100 Ghost Street - The Return of Richard Speck

    • 100 Ghost Street - The Return of Richard Speck



      Produktionsland: USA
      Produktion: Nancy Leopardi, Larry Rattner
      Erscheinungsjahr: 2012
      Regie: Martin Andersen
      Drehbuch: Nancy Leopardi
      Kamera: Luca Del Puppo
      Schnitt: Luca Del Puppo
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 150.000$
      Musik: -
      Länge: ca. 81 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe (cut)
      Darsteller: Jennifer Robyn Jacobs , Jim Shipley , Tony Besson , Jackie Moore , Hayley Derrybery , Adam LaFramboise , Mike Holley , Chance Harlem jr.


      Inhalt:

      Richard Speck sorgt 1966 für ein Blutbad in einem Wohnheim in Chicago, wo er acht Schülerinnen grausam abgeschlachtet. 40 Jahre später soll der Geist des Serienmörders gefilmt werden, ohne zu ahnen, welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

      Trailer:


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 04.01.2013 (Verleih: 06.12.2012)
      deutsche Fassungen geschnitten


      Kritik:

      Man kann es doch gar nicht mehr sehen. Der wie vietle Paranormal Activity Clown ist das jetzt schon in diesem ausgelutschten Subgenre? Richtig gruselig ist 100 Ghost Street mit seinen langweilig agierenden Darstellern nicht, auch wenn stetig im Dunkeln mit der Taschenlampe rumgefuchtelt wird. Ganz ansehnlich sind aber ein paar wenige Blutszenen, wenn etwas Unsichtbares angreift und seine Opfer blutüberströmt durch die Gänge schleift. Wer immer schon mal sehen wollte wie eine Frau vom Geist beim schlafen nackt gemacht und dann vergewaltigt wird, der sollte mal reinschauen, ansonsten nichts Neues und es fehlt auch komplett die Abwechslung wie bei Chernobyl Diaries. Nein das war nichts.

      [film]3[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Haut mich jetzt nicht so wirklich vom Hocker....
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Serienmörder "gut und recht".

      Aber sowas is immer a balanceakt, wegen den ANgehörigen etc.

      ich verstehe nicht, das sich sowas JEMANd freiwllig antut
      "ich kenne nur 2 vernünftige Menschen: Markus am Morgen und Markus zu Mittag" :6: :6: :6: :6:

      jedes Mal wenn wir essen, machen wir eine Wahl unseres Essens. Bitte entscheiden Sie sich für vegetarisches Essen. Tun Sie es für die Tiere, die Umwelt und für Ihre eigene Gesundheit.
    • Oh ja, darauf habe ich lange gewartet.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kurzkritik steht oben drin.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Great Movies hat wieder zugechlagen.Selbstverständlich ist auch dieses "Meisterwerk" nur in geschnittener Form erschienen.Sieht ja mal absolut scheisse aus und ich denke das ich hier sogar mal Doom glaube und einen weiten Bogen drum mache.

      schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=527510
    • Um Himmels Willen, das neue Jahr geht so weiter wie das alte aufhörte, mit mega schlechten Horrorfilmen.
      Hier aber wieder ein besonderer Tiefpunkt - wer schon P.A. oder in den Fall Graveyard Encounters (ähneln sich seeeehr) schlecht fand, oder sagen wir mal mittelmäßig, der kommt bei diesem Abfallprodukt dieser beiden auf den Grund des unsinnigen an, zur lächerlichen Geschichte und dem Ablauf schreibe ich gar nichts, lohnt nicht. [film]2[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Oh Gott auch noch geschnitten. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Original von Dr.Doom:

      Oh Gott auch noch geschnitten. lol
      ....frage mich was das da retten könnte, aber sicher geschnitten wird es nicht besser.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich mag Mockumentarys, deswegen kann ich den hier nicht ganz so schlecht bewerten. Seine Schockmomente hat er sogar wenn man ihn sich am Tag anguckt mit abgedunkeltem Zimmer.
      Die Handlung ähnelt schon etwas Grave Encounters, aber G E ist viel besser. Hier weiß man direkt wer oder was da spukt bzw. kann man es sich denken. Wo Grave Encounters super die Spannung aufbaut und anfangs noch nicht viel passiert, wird hier direkt los gelegt und es verschwinden Menschen und sterben auch.
      Die Schauspieler sind grottenschlecht, aber auch die Charaktere sind etwas lieblos gezeichnet. Die Location ist auch nicht ganz so toll wie bei G E, aber ganz ok. Ich finde nur man hätte sich etwas mehr Mühe machen können bei den Gründen, warum sie dort eingesperrt sind. Da war G E mit dem Labyrinth nachher einfach genial und hier wird nur das Tor abgeschlossen damit keine Landstreicher rein kommen... Sonst klaut dieser Film viel, zB sieht man erneut jemanden umgedreht in der Zimmerecke stehen.
      Was ich toll fand, war das Geräusch, welches der Geist anscheinend machte. Obgleich es mich auch irgendwie an einen anderen Film erinnerte. Ich glaube die Geistervergewaltigung war mir neu. lol
      Tja, leider ist dies nur ein Abklatsch mit wenigen netten Ideen, aber weil Mockumentarys die einzigen Filme sind, bei denen ich mich erschrecke, gebe ich ihm erst mal: 6-7/10
    • Ohje was hab ich meinen Äuglein da angetan lol
    • Ola hat den hier ganz schön hoch bewertet. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Original von Dr.Doom:

