Stan Lee



    • Happy Birthday Stan Lee!

      Der König der Superhelden wurde 90 Jahre alt und ich hoffe auch mindestsens noch einmal die selbe Zahl an Lebensjahren.
      Stan Lee (* 28. Dezember 1922 in New York; geboren als Stanley Martin Lieber) ist ein US-amerikanischer Comicautor und Redakteur.
      Zusammen mit Zeichnern wie Jack Kirby und Steve Ditko schuf er für Marvel Comics eine Reihe von klassischen Superhelden, der berühmteste davon ist Spider-Man.
      Lee und seine Mitarbeiter waren die Ersten, die komplexe Charaktere und ein durchdachtes gemeinsames Universum in die Welt der Superheldencomics brachten.
      Er machte aus dem kleinen Verlag Marvel Comics ein großes Medienunternehmen.
      In den späten fünfziger Jahren belebte DC Comics das Superheldengenre wieder.

      Die neugestarteten Serien The Flash und Justice League of America waren sehr erfolgreich, und Martin Goodman gab Lee den Auftrag, ein neues Superheldenteam zu schaffen.
      Lees Frau redete ihm zu, Geschichten zu schreiben, die er selbst lesen wollte, und sich nicht auf die Konventionen des Genres zu beschränken. Lee folgte diesem Rat und schuf mit Jack Kirby 1961 die Superheldenfamilie Fantastic Four (die im deutschsprachigen Raum als die Fantastischen Vier bekannt wurden).
      Die Serie kam gut an, und Lee und Kirby schufen kurz darauf Hulk, Iron Man, Thor und die X-Men.
      Mit Bill Everett kreierte Lee Daredevil und mit Steve Ditko Doctor Strange und Spider-Man.
      Diese Charaktere halfen das Superheldengenre neu zu erfinden.
      Lee gab seinen Charakteren Fehler und Probleme.
      Seine Helden hatten Wutausbrüche, waren melancholisch, eitel oder gierig.
      Sie kämpften miteinander, hatten Probleme die Miete zu bezahlen und manche hatten gesundheitliche Probleme.
      Lee schrieb Charaktere, mit denen sich der Leser identifizieren konnte, statt der unfehlbaren Idole, die Superhelden vorher gewesen waren.

      Für den Rest der sechziger Jahre war Lee Autor und Redakteur der meisten Marvelserien, antwortete auf Fanbriefe und schrieb eine monatliche Kolumne namens „Stan's Soapbox“.
      Um den Redaktionsschluss einhalten zu können, erfand Lee eine eigene Art, Comics zu texten, die als „Marvel-style of comic scripting“ bekannt wurde. Lee verfasste statt eines vollständigen Skripts eine kurze Zusammenfassung für eine Geschichte, die er einem erfahrenen Zeichner gab.
      Der Zeichner baute die Zusammenfassung auf die geforderte Seitenanzahl aus und zeichnete sie.
      Dann fügte Lee Dialoge und anderen Text in die fertigen Zeichnungen ein.
      Das machte die Zeichner zu Co-Autoren, die für die Handlung ebenso viel beitrugen wie Lee selbst.
      Wegen dieses Systems ist umstritten, wie viele der Comics, die seinen Namen als Autor trugen, wirklich seiner Feder entstammten. Insbesondere Comics, die er mit Kirby und Ditko verfasste, sind von diesem Disput betroffen; es wird behauptet, dass Lee die Lorbeeren für sich wollte und die Zeichner ausnutzte.
      Lee selbst wehrt sich gegen solche Vorwürfe, seiner Aussage nach hat er seine Zeichner immer anerkannt.

