96 Hours



    • Originaltitel: Taken
      Produktionsland: Frankreich
      Produktion: Didier Hoarau, Luc Besson
      Erscheinungsjahr: 2008
      Regie: Pierre Morel
      Drehbuch: Luc Besson, Robert Mark Kamen
      Kamera: Michel Abramowicz
      Schnitt: Frédéric Thoraval
      Spezialeffekte: Georges Demétrau, Charles-Axel Vollard
      Budget: ca. 30.000.000 $
      Musik: Nathaniel Mechaly
      Länge: ca. 93 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Liam Neeson, Maggie Grace, Famke Janssen, Xander Berkeley, Katie Cassidy, Olivier Rabourdin, Leland Orser, Jon Gries, David Warshofsky, Holly Valance, Gérard Watkins, Marc Amyot, Arben Bajraktaraj, Fani Kolarova, Goran Kostic, Anca Radici, Anatole Taubman, Christy Reese, George Hertzberg, Caitlin Stasey, Don Abernathy



      Inhalt:

      Bryan Mills (Liam Neeson), ehemaliger Topagent der Regierung, hat sich nach Los Angeles zurückgezogen, um in der Nähe seiner Ex-Frau Lenore (Famke Janssen) und ihrer gemeinsamen Tochter Kim (Maggie Grace) zu wohnen. Vergeblich bemüht er sich um Kontakt zu der verwöhnten Siebzehnjährigen, die in einer Welt des Luxus lebt, seit Lenore einen reichen Geschäftsmann geheiratet hat.

      Unter dem Druck von Leonore stimmt Bryan einer Europareise seiner Tochter zu. Kim fliegt mit ihrer Schulfreundin Amanda nach Paris, wo die beiden Teenager kurz nach ihrer Ankunft in die Fänge von Menschenhändlern gelangen, die systematisch die Aufenthaltsorte junger Touristinnen sondieren. Bryan muss das brutale Kidnapping am Telefon hilflos mit anhören. Ihm bleiben nur 96 Stunden, seine Tochter aus den Fängen der international operierenden Schlepperorganisation zu befreien, bevor sie für immer verschwindet...


      Trailer:



      Kino: 19.02.2009
      Deutsche DVD Fassung: 21.08.2009
      Blu-Ray: 21.08.2009


      Kritik:

      Der Film ist zwar kein schlechter, hat mich aber nicht so recht angesprochen. Die Story um eine Entführung wird einfach zu schnell eingerührt, wo der Vater am Telefon noch seiner Tochter Radschläge gibt und Informationen abverlangt über die Einbrecher, die wohl wissend gerade in selbigen Raum sind, wo sich das Fräulein versteckt hält. Dann ein Kreischen und der Vater hat nichts besseres zu tun, als sich als Superheld am Telefon noch zu identifizieren und den Entführern dabei eine Drohung zu verpassen. Das alles natürlich ganz cool, bloß keine Emotionen und leichte Panik zeigen, denn Vati ist ja ein unbesiegbarer Held, der auch stetig weis wo sich seine gesuchte "Beute" bereithält, egal wo auf der Welt, er findet sie alle in Akkordzeit. Wieso und weshalb wird uns allerdings verschwiegen.

      In Grunde genommen ist 96 Hours ein ganz furchtbares Mainstream-Actionhelden-Ding, zumindest von der dämlich gemachten Storyumsetzung her. Immerhin gelingt es etwas Spannung aufzubauen und diese Aufgrund des ordentlichen Tempos auch durchweg zu halten, somit keine Langeweile aufkommen wird. Natürlich gibt es einige Martial Arts Kampfhandlungen und diese werden auch ihr Publikum finden, zumindest wurde nicht zu sehr übertrieben, wie bei anderen Genrefilmen zu sehen. Es wird kräftig mit Waffen geballert, was mich wieder zufrieden stellt, auch wenn blutige Einschüsse ausbleiben werden.
      Misslungen sind hingegen die Auto-Verfolgungsszenen, die viel zu schnell und hektisch geschnitten sind, wo man den Ablauf nicht mehr mitverfolgen kann, so machen diese Stunts einfach keinerlei Spaß.
      Der Film hat es bei mir trotzdem noch auf Mittelmaß geschafft, weil leicht nebelige Atmosphäre und ansprechend ausdrucksstarke Kulisse durchaus einladend ausfallen. Die Darsteller sind mäßig besetzt. Nicht mal die 2 Mädels haben mich hier genervt, mit Katie Cassidy (Black Christmas - Remake) auch wenn die Tochter des Helden, gespielt von Maggie Grace (The Fog - Remake) mich nicht so recht überzeugt hat, vielleicht lag es an der fehlenden Spielzeit von ihr, jene Mädels aber immerhin ganz flott und niedlich ausschauen. Wobei der ständig runzelig schauende Superhelden-Papa (Liam Neeson) noch die selbstdarstellende, nervende und in dieser Rolle unpassende Mutter Famke Janssen (X-Men Trilogie), konnten mich überzeugen. Zumindest die Bösen Gangster werden noch alle samt ordentlich verkörpert.

