Silent Hill - Willkommen in der Hölle

    • Original von inverted_repeat:

      Habe vorgestern eine Reportage über das echte Silent Hill gesehen, also der Ort an dem es wirklich seit Jahren unter der Erde brennt, das war echt gespenstisch!!!


      Dieses "Centralia"? Jo, das finde ich auch gruselig. Wie das gesamte Phänomen Kohlebrände überhaupt.

      Kohlebrände gibts übrigens überall in der Welt, einige auch in Deutschland. Im Saarland gibt es zB. den "Brennenden Berg". Da brennt ein Kohleflöz seit Mitte des 17. Jahrhunderts!

      Da ist Centralia mit seinem rund 50 Jahre schwelenden Brand Kindergarten gegen. lolp
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki



    • Also ich kenne die Spiele die hinter dieser Verfilmung stecken nicht im geringsten und kann von daher nicht sagen ob die Adaption gelungen ist oder nicht.
      Als Film an sich konnte mich das Werk aber allemal überzeugen und in seinen Bann ziehen --- Willkommen in der Hölle.

      Der Film lebt auf der einen Seite von einer Interessanten Story (manche finden diese Verworren, ich denke aber persönlich das alles gut aufgeschlüsselt wurde) und von denn gelungenen Sets, der düsteren Grundstimmung. Dazu wird eine gruselige Atmosphäre erzeugt und auch der Spannungsfaktor kommt nicht zu kurz.

      Auf der anderen Seite ist es der Cast der dazu Beiträgt das der Film nahezu Perfekt funktioniert. Hier konnte ich absolut nichts zu bemängeln finden.

      Es werden auch immer wieder kleinere, blutige Sequnzen eingestreut, so das auch hier etwas geboten wird. Am meisten bekommt man beim Showdown zu sehen. Zwar alles aus dem Rechner, aber es ist erträglich.

      Für mich immer wieder einen Blick wert, es lohnt.

      Vergebe gute

      [film]8[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • P!ng0 schrieb:

      Der Film ist wirklich durchgehend düster gehalten. Es wird auch nicht lange rumgetrödelt, bis die ersten grauenvollen Momente geschehen. Die gesagte Stadt wirkt dunkel, böse, unheimlich und surreal - sehr gelungen und wohl das Beste am Film überhaupt.
      Leider wurde für meinen Teil im der zweiten Hälfte zuviel der Geschichte "heruntererzählt" Man wusste auf einmal alles. Ich hätte erwartet, dass die Hauptfigur dies ganz alleine entdeckt. Auch in Sachen Grusel lässt das Ende eher nach. Den Schluss des Filmes verstehe ich nicht.

      Spoiler anzeigen
      Sie kommen in ihr Haus zurück und aus ihrer Perspektive ist es in Nebel eingedeckt (wie Silent Hill). Aus Sicht des Vaters ist die Welt "normal". Kann es sein, dass sie vielleicht in einer Art "Parallelwelt" sind?


      Der Härtegrad ist für einen FSK-16-Film erstaunlich.
      Spoiler anzeigen
      Gegen Ende wird ja so einiges zerfetzt.
      Wie der Film diese Freigabe uncut erhalten hat ist unerklärlich. Ich musste hier an die "Jesus Wept" Szene bei Hellraiser denken. Da war kein großer Unterschied.
      Wieder einmal ein gutes Beispiel, wie unlogisch die FSK bewertet... und wie überflüssig die Institution somit ist.

      [film]8[/film]

      Nun gut, nach unzähligem Male sehen verstehe ich den Film doch :) Habe ihn einer Freundin gezeigt und sie fand ihn gruselig. Er ist ja auch gut gemacht.
      Bis auf die "Erklärungsszene" habe ich nichts auszusetzen.

      [film]9[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.