Aktivitäten

  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? verfasst.

    Beitrag
    Homebodies aka Straße des Bösen ; Eine kleine Gruppe alter Leute, müssen ihr Haus räumen und denken nicht dran kampflos aufzugeben. Kurz & Bündig ; Die Alten sind das Beste am ganzen Film, besonders die "Hauptoma" könnte es locker mit der aus dem 80er Muttertag aufnehmen. Leider ändert Homebodies im weiteren Verlauf seine Richtung und lässt mich zumindest mit dem Gefühl, von 90 minütiger Zeitverschwendung zurück. Schade, denn bis dato war der Streifen echt ok. [film]3[/film]
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Cool as Ice verfasst.

    Beitrag
    Clarissa wär natürlich Bombe, wenn leider auch (Typisch für Turbine) mit eingedeutschtem Master.
  • Senseless -

    Hat eine Antwort im Thema Das Ende des Kinos ist angebrochen: Trend der Jugend! verfasst.

    Beitrag
    Jedenfalls kann ich nur dazu sagen, dass ich öfter ins Kino gehen würde, wenn ich die Möglichkeit dazu hätte.
  • Senseless -

    Mag den Beitrag von Retro im Thema Vorstellung Retro.

    Like (Beitrag)
    Zitat von Senseless: „Da musste ich zweimal schauen, ob du wirklich derselbe bist :0: . “ Ja, ich bin der selbe. :0: Allerdings ist das Gemeinschaftsforum ja inzwischen sehr ruhig geworden, man könnte fast sagen es ist am aussterben. Und da es dem einzigen Zockerforum in dem ich noch angemeldet bin ebenso geht, wenn nicht noch schlimmer, habe ich mir jetzt einen Ersatz, bzw ein weiteres Forum gesucht, in dem hoffentlich etwas mehr los ist. Was Filme angeht bin ich aber nach wie vor auch noch sehr aktiv im Schnittberichte-Forum. Übernächste Woche habe ich übrigens Urlaub- dann mache ich mal aktuelle Bilder von meinem Zocker & Filmkeller. Die dir schon bekannten Fotos meiner anderen beiden Räume sind ja erst ein paar Monate alt, also ziemlich aktuell. Hier gibt's ja bestimmt auch irgendwo eine Ecke für Sammlungsbilder... Zitat von J. Dangerous: „Mir scheint so, als hätte das Forum mit dir einen echten Fachmann zum Thema Filme und Videospiele gewonnen :0: “ Ach, das täuscht. 8))
  • Zitat von Desmodus: „Ob es Geldverschwendung wegen einer möglichen Kurzfassung ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. So doof es auch klingen mag. Heute kriegt man das schnell mit und kann dann entscheiden. “ Wie & wo soll man das mitkriegen? Nicht immer kusieren Meldungen über ne verlängerte Fassung. Inzwischen hat sich in den letzten Jahren sowas doch etabliert, so gut wie immer gibts ne Extended Fassung, für teuer Geld ne kürzere anschauen ne Danke, da stream ich lieber & entscheide ob gekauft wird oder nicht. Zitat: „Es ist immer die Sache, was man sehen möchte und wann man es sehen möchte. Ich hatte einmal auch das Kino für mich ganz alleine gehabt. “ Leider spielte das bei uns keine Rolle. Mittags/Nachmittags die jüngeren Spinner, Abends die älteren. Jede Szene wird diskutiert, die Schlauberger machen auf Regisseur und philosophieren den weiteren Verlauf, während gegenüber geschmatzt und nebenan bei allem doof rumgelacht wird. Restliche Fraktion faselt gleich gezielt am Thema vorbei, ständig steht einer auf und latscht "durchs Bild" etc. etc. Da wars echt egal ob Action, Familien oder Horrorfilm, hast du scheiß Leute um dich rum ist der Kinoabend fürn Anus. Heute weiß man sein eigenes Kino, hat Filme in längeren Fassungen und kriegt was für sein Geld. Das Beste daran, man hat seine RUHE & den gleichen Sound :44: Kino schluckt teure Preise für minimale Versionen, da kann ich im Laden auch zur gekürzten greifen, kommt aufs selbe raus lol :99: Möchte schon die ganze Version sehen und keinen vorab fürs Kino geschnittenen Müll und dafür zahlen...
  • Retro -

    Hat eine Antwort im Thema Schallplatten!!! Was ist das???? verfasst.

