Superman - Der Film

    • Superman - Der Film



      Produktionsland: Großbritannien
      Produktion: Ilya Salkind , Pierre Spengler, Michael Thau, Richard Lester
      Erscheinungsjahr: 1978
      Regie: Richard Donner
      Drehbuch: Mario Puzo, David Newman, Leslie Newman, Robert Benton, Tom Mankiewicz
      Kamera: Geoffrey Unsworth
      Schnitt: Stuart Baird, Michael Ellis
      Spezialeffekte: Pacific Title & Art Studio
      Budget: ca. 55.000.000$
      Musik: John Williams
      Länge: ca. 151 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Marlon Brando, Gene Hackman, Christopher Reeve, Ned Beatty, Jackie Cooper, Glenn Ford, Trevor Howard, Margot Kidder, Jack O'Halloran, Valerie Perrine, Maria Schell, Terence Stamp


      Inhalt:

      Ein phantastischer Held wird geboren:1948 senden Jor-El und seine Frau ihren Sohn vom Planeten Krypton zur Erde.Der Junge wird dort wegen seiner hoch entwickelten Gehirnkräfte zum Superman.Er wird sich bald seiner besonderen Fähigkeiten bewusst,kontakiert seinen Vater und erlebt eine wunderbare Reise durch das All.Wieder auf der Erde,setzt er seine geheimnisvolle Fähigkeiten im Kampf gegen das Verbrechen und gegen den Spuergangster Lex Luthor ein.


      Trailer:



      Kritik:

      Superman, auf auf und davon…

      Die Spezialeffekte wie ein schnell rennender oder fliegender Superman sind hoffnungslos veraltet, Ende der 70er war die Technik noch nicht so weit das aus heutiger Sicht vernünftig hinzubekommen, so das sie nur Gelächter auslösen kann. Der Film ist aber durchweg unterhaltsam, die Story kommt gut in Tritt, wo die Entstehungsgesichte um Superman erklärt wird. Die Actionszenen sorgen für Abwechslung. Der Humor ist gut vertreten, wirkt Heute noch mehr, da einige unfreiwillige Ulkigkeiten wie der etwas dämlich drein schauende „Superman“ Christopher Reeve noch hinzu kommen, er soll halt eitel wirken wie es die Originalgeschichte verlangt und damit wurde ein wenig übertrieben, aber rein Optisch ist Reeve natürlich Perfekt besetzt. Superman selbst wurde inspiriert durch die Peter Pan Geschichte, wie man im Film erfährt. Die Lichtgeschwindigkeit womit das zurücksetzen der Zeit möglich ist, kommt ins Spiel und wirkt im Finale übertrieben. Das macht Superman allerdings auch zu unbesiegbar, was ihn irgendwo den Reiz nimmt und auch den Reiz des Supermann-Universums. Der einzige ernst zu nehmende Gegner von Superman ist das Kryptonit und dass kommt nur einmal kurz vor. Die Bösewichte sind hier alle zu schwach und unbeholfen. Definitiv ist Superman nicht zeitlos wie die viel späteren Batman Filme von Burton, aber besser als die Spidermanfilme der 70er. Es war definitiv noch nicht die Zeit für große Superheldenfilme.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Ich finde den Film klasse.
      Top Effekte, Action, viel Humor und klasse Schauspieler.

      Leider hat der Film einen großen Hänger in der Mitte des Films und Margot Kidder finde ich auch fehlbesetzt.

      Trotzdem für mich einer der besten Comic Verfilmungen ever.

      [film]9[/film]
    • Schnelles Outing:
      Superman wurde damals in einer TV Show in der ARD mit Stargast Christopher Reeve vorgestellt, ich meine es könnte eine mit Fuchsberger gewesen sein.
      Ich konnte als Kleinkind meinen Augen kaum trauen, mein Comic Superheld fliegt!
      Ich weiss gar nicht mehr ob ich mehr gelacht oder nur geweint habe, (das tat ich wirklich) - gezeigt wurde die Hubschrauber Szene, man das ist über 35 Jahre her, ich erinnere mich noch daran - das ist die Magie des Kinos.
      Die Musik, die Tricks, mein Held wurde real, zum Film möchte ich gar nichts schreiben.
      Superman hat für mich einfach ein grosse Bedeutung in diesen Jahren gehabt - alles richtig gemacht: [film]10[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Erscheinungsjahr 1978. Bitte eintragen und dann diesen Beitrag löschen :)
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Der Film läuft heute übrigens auf Arte und danach einer Superman Doku
    • Traurig traurig, Margot Kidder ist tot, sie verkörperte Lois Lane.
      Sie verstarb mit nur 69 jahren.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...