      Ola hat den hier ganz schön hoch bewertet. lolp
      ....man auf dieses Geisterzeugs stehen und hart im nehmen sein, noch dröger wie P.A. und seine schwachen Nachahmer, aber wers mag.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ok, erst mal finde ich es gar nicht so hoch, und es wird wohl eher ne 6. Wenn ich da 2 Zahlen stehen hab bei der Wertung, dann bin ich mir noch nicht ganz sicher und änder es irgendwann zu einer der beiden.
      Also um diese Frage trotzdem beantworten zu können, warum Ola das so hoch bewertet müssen wir etwas weiter ausholen. In erster Linie will ein Horrorfilm ja erschrecken oder verstören. Einen anderen Zweck hat er erst mal nicht, das kommt dann an anderer Stelle.
      1. Ist es die Art des Films. Mockumentarys wie dieser sind im Handkamera-Stil gedreht und erzeugen damit den Anschein real zu sein.
      2. Wenn ich Zombies, Vampire, Mutanten oder ähnliche Monster sehe, machen die mir natürlich keine Angst (deswegen funktioniert Diary of the Dead als Handkamera Film nicht). Es sind mythische und kryptozoologische Wesen dessen Existenz man eigentlich ausschließen kann. Bei Geistern kann ich mir nun mal nicht sicher sein, da das Universum aus 95% dunkler Materie besteht und wir diese nicht kennen. Auch aufgrund der vielen Geistererscheinungen. Damit will ich nicht sagen, dass ich an Geister glaube. Ich sage nur, dass ich sie nicht ausschließen kann. Und wenn da etwas unsichtbares neben mir sein könnte, macht mir das schon etwas Angst.

      Nun verbindet dieser Film beides Handkamera-Stil und Geister. Dieser Film erfüllt bei mir seinen Zweck, er erschreckt mich in vielen Szenen, da die Schockmomente einfach gut wirken, obschon die Idee abgenutzt ist und die Handlung so vor sich hin trottelt. Und da er seinen Zweck erfüllt, kann ich ihm keine schlechtere Bewertung geben.
    • Wenn du den Handkamera-Stil besonders magst, ist das natürlich zu verstehen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Den muss ich mir auf jeden Fall angucken. Ich les mir aber bewusst jetzt nicht Dooms Kritik durch. Vom Titel her musste ich irgendwie an "13 Geister" denken. Mal schauen.. Erwartungen sind sehr weit unten :)
    • Ihr Mädels steht auf sowas. Für mich ist das zu leichte Kost. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Na ja, was heißt leichte Kost. Mich erschrecken halt die Schockmomente im Handkamera-Stil halt mehr als alles was normal gefilmt ist. Und auch so filme mit psychopathischen Mördern machen mir keine Angst, weil man hier in unserem friedlichen Dorf kaum auf solche treffen kann. Vielleicht eher wenn man wo weg fährt. lol aber hier im schönen Emsland nicht...
      Das diese Filme meist gar nicht so viel Splatter oder Gore enthalten macht auch nichts, weil mir sowas keine Angst macht oder kaum anwiedert.
    • Unspektakulärer kleiner Streifen. Ich mag solche Filme sehr gerne, aber hier war es mir dann doch etwas zu wenig. Der Anfang baut eine schöne Gruselatmosphäre auf, aber ab der Mitte des Filmes wird es zunehmend langweiliger. Die Charaktere werden immer auf die gleiche Art fortgeschliffen, dann sieht der Geist nicht wirklich gruselig aus und die Charaktere sind überproportional blöd.

      Für die anfängliche Athmophäre und den Möpsen der einen Blondine (sie hätte sich ruhig mal umdrehen können...) gebe ich:

      [film]3[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013