    Beitrag
    Ich war nie ein großer Fan der Schallplatte, zu groß, zu empfindlich, nicht überall anhörbar. Hatte und habe mehr MCs als LPs. :0:
  • Salvage -

    Hat eine Antwort im Thema Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? verfasst.

    Beitrag
    Event Horizon kennt sicher jeder hier [film]8[/film]
  • Bachforelle -

    Mag den Beitrag von Dr.Doom im Thema Escape Room.

    Like (Beitrag)
    Kritik: Die Spiele mögen beginnen. Ähm, irgendwo hatten wir das schon mal genau so, oder? Auch wenn ein hysterischer Typ einen schnell auf die Eier gehen kann, weil der Raum sich verengt und er um sein Leben wimmert, guter letzt wird er zu Wurstgulasch in diesem Raum verarbeitet. Den Grundstoff der Handlung gab es schon oft ähnlich. Junge Leute werden in einem Raum gesperrt, wo es ums Überleben als Letzter und Preisgeld geht. Die Spiele sind sehr unterhaltsam und stimmungsvoll, die Spannungsmomente überzeugend wie auch der Sound und die unterschiedlichen, toll hergerichteten Kulissen wie ein Eisfeld. Es gibt ein Mitraten alla SAW, wer wird zuletzt überleben und wer ist evtl. der Gamemaster höchstpersönlich. Um es vorweg zu nehmen und das werden die meisten nach Sichtung nicht erkennen, ich bin mir sicher, der Gamemaster war schon zu sehen. Man hat sich nur noch den Geniestreiche alla SAW offengelassen und zwar für die Fortsetzung/en. Im Gegensatz zu Saw ist aber einiges unlogischer, wie den Puls bei sich auf 50 runter zu bekommen, bei der ganzen Aufregung auf Leben und Tod und das bei einem impulsiven Charakter, nicht vorstellbar, wie das gehen soll. Dennoch dürfte Escape Room besser funktioniert als der SAW Teil zuletzt, nicht weil er besser ist, ich fand den letzten SAW auch noch richtig gut oder etwas besser, sondern nur weil es nun ein neues Universum mit den selben Spielen gibt und es somit neues Publikum anlockt, vor allem ein jüngeres Publikum. Mit Cube hat Escape Room übrigens weniger Gemeinsam, also nicht wie in Kritiken häufig geschrieben, schon allein deswegen, dass er kein Sci-Fi liefert und auch die Grundhandlung und Hintergünde erinnern viel zu stark an SAW als wie an Cube. „Wenn du überleben willst, musst dich entscheiden. Wie entscheidest du dich?“ [film]8[/film]
  • Bachforelle -

    Mag den Beitrag von Dr. Sam Loomis im Thema Escape Room.

    Like (Beitrag)
    Ich muß sagen, fand "Escape Room" solide, ok. Fand die Räume recht cool gemacht. Für mich hat der Film was von "Cube" oder "Saw" (Nur ohne die Härte.) Auch die Darsteller sind ok. Nur als die (Versteckter Text) ins Spiel kommen und dann das Ende fand ich nicht so doll. (Fand es wurde ne Ecke zu groß und man will mit Gewalt ne Fortsetzung möglich machen.) Trotzdem, würde ich sagen man kann den Film gucken. [film]7[/film]
  • Bachforelle -

    Hat eine Antwort im Thema Escape Room verfasst.

