Ragman



    • Alternativer Titel: Trick or Treat
      Produktionsland: USA
      Produktion: Michael S. Murphy, Joel Soisson
      Erscheinungsjahr: 1986
      Regie: Charles Martin Smith
      Drehbuch: Ret Tophan, Michael S. Murphy, Joel Soisson
      Kamera: Robert Elswit
      Schnitt: Jane Schwartz Jaffe
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Christopher Young
      Länge: ca. 93 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Mark Price, Tony Fields, Lisa Orgolini, Doug Savant, Elane Joyce,
      Glen Morgan, Gene Simmons, Ozzy Osbourne


      Inhalt:
      Der junge Metal-Fan Eddie „Ragman“ Weinbauer ist ein Außenseiter, der in seiner High School dem alltäglichen Hohn und Spott seiner Mitschüler ausgesetzt ist. Der personifizierte Verlierer leidet an sozialer Isolation und unterhält neben seinem Freund Roger keinerlei soziale Kontakte. Zudem ist er unglücklich in die attraktive Leslie verliebt, die ihn zunächst keines Blickes würdigt. Verbittert flüchtet Eddie in der Welt der Metalmusik, die ihm Zuversicht und Stärke gibt; gleichzeitig hält er so seine suizidalen Tendenzen unter Kontrolle.

      Als eines Tages sein umstrittenes Idol, Heavy-Metal-Star Sammi Curr, 39-jährig in den Flammen eines Hotelzimmers verstirbt, bricht für Eddie eine Welt zusammen. Er sucht den Radiomoderator des örtlichen Hörfunks auf, der zur Überraschung des Jugendlichen eine noch unveröffentlichte Schallplatte des Metal-Stars für ihn bereithält. Beim Anhören der Aufnahme stellt Eddie fest, dass die Testpressung sich von den vorangegangenen Scheiben unterscheidet und geheime Rückwärtsbotschaften enthält. Diese nutzt der Verstorbene zur Kommunikation mit Eddie. Der Außenseiter gewinnt durch die Nachrichten aus dem Jenseits an Selbstbewusstsein. Entsprechend motiviert stellt er sich gegen seine ehemaligen Peiniger, allen voran Schulbösewicht Tim.

      Sammi Curr, der berühmteste Sohn der Stadt, war zu Lebzeiten vor allem für seine obszönen Texte und rüden Bühnenshows bekannt, woraufhin die besorgte Elternvertretung ein Auftrittsverbot an der hiesigen High School erwirkte. Der teuflische Musiker sinnt auf Rache. Mit Hilfe seines treuesten Fans Eddie versucht er der baldigen Halloweenparty der Schule beizuwohnen.

      Metal-Fan Eddie ahnt derweil nichts von dem unkontrollierbaren Eigenleben Currs. Das Leben des Einzelgängers ändert sich nachhaltig, er kommt seiner Angebeteten Leslie näher. Als er sich später der Folgen seiner Handlung bewusst wird, versucht er sein einstiges Idol aufzuhalten. Der wiedergeborene Skandal-Rocker taucht derweil in Menschengestalt bei einer Halloweenparty auf, wo er ein vielbeachtetes Konzert gibt, in deren Verlauf er die Zuhörer mit elektrischen Lichtblitzen niedermetzelt. Dem eintreffenden Eddie gelingt es mit Roger, Curr aufzuhalten; dennoch bricht eine Massenpanik aus.

      Im Anschluss vernichtet Eddie alle Kopien der satanischen Scheibe. Er wähnt sich zunächst in Sicherheit. Bald stellt sich jedoch heraus, dass Radiomoderator Nuke eine Kopie der Aufnahme über den Äther senden will – natürlich rückwärts. Die damit einhergehende Wiederauferstehung Currs kann trotz aller Bemühungen nicht verhindert werden. Eddie meidet fortan alles Elektronische. Bald aber erkennt er, dass er sich seinem einstigen Helden und Mentor stellen muss, der eine sonderbare Anfälligkeit gegen Feuchtigkeit und Nässe besitzt. Da Curr das letzte Band seiner Botschaften beschützt, welches sich im Besitz des örtlichen Radiosenders befindet, versucht Eddie seinen Kontrahenten mit einer List wegzulocken. Er zieht Currs Aufmerksamkeit auf sich und führt ihn so vom Sender weg; später stürzen beide mit einem Auto eine halbfertige Brücke herunter. In den Fluten wird Sammi Curr letztendlich gebannt. Die beherzte Leslie zerstört unterdessen das teuflische Band. Am Ende sind Leslie und Eddie glücklich vereint.


