Resident Evil

    • Black_Cobra schrieb:

      BTW: Glückwunsch zum 1000. Beitrag! Läuft :254:
      Danke dir! Ist bereits das 2. Mal, soweit ich weiß. Es ist mal eine ganze Reihe meiner Beiträge verschwunden... Wahrscheinlich durch Säuberung mancher Bereiche?
      ^(^.^)^
    • Mbwun schrieb:

      "Andererseits, was interessieren positive Momente wenn er im Kern einfach (berechtigt) für mies befunden wird, leicht gute Ansätze ergeben kein Kunstwerk in dem Sinn."Hoffentlich spielen positive Momente wenigstens eine kleine Rolle, ich möchte anderen Menschen nicht nur "des find ich gut/schlecht" mitteilen. :^)
      Unbedingt! Auch positive Momente können ruhig Erwähnung finden, warum nicht, je detailgetreuer je besser :254:

      Mbwun schrieb:

      Black_Cobra schrieb:

      BTW: Glückwunsch zum 1000. Beitrag! Läuft :254:
      Danke dir! Ist bereits das 2. Mal, soweit ich weiß. Es ist mal eine ganze Reihe meiner Beiträge verschwunden... Wahrscheinlich durch Säuberung mancher Bereiche?
      Also explizit soweit mir bekannt sind keine deiner Beiträge gelöscht worden, jedoch ärgerlicherweise einzelne Threads weggefallen (Link führte ins Leere). Die Technik hat vor kurzem ohnehin ziemlich Faxen gemacht (später kamen noch Serverprobleme hinzu), gut möglich das hierbei einiges abhanden gekommen ist. Ich müsste auch mehr Beiträge haben, naja steckt man nicht drin :215:

      Mbwun schrieb:

      Oh man, wollte gar kein so großes Fass aufmachen, entschuldige!

      Nicht dafür. Zudem hat Resedent Evil nun wirklih Lager gespalten und möglicherweise (je nach Erwartungshaltung) zu Unrecht gewisse Kritiken geerntet.
      Von daher, aus meiner Sicht, ist dein gedanklicher Einwand auch angebracht. Mehr als oft unnötige Einzeiler die keinem etwas bringen.
    • Am 16. April 2022 startet die Web Serie "Carrier: A Raccoon City Story".

      Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Ich bin mit den ersten Resi-Spielen aufgewachsen, den ersten Teil konnte ich ebenfalls in circa 1 Stunde ohne abspeichern durchspielen usw. Vor allem das originale Resident Evil sowie Teil 2 (1998) waren damals einfach Kult!

      Als dann damals vor 20 Jahren der Kinofilm kam, war ich natürlich extrem gespannt und voller Vorfreude. Leider wurde ich total enttäuscht - mit den Spielen hat der Film nämlich rein gar nix zu tun. Bis heute frage ich mich, weshalb die Verantwortlichen schlicht zu blöd waren, einfach den ersten Teil zu verfilmen - denn der würde nämlich mehr als genug Material liefern für einen erstklassigen Horrorfilm.

      Allein die Location des Herrenhauses mit der ganzen Umgebung, der Gartenbreich, der Dachboden mit der Schlange,am Schluss das Untergrundlabor etc etc... dazu einfach die Story aus dem Game... DAS hätte ich mir (und sicher die meisten anderen Fans) gewünscht.

      Aber nein, der Film spielt die ganze Zeit in einem steril wirkenden Labor, Atmosphäre kam für mich nicht auf, Splatter im Grunde auch Fehlanzeige, dann noch die zwei auf pseudo-androgen gebürsteten Darstellerinnen - total lächerlich!

