Grizzly



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Edward L. Montoro, Harvey Flaxman, David Sheldon
      Erscheinungsjahr: 1976
      Regie: William Girdler
      Drehbuch: Harvey Flaxman, David Sheldon
      Kamera: William L. Asman
      Schnitt: Bub Asman, Christopher Ness
      Spezialeffekte: Phil Cory
      Budget: ca. 750.000 $
      Musik: Robert O. Ragland
      Länge: ca. 91 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Christopher George, Andrew Prine, Richard Jaeckel, Joan McCall, Joe Dorsey, Charles Kissinger, Kermit Echols, Tom Arcuragi, Vicki Johnson, Catherine Rickman, Mary Ann Hearn, Harvey Flaxman, Mike Clifford, David Newton, Mike Gerschefski


      Trailer:



      Inhalt:

      In den weiten Wäldern eines nordamerikanischen Nationalparks geht ein mörderischer Grizzly auf Menschenjagd. Nachdem immer wieder Wanderer und Camper zu Tode kommen. versucht Parkranger Kelly, unterstützt von zwei Hubschrauberpiloten der Bergwacht, dem Monster eine Falle zu stellen...



      Meinung:

      Gleich eines Vorweg, der Film ist schon ziemlich eingestaubt und nur graues Mittelmaß, trotzdem für den Tierhorrorfan definitiv noch einen Blick Wert. Der Grund ist ganz einfach zu erklären, auch wenn hier nicht viele Aktionen des Bären zu sehen sein werden, so gibt es keine mir bekannte Alternativen wo ein Bär zur Sache gehen darf.
      Somit bleibt es hoffentlich nicht mehr lange so, dass der "Grizzly" immer noch die Speerspitze des Bärenhorror-Subgenre sein muss. Das liegt vor allem an den wenigen Bärenattacken, die man belustigend hinbekommen hat, wenn ein echter Pferdeschädel plötzlich durch das Bild fliegt oder die Stofftatze mal ordentlich zuschlagen darf und ein Kind was vom Grizzlybär den Fuß abgerissen bekommt, freilich insgesamt trotzdem zu wenig, wenn man ansonsten nur altbackene Dialoge auf die Ohren bekommt und das Tempo zwischendrin zur genüge auch noch komplett fehlt.
      Ein paar Grizzly Aufnahmen, wie der große Bär durch die Waldgegend spaziert und am Ende gejagt wird sind zumindest ansehnlich geraten und derartiges habe ich nun mal noch nirgends anders so bedrohlich gesehen.

      [film]6[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Den Film hatte ich mal ganz früher zu Beginn der Videozeit gesehen und ich fand ihn damals recht hat, zB. der Mord an den Teenies wo der Arm durch die Luft fliegt etc. Hatte mir den Film dann wenige Jahre später nochmals besorgt, so schlecht fand ich ihn garnicht. Wenn man so ziemlich alles durch hat in Sachen Horrorfilme dann ist es mal ne nette Abwechselung gewesen. Ich finde mal ein Film den man sich mal abends so reinziehen kann, ncihts was man sich oft anschaut wie andere Klassiker des Genres. [film]6[/film]
    • Seltene Filmperle auf dem Sektor des gelungenen Tier Horrors, immer wieder empfehlenswert diese Reise in die wilde Natur.

      [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Wie ich gelesen habe, wurde der jetzt auch noch mal veröffentlicht.
    • Die DVD vom e-m-s soll leicht geschnitten sein.

      tierhorror.de/tierhorror/film206-Grizzly.csp

      bei der ofdb.de hat man die Schere wieder weg genommen, warum auch immer, eine neue Fassung ist mir nicht bekannt.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Die Firm Retro-Film hat den neu released in einer kleinen
      Hartbox.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • Original von sid.vicious
      Die Firm Retro-Film hat den neu released in einer kleinen
      Hartbox.


