Aktivitäten

  • Uncut -

    Hat das Thema War es wirklich Mord? gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…f863880ef225fb48598f9bddf Originaltitel: The Nanny Alternativtitel: - Genre: Horror, Thriller Produktionsland: Großbritannien Produktion: Jimmy Sangster Erscheinungsjahr: 1965 Regie: Seth Holt Drehbuch: Jimmy Sangster Kamera: Harry Waxman Schnitt: Tom Simpson Spezialeffekte: - Budget: - Musik: Richard Rodney Bennett Länge: ca. 89 Min. Freigabe: FSK 16 Darsteller: Bette Davis, Wendy Craig, Jill Bennett, James Villiers, William Dix, Pamela Franklin, Jack Watling, Maurice Denham, Alfred Burke, Harry Fowler, Angharad Aubrey, Nora Gordon Inhalt: Nach dem mysteriösen Tod seiner kleinen Schwester wird der achtjährige Joey in eine Klinik für psychisch kranke Kinder eingewiesen: Niemand will ihm glauben, dass nicht er, sondern das Kindermädchen (Bette Davis) für den Tod des Mädchens verantwortlich ist. Zwei Jahre später wird Joey wieder nach Hause entlassen und erneut kommt es zu mysteriösen Vorfällen, ja sogar zu einem erbeuten Todesfall. Wer trägt die Schuld an alle dem? Der vermeintlich kranke Joey oder doch wie der Junge selbst behauptet, das treusorgende Kindermädchen, das eventuell alle blendet und in Wahrheit die eigentlich Kranke ist? Trailer 1: The Nanny (Original Theatrical Trailer / 1965) youtu.be/dLAMjk6jPys Trailer 2: The Nanny (1965) youtu.be/CMG9oADfvm8 Info: Der Film wurde beim britischen Filmstudio Hammer-Filme produziert. Für die Rolle der Nanny war ursprünglich Greer Garson vorgesehen. Garson befürchtete jedoch, dass der Film ihrer Karriere nicht förderlich sein könnte, und lehnte ab. Dadurch bekam Bette Davis den Zuschlag. Kritik - „Psychothriller, der mit seiner publikumswirksam ersonnenen und gut inszenierten Story weitgehend spannend unterhält.“ (Lexikon des internationalen Films) - „Die Hammer-Filmproduktion kommt mit subtilem Horror und einer beklemmend guten Davis daher, hinter deren Sanftmut Abgründiges lauert.“ (TV Spielfilm) (Versteckter Text)
  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Insect verfasst.

    Beitrag
    Wieder so ein Filmchen, welches es bisher nur auf Video (oder als DVD Bootleg) gibt. Da ich den aber eher bescheiden fand, ist es mir in dem Fall egal. :3: [film]3[/film]
  • Uncut -

    Hat das Thema Insect gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…f863880ef225fb48598f9bddf Originaltitel: Blue Monkey Alternativtitel: Green Monkey, Insect!, Invasion of the Bodysuckers Genre: Horror Produktionsland: Kanada, USA Produktion: Martin Walters, Sandy Howard Erscheinungsjahr: 1987 Regie: William Fruet Drehbuch: George Goldsmith, Chris Koseluk (uncredited) Kamera: Brenton Spencer Schnitt: Michael Fruet Spezialeffekte: - Budget: $3 million Canadian Musik: Patrick Coleman, Paul Novotny Länge: ca. 96 Min. Freigabe: - Darsteller: Ivan E. Roth, Steve Railsback, Gwynyth Walsh, Don Lake, Helen Hughes, Sandy Webster, Susan Anspach, Bill Lake, Peter Van Wart, Don Ritchie, Stuart Stone, Marsha Moreau Inhalt: Auf ihrem nächtlichen Streifzug durchs Krankenhaus füttern Kinder unwissend eine unbekannte Insektenart mit Wachstumshormonen, was zur Folge hat, dass das Insekt auf monströse Größe mutiert und mordend durch die Klinik zieht. Doch es gibt kein Entrinnen, da das Gebäude unter Quarantäne gestellt wird und die Menschen im Inneren gefangen sind. Der Polizist Bishop (Steve Railback), die Ärztin Dr. Calson (Gwynyth Walsh) und der Wissenschaftler Jacobs (Don Lake) nehmen den Kampf gegen das Ungetüm auf... Trailer: youtu.be/Xt3sH80lj2U Info: In ihrer Rezension von 1987 schrieb Janet Maslin von der New York Times: "Blue Monkey ist nicht viel mehr als eine normale Geschichte über Wutausbrüche, aber sie wurde geschickt von William Fruet inszeniert, der weiß, wie man ihr ein neues Aussehen verleiht Stellen Sie sicher, dass das, was in dem Film passiert, im Wesentlichen vertraut ist, da ein schleimiger kleiner Gräuel auftaucht, wächst, schlüpft und jeden terrorisiert, dem er begegnet. Unter dem Gesichtspunkt der Handlung gibt es nicht viel zu erzählen."(Versteckter Text)
  • Uncut -