    Beitrag
    Gerade auch in den Player geschoben, und ich bin positiv überrascht. Der Film legt nach einer kurzen Einführung der Hauptdarsteller los, und das ohne größere Verschnaufpausen oder irgendwelche Längen in der Handlung.Und der Film schafft es auch den Spannungsbogen bis zum Schluss zu Halten !!! Hier wird mehr auf rasante Spannung und Nervenkitzel gesetzt ,als auf Härten und Gedärme. Das macht dem Film aber Nichts aus. Der Film hat mich einfach geil unterhalten, auch wenn man über manche Logiklöcher hinweg sehen muss. Ich vergebe in Zeiten von schlechten Remakes und immer wieder Aufgewärmtes wie der gefühlte Hundertste Teil von Chucky gerne 8 von 10 Punkten
  • Black_Cobra -

    Hat eine Antwort im Thema Das Ende des Kinos ist angebrochen: Trend der Jugend! verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Desmodus: „Das kommt auf den Film an. Bei ertragsträchtigen Blockbuster ist das der Fall und das ist auch nicht immer so.“ Und damit Bühne frei fürs Evil Dead Remake, erst heißts die Kinofassung entspricht die des Regisseurs, was anderes wirds nicht geben, dann plötzlich ne Unrated im britischen TV und später auf Scheibe. Alles nur marketing Gerede. Kino ist in überwiegend der Fälle leider (aus meiner Sicht) Geldverschwendung, und heute, retro hat es gut zusammengefasst, so, nicht meine Welt. Klar kann man auch allein sein wie du es geschildert hast Desi, nur unsere sind stets zu jeder Öffnungszeit gut besucht gewesen, da ging sowas nicht. Allerdings standen damals schon ganz andere Hobbys an für was ich das Geld lieber verwendet habe. Zitat: „Das Kino ist eine Freizeitveranstaltung. Ein Ort, wo man hingeht oder -fährt. Eine Aktivität, die man auch alleine ausüben kann. “ Freizeitveranstaltung bedeutet sicher nicht, anderen mit ihrem doofen Getue das Filmvergnügen zu versauen. Zitat: „Ich erinnere mich gerne an bestimmte Filme zurück, weil ich diese im Kino gesehen habe. Daheim ist es zwar gemütlicher, aber es bleibt nicht viel hängen. “ Tja und wenn einem nach zahlreichen Kinobesuchen, außer 1-2 einigermaßen annehmbaren Vorführungen nichts weiter hängenbleibt, außer Ärger, stellt sich irgendwann die Frage nach Sinn & Zweck des Ganzen. Zitat: „Ich schaue regelmäßig bei den Schnittberichten vorbei. Das ist eine gute Quelle. “ Genau um die gehts, die können aber auch nur was vermelden wenn im Vorfeld kommuniziert wird, was leider nicht immer der Fall ist. Zitat: „Und Du siehst Dich nicht dazwischen? “ Was meinst du weshalb ich die Flatter gemacht habe :0: Kaum einer konnte einfach +- 90 Min. dasitzen, die Klappe halten & den Film ansehen, sowas nervt auf Dauer und hat (nicht nur mich) damals immer wieder rausgerissen und manche echt auf die Palme gebracht. Zitat: „Tja. Das mache ich auch. Eigentlich meckere ich größtenteils. Das Kino ist aber so laut, dass es keiner mitkriegt. “ Vom Verhalten das genaue Gegenteil, als hier bei uns :0: Heute haben wir nur noch 1 Kino, das andere hat noch zu DM Zeiten dichtgemacht, dabei stand grade jenes direkt vor Stadtmitte. Es hieß mangelnde Zuschauer seien der Grund, obs stimmt? Keine Ahnung... Für mich gibts nur noch Heimkino, im Freundes/Bekanntenkreis denken auch alle so.
  • 1963 waren Don Buchla und Morton Subotnick in der Lage einen Synthsziseser zu präsentieren, genannt Buchla-Syntheziser, der aber technisch dem Moog-Syntheziser der 1964 erschien, klar unterlag, da Moog auf Keyboard als Eingabegerät setzte, was der Buchla nicht parat hatte, daher der Buchla komerziell nicht vertrieben wurde. Dennoch hat Morton Subotnick mit diesem Synthesizer 1967 die LP „Silver apples of the Moon“ veröffentlicht und das war sogar die Erste reine experimentelle Synthesizer Musikplatte. Anschließend spielte der Buchla Synthesizer aber keine Rolle mehr. youtube.com/watch?v=EelvKqhu1M4 Auf dem “The Zodiac: Cosmic Sounds” Concept Album (Sparte Psychedelic Rock) wurde der Moog-Syntheziser von Jazz Musiker Paul Beaver im Mai 1967 dann erfolgreich unterstützend eingesetzt. youtube.com/watch?v=9rx-XtRIiHs Anschließend wurde 1967 von Paul Beaver der Synthesizer bei der Psychedelic Rock Gruppe Hal Blaine für ihr drittes Album Psychedelic Percussion eingesetzt. youtube.com/watch?v=8qa8rswFKEY Sowie für das Jazz Album „New Sound Element Stones“ von Emil Richards kam neben der elektronischen Clavinet auch der Synthesizer durch Paul Beaver vor. youtube.com/watch?v=_FJf5A2v3nM Durch die Unterstützung von Jazz Musiker Paul Beaver kam der Synthesizer dann bereits in der erfolgreichen Popmusik an und zwar bei The Monkees wurde der Synthesizer bei der Veröffentlichung zwei ihrer Songs am 6. November 1967 dem „Star Collector“ und „Daily Nightly“ auf dem Album Pisces, Aquarius, Capricorn & Jones Ltd.