      Es gibt Gerüchte, dass es sich hierbei um ein Bootleg Label handelt, ohne Adresse und Webseite. :)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • In meinen Augen einer der besten Tierhorrorfilme.Ich fand den schon damals gut,wo der mal im TV lief.
    • Tierhorror lässt nicht allzu viele Interpretationen zu- entweder man mag es oder man mag es nicht. Natürlich ist dieses Genre nach allen Regeln der Kunst kommerzialisiert worden. Sequels von Jaws und überdimensionalen Krokodilen, verursachten beim Zuschauer eher ein Gefühl der Müdigkeit, als die Panik vor der Natur.

      Grizzly ist einer der positiven Ausnahmen dieses Genres. Der Film ist kurzweilig und weißt gar den ein oder anderen Effekt, im Form von abgetrennten Gliedmaßen auf. Die Story ist einfach gestrickt und man verlässt sich eher auf das, was sich aus diesem Strickmuster ergibt. Des weiteren kann man dem Film eine gewisse Gesellschaftskritik nicht absprechen. Es wird zwar nicht im Öko-Horror-Stil, wie bei Die Prophezeiung gearbeitet, allerdings sind Anspielungen auf Fanatismus, Sensationslust und Karrieregeilheit, unverkennbar.

      Fazit:
      Grizzly ist ein unterhaltsamer und sehr guter Genrebeitrag. Wer am Thema Tierhorror interessiert ist, wird an diesem Film nicht vorbei kommen.

      [film]8[/film]
    • Original von sid.vicious
      Fazit:
      Grizzly ist ein unterhaltsamer und sehr guter Genrebeitrag. Wer am Thema Tierhorror interessiert ist, wird an diesem Film nicht vorbei kommen.
      [film]8[/film]


      Kann ich nur zustimmen - schaue ihn gerade - nach etwa 10 Jahren! Ich find ihn ehrlich gesagt auch ziemlich gut! Allerdings reicht es nur zu 7,5 von 10 Punkten!
      Aber wie gesagt - für Tierhorror-Fans ein Muss!
    • Er erscheinen 2 Fassungen von Astro, auf je 500 Stück limitiert. VÖ ist der 28.02.2011.


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Da der Film ja noch nie in Deutschland erschienen ist, freue ich mich natürlich über die Astros...
    • Grizzly ist leider nur Durchschnitt, lebt allerdings vom sagenhaft eingefangenen Flair, aus jener Epoche. Eignet sich für zwischendurch, besonders an regnerischen Sonntagen lol

      [film]6[/film]
    • Der Film ist bereits in Deutschland erschienen und zwar am 27.08.2010 von Voulez Vous Film. Ist eigentlich die einzig echte Fassung dann, wenn man so will. Die Astro ist ja auch ungeprüft. lolp Zudem gibt es noch die Fassung von E-M-S wobei ich mir immer noch nicht sicher bin ob die nicht doch um ein paar Sekunden geschnitten ist. Damals hiess es das sie geschnitten wäre, bei der ofdb wurde die Schere wieder weggenommen, von der Laufzeit her ist sie 16 Sekunden kürzer als die neu geprüfte Fassung, wenn man davon ausgeht das die Daten bei der ofdb richtig sind.


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Von Retro ist er auch erschienen. Allerdings wohl auch ungeprüft, auch wenn ne FSK 18 druffflatscht.
    • Original von Dr.Doom
      Der Film ist bereits in Deutschland erschienen und zwar am 27.08.2010 von Voulez Vous Film. Ist eigentlich die einzig echte Fassung dann, wenn man so will. Die Astro ist ja auch ungeprüft. lolp Zudem gibt es noch die Fassung von E-M-S wobei ich mir immer noch nicht sicher bin ob die nicht doch um ein paar Sekunden geschnitten ist. Damals hiess es das sie geschnitten wäre, bei der ofdb wurde die Schere wieder weggenommen, von der Laufzeit her ist sie 16 Sekunden kürzer als die neu geprüfte Fassung, wenn man davon ausgeht das die Daten bei der ofdb richtig sind.