      Ich weis noch, dass ich damals so derbe enttäuscht war, dass ich diesem Film bis heute nie eine zweite Chance gegeben habe. Daher kann ich die Punkte nur noch aus der 20jahren alten Erinnerungen vergeben (was eigentlich nicht zulässig ist, doch der Film ist ja selbst nicht zulässig) und gebe voller Verachtung

      [film]3[/film] Punkte

      für diesen Arschlochfilm.
    • Knorrhahn Siegberts schrieb:

      Als dann damals vor 20 Jahren der Kinofilm kam, war ich natürlich extrem gespannt und voller Vorfreude. Leider wurde ich total enttäuscht - mit den Spielen hat der Film nämlich rein gar nix zu tun.
      Ich glaube, genau das ist der Punkt - die konkrete und sehr große Erwartungshaltung.
      Ich kenne die Spiele nicht, fand aber den Film sehr unterhaltsam und spannend.
    • Groucho schrieb:

      Knorrhahn Siegberts schrieb:

      Als dann damals vor 20 Jahren der Kinofilm kam, war ich natürlich extrem gespannt und voller Vorfreude. Leider wurde ich total enttäuscht - mit den Spielen hat der Film nämlich rein gar nix zu tun.
      Ich glaube, genau das ist der Punkt - die konkrete und sehr große Erwartungshaltung.Ich kenne die Spiele nicht, fand aber den Film sehr unterhaltsam und spannend.
      Für jemand der die Spiele nicht kennt würde ich glatt erstmal sagen hast nix verpasst und könnte man glatt als eigenständigen Film durchgehen lassen.
      Aber ich kann es auch nachvollziehen wenn Spielefans sich einen Film wünschen der vom Genre nicht abweicht. Bei Silent Hill zum Beispiel hat es ja geklappt.
    • Duke Nukem schrieb:

      Aber ich kann es auch nachvollziehen wenn Spielefans sich einen Film wünschen der vom Genre nicht abweicht.
      Klar, verstehen kann ich das sehr gut, wäre mir genau so gegangen, wenn ich das Spiel gut gekannt hätte.

      Und da kommt dann wieder die große Erwartungshaltung ins Spiel, die ja meist enttäuscht wird.
      Selbst bei Filmen (Büchern oder Musik) die mir total superspitzenmäßig gefallen, äußere ich mich gegenüber Menschen, die den Film noch sehen wollen, eher zurückhaltender, um eben keine unerfüllbare Erwartungshaltung zu schüren.
      (Das Ding mit der Erwartungshaltung ist ein wenig meine Macke, da ich da auch schon ein paarmal enttäuscht wurde)
    • Im Grunde kann ich da schon beide Seiten verstehen, gerade wenn eine Verfilmung extrem von der Vorlage abweicht.
      Die Gründe hierfür sind mir wiederum nicht bekannt, dazu wurde sich bestimmt mal geäußert? Man könnte argumentieren, dass es sich halt um eine Interpretation des Stoffes handelt... machts nicht unbedingt besser, ich weiß.

      Generell bin ich da Grouchos Meinung. Hohe Erwartungshaltungen halte ich für "gefährlich", damit macht man sich - sofern diese nicht vollständig erfüllt werden - meist eher das Erlebnis kaputt.
      Lieber unbefangen rangehen und sich überraschen lassen. Vielleicht hatte ich so gesehen Glück die Spiele nie gespielt zu haben.
      Aber hey, trotz meiner Kritik an den Kritikern jenes Schlags möchte ich keinen dafür angreifen.
      Als Stephen King-Fan bin ich schon oft von Verfilmungen enttäuscht worden, haha. Kenne das Gefühl.

      Groucho schrieb:

      Selbst bei Filmen (Büchern oder Musik) die mir total superspitzenmäßig gefallen, äußere ich mich gegenüber Menschen, die den Film noch sehen wollen, eher zurückhaltender, um eben keine unerfüllbare Erwartungshaltung zu schüren.
      Denke das ist gut wie du das machst. Sollte normal ein sauberes Erlebnis ermöglichen, sofern man nicht spezielle Hinweise im Voraus braucht. Bei Argento-Filmen (tu mir schwer nicht davon zu schwärmen) beispielsweise, aber die bilden möglicherweise eine Ausnahme.

      @Knorrhahn Siegberts
      Spannend da (noch) mal die explizite Sicht von jemandem zu lesen der die Spiele mag/mochte und enttäuscht worden ist!! danke dafür. Was wäre ein Forum ohne verschiedene Ansichten? :255:
      ^(^.^)^