The 3 Faces of Terror

    • The 3 Faces of Terror



      Alternativer Titel : I Tre volti del terrore, Die 3 Gesichter der Furcht, Die 3 Gesichter des Terrors
      Produktionsland: Italien
      Produktion: Sergio Stivaletti
      Erscheinungsjahr: 2004
      Regie: Sergio Stivaletti
      Drehbuch: Sergio Stivaletti
      Kamera: Fabrizio Bracci
      Schnitt: Letizia Caudullo und Maria Cristina Marra
      Spezialeffekte: Sergio Stivaletti
      Budget: ca. -
      Musik: Maurizio Abeni
      Länge: ca. 88min
      Freigabe: ungeprüft

      Darsteller: John Phillip Law, Riccardo Serventi Longhi, Andrea Bruschi, Roberta Terregna, Simone Taddei, Lamberto Bava, Ambre Even, Shanti Firenze, Emiliano Reggente, Elisabetta Rocchetti, Claudio Simonetti


      Inhalt:
      Diese Bahnfahrt werden Sie niemals vergessen... Sandra (Ambre Even), Marco (Riccardo Serventi) und Carlo (Emiliano Reggente) haben es sich im Nachtzug gerade so richtig gemütlich gemacht, als ein vierter Passagier ihren Schlaf stört. Es ist Professor Peter Price (John Phillip Law), der sie mit seinen Theorien über Hypnose und Gedächtnisforschung ganz in seinen Bann zieht. Hätten sie doch nur das Abteil gewechselt, denn nun sind sie die hilflosen Opfer seiner grausamen Psycho-Experimente. Gelähmt vor Angst spielen sie unfreiwillig die Hauptrollen in drei makabren Episoden aus den tiefsten Tiefen ihres Unterbewusstseins. Dabei muss Sandra im Körper der hübschen Schauspielerin Barbara die grauenvollen Machenschaften eines verrückten Schönheitschirurgen über sich ergehen lassen, nachdem ihre beiden Freunde zuvor schon Bekanntschaft mit dem leidvollen Schicksal zweier Grabräuber machen durften, denen ein etruskischer Fluch zum Verhängnis wurde. Gemeinsam müssen die drei dann auch noch erleben, wie ein harmloser Campingausflug zum Kampf gegen eine blutsaugende Bestie ausartet... dabei ist es doch alles nur Einbildung, oder? Hoffentlich zieht einer von ihnen die Notbremse, bevor es zu spät ist.

      Trailer:


      Meinung:
      Sergio Stivalettis 3 Gesichter der Furcht ist ein Episodenhorrorfilm der Versucht etwas anderes zu sein, aber im Endeffekt ist er nicht wirklich anders, gerade die Erzählstruktur ist etwas ungewöhnlich oder besser gesagt etwas anders.

      Denn die Episoden (drei an der Zahl) werden erzählt und kurz vor dem Showdown geht es wieder zur Rahmenhandlung zurück und erst wenn alle drei Episoden mit dieser Art vorbei sind bekommt man von allen dreien denn endgültigen Schluss präsentiert..
      Die Rahmenhandlung spielt in einem Zug, dort sind 2 Männer und eine Frau in einem Abteil und bekommen noch Gesellschaft von einem etwas seltsamen, mysteriösen Professor. Der Professor hypnotisiert die Reisegruppe einzeln mit einer komischen, goldenen Kugel. Wenn sich die jeweilige Person in Hypnose befindet startet dann die jeweilige Episode.
      Am Ende werden die Episoden miteinander verknüpft und hat dann noch eine mehr oder weniger gelungene Überraschung parat, dies sollte jeder selbst Entscheiden, ich fand es nur ok.

      So nun zu denn einzelnen Episoden.

      Episode 1 „L`Anello della Luna“:
      In der Episode geht es um zwei Grabräuber die für einen Kunden bez. Sammler ein Grab plündern, einer davon entwendet einen seltsamen Wolfsring und steckt ihn in die eigene Tasche. Als der Dieb denn Ring ansteckt, bekommt er ihn nicht mehr vom Finger und verwandelt sich langsam in einen Werwolf.
      Gute, sehr atmosphärische Geschichte mit Blut Gewürzt aber leider sehr Vorhersehbar und deswegen auch nicht wirklich spannend. Positiv ist die Verwandlungsszene zum Werwolf zu erwähnen sehr gelungen. Hier merkt man das Stivaletti früher hauptsächlich für Special Effekts zuständig war.

      Episode 2 „Dr.Lifting“:
      Hier geht es zum zwei Society Ladys, eine davon will sich in einer Schönheitsklinik operieren lassen, doch der Arzt führt anderes im Schilde.
      Leider sehr Blutarm, und mit nicht sonderlich guten Akteuren. Dafür wieder mit einer guten Atmo und sogar etwas Spannung ausgestattet. Zwar nicht schlecht aber auch nichts besonderes eben solides Mittelmass.

      Episode 3 „Il Guardiano del Lago“:
      Drei Leute unternehmen einen Trip zu einem See, doch eigentlich ist dort das Betreten Verboten, doch das interessiert die Gruppe überhaupt nicht auch die Warnung eines Jägers ignorieren sie. Denn im See treibt ein Monster sein Unwesen (das Vieh erinnert an das Loch Ness Monster mit zusätzlichen Tentakeln) und es kommt wie es kommen muss die drei werden natürlich ein Opfer der Bestie. Hier ist auch der nachgereichte Schluss am Besten, dazu eine gute Atmo. Leider bietet diese Story wieder wenig Blut und absolut keine Spannung.

      Zusammen gefasst kann man sagen ein Episodenhorrorfilm denn man sich einmal ansehen kann mehr aber auch nicht.

      Gebe noch solide

      [film]4[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Über den Film hab ich im gore-board mal was geschrieben, ich hatte die limitierte X-Rated Fassung auch mal.

      1.Film: einer von zwei Grabräubern entwendet in einer Grabhöhle einen Ring, dieser ist mit einem Werwolfsfluch belegt, der Grabräuber steckt sich den Ring an und die erste sehr heftige Splatterszene lässt nicht lang auf sich warten, es erwischt seinen Kameraden
      bei Mitternacht verwandelt er sich dann in einen Werwolf und legt noch ein mal kurz nach
      ist recht gruselig, dieser Film gefiel mir am besten

      2.Film: eine junge Frau gerät in die Hände eines Schönheitschirurgen und wird von diesem festgehalten und gequält
      das Michael Jackson Bild im Sprechzimmer des Arztes ist ein Schmunzler Wert
      viel an Splatter sieht man hier allerdings nicht, die Operationssachen welche gegen die Kamera gerichtet war sah dennoch ganz manierlich aus, aber er kann mit dem 1.Film nicht mithalten

      3.Film: ein Campfilm wo 3 Jugendliche Opfer eines Monsters werden, dieses war 100% Trash wie es seine Augen verleierte als es sich den ersten Typen schnappte mit toller Musik dazu wurde super gemacht
      leider sah man von diesem Monster erst am Ende als die ganzen Geschichten vorüber waren noch mal was, war mir etwas zu wenig hier, die Nachtatmosphäre konnte mich noch überzeugen

      die Aufklärung dieser Geschichten und Visionen am Ende war etwas verwirrend, nur den 1.Film hab ich auch richtig verstanden, war dennoch ganz lustig
      vom Splatter/Goregehalt hab ich mir allerdings viel mehr versprochen

      [film]6[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)