Ein Zombie hing am Glockenseil

    • Ein Zombie hing am Glockenseil



      Originaltitel: Paura nella città dei morti viventi
      Produktionsland: Italien
      Produktion: Robert E. Warner, Giovanni Masini, Lucio Fulci
      Erscheinungsjahr: 1980
      Regie: Lucio Fulci
      Drehbuch: Lucio Fulci , Dardano Sacchetti
      Kamera: Sergio Salvati
      Schnitt: Vincenzo Tomassi
      Spezialeffekte: Gino De Rossi, Franco Rufini
      Budget: -
      Musik: Fabio Frizzi
      Länge: ca. 88 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Christopher George, Catriona MacColl, Carlo De Mejo, Antonella Interlenghi, Giovanni Lombardo Radice, Daniela Doria, Fabrizio Jovine, Luca Venantini, Michele Soavi, Venantino Venantini, Enzo D'Ausilio, Adriana Asti, Luciano Rossi, Robert Sampson, Janet Agren


      Inhalt:

      Durch den Freitod eines Pfarrers wird den verstorbenen Seelen der Verdammten das Tor zur unserer Welt geoeffnet. Zur gleichen Zeit hat die junge Mary eine Vision von auferstandenen Toten in einem Ortnamens Dunwich. Nach dieser Vision faellt sie ein todesaehnliches Koma und wird um ein Haar lebendigbegraben. Nur der Hilfe des Reporters Bell ist es zu verdanken das sie in letzter Sekunde aus ihremGrab befreit werden kann. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach der Ort des Grauens den Maryanhand ihrer Vision beschreiben kann, der Stadt Dunwich. Unterdessen kommt es in der Stadt zu mysterioesen Erscheinungen und mehreren grauenhaften Todesfaellen. Als Mary und der Reporter in dem Dorf ankommen ist fast schon zu spaet, die Toten erheben sich um Rache an den Lebenden zu nehmen.


      Trailer:





      Österreich von XT:
      Blu-Ray Mediabook Cover A & B: 09.01.2013
      Blu-Ray Metalpak: 17.02.2012


      Kritik:

      Eine Sekte hält eine Seance ab, wo lebende Leichen und ein sich aufhängender Pfarrer empfangen werden. Mary klappt bei dieser Seance ab, sie wird für Tod gehalten und lebendig begraben. Anschließend wird Mary im Sarg aufwachen und mit der Spitzhacke schreiend befreit werden. Schon bald zieht es Mary und ihren Retter in den Ort Dunwich, wo die Visionen herstammen.

      Der Beginn ist etwas undurchsichtig, da es stetig wechselnde Szenen von der Seance in einer Großstadt und Einblick in das Örtchen Dunwich gibt, wo die lebenden Leichen sich ersichtlich ankündigen und im Dorf erste Opfer fordern. Die Spezial-Effekte bestehen oftmals aus fauliger Pampe mit großen Regenwürmern, der gerne mal ins Gesicht der Opfer geschmiert werden. Weitere Gorehighlights ist Blut was aus den Augen läuft, Gedärme die erbrochen werden und vor allem der Hinterkopf der öfter zerdrückt und das Gehirn zermatscht wird. Das große Highlight ist der Bohrmaschineneinsatz mitten durch das Gesicht. Die handgemachten, professionellen Spezialeffekte lassen jeden Gorehound das Herz höher schlagen. Der Film hat zudem bösen Humor zu bieten, wie Ratten die an Gehirnrester nagen. Erschreckmomente und Ekelszenen sind ebenfalls vorhanden, wie Leichenwürmer die plötzlich massig durch ein Fenster reinstürmen und die Opfer damit zudecken.

      Bei den Schauplätzen stechen vor allem der Friedhof und die Außenszenen bei Nacht hervor, die mit starken Nebelschwaden umgeben sind, dort holt die Blu-Ray auch von der Kontraststärke her noch mehr heraus als bisher auf DVD. Richtige Zombies mit Ausweidungs- oder Bissszenen sollte man hier nicht erwarten, es sind Dämonenwesen aus der Hölle, die in Leichen schlüpfen, die dann plötzlich aus dem Nichts erscheinen und wieder verschwinden können. Ein Schwachpunkt ist dabei die Tricktechnik, wie die Dämonen plötzlich ins Bild gesetzt werden, das schaut als größter Schwachpunkt zu billig aus. Die deutsche Synchronisierung ist bei den Hauptdarstellern auf Pornoniveau, wodurch sich der Originalton bei der guten Besetzung anbietet.