“ unterstützend mit eingesetzt. Dort wurde der Synthesizer als Stilmittel bereits erstaunlich experimentell und gekonnt benutzt. youtube.com/watch?v=SCWRjWOowkc youtube.com/watch?v=3TCOggiUGHk Die selbe Unterstützung genossen auch The Byrds 1967 für ihr Album Notorious Byrd Brothers das am 15.01.1968 erschien. Der Synthesizer wurde bei den Titeln "Natural Harmony", "Goin' Back" und "Space Odyssey" eingesetzt. vevo.com/watch/the-byrds/natur…mony-(audio)/USSM21300487 youtube.com/watch?v=XoBx75ifp30 youtube.com/watch?v=pqHb7RFpoxU Von Perrey and Kingsley erschien Ende 1967 zudem das erste Syntheziser Elektonik Album „Kaleidoscopic Vibrations“. youtube.com/watch?v=8sBnwy_TnZg Der Einsatz des Synthesizer für Musik wurde Anfang 1968 durch ein Konzept von Synthesizer Erfinder Robert Moog und Musiker Walter Carlos als dessen Assistent mit seinem klassischen Album „Switch-No Bach“ wie schon ein Jahr zuvor geplant, dann kommerziell als komplettes Synthesizer Album erfolgreich vermarktet. youtube.com/watch?v=UaiVkBe841…L4D8FFF5366F59B35&index=2 Tierlauteforscher und Musiker Bernhard L. Krause brachte anschließend zusammen mit Jazz-Musiker Paul Beaver 1968 “The Nonesuch Guide To Electronic Music“ auf den Markt. youtube.com/watch?v=mqhFvITV7kM Mit „The Electric Eclectics Of Dick Hyman“ erschient zudem von Dick Hyman And His Electric Eclectics im Januar 1969 ein Jazz-Synth-Elektro Album. Aus dem ziemlich experimentell klingendem Album ist vor allem der Song „The Minotaur“ zu erwähnen, der als Einzelveröffentlichung sogar in den US Charts landete. youtube.com/watch?v=BIutWZqoK-4 Ebenfalls am Synthesizer probierte sich während dessen George Harrison bei seiner Soloarbeit mit seiner hauseigenen Musik. Er setzte dieses Vorhaben im Mai 1969 mit 2 Musikstücke am Synthesizer um. Der Sound bestand komplett aus Synthesizer, die aber reines experimentieren gleich kommt. Mit viel Fantasy könnte man den darauf befindlichen „No Time Or Space“ als ersten Acid-Techno entlarven. youtube.com/watch?v=wIahlh3TpDs Der Heute sehr unbekannt gebliebene, noch eher im klassischen Sektor zu suchende Gershon Kingsley brachte anschließend im Juni 1969 eine Synthesizer Platte mit Music to Moog By heraus, die als erste Tanzflächenelektronik bezeichnet werden kann. Auffällig dabei zumindest sind die Songs Popcorn (wo es 1972 unter dem Namen “Hot Butter” eine komerziell erfolgreiche Neuauflage gab, diese in der Elektro-Popmusik dann erst so richtig einschlug) und auch der Song “Hey Hey” sollte auf dieser Platte noch erwähnt werden, da dieser noch experimenteller und ausgeprägter ist und eine leicht verstörende Wirkung erzielt. Mit viel Fantasy geht der Titel als ungewollte Frühform des EBM durch. youtube.com/watch?v=1_rwb9NgHR8 youtube.com/watch?v=vL2TYoBYsnY 1970 setzten sich dann die Heute bekannten Elektro-Pioniere von Kraftwerk mit dem Synthesizer auseinander, was aber noch nicht kommerziell groß vermarktet werden konnte. Man könnte meinen Kraftwerk haben 4 Jahre lang geübt, biss sie das beste Instrument gefunden hatten. youtube.com/watch?v=Uv09NXOyOoU Das erste offizielle Album kam dann heraus und heiß 1974 „Autobahn“, es wurde darauf nur noch auf Synthesizer gesetzt und war der erste große Erfolg eines reinen Synthesizer Albums.(Für meinen Geschmack ist das Album Heute aber überholt und überbewertet, da es nicht mehr rhythmisch und tanzbar erklingt, wie dann später von Kraftwerk und anderen Synthesizer Projekten zu hören). An Elektromusik waren Kraftwerk also schon früh beteiligt und gelten daher zurecht als Elektro-Pioniere. 1.Version (ausgearbeitet von Dr.Gorebauer Doom) am 02.05.2016. Berichtigungen oder Ergänzungen sind erwünscht.
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Die Geschichte des Synthesizer und die elektronische Musik. verfasst.