      Die Astro wird hinten ein 16er Logo haben :)

      Von der Retro besaß ich die große lim. Hartbox als Pressemuster, habe sie jedoch auf Grund der verbessert ausgestatteten Astro verkauft. Gleiches wird mit Panik in der Sierra Nova passieren, kommt halt drauf an was Astro bringt :0:
    • Original von funeralthirst
      Von Retro ist er auch erschienen. Allerdings wohl auch ungeprüft, auch wenn ne FSK 18 druffflatscht.


      Da flatscht ne 18er?? Seit wann und wo??
    • Retro und Astro haben doch noch nie was bei der FSK eingereicht oder? lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Krekel wird sich hüten was ungeprüft zu veröffentlichen, glaub nochmal so eine Nummer wie damals, möcht er nicht wieder erleben lol

      Und beschlagnahmte bzw. gefährliche Titel kommen ja nun über ein auswärtiges Partnerlabel, sicher ist sicher lolp
    • Grizzly ist ein weiterer Tierhorrorklassiker von Regisseur William Girdler (Panik in der Sierra Nova) der für Fans des Genres ein muss darstellt und mir persönlich sogar noch einen Tick besser als Panik …. gefallen hat.

      Die Geschichte die in einem National Park spielt (Klasse Kulissen und atemberaubende Naturaufnahmen) wird sehr spannend und kurzweilig erzählt. Dazu gibt es denn typischen Flair der Entstehungszeit (1976) und eine sehr gute Atmo, die durch die sehr gut gewählte Musik noch zusätzlich verstärkt wird.

      Der Grizzly(Bär) wirkt extrem Angst einflössend und vor allen Dingen wurde mit einem richtigen Bären gearbeitet (ob dies denn nun wirklich ein Grizzly war, entzieht sich meiner Kenntnis), dadurch wirkt das geschehen sehr reell und verfehlt die Wirkung beim Betrachter auf keinen Fall
      .
      Auch der Blut Level ist hier wesentlich höher wie noch bei Girdler´s Panik…., hier fliegt sogar mal ein Arm, Bein oder Pferdekopf durch die Luft.

      An denn Darstellern gibt es auch absolut nichts zu bemängeln, alle spielen auf sehr gutem Niveau.

      Einfach ein Klassiker und für Genrefans Pflichtprogramm.

      Ich gebe

      [film]8[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Das sind die verdienten 8 Punkte die ich von dir erwartet habe. :3:
    • Original von Dr.Doom:

      Der Film ist bereits in Deutschland erschienen und zwar am 27.08.2010 von Voulez Vous Film. Ist eigentlich die einzig echte Fassung dann, wenn man so will. Die Astro ist ja auch ungeprüft. lolp Zudem gibt es noch die Fassung von E-M-S wobei ich mir immer noch nicht sicher bin ob die nicht doch um ein paar Sekunden geschnitten ist. Damals hiess es das sie geschnitten wäre, bei der ofdb wurde die Schere wieder weggenommen, von der Laufzeit her ist sie 16 Sekunden kürzer als die neu geprüfte Fassung, wenn man davon ausgeht das die Daten bei der ofdb richtig sind.



      Das Cover gefällt mir gar nicht lolp Ähnelt irgendwie eher nem Fuchs mit der langen Schnauze.
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von sid.vicious:

      Das sind die verdienten 8 Punkte die ich von dir erwartet habe. :3:


      Die hat dieser Film auch redlich verdient
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Sehr schöner Tierhorrorfilm mit schönen Naturaufnahmen und blutigen Szenen.
      Erinnerte mich ein wenig an den Weißen Hai im Wald. :0:

      Fans von Tierhorrorfilm kommen bei diesem Klassiker jedenfalls voll auf ihre Kosten.