      Bösartiges und atmosphärisches Höllentorspektakel, was in Deutschland einst einen ganz üblen Ruf genoss.

      Zum Mediabook: Informatives Booklet, wo auch einiges über Fulci und andere Regisseure dieser Zeit geschrieben wird. Cover und Menü sehen ähnlich und richtig gut aus, zumindest anhand von Cover B. An Extras ist eine sehr kurze Slideshow drauf, zudem die unbearbeitete HD-Fassung, aber es gibt noch ein besonderes Easteregg und zwar ist die komplette VHS Fassung ohne die zusätzlichen Szenen drauf. Bei Extras auf "Unbearbeitet HD -Fassung (Deutsch)" gehen, nach links drücken wodurch man auf das Auge des Zombies landet, dort dann drauf drücken. :90:

      [film]9[/film]
    • Lucio Fulci hat uns meiner Meinung nach 4 wirklich gute Filme beschert.Das waren "Geisterstadt der Zombies", "Woodoo", "Der New York Ripper" und dann natürlich diesen herrlichen Zombie - Klassiker hier. Dieser Film ist meiner Meinung nach auf seine Art und Weise einzigartig, was sicher zum Großteil an der wirklich fantastischen Atmosphäre. Selten habe ich eine so extrem dichte und wunderbar düstere, bedrohliche Atmo gesehen wie in diesem Film.

      Auch die Spannung ist in diesem Film super, es gibt meiner Meinung nach keinerlei Einbrüche, der Film weiss den Zuschauer die gesamte Zeit zu fesseln und faszinieren. Die Darsteller sind sehr gut, sie bringen durchwegs sehr gute Leistungen und spielen überzeugend.

      Wenn auch der Altmeister Fulci so einiges an Mist und Mittelmaß produziert hat, so sticht dieser Film doch sehr angenehm heraus und hat auch im Laufe der Jahre absolut nichts von seinem Charme und seiner Faszination eingebüßt.

      Besonders hervorzuheben sind hier natürlich auch noch die Splatter / Gore Effekte, die man als sehr gut und teilweise extrem hart und eklig bezeichnen kann. Fast schon legendär ist die berühmte Bohrmaschinen - Szene, die mir immer wieder Kopfschmerzen beschert. Auf jeden Fall sollte man sich diesen genialen Zombie - Klassiker keinesfalls entgehen lassen, denn sonst hat man etwas verpasst.



      [film]10[/film]
      Big Brother is watching you
    • Fulci ist jemand,den man mag oder auch nicht.ich mag ihn sehr gerne und dieser film ist natürlich einer der besten von dem meister.wie meine vorredner schon geschrieben haben ist sehr viel an spannung und genug andere dinge vorhanden.vor allem aber ist die musikuntermalung jedes mal so gut,das es einem kalt den rücken runterläuft.dieser film kommt sehr gut ohne großartig viel blut zurecht.es sind zwar 3-4 härtere szenen vorhanden,aber alleine die athmosphäre reicht fast schon aus.

      [film]10[/film]
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • Ja der Film hat irgendetwas an sich, auch die Titelgebung blieb irgendwie im Gedächnis haften. Was die deutsche Synchro betrifft muss ich sagen dass ich diese bei den alten Streifen oft genial finde und deshalb schade finde dass zB. dieser wie auch viele andere Streifen handlungsmässig oft um Minuten gekürzt sind. Ja die Atmosphäre ist hervorragend, die Gore-FX sind teils wie so oft bei Fulci schön in die Länge gezogen und die Musik von Fabio Frizzi auch hervorragend. Einer der besten Filme von Fulci. [film]10[/film]
    • tanz mal total aus der reihe, ich finde den film öde und unlogisch, falls logik in diesem bereich eine rolle spielen darf. aber als ich ihn vor wenigen tagen sah viel mir die schlechte bildkörnung und die grauseligen darsteller richtig auf, aber wems gefällt. ich sehe mir da lieber filme der dämonen reihe oder maneater an. die sind ja nun auch nicht jedermans geschmack. auch was die bildkörnung angeht... [film]5[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Fulci at it's best.
      Aus heutiger Sicht vielleicht nicht unbedingt der absolute Kracher, auch wenn er einfach Kult ist, da stimme ich dir zu tomtomb.

      Aber da ich ja Anhänger der alten Zombiestreifen bin kann ich einfach nicht anders und muss dem Film die volle Punktezahl geben^^

      [film]10[/film]
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)