Death Wish 2 - Mann ohne Gnade

    • Death Wish 2 - Mann ohne Gnade



      Produktionsland: USA
      Produktion: Dino de Laurentis
      Erscheinungsjahr: 1982
      Regie: Michael Winner
      Drehbuch: David Engelbach
      Kamera: Thomas Del Ruth, Richard H. Kline
      Schnitt: Julian Semilian, Michael Winner
      Spezialeffekte: Phil Rhodes
      Budget: ca. $2,000,000
      Musik: Jimmy Page
      Länge: ca. 87 Minuten
      Freigabe: R-Rated Fassung: Spio/JK, Unrated Fassung: Ungeprüft (nur als Bootleg erhältlich)
      Darsteller: Charles Bronson, Jill Ireland, Vincent Gardenia, J.D. Cannon, Anthony Franciosa, Ben Frank, Robin Sherwood, Silvana Gallardo, Robert F. Lyons, Michael Prince, Drew Snyder, Paul Lambert


      Inhalt:
      Paul Kersey ist nach den Ereignissen von Death Wish 1 nach Los Angeles gezogen, dort hat er eine neue Freundin und auch seine Tochter lebt hier in einem Heim für psychisch Kranke. Als sie zusammen eines Tages einen Ausflug machen, wird Paul von 5 Jugendlichen überfallen. Anhand seiner Brieftasche finden sie sein Zuhause, brechen dort ein und vergewaltigen seine Haushälterin und seine Tochter, welche darauf hin stirbt. Nun reicht es Paul und er schwört den Verbrechern Rache.



      Blu-Ray Österreich: 27.11.2015 als Mediabook



      Meinung:

      Nach 8 Jahren Pause kehrt Charles Bronson wieder in seine ikonische Rolle als Paul Kersey zurück. 1982 erwartet die Actionfans der zweite Teil der Death Wish Reihe. Aber kann der Funke, bei ähnlicher Story mauch ein zweites Mal überspringen?

      Paul Kersey ist nach den Ereignissen von Death Wish 1 nach Los Angeles gezogen, dort hat er eine neue Freundin und auch seine Tochter lebt hier in einem Heim für psychisch Kranke. Als sie zusammen eines Tages einen Ausflug machen, wird Paul von 5 Jugendlichen überfallen. Anhand seiner Brieftasche finden sie sein Zuhause, brechen dort ein und vergewaltigen seine Haushälterin und seine Tochter, welche darauf hin stirbt. Nun reicht es Paul und er schwört den Verbrechern Rache.

      Die Geschichte von Teil 2 ist nicht besonders einfallsreich und im Endeffekt ähnlich wie in Teil 1. Mit einem kleinen Unterschied denn diesmal jagt Paul Kersey wirklich die Verbrecher, welche seine Tochter auf dem Gewissen haben. Dadurch entsteht natürlich auch viel mehr Spannung und das ganze hat eine viel nachvollziehbarere Handlung. Die Morde in Teil 1 hatten nicht wirklich viel Sinn und dadurch war es auch schwer wirklich Sympathie für die Handlung von Paul Kersey aufzubauen. Und genau das ist die beste Änderung in Teil 2. Man will das Kersey die Schweine findet und zur Strecke bringt, die seine Tochter auf dem Gewissen haben.

      Die Schauspieler sind wieder sehr gut besetzt. Charles Bronson als Paul Kersey ist fabelhaft wie schon in Teil 1 und wenn man sich an seinen coolen Ausdruck erst einmal gewöhnt hat, dann möchte man ihn nicht mehr missen. Zudem kann auch Jil Ireland als Freundin von Paul überzeugen und auch Vincent Gardenia als Det. Frank Ochoa, welchen er schon in Teil 1 verkörpert hat, ist wieder mit dabei. Zudem bekommt man einen sehr jungen Laurence Fishburne (Matrix) zu Gesicht und ähnlich wie Jeff Goldblum in Teil 1, hat auch er eine eher außergewöhnliche Rolle inne.

      Musikalisch bekommt man einen sehr interessanten Score präsentiert, der wie bei Teil 1 das Jahrzehnt würdig vertritt. Auch Kameratechnisch bekommt man hier den ypischen Actionfilm präsentiert. Was die Effekte angeht, so sieht man hier nun deutlich mehr als noch in Teil 1. Allerdings wird hier auch fast ohne Ausnahme nur geschossen und ein wenig mit dem Messer geschnitten. Die Wunden sehen aber wirklich gut aus und das Blut spritzt nun auch deutlich mehr. Ganz am Ende bekommt man noch einen sehr guten Mord zu Gesicht, den ich aber hier nicht genauer erwähnen will, da einem sonst das Ende versaut wird. Also selber anschauen! Es gibt auch wieder eine Vergewaltigung und die ist wirklich nicht von schlechten Eltern, deswegen gibt es auch zwei Fassungen, eine R-Rated Fassung in der die Vergewaltigung weitaus zahmer präsentiert wird und eine Unrated Fassung, welche die heftige Vergewaltigung ungeschnitten zeigt.

      Fazit: Hervorragende Fortsetzung, die Teil 1 nochmals übertrifft und für Actionfans Pflicht ist!

      [film]8[/film]
    • Ich mag Bronson, ich mag Death Wish. Eine klare 10? Na ganz so einfach ist es dann doch nicht. Mit Sicherheit ist Mann ohne Gnade einer der besseren Bronson und macht seine Sache sehr gut. Trotz allem fehlt ein Quentchen von... ja von was eigentlich? So richtig beschreiben kann ich es nicht. Vielleicht noch etwas mehr Härte? Ich weiß es nicht... Insgesamt war ich ganz gut unterhalten, jedoch gibt es nicht wirklich viele Szenen die sich ins Gehirn brennen. Übrig bleiben solide [film]7[/film]
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Kritik:

      Auf Rape N Revenge wird auch im 2.Teil erneut gesetzt. An Vergewaltigungen gibt es diesmal noch mehr. Die Bösewichte haben den Style dieser Zeit, wie ein Typ mit seiner 3D Brille aus Plaste auf der Nase und dem Hundehalsband aus Leder. Charles Bronson wirkt samt der Kulisse des Films erneut etwas eingestaubt, als Richter Gnadenlos funktioniert er aber nach wie vor. Hart wirkt vor allem die Szene wo Bronsons Tochter gleich zu Beginn aufgespießt wird und sehr geil ist der Todesschuss durch einen Radiorecorder. Das Bronson die Vergewaltigerbanden förmlich anzieht ist schon mit Teil 2 nicht mehr gut gelöst und geschweige denn glaubhaft, hier fehlt es an inhaltlicher Kreativität wie es z.B. die ähnlich wirkenden Fortsetzungen aus Freitag der 13. servieren. Kann trotzdem gut gefallen.

      [film]7[/film]


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Kommt nicht ganz an seinen genialen Vorgänger ran,aber trotz allem ein starker und vor allem harter Self-Justice Thriller den man absolut empfehlen kann.

      [film]9[/film]