    Beitrag
    Der Buchla und der Moog (nicht Minimoog) waren "Gerätschaften der Wissenschaft". Erst mit dem Minimoog hatte Bob Moog den Musiker im Visier gehabt. Der Minimoog war in seiner kleine kompakten Form einfacher zu bedienen und auch preisgünstiger. Nur "Verrückte" wie Keith Emerson kauften sich Modularsysteme. @Dr.Doom Im Prinzip hättest Du mit dem Telharmonium beginnen müssen. Danach das Theremin usw. Das sind zwar keine Synthesizer, aber wenn es um die elektronische Musik im Allgemeinen geht, dann sollten vor allem diese Maschinen nicht unerwähnt bleiben. Weitere wichtige Meilensteine: * 1978: PPG Wave (Wavetable-Synthese) * 1983: Yamaha DX7 (FM-Synthese, Digitales verdrängen Analoges) * 1986: Csound (erster Software-Synthesizer) * 1987: Roland D-50 (LA-Synthese mit eingebauten Effektprozessor) * 1988: Korg M1 (erste ausgereifte Workstation) * 1995: Clavia Nord Lead (erster Virtual-Analog-Synthesizer) * 1996: Roland MC-303 (erste Groovebox)
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Schallplatten!!! Was ist das???? verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Retro: „Schallplatten habe ich nur noch sehr wenige, fast alles was ich damals als Vinyl hatte, ist inzwischen als CD nachgekauft worden. Anders gesagt: Alle meine noch vorhandenen LPs gibt es entweder gar nicht, oder nur selten und somit sauteuer auf CD. :3: “ Und Du nennst Dich noch Retro?! lol
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Melrose Place und Beverly Hills 90210 verfasst.