      7 von 10
    • Alter Falter^^Für mich ist der Streifen die Mutter aller TierHorror Streifen!!!
      Dem Film fehlt es an nichts,
      Spannung [film]8[/film]
      Grizzly Angst O Meter [film]10[/film]
      Tötungszenen [film]10[/film]
      Grizzly selber [film]10[/film]
      Schauplatz [film]10[/film]
      Schauspieler [film]10[/film]
      Das soll was heißen wenn ich als nicht so der Tierhorrorfan einen Streifen so in höchsten Tönen Lobe^^Endlich einmal ein Film wo der Titel vielversprächend ist und das Cover auch hält was es verspricht( rein Optisch) Bitte mehr davon.
      Wem jetzt noch ein paar Perlen der TierGenres der 70/80er einfällt, die gut sind wie dieser verträter hier kann gerne hier sich äußern.Wäre dankbar für ein paar nützliche Filmtips.WERTUNG [film]10[/film] Na das hättet ihr euch nicht Träumen lassen von Dawson hä^^

    • Original von Dawsons Crack01:

      Wem jetzt noch ein paar Perlen der TierGenres der 70/80er einfällt, die gut sind wie dieser verträter hier kann gerne hier sich äußern.Wäre dankbar für ein paar nützliche Filmtips.WERTUNG [film]10[/film] Na das hättet ihr euch nicht Träumen lassen von Dawson hä^^


      10 Punkte ist ein bissel sehr viel, da der doch seinen Längen hat. Tipps: Im Schatten des Kilimandscharo oder Panik in der Sierra Nova

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick





    • Grizzly
      (Grizzly)
      mit Christopher George, Andrew Prine, Richard Jaeckel, Joan McCall, Joe Dorsey, Charles Kissinger, Kermit Echols, Tom Arcuragi, Vicki Johnson, Kathy Rickman, Mary Ann Heam, Harvey Flaxman, Mike Clifford, David Newton, Mike Geschefski
      Regie: William Girdler
      Drehbuch: Harvey Flaxman / David Sheldon
      Kamera: William L. Asman
      Musik: Robert O. Ragland
      FSK 16
      USA / 1976

      In den weiten Wäldern eines nordamerikanischen Nationalparks geht ein mörderischer Grizzly auf Menschenjagd. Nachdem immer wieder Wanderer und Camper zu Tode kommen. versucht Parkranger Kelly, unterstützt von zwei Hubschrauberpiloten der Bergwacht, dem Monster eine Falle zu stellen...


      In den schier unendlichen Weiten des Tierhorrors bekommt es der Zuschauer zumeist mit eher schlechten oder maximal durchschnittlichen Filmen zu tun, doch immer wieder gibt es auch die berühmten Ausnahmen, die man sogar als echte Perlen des Sub-Genres bezeichnen kann. "Grizzly" aus dem Jahre 1976 zählt meiner Meinung nach zu dieser kleinen Gruppe wirklich gelungener Tierhorror-Filme, präsentiert sich dem Zuschauer doch eine recht spannend inszenierte Geschichte, die phasenweise sogar einige für die damalige Zeit recht heftige und blutige Passagen beinhaltet. Zudem bekommt man es hier auch noch mit einem von der Statur her fast monströsen Bären zu tun, von dem ein hohes Maß an Bedrohlichkeit ausgeht, denn wenn man beobachtet, wie sich Meister Petz vor seinen Opfern aufbaut, dann kann einem schon Angst und Bange werden.

      Nun könnte man es eventuell als Manko ansehen, das man die reissende Bestie in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht richtig zu Gesicht bekommt, sondern die Morde des Bären lediglich aus seiner Sichtweise beobachten kann, doch meiner Meinung nach war dies ein äusserst geschickter Schachzug von Regisseur William Girdler, der damit den von Haus aus schon gelungenen Spannungsbogen noch zusätzlich straffer zieht, kann man es doch kaum erwarten, den monströsen Übeltäter auch endlich einmal in voller Größe zu erleben. Als es dann endlich dazu kommt, verspürt man dann auch wirklich eine Art von ehrfurchtsvollem Respekt vor diesem Giganten der Wälder, der trotz seiner bedrohlichen Ausstrahlung auch etwas majestätisches an sich hat.Allerdings verflüchtigt sich dieser Aspekt auch ziemlich schnell wieder, da der Focus des Geschehens ganz eindeutig auf die blutrünstigen Taten des Tieres gelegt ist, das immer mehr Menschen auf brutalste Art und Weise tötet. Dabei sind die Tötungsszenen streckenweise recht hart und blutig in Szene gesetzt wurden, was zur damaligen Zeit auch eine gewisse Schockwirkung auf den Betrachter hatte.

