Der Exorzismus der Emily Rose

    • Der Exorzismus der Emily Rose



      Alternativer Titel: The Exorcism of Emily Rose
      Produktionsland: USA
      Produktion: Clint Culpepper, Andre Lamal, David McIlvain, Julie Silverman
      Erscheinungsjahr: 2005
      Regie: Scott Derrickson
      Drehbuch: Scott Derrickson, Paul Harris Boardman
      Kamera: Tom Stern
      Schnitt: Jeff Betancourt
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 20 Millionen US Dollar
      Musik: Christopher Young
      Länge: ca. 116 Minuten (uncut)
      Freigabe: FSk 16 (uncut), FSK 12 (cut)
      Darsteller: Laura Linney, Tom Wilkinson, Campbell Scott, Jennifer Carpenter, Colm Foere uvm


      Inhalt: Nach einer Teufelsaustreibung mit Todesfolge steht Pater Moore vor dem Gericht. Ihm wird fahrlässige Tltung vorgeworfen. Vor Gericht soll nun geklärt werden, ob dies der Fall ist. Die Anklage sagt, Emily Rose sei krank gewesen und bedurfte medizinischer Hilfe, doch Pater Moore ist der Meinung, sie sei besessen gewesen. Ein heißer Prozess beginnt...



      Englischer Trailer:



      Deutscher Trailer:




      Meinung:

      Ich hatte keinen Trailer oder Ähnliches zu dem Film gesehen. Auch der Inhalt war mir unbekannt. Ich wurde doch recht enttäuscht.

      Nach kurzer Zeit stellte sich heraus, wie der Film aufgebaut sein würde. Die Gerichtsverhandlung ist der rote Faden. Die Aussagen der Zeugen würden das Geschehene (also der Exorzismus) in Rückblenden erklären. Die Gerichtsverhandlung an sich ist inhaltlich ganz gut gelungen. Es wird viel diskutiert, ob die Verstorbene krank oder besessen war. Dazu gibt es inhaltlich auch genügend Information. Leider hat man das ganze Thema ziemlich in die Länge gezogen, sodass mir schon recht früh ziemlich langweilig wurde.
      Die Rückblenden, wo dann mal ein wenig Horror aufkommen soll - durch unheimliche Ereignisse oder auch "Besessen"-Szenen - haben bei mir fast gar nicht gezündet. Denn immer, wenn man mal etwas in der Szene drin zu sein schien, war sie auch vorbei und befand sich geistig wieder im Gerichtssaal. Als nervend empfang ich die absolut übertriebenen Schreie der Emily Rose. Einige Einlagen in fremden Sprachen machen den "Besessen"-Status zwar glaubwürdig, doch sind es eben die Schreie, die absolut übertrieben klingen. Ich hoffe dies ist im Originalton nicht so schlimm!
      Am besten hat mit die Figur (und auch der Darsteller) des Pater Moore gefallen. Von allen wirkte er am glaubhaftesten. Die Hauptfigur (Anwältin Bruner) ist mir so wenig im Gedächtnis geblieben, dass ich mir nicht mal ihren Namen merken konnte.

      Insgesamt ein mittelmäßiger Exorzismusfilm. Nicht so schlecht wie "The last exorzism". Aber auch nicht besser als "Devil Inside". Ich glaube, ich lasse das mit den Exoszismusfilmen. Der einzig wahre ist immer noch aus dem Jahr 1973 - an den kommt keiner ran!
      Kann man sehen, muss man aber auch nicht. Erklärt vielleicht, wieso ich noch keinen Beitrag darüber im Forum gefunden habe.

      [film]5[/film]

      Ich glaube irgendwer hatte den auch auf youtube hochgeladen.
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Ich hab den Film damals im Kino gesehen, wir waren etwa 8 Leute. 6 von denen haben immer gequatscht wenn es spannend wurde und so überhaupt nicht in den Film gefunden, die fanden den auch alle schlecht. Ich saß mit ner Freundin ganz außen und wir haben uns sogar irgendwann aneinander gekrallt weil es so gruselig war.
      Der Film zeigt nicht viel, aber das hat mir trotzdem gereicht. Da ich ihn ewig nicht gesehen habe werde ich noch keine Wertung abgeben, habe ihn aber im Regal stehen und werde nach erneuter Sichtung nochmal Bericht erstatten lolp
      Habe ihn jedenfalls recht gut in Erinnerung!
    • Ich fand den Film eigentlich ganz ok. Er erzählt die typische Exorzismus Geschichte mal anders. Das auch offen bleibt, ob die "Besessene" eine psychische Störung hatte, oder ob sie wirklich von etwas Übernatürlichem ergriffen wurde sorgt für eine gewisse Glaubhaftigkeit. Klar kommt er nicht an "Der Exorzist" ran, aber er ist zumindest ein guter Genrebeitrag.

      [film]6[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Naja das Ende des Films (bzw. die Entscheidung der Jury) ist recht unlogisch... will sagen dumm! Da hab ich echt mit dem Kopf geschüttelt!
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Nie gesehen, Meinungen waren damals zu schlecht. Bis Heute nicht ran gewagt und das wird sich jetzt auch nicht ändern. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Wenn es um Exorzismus geht ist er mit einer der besten verfilmungen in meiner sicht natürlich,und schlecht gemacht ist er ja nun wirklich nicht,wenn man bedenkt was in letzter Zeit wie scheiss Exorzismus filme herauskam. [film]8[/film]

      TV: Panasonic-TX65FXW784 Player: Playstation 4 Pro Glacier White
    • Original von Ghostface:

      Wenn es um Exorzismus geht ist er mit einer der besten verfilmungen in meiner sicht natürlich,und schlecht gemacht ist er ja nun wirklich nicht,wenn man bedenkt was in letzter Zeit wie scheiss Exorzismus filme herauskam. [film]8[/film]


      Ich halte es durchaus für möglich das der Film das Thema besser rüberbringen könnte als aktuelles Zeug, reizt mich aber nicht.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)