    Beitrag
    Ohne Luke.
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Cool as Ice verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Black_Cobra: „Erscheint als Special Edition von Turbine! “ Mann! Die sollen "Clarissa" rausbringen! Echt jetzt! :133:
  • Zitat von Desmodus: „Ob es Geldverschwendung wegen einer möglichen Kurzfassung ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. So doof es auch klingen mag. Heute kriegt man das schnell mit und kann dann entscheiden. “ Wie & wo soll man das mitkriegen? Nicht immer kusieren Meldungen über ne verlängerte Fassung. Inzwischen hat sich in den letzten Jahren sowas doch etabliert, so gut wie immer gibts ne Extended Fassung, für teuer Geld ne kürzere anschauen ne Danke, da stream ich lieber & entscheide ob gekauft wird oder nicht. Zitat: „Es ist immer die Sache, was man sehen möchte und wann man es sehen möchte. Ich hatte einmal auch das Kino für mich ganz alleine gehabt. “ Leider spielte das bei uns keine Rolle. Mittags/Nachmittags die jüngeren Spinner, Abends die älteren. Jede Szene wird diskutiert, die Schlauberger machen auf Regisseur und philosophieren den weiteren Verlauf, während gegenüber geschmatzt und nebenan bei allem doof rumgelacht wird. Restliche Fraktion faselt gleich gezielt am Thema vorbei, ständig steht einer auf und latscht "durchs Bild" etc. etc. Da wars echt egal ob Action, Familien oder Horrorfilm, hast du scheiß Leute um dich rum ist der Kinoabend fürn Anus. Heute weiß man sein eigenes Kino, hat Filme in längeren Fassungen und kriegt was für sein Geld. Das Beste daran, man hat seine RUHE & den gleichen Sound :44: Kino schluckt teure Preise für minimale Versionen, da kann ich im Laden auch zur gekürzten greifen, kommt aufs selbe raus lol :99: Möchte schon die ganze Version sehen und keinen vorab fürs Kino geschnittenen Müll und dafür zahlen...
  • Desmodus -

    Hat eine Antwort im Thema Das Ende des Kinos ist angebrochen: Trend der Jugend! verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Black_Cobra: „Inzwischen hat sich in den letzten Jahren sowas doch etabliert, so gut wie immer gibts ne Extended Fassung, “ Das kommt auf den Film an. Bei ertragsträchtigen Blockbuster ist das der Fall und das ist auch nicht immer so. Das Kino ist eine Freizeitveranstaltung. Ein Ort, wo man hingeht oder -fährt. Eine Aktivität, die man auch alleine ausüben kann. Ich erinnere mich gerne an bestimmte Filme zurück, weil ich diese im Kino gesehen habe. Daheim ist es zwar gemütlicher, aber es bleibt nicht viel hängen. Zitat von Black_Cobra: „Wie & wo soll man das mitkriegen? “ Ich schaue regelmäßig bei den Schnittberichten vorbei. Das ist eine gute Quelle. Zitat von Black_Cobra: „Mittags/Nachmittags die jüngeren Spinner, Abends die älteren. “ Und Du siehst Dich nicht dazwischen? :0: Zitat von Black_Cobra: „die Schlauberger machen auf Regisseur und philosophieren den weiteren Verlauf “ Tja. Das mache ich auch. Eigentlich meckere ich größtenteils. Das Kino ist aber so laut, dass es keiner mitkriegt. lol
  • Ich war schon seit einigen Jahren nicht mehr im Kino- zum letzten mal in "Metallica - Through the never". Wie man sich denken kann aber eher wegen dem Sound, denn selbst wenn ich da zuhause mithalten könnte, würde unser Nachbar wohl einen Herzinfarkt kriegen. :6: Auch davor war ich schon länger in keinem Kino mehr. Warum? Die Preise werden immer höher, das Publikum immer primitiver, die Kinos selbst immer mehr ein Deppen-Treffpunkt samt Bar, Restaurant und sonstigem Blödsinn, der nichts mit Filmen zu tun hat. Ich will im Kino einen Film sehen, nicht Nachos knabbern, Cola schlürfen, dauernd Handys im Blickfeld haben und dumme Gespräche hören. Daher warte ich lieber auf den BD-Release und schaue mir die Filme daheim am TV oder über den Beamer im Hobbykeller an. Ist dann sogar billiger- und man hat keine Idioten um sich herum.