Scanners

    • Wird ca. Weihnachten 2012 als DVD/BD Combo von Subkultur-Entertainment kommen.
    • Wirklich gut inszenierter Sci fi - action -Horror- Thriller von Cronenberg. Kalt ,düster und gnadenlos. Das brutale Machtspiel zwischen den Pharma - Unternehmen, ist zeitlos ,wie eh und je. Man spürt in dem Film ,die kühle und trostlose Atmosphäre, der kalten Kriegs - Epoche. Cronnenberg vermittelt uns , das daß menschliche Gehirn eine ultimative Waffe sein kann, und von Konzernen als Kriegs- maschinerie ausgenutzt wird. Eine düstere Zukunftsvision. Die Splatterige Szene mit dem Kopf ,ist immer noch genial anzusehen. Nix CGI. Das waren noch Zeiten ,damals. :prop: Meine Wertung [film]8[/film] Gehirnströme
      Pain, Fear,....and the Dead is everywhere.
    • I sag nur:

      THE BIG BANG THEORY
      :6: :6: :6: lol lol lol
      "ich kenne nur 2 vernünftige Menschen: Markus am Morgen und Markus zu Mittag" :6: :6: :6: :6:

      jedes Mal wenn wir essen, machen wir eine Wahl unseres Essens. Bitte entscheiden Sie sich für vegetarisches Essen. Tun Sie es für die Tiere, die Umwelt und für Ihre eigene Gesundheit.
    • Titel: Scanners - Ihre Gedanken können töten
      Originaltitel: Scanners
      Land / Jahr: Kanada / 1981
      Altersfreigabe: FSK 16
      Regie: David Cronenberg
      Produktion: Pierre David, Victor Solnicki, Claude Héroux
      Drehbuch: David Cronenberg
      Kamera: Mark Irwin
      Schnitt: Ronald Sanders
      Spezialeffekte: Gary Zeller
      Budget: ca. 4.100.000 $ (kanadische)
      Musik: Howard Shore
      Länge: ca. 98 Minuten
      Darsteller: Jennifer O'Neill, Stephen Lack, Patrick McGoohan, Lawrence Dane, Michael Ironside, Robert A. Silverman, Lee Broker, Mavor Moore, Adam Ludwig, Murray Cruchley, Fred Doederlein, Géza Kovács, Sonny Forbes, Jérôme Tiberghien, Denis Lacroix




      Die Scanners (eine besondere Menschenrasse) sind in der Lage durch die Kraft ihres Willens andere Menschen zu manipulieren. Mit dieser Fähigkeit können sie auch einen anderen Menschen töten. Der mächtigste aller bekannten Scanner ist Darryl Revok, der zu einer großen Gefahr wird. Ein Arzt setzt alles daran gegen Revok vorzugehen, dazu ist er auf die Hilfe des Scanners Cameron Vale angewiesen.

      Die Musik die den Zuschauer in das Geschehen leitet bringt bereits eine bedrohliche Atmosphäre mit. Depressive Bilder hinterlassen eine beängstigende Wirkung und scheinen wohl oder übel die anstehende Apokalypse einläuten. Nicht ganz… denn Cronenberg vermittelt mit seinen Bildern dermaßen viel Unmut, dass wir und bereits innerhalb der Apokalypse befinden.

      Eine exzellente Kameraarbeit und die dazu gehörige Beleuchtung sind hier einfach unverzichtbar und Mark Irwin, der u.a. auch bei „Videodrome“ und „Die Brut“ für die Kameraarbeit verantwortlich war/ ist, macht seine Sache absolut großartig. Dazu kommen einige sehr gute und harte Special Effects, die den Film weiterhin in seiner Ausdruckskraft bestärken.

      „Wir sind der Traum, er ist der Alptraum.“

      Ein sehr wichtiges Zitat, das auch über den Verlauf des Films entscheidet. Es gibt zwei Arten von Scanners, die Guten und die Bösen und diese lassen sich nicht unter einen Hut bringen und schon gar nicht gemeinsam in die Gesellschaft integrieren. Es herrscht, Hass, Angst und der unbändige Wille zur Macht. Eine Mischung die zu einem explosiven Cocktail wird und dieser explodiert nicht nur in Form eines (jeden Filmfreak bekannten) Schädels.