      1971 reformierte Lee den Comics Code unabsichtlich, als er eine Geschichte für das US-Gesundheitsministerium schrieb, in dem ein Freund von Spider-Man von Tabletten abhängig wurde.
      Die Geschichte sollte in Amazing Spider-Man #96 veröffentlicht werden, doch die Comics Code Authority verweigerte die Zustimmung, weil darin Drogen vorkamen.
      Den Kontext, in dem die Drogen dargestellt wurden, bewertete die Authority als irrelevant.
      Als Reaktion darauf veröffentlichte Marvel die Geschichte ohne das CCA-Siegel.
      Das Heft verkaufte sich trotzdem gut, und Marvel wurde für sein soziales Engagement gelobt.
      Daraufhin lockerte die CCA den Code und erlaubte die Darstellung von Drogen in negativem Kontext.
      In späteren Jahren wurde Lee eine Galionsfigur für Marvel Comics.
      Er trat auf Comic-Conventions in ganz Amerika auf, hielt Lesungen ab und nahm an Podiumsdiskussionen teil. 1981 zog er nach Kalifornien, um Marvels TV- und Filmprojekte zu fördern. Er war ausführender Produzent vieler Filme, die auf Marvel-Charakteren basierten, und hatte kurze Cameo-Auftritte in vielen dieser Filme.
      In X-Men trat er als Hot-Dog-Verkäufer auf, in Spider-Man als Festivalbesucher, in Daredevil wurde er vom Hauptcharakter vor dem Überfahren gerettet, in Hulk spielte er einen Wachmann, der mit seinem Kollegen – Lou Ferrigno, dem Hulk-Darsteller der 70er Jahre – ein Gebäude verlässt, das der Hauptdarsteller betritt. In Spider-Man 2 war er ein Fußgänger.

      Auch in Spiderman 3 war er ein Fußgänger und sprach mit Peter Parker mit den Worten: „You know, I think one man can make a difference. Nuff said.“, wobei „nuff said“ eine Anspielung auf seine Verabschiedungsworte in „Stan's Soapbox“, der Leserbriefseite früherer Comics ist. In Fantastic Four spielt er erstmals einen echten Charakter aus dem Comic, nämlich den Briefträger der F4, Willie Lumpkin.
      Im Nachfolger Fantastic Four 2 gibt er sich bei der Hochzeit von Reed Richards und Susan Storm als er selbst aus - wird aber nicht herein gelassen.
      In X-Men: Der letzte Widerstand ist er an einer Stelle auch zu sehen, als er den Rasen eines Vorgartens bewässert. In der von Jeph Loeb mitproduzierten US-Serie Heroes hatte Stan Lee 2007 eine Gastrolle als Busfahrer.
      In Iron Man aus dem Jahr 2008 wird er von Tony Stark auf einer Abendveranstaltung als „Hef“ begrüßt – eine eindeutige Anspielung auf den Playboy-Erfinder Hugh Hefner, da auch Lees äußeres Erscheinungsbild in der Szene dem von Hefner entspricht. Unter anderem war Stan Lee in Der unglaubliche Hulk zu sehen, wo er nichtsahnend ein Erfrischungsgetränk mit Bruce Banners Blut trinkt, das die Regierung auf dessen Fährte lockt und in Iron Man 2, wo er den US-Talkmaster Larry King spielt.
      Im Film Thor hatte er ebenfalls einen Cameo-Auftritt: als Fahrer eines Pick-up-Trucks, wie er versucht Thors Hammer mithilfe einer Kette, die am Truck befestigt ist, zu bewegen.
      Im neuen Marvel’s The Avengers Film ist Stan Lee ebenfalls kurz zu sehen. Hier ist er in einer Nachrichtensendung zu sehen, als er ein kurzes Interview gibt.
      In The Amazing Spider Man steht er mit Kopfhörern in der Bibliothek von Peter Parkers Schule, während sich im Hintergrund Spider-Man einen Kampf mit Lizard liefert.