      Trailer:


      Mediabook Österreich (DVD/Blu-Ray): 31.01.2014


      Bewertung:
      Einer meiner ersten Horrorfilme die ich auf VHS hatte.
      Ich mag den Streifen, gerade auch wegen der guten Music.
      Ich leistete mir damals sogar den Soundtrack auf Vinyl.
      In kleinen Rollen spielen Gene Simmons und Ozzy mit.
      Wer Filme aus dieser Zeit mag, der kommt hier auf seine Kosten.
      Für dieses Machwerk aus meiner Jugend gebe ich


      [film]8[/film]
    • R A G M A N Hell Yeah das ist mal ein 80iger Jahre Streifen der Rockt.Die Effekte sind typischt für die 80iger, der Trash Faktor ist gegeben die ausergewöhnliche Storyline fand ich auch brauchbar, und der Untote Rocksänger der von den Toten zurückkommt geizt nicht mit "GittarenBlitzen" :6: lol lol :2:Sehr ausergewöhnliches Machwerk aber durchaus sehenswert und zudem noch Unterhaltsam.Wer auf 80iger Jahre Trash steht, kann getrost zugreifen.WERTUNG [film]7[/film] Blitzen^^

    • Sehr lange her ist die Sichtung auf VHS, aber "Ragman" habe ich in angenehmer Erinnerung.
    • Absolut genialer Film. Angefangen von der Story, bishin zur musikalischen Untermalung. An dem Film kann ich bis auf den leider nur wenig vorhandenen Gore nichts negatives finden. Doch, der Film ist auf jeden Fall schaubar.


      [film]7[/film]
    • Kritik:

      „Aufwachen ihr Schlafmützen, jetzt ist Partytime.“

      Marc Price spielt ein Teenager der in der verdammten Schule gehänselt wird, wie die komplett Entblößung seines Körpers. Dabei ist Halloween Zeit mit Abendveranstaltung, wo es dann im Finale zur Sache geht. Es wird hier das in den 80ern sehr oft aufgegriffene Jugendthema vom schlechtem Einfluss von Rock N Roll bzw. Metalmusik aufgegriffen. Dieser Regman ist einer der besten in dieser Sparte, wo vom Außenseiter (natürlich junger Metaler) seine Lieblingsband bei einem Feuerbrand stirbt, aber sie kommen durch die neuste Schalplatte als Dämon wieder, helfen erst ihren Fan und wenden sich dann gegen ihn. Einziges Manko bei diesem Rockfest, die Mordszenen sind unblutig, Gorehounds kommen komplett nicht auf ihre Kosten. Ozzy Osbourne ist hier übrigens in seinem ersten Film als Rollendarsteller mit an Board und auch Gene Simmons von Kiss ist mit am Start, beide in ihrem einzigen Horrorfilm, schon deswegen einen Blick wert. Zudem heizt die Metalband Fastway ein, die zwar nicht in Deutschland aber in die USA und Großbritannien zu dieser Zeit bekannt war. Als Highlight zu nennen ist, wenn der Dämon-Rocker mit stetigen Blitzangriff mit seiner Gitarre auf sein rockendes Publikum losgeht und dabei eine Nerdbrille fetzig zu Boden fällt. Ein Brüller!

      [film]8[/film]
      [bier]8[/bier]

      Filmsound:


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Sehr toller Film, den man sich immer mal wieder anschauen kann. Ozzy als Tv-Prädiger ist der Hit lol

      [film]8[/film]
    • Auf den Streifen freu ich mich tierisch. Ich hab den zum letzten Mal auf Video2000 gesehen...ist nun schobn en paar Wochen her. Bei meiner aktuellen Bestellung bei CP hab ich den natürlich gleich mit reingepackt. 80er-Filme sind eh total mein Ding.
    • Auch ganz nett. Einer der besseren Vertreter von Heavy Metal Horror.

      [film]7[/film]
    • Ragi Raga Ragman^^Nach der Concorde Promo DVD, der normalen, dann die UK und dem Mediabook, sollte gut sein :0:
      Wie ich sehe hat der Film 8 Punkte von mir bekommen, ewig nicht mehr gesehen aber die Vergabe kann bleiben.
      Der rockige Soundtrack ist zu heiß für diesen Film, bei dems wirklich bessere Vertreter gibt. Gut unterhaklten kann er auf jeden Fall.
      Tony Fields als Sammi Curr spielt den "untoten" Rocker schlicht genial. Tommy "Alf" Piper ist zu hören und das Finale zieht rein.


      Ja, [film]8[/film]

      gehen klar.