Grizzly



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Edward L. Montoro, Harvey Flaxman, David Sheldon
      Erscheinungsjahr: 1976
      Regie: William Girdler
      Drehbuch: Harvey Flaxman, David Sheldon
      Kamera: William L. Asman
      Schnitt: Bub Asman, Christopher Ness
      Spezialeffekte: Phil Cory
      Budget: ca. 750.000 $
      Musik: Robert O. Ragland
      Länge: ca. 91 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Christopher George, Andrew Prine, Richard Jaeckel, Joan McCall, Joe Dorsey, Charles Kissinger, Kermit Echols, Tom Arcuragi, Vicki Johnson, Catherine Rickman, Mary Ann Hearn, Harvey Flaxman, Mike Clifford, David Newton, Mike Gerschefski


      Trailer:



      Inhalt:

      In den weiten Wäldern eines nordamerikanischen Nationalparks geht ein mörderischer Grizzly auf Menschenjagd. Nachdem immer wieder Wanderer und Camper zu Tode kommen. versucht Parkranger Kelly, unterstützt von zwei Hubschrauberpiloten der Bergwacht, dem Monster eine Falle zu stellen...



      Meinung:

      Gleich eines Vorweg, der Film ist schon ziemlich eingestaubt und nur graues Mittelmaß, trotzdem für den Tierhorrorfan definitiv noch einen Blick Wert. Der Grund ist ganz einfach zu erklären, auch wenn hier nicht viele Aktionen des Bären zu sehen sein werden, so gibt es keine mir bekannte Alternativen wo ein Bär zur Sache gehen darf.
      Somit bleibt es hoffentlich nicht mehr lange so, dass der "Grizzly" immer noch die Speerspitze des Bärenhorror-Subgenre sein muss. Das liegt vor allem an den wenigen Bärenattacken, die man belustigend hinbekommen hat, wenn ein echter Pferdeschädel plötzlich durch das Bild fliegt oder die Stofftatze mal ordentlich zuschlagen darf und ein Kind was vom Grizzlybär den Fuß abgerissen bekommt, freilich insgesamt trotzdem zu wenig, wenn man ansonsten nur altbackene Dialoge auf die Ohren bekommt und das Tempo zwischendrin zur genüge auch noch komplett fehlt.
      Ein paar Grizzly Aufnahmen, wie der große Bär durch die Waldgegend spaziert und am Ende gejagt wird sind zumindest ansehnlich geraten und derartiges habe ich nun mal noch nirgends anders so bedrohlich gesehen.

      [film]6[/film]
    • Den Film hatte ich mal ganz früher zu Beginn der Videozeit gesehen und ich fand ihn damals recht hat, zB. der Mord an den Teenies wo der Arm durch die Luft fliegt etc. Hatte mir den Film dann wenige Jahre später nochmals besorgt, so schlecht fand ich ihn garnicht. Wenn man so ziemlich alles durch hat in Sachen Horrorfilme dann ist es mal ne nette Abwechselung gewesen. Ich finde mal ein Film den man sich mal abends so reinziehen kann, ncihts was man sich oft anschaut wie andere Klassiker des Genres. [film]6[/film]
    • Tierhorror lässt nicht allzu viele Interpretationen zu- entweder man mag es oder man mag es nicht. Natürlich ist dieses Genre nach allen Regeln der Kunst kommerzialisiert worden. Sequels von Jaws und überdimensionalen Krokodilen, verursachten beim Zuschauer eher ein Gefühl der Müdigkeit, als die Panik vor der Natur.

      Grizzly ist einer der positiven Ausnahmen dieses Genres. Der Film ist kurzweilig und weißt gar den ein oder anderen Effekt, im Form von abgetrennten Gliedmaßen auf. Die Story ist einfach gestrickt und man verlässt sich eher auf das, was sich aus diesem Strickmuster ergibt. Des weiteren kann man dem Film eine gewisse Gesellschaftskritik nicht absprechen. Es wird zwar nicht im Öko-Horror-Stil, wie bei Die Prophezeiung gearbeitet, allerdings sind Anspielungen auf Fanatismus, Sensationslust und Karrieregeilheit, unverkennbar.

      Fazit:
      Grizzly ist ein unterhaltsamer und sehr guter Genrebeitrag. Wer am Thema Tierhorror interessiert ist, wird an diesem Film nicht vorbei kommen.

      [film]8[/film]
    • Original von sid.vicious
      Fazit:
      Grizzly ist ein unterhaltsamer und sehr guter Genrebeitrag. Wer am Thema Tierhorror interessiert ist, wird an diesem Film nicht vorbei kommen.
      [film]8[/film]


      Kann ich nur zustimmen - schaue ihn gerade - nach etwa 10 Jahren! Ich find ihn ehrlich gesagt auch ziemlich gut! Allerdings reicht es nur zu 7,5 von 10 Punkten!
      Aber wie gesagt - für Tierhorror-Fans ein Muss!