ich wüsste übrigens noch einen Friseur. Oder hast du vor, Miss Taliban zu werden.“ rofl (Versteckter Text) [film]8[/film]