    Hat das Thema Engel aus der Kellerwohnung gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…f863880ef225fb48598f9bddf Originaltitel: Gli Angeli del quartiere (s/w) Alternativtitel: Angels of the District Genre: Drama Produktionsland: Italien Produktion: Franco Cristaldi Erscheinungsjahr: 1952 Regie: Carlo Borghesio Drehbuch: Ennio De Concini, Mario Amendola, Carlo Borghesio, Sandro Continenza, Leo Benvenuti Kamera: Vincenzo Seratrice Schnitt: Rolando Benedetti Spezialeffekte: - Budget: - Musik: Nino Rota (Bekannt für „Der Pate 2“) Länge: ca. 78 Min. Freigabe: FSK 6 Darsteller: Enzo Cerusico, Nicola Gallo, Ciccio Jacono, Beniamino Maggio, Marisa Merlini, Giancarlo Nicotra, Nico Pepe, Rossana Podestà, Virgilio Riento, Giampiero Sclommari, Jaques Sernas Inhalt: Im Nachkriegs-Rom hausen fünf Waisenjungen, die ihre Eltern im Krieg verloren haben, gemeinsam im Keller einer Häuserruine. Dort finden sie per Zufall das Versteck einer Unmenge von Geld. In ihrer Naivität vertrauen sie sich dem Taschendieb Mario an, der zwar vorgibt, ihnen helfen zu wollen, es in Wirklichkeit aber selbst auf das Geld abgesehen hat. Aufgrund seiner Zuneigung zu den Jungen besinnt sich Mario aber schließlich eines Besseren - und die Jungen beschließen, mit dem Geld anderen zu helfen. Trailer: ivid.it/trailer/film/1952/gli-…clip-originale-27271.html (Auf YouTube gibt's leider keinen Trailer, nur den kompletten Film) Info: 16 Jahre nach der Entstehung des Films fasste der Evangelische Film-Beobachter seine Kritik wie folgt zusammen: „1952 entstandener italienischer Spielfilm, der sicherlich gut gemeint war, dessen rührselige Handlung und altkluge Dialoge heute aber eher peinlich und verlogen als unterhaltsam wirken. Überflüssig.“ Das Lexikon des internationalen Films bemerkt lediglich, es handle sich um einen preisgekrönten spannenden Kinderfilm. Voll des Lobes zeigt sichMoviepilot.de: „Eine minutiöse und realitätsnahe Inszenierung, gepaart mit hinreißendem Spiel der jungen Hauptdarsteller und der unvergleichlichen Filmmusik von Nino Rota […] machen diesen Film zu einem unvergesslichen Erlebnis für Jung und Alt.“ (Versteckter Text)
  • Salvage -

    Hat eine Antwort im Thema Eden Lake verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Bonzaimann: „Auf jeden Fall ein sehr starker Streifen. Hab ich zwar schon lange nicht mehr gesehen, aber in guter Erinnerung. “ Bei mir ist es auch schon eine Weile her, aber habe den Film noch sehr gut in Erinnerung. Wird Zeit, sich den wieder mal zu geben Aus meiner Erinnnerung gebe ich jetzt schon [film]9[/film]
  • Count Yorga -

    Hat eine Antwort im Thema Astro Zombies - Roboter des Grauens verfasst.

    Beitrag
    Tura Satana ist natürlich der Pluspunkt im Minusfilm. Der Film ist schlecht, also wirklich schlecht. Das ist nicht schlimm, wenn er wenigstens unterhaltsam wäre, aber er hat Längen. Wenn man wiederholt auf die Uhr statt auf den Bildschirm schaut, sagt das einiges über die fehlende Spannung. Muss man mal gesehen haben, aber einmal genügt dann auch. [film]3[/film]
  • Salvage -

    Hat eine Antwort im Thema Death Valley verfasst.