      Ein weiterer Gastauftritt von Lee war in Kevin Smiths Mallrats, außerdem wurde er von Smith für Stan Lee’s Mutants, Monsters and Marvels interviewt und trat als er selbst in den Simpsons auf.
      Für die animierte Spider-Man-Serie, die 2003 von MTV produziert wurde, sprach er auch einen Charakter. Für den Fernsehfilm Comic Book Superheroes Unmasked (2003) wurde er über die Geschichte des Comic interviewt.
      In der Folge The Excelsior Acquisition (2010) der US Comedy Sendung The Big Bang Theory hatte er einen kurzen Gastauftritt als er selbst.
      In Eureka – Die geheime Stadt ist er kurz als Dr. Lee zu sehen, einem Experten für Gamma-Strahlung. Ein Hinweis auf den von ihm erfundenen Hulk.
      Während des Dot-Com-Booms ließ Lee seinen Namen für StanLee.Net verwenden, ein online multimedia Unternehmen, mit dessen Führung er aber nichts zu tun hatte.
      Das Unternehmen versuchte Internetanimation mit traditionellen Comicstrips zu verschmelzen, scheiterte aber an Missmanagement.
      2001 arbeitete Lee erstmals für DC Comics.
      Er schuf die Serie Just Imagine Stan Lee creating …, die Neuinterpretationen verschiedener DC-Charaktere, wie sie Lee geschaffen hätte, zeigte.
      Für Spike TV schuf Lee die animierte Superheldenserie Stripperella, 2004 wurden Pläne für eine Kollaboration mit Hugh Hefner angekündigt, die einen Superheldencartoon mit Playboy Playmates betrafen.
      Im August 2004 kündigte Lee die Gründung von Stan Lee’s Sunday Comics an, eine Website auf der Abonnenten sonntäglich neue Comics von Lee lesen können. Gemeinsam mit dem Ex-Beatle Ringo Starr arbeitet Lee 2005 an der Entwicklung der Zeichentrickserie Super-Ringo für das Fernsehen.
      Im April 2005 einigten sich Lee und Marvel Enterprises (Marvel Comics) außergerichtlich auf eine Entschädigung in Millionenhöhe für die Verwertung der Filmrechte an seinen Comicfiguren.
      Lee hatte den Comicverlag auf 10 % des Profits von Filmen mit seinen Comicfiguren verklagt und in erster Instanz gewonnen, die Berufungsverhandlung stand aber noch aus.

      Im Januar 2011 wurde Lee auf dem Hollywood Walk of Fame mit einem Stern in der Kategorie Film geehrt.
      Seine neuste Schöpfung, „The Governator“, die er im Auftrag von Arnold Schwarzenegger entwarf, stellte dieser im Vorfeld des Filmfestes in Cannes vor.
      2012 arbeite Lee mit den Gründern von 1821 Comics Paris Kasidokostas Latsis und Terry Dougas, die Grafik-Novelle "Romeo and Juliet: The War", er verlegte das Werk mit Gill Champion für POW! Entertainment.

      Die Welt wäre ohne Stan Lee gewiss kein schlechterer Ort, aber mit Sicherheit deutlich grauer und nicht so bunt - Danke Stan!
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • :43: Stan Lee...und Tom...Respekt,schöner Beitrag :6:
      "I won't be a Rockstar. I will be a Legend." F. Mercury 1946-1991
    • Original von Mercury76:

      :43: Stan Lee...und Tom...Respekt,schöner Beitrag :6:
      ...danke, lange lebe Wikipedia!
      Bis auf so einige Sätze die aus meiner bescheidenen Feder stammen. :0:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ein Bild oben wäre noch nett Tom :)

      Ich will ja nicht wieder meckern aber das sieht optisch einfach schöner aus als so ein rangeklatschter Text lolp
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Finde den Text zwar nicht rangeklatscht aber ein Bild ist in dem Fall mal nötig, Stan Lee ist vielen bestimmt nur als Name ein Begriff - so beuge ich mich der Macht von Greyskull.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Finde den Text zwar nicht rangeklatscht aber ein Bild ist in dem Fall mal nötig, Stan Lee ist vielen bestimmt nur als Name ein Begriff - so beuge ich mich der Macht von Greyskull.


      Jetzt mit den Absätzen sieht es sogar viel schöner aus lolp :44:

      Aber es heißt eigentlich "Grayskull" außer du wolltest ein Wortspiel mit "Skeletor" machen, ache egal, sieht super aus :6:
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von |Skeletor|:

      Original von tom bomb:

      Finde den Text zwar nicht rangeklatscht aber ein Bild ist in dem Fall mal nötig, Stan Lee ist vielen bestimmt nur als Name ein Begriff - so beuge ich mich der Macht von Greyskull.


      Jetzt mit den Absätzen sieht es sogar viel schöner aus lolp :44:

      Aber es heißt eigentlich "Grayskull" außer du wolltest ein Wortspiel mit "Skeletor" machen, ache egal, sieht super aus :6:
      ...wollte ich eigentlich nicht, aber jetzt wo du es sagst: "so beuge ich mich der Macht von Gayskull" lol
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Player#1 ()