      Doch es sind längst nicht nur die Tötungsszenen, die diesen Film absolut sehenswert machen, denn auch insgesamt gesehen hinterlässt dieses Werk einen mehr als ordentlichen Eindruck. Allein schon die exzellente Grundstimmung kann sich sehen lassen, denn die gnadenlose Hetzjagd durch die dichten Wälder des Nationalparks entfachen eine herrlich dichte Atmosphäre die sich ganz automatisch auf einen selbst überträgt. So verspürt man fast ganzzeitig ein äusserst intensives Prickeln auf der Haut, wenn sich die Ranger auf die Suche nach der mörderischen Bestie begeben, die ganze Szenerie bietet dabei etliche Spannungsmomente und vor allem die Konfrontationen zwischen Mensch und Tier sind hierbei als die Höhepunkte des Filmes anzusehen. Selbstverständlich geht auch die Jagd nicht ohne Verluste ab und so müssen einige Protagonisten ihr Leben lassen, bevor es am Ende zum unausweichlichen Showdown zwischen Ranger Kelly und dem grizzly kommt, der mit einer furiosen Schluss-Sequenz endet, die nur einer der beiden überleben kann.

      Insgesamt gesehen ist "Grizzly" ein wirklich mehr als sehenswerter Vertreter des Tierhorrors, der auch nach nun mittlerweile über drei Jahrzehnten rein gar nichts von seiner faszinierenden Ausstrahlung verloren hat. So mancher Vertreter der heutigen Zeit könnte sich insbesondere im Bezug auf Spannung und Atmosphäre eine dicke Scheibe von diesem tollen Film abschneiden. William Girdler hat hier mit kleinen Mitteln ein Maximum an Horror geschaffen, der Film hatte gerade einmal ein Budget von geschätzten 750.000 $, was aus heutiger Sicht wohl eher eine spöttische Summe darstellt. Dafür bekommt man wirklich eine Menge geboten und kann sich über einen Film freuen, der von der ersten bis zur letzten Minute jede Menge Spannung bietet und auch eine ungeheuer starke Faszination auf den Zuschauer ausstrahlt, gegen die man sich kaum erwehren kann. Zudem bekommt man auch noch solides und gutes Schauspiel geboten, auch wenn sich keiner der hier agierenden Darsteller besonders in den Vordergrund spielen würde.


      Fazit:


      Mit "Grizzly" hat William Girdler einen Vertreter des Tierhorrors geschaffen, der auch nachhaltig im Gedächtnis hängen bleibt. Sicherlich kommt der Film nicht an die Klasse solcher Genre-Perlen wie "Die Vögel" oder "Der weisse Hai" heran, ist aber dennoch auf jeden Fall im oberen Drittel der Tierhorror-Liga anzusiedeln und das können auch nicht gerade viele Filme von sich behaupten. Wer eine Vorliebe für Filme dieser Art hat, kommt an diesem Werk einfach nicht vorbei, das ganzzeitig beste und spannende Unterhaltung bietet.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • "Grizzly" bekommt einen Auftritt im neuen Glanz, als 4K Remastered Blu-Ray.
      Darin neben stark verbesserter Optik ein neuer Audio Kommentar vom Film Historiker Lee Gambin, ein Making Off, extra Musik und Sound Effekte, Trailer, Original Aufnahmen der Kinopremiere und Reaktionen darauf sowie weitere extras.
      Nachteil : begrenzt auf 1.500 Stück weltweit, erhältlich im laufe dieses Jahres.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...