    Beitrag
    Wenn ich mich jetzt nicht irre, wurde dieser Film mal bei Silverline TV ausgestrahlt.
  • Uncut -

    Hat das Thema Death Valley gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…f863880ef225fb48598f9bddf Originaltitel: Death Valley Alternativtitel: - Genre: Horror, Thriller, Krimi Produktionsland: USA Produktion: Stanley Mark, Stanley Beck, Elliott Kastner, Ariel Levy (II) Erscheinungsjahr: 1982 Regie: Dick Richards Drehbuch: Richard Rothstein Kamera: Stephen H. Burum Schnitt: Joel Cox Spezialeffekte: Roy L. Downey, Ray Padilla Budget: - Musik: Dana Kaproff Länge: ca. 88 Min. (Rating: R) Freigabe: Darsteller: Paul Le Mat, Catherine Hicks, Stephen McHattie, Wilford Brimley, Peter Billingsley, Edward Herrmann, Jack O'Leary, Mary Steelsmith, Gina Christian, Kirk L. Kiskella, Frank J. Cimorelli, Arnold C. Waterman Inhalt: Es beginnt so harmlos und endet so grausam. Drei Menschen, eine geschiedene Mutter, ihr Kind und ihr Freund versuchen, sich bei einem gemeinsamen Urlaub im ehemaligen Goldgräbergebiet Death Valley näher zu kommen. Bei einer Rast in einer ehemaligen Goldmine beginnt das Unheimliche: das Kind wird wichtigster Zeuge eines dreifachen Mordes, der ermittelnde Sheriff bald darauf selbst Opfer. Die Mörder jagen jetzt das Kind. Trailer: youtu.be/WiiDCW30BAk (Versteckter Text)
  • Uncut -

    Hat eine Antwort im Thema Neues Board, neues Glück, es geht weiter!!! verfasst.

    Beitrag
    Hab hier schon wieder ein Problem mit dieser dummen Technik, in jeden Tread wo ich schon einen Film reingesetzt habe, kann ich keinen neuen mehr einstellen. Sobald ich in denjenigen Treads ein neues Thema öffnen möchte, öffnet sich ständig ein bereits bearbeitetes, statt ein neues Blanko. :97:
  • Uncut -

    Hat das Thema Hope and Glory – Der Krieg der Kinder gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…f863880ef225fb48598f9bddf Originaltitel: Hope and Glory Alternativtitel: Hoffnung und Ruhm Genre: Drama, Tragikkomödie, Kriegsfilm Produktionsland: Großbritanien Produktion: John Boorman, Jake Eberts, Edgar F. Gross Erscheinungsjahr: 1987 Regie: John Boorman Drehbuch: John Boorman Kamera: Philippe Rousselot, Don Dossett Schnitt: Ian Crafford Spezialeffekte: - Budget: - Musik: Paul Martin Länge: ca. 112 Min. Freigabe: FSK 12 Darsteller: Sebastian Rice-Edwards, Geraldine Muir, Sarah Miles, David Hayman, Sammi Davis, Derrick O'Connor, Susan Wooldridge, Jean-Marc Barr, Ian Bannen, Annie Leon, Jill Baker, Amelda Brown Inhalt: Als der Zweite Weltkrieg beginnt, ist Bill gerade einmal neun Jahre alt. Auch sein Vater muss, wie viele Männer, an die Front. Zurück bleiben nur die Frauen und Kinder. Der Krieg erreicht bald auch die idyllischen Vororte Londons. Dort erleben die Kinder jedoch den Krieg anders als die Erwachsenen: Sie spielen zwischen den Trümmern, und wenn eine deutsche Bombe ihre Schule trifft, jubeln sie "Danke, Adolf!"... Trailer: youtu.be/114DhB1oLmY Info: (Versteckter Text)
  • Uncut -

    Hat das Thema T2 3-D: Battle Across Time gestartet.