      Hochsensibilität, Hyperakusis Dolorosa sind Begleiterscheinungen mit denen der Scanner zu kämpfen hat. Sein Leben besteht nicht nur aus Macht, sondern auch aus Schmerz. Dieser lässt sich anhand eines Serums hemmen. Das der Besitz des Serums zur zusätzlichen Untermauerung des Machtgefühls dient, ist ein weiterer Bestandteil des Films.

      Schauspielerisch ist alles im gehobenen Bereich. Michael Ironside brilliert als Darryl Revok und Stephen Lack als dessen Gegenspieler Cameron Vale. Des weiteren seien Jennifer O’Neill als Kim Obrist, Patrick McGoohan als Paul Ruth und Lawrence Daneals Braedon Keller lobend erwähnt.

      Fazit: Eine anspruchsvolle und still gehaltene Endzeitvision bzw. ein niveauvolles Kino wie man es liebt und vor allem ein Kino wie es in dieser apokalyptischen Art und Weise, wohl nur Cronenberg zu schaffen vermochte. (Ausnahme: Rollins „La Nuit des Traquees“)

      9/10
    • Haja, so ging man also mit dem Thema Telepathie Anfang der 80er Jahre um. Ich muss ehrlich sagen dass ich von „Scanners“ irgendwie mehr erwartet hatte. Zumindest diese „explodierter Kopf“- Szene war irgendwie in meinem Gedächtnis verankert und lies mich den Film anders in Erinnerung behalten.

      Jedoch erstmal zu den positiven Dingen: Das Cast liest sich durchweg spitze, hochkarätige Schauspieler wie Michael Ironside wirkten bei Scanners mit, und auch wenn man die gesamten Dialogszenen betrachtet (Heiner Lauterbach synchronisiert Hauptakteur Stephen Lack), kommt man schnell zu dem Entschluss dass hier alles gut durch choreographiert wurde und sehr professionell wirkt (Eigentlich untypisch für Horrorfilme aus den späten 70ern/frühen 90ern).

      Die Effekte sind zwar recht rar, aber ebenfalls prunkvoll inszeniert und für die damalige Zeit einfach nur episch! Da wirkt es irgendwie schon wieder witzig das Hauptdarstellerin Jennifer O´Neill vom Endprodukt alles andere als begeistert war und „Scanners“ für viel zu brutal empfand, dazu ein kurzer Auszug aus Wikipedia: „Jennifer O'Neill schließlich war entsetzt über die Gewalttätigkeit des Films. Man hatte sie mit einer „entschärften“ Version des Drehbuchs, in der die Splatter-Szenen fehlten, zur Teilnahme am Film verlockt“. Schon witzig wenn man bedenkt das „Scanners“ ihr wohl größter Karriereerfolg war/blieb und im Kino über 14 Millionen Zuschauer begeisterte.

      Naja und die negativen Punkte? „Scanners“ wirkt furchtbar in die Länge gezogen und ist überfüllt mit irrelevanten Szenen die den Zuschauer eher verwirren anstatt ihn zu unterhalten. Das trübt irgendwie auch mein Filmverständnis, so kann ich also nicht anders und gebe mal nett gemeinte 7 Punkte.


      [film]7[/film]
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • David Cronenberg’s ‘Scanners’ wird zur Serie.
      Dimension Films übernimmt die Produktion, mehr demnächst.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Schon seit einer Ewigkeit nicht mehr gesehen und deshalb kam mir vor kurzem die Arte Ausstrahlung ganz gut gelegen.
      Für mich ein sehr guter und gelungener Sci Fi Horror und natürlich auch ein Klassiker.
      Und Filme von David Cronenberg haben schon irgendwie ihre eigene Klasse.

      [film]8[/film]
    • David Cronenberg sagt dem Kino lebewohl! :16:
      faz.net/aktuell/feuilleton/kin…-abgelaufen-15768383.html
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!
    • Da hat er recht, ich würde auch nicht mehr ins Kino gehen. Die Seite wo der Link drin ist, hat ein Adblocker drin, man kann sie mit Adblocker nicht sehen.