    Thema
    nightmare-horrormovies.de/inde…f863880ef225fb48598f9bddf Originaltitel: T2 3-D: Battle Across Time Alternativtitel: Project 640, T2: Terminator 2:3-D, Terminator 2: 3-D Genre: Kurzfilm, Action, Science-Fiction, Bühnenshow Produktionsland: USA Produktion: Gary Goddard, Chuck Comisky, Andrew Millstein Erscheinungsjahr: 1996 Regie: John Bruno, James Cameron, Stan Winston Drehbuch: Gary Goddard, James Cameron Adam J. Bezark Kamera: Russell Carpenter, Peter Anderson Schnitt: Shannon Leigh Olds, Allen Cappuccilli, David de Vos Spezialeffekte: - Stunts: Joel Kramer Budget: - Musik: Brad Fiedel Länge: ca. 27 Min. Freigabe: ? Darsteller: Arnold Schwarzenegger (Terminator T-800 (Modell 101)), Linda Hamilton (Sarah Connor), Robert Patrick (T-1000), Edward Furlong (John Connor), Earl Boen (Dr. Peter Silberman) Stimme/Sprecher: Jim Cummings (Cyberdyne Video Narrator (uncredited) Inhalt: Das Jahr 2029: Der T1000 (Robert Patrick) treibt diesmal sein Unwesen in einen 3D-Cyber-Abenteuer. Der Terminator (Arnold Schwarzenegger), Sarah Connor (Linda Hamilton) und John Connor (Edward Furlong) versuchen ihn aufzuhalten... Trailer: youtu.be/bhhfNNlCvg0 T2 3-D: Battle Across Time (The Movie) Info: - Der Film beginnt mit einer Vorführung der Entwicklungsfirma Cyberdyne. Es folgt ein kleiner Werbefilm, in dem Shaquille O'Neal kurz zu sehen ist. Später werden die Gäste gebeten, Sicherheitsbrillen – es handelt sich dabei um 3D-Brillen aufzusetzen. Ein T-1000 taucht auf und verfolgt Sarah und John Connor. Ein Terminator der Serie T-800 (Modell 101) kommt den beiden zur Hilfe und fährt mit John auf einem Motorrad auf die Leinwand zu. Die beiden befinden sich auf einmal in der Zukunft. Dort versuchen sie, Skynet außer Gefecht zu setzen. - Es handelt sich dabei um eine Nachgeschichte zu Terminator 2 – Tag der Abrechnung, die ursprünglich als Attraktion für die Universal Studios Hollywood produziert wurde. Der Film war James Camerons erste Auseinandersetzung mit der 3D-Technik. Die Show umfasst Live-Action auf der Bühne kombiniert mit 3D-Filmsequenzen, mit sämtlichen Stars von "Terminator 2", bei denen man sich durch die 3D-Brille wirklich komplett in den Film versetzt fühlt. Leider ist die Show noch nicht auf DVD oder Video erschienen, wer sie sehen will muß in die Universal Studios nach Florida reisen. (Versteckter Text)
  • Black_Cobra -

    Hat das Thema Ein Mann wie Taffin gestartet.

    Thema
    Produktionsland: Großbritannien, Irland, USA Produktion: Peter Shaw Erscheinungsjahr: 1988 Regie: Francis Megahy Drehbuch: David Ambrose Kamera: Paul Beeson Schnitt: Peter Tanner Spezialeffekte: David H. Watkins (David Watkins), Kit West Budget: ca. - Musik: Stanley Myers, Hans Zimmer Länge: ca. 92 Min. Freigabe: FSK 16 (Neuprüfung, früher ab 18) Darsteller: Pierce Brosnan Stanley Townsend Ray McAnally Alison Doody Jeremy Child Jim Bartley Alan Stanford Dearbhala Molloy Gerard McSorley Jonathan Ryan Britta Smith Patrick Bergin Liz Lloyd Frank Kelly Bosco Hogan u.a. Inhalt: Niemand entgeht dem knallharten, irischen Schuldeneintreiber "Mark Taffin" (Pierce Brosnan), dessen Leben/Handlungen sich nur knapp an der Legalität bewegen. Was kaum jemand wagt zu ahnen, tief im Inneren schlummert ein gutes Herz, weswegen sich Mark in seine Heimat aufmacht um sie gegen skrupellose Männer zu verteidigen und wieder für Ruhe wie Ordnung zu sorgen. Als Taffin zu Unrecht des Mordes beschuldigt wird, steht er mit dem Rücken zur Wand... Trailer: youtube.com/watch?v=VF6SxjLBfHk Meinung: Es war der nette Versuch, aus Pierce Brosnan ein irischen Dirty Harry zu machen was leider nur bedingt gelungen ist. Zwar spielt der charismatische Darsteller mehr als überzeugend, und versteht sich auch während den Actionszenen zu behaupten, doch nehmen diese unter Berücksichtung der Laufzeit von 92 Min. etwas wenig ein. Spannend ist Taffin fernab allemal, nur fehlts an etwas mehr Tempo wobei der Härtegrad annehmbar ist. Taffin befindet sich deutlich über dem Durchschnitt, wirkt jedoch m.u. zu routiniert und bisweilen etwas zu lange im Standgas. Wenns abgeht dann allerdings ordentlich, in jedem Fall ein Blick wert. [film]7[/film]
  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Remo - unbewaffnet und gefährlich verfasst.

    Beitrag
    Ich habe immer gehofft dass es eine (oder mehrere) Fortsetzung geben würde... REMO ist einfach unglaublich unterhaltsam! :0:
  • Bachforelle -

    Mag den Beitrag von Black_Cobra im Thema Don't Breathe.

    Like (Beitrag)
    Extrem spannender Film der wirklich ins eingemachte geht und keine Atempause zulässt. Gefiel mir überrachend gut, schön wenn unter dem ganzen glattgebügelten Zeugs noch solche Werke bei rauskommen wo mitfiebern wieder ne Bedeutung hat. 9-10/10
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Tremors - Im Land der Raketenwürmer verfasst.

    Beitrag
    Bis "Wie alles begann" (überraschend gut) gefiel mir die Reihe sehr, verkam dann zur absoluten Lachnummer was nicht zuletzt auch am Fehlbesetzten Sidekick lag, welcher imo gar nicht reinpasste und Tremors 5 überhaupt den Vorgängern gegenüber abfiel. Dazu kam das alles sehr mager rüber und noch mehr auf Klamauk getrimmt. Den letzten habe ich schon nicht mehr angesehen.
  • Black_Cobra -

    Hat das Thema Masterminds - Das Duell gestartet.

    Thema
    Produktionsland: USA Produktion: Floyd Byars, Robert Franklin Dudelson (Robert Dudelson) Erscheinungsjahr: 1997 Regie: Roger Christian Drehbuch: Floyd Byars, Alex Siskin, Chris Black Kamera: Nic Morris Schnitt: Robin Russell Spezialeffekte: Randy Shymkiw, Jak Osmond Budget: ca. - Musik: Anthony Marinelli Länge: ca. 101 Min. Freigabe: FSK 16 Darsteller: Vincent Kartheiser Patrick Stewart Brenda Fricker Matt Craven Bradley Whitford (Brad Whitford) Katie Stuart Annabelle Gurwitch Jon Abrahams Michael McRae Callum Keith Rennie Earl Pastko Jason Schombing Michael David Simms Vanessa Morley Teryl Rothery Akiko Morison u.v.a. Inhalt: Ozzie (Vincent Kartheiser) scheißt auf alles, und rebelliert wo er nur kann. Außer seinem Computer und das Talent, fremde Programme zu knacken, interessiert ihn nichts. Als sich der Jugendliche genötigt fühlt, Schwester "Melissa" (Katie Stuart) in die Schule zu bringen, ahnen sie nix von den finsteren Plänen des ehemaligen Sicherheitsbeauftragten "Bentley" (Patrick Stewart). Jener nimmt kurzerhand Kinder der reichsten Eltern als Geiseln und verschanzt sich mit ihnen im Schulgebäude. Er fordert 75 Mio. Dollar Lösegeld, oder die Kinder sterben! Unter den Geiseln befindet sich auch Melissa, alles scheint nach Plan zu laufen doch Bentley hat die Rechnung ohne Ozzie gemacht... Trailer: youtube.com/watch?v=pJ7sjitftNg Meinung: Routinierter, jedoch m.u. spannende Mischung aus Action, etwas Thrill und einer gesunden Portion an Spaß! Besonders Vincent Kartheiser und ein fulminant agierender Patrick Stewart liefern sich ein gnadenloser Kampf, was den Film durch deren Leistungen besonders über den Durchschnitt hält. Effekte & Computergrafik können sich sehenlassen und sind besonders in Annbetracht der Entstehungszeit charmant anzusehen. Stellenweise mag das Ganze etwas albern wirken, doch verliert sich Masterminds nie in übertriebenen Klamauk, kann damit seine Richtung halten und als jugendliche, durchaus gelungene Stirb Langsam Version durchgehen. Das bis heute weltweit keine DVD Veröffentlichung existiert ist eine Schande! [film]8[/film]