      Ich möchte Liam Neeson auch gar nicht zu nahe treten, aber sein alterndes und dünn anzuschauendes, fast klapperiges Erscheinen passt nicht zu einen Mann, der zahlreiche Karate-Griffe, sehr schnell und kraftvoll vortragen kann, dass konnte damals ja nicht mal der kräftiger ausschauende Bruce Willis (Stirb Langsam), der vom Köpfchen her den Ausgleich zu einem Schwarzenegger, Stallon, Van Damme oder Dolph Lundgren schaffte.
      Was mir auch noch auf den Magen geschlagen hat, ist die Rücksichtslosigkeit unseres Helden-Papas, der mal die unschuldige nichts ahnende Frau eines Gangsters schwer verletzt, auch wenn er wusste, dass sie nichts mit den Treiben am Hut hatte. Erschossen wird nicht einfach per gezielten Schusssalven, sondern auf hau drauf, wenn der Gefallene reglos am Boden liegt, werden noch ganze Salven dummdöselig nachgeschossen, ohne Ironie zu erzeugen. Wenn man wenigstens die Einschüsse gesehen hätte, hautsache es soll cool wirken, wird sich der Regisseur wohl gedacht haben. Mit Old School Action wurde der Film in einigen Kritiken genug übermalt, vielleicht auf Matrix bezogen, aber mit den 80ern hat dieser Action'er nicht viel am Hut.

      [film]5[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)



    • Fazit:
      „Ich habe keine Ahnung wer Du bist. Ich weiß auch nicht was Du willst. Wenn Du auf ein Lösegeld aus bist, muss ich Dich enttäuschen: ich habe kein Geld. Was ich aber habe, sind ein paar ganz besonders ausgeprägte Fähigkeiten, die ich mir in einer langen Karriere in der Unterwelt zugelegt habe. Fähigkeiten, die mich für Leute wie Dich zu einem Albtraum machen. Wenn Du meine Tochter jetzt frei lässt, soll’s das gewesen sein. Ich werde nicht nach Dir suchen, ich werde Dich nicht verfolgen. Aber wenn nicht, dann werde ich nach Dir suchen und ich werde Dich finden. Und ich werde Dich töten.“

      BÄM!
      Mit diesen Worten schaltet 96 Hours einen Gang höher und gibt Vollgas bis zum Schluss. Was zu beginn noch ein wenig fade wirkt wird mit einem Mal zu einem der besten Rachefilme die ich je gesehen habe. Liam Neeson spielt seine Rolle perfekt. So kalt und brutal er auch agiert, so merkt man ihm doch immer die emotionale Seite seines Schaffens an. Er will seine Tochter zurück und das um jeden Preis.

      Um JEDEN Preis! Die FSK Freigabe ab 16 Jahren kann ich mir im Leben nicht erklären. Es wird geschossen, erstochen, gebrochen und gefoltert was das Zeug hält. Bei all der Gewalt wird jedoch nie zu sehr übertrieben. So richtig blutig wird es also nie, wobei Splattereffekte ohnehin nicht zu diesem Film passen würden.

      Hier wurde so ziemlich alles richtig gemacht, was man in dem Genre richtig machen kann. So geht der Film im Grunde nach Schema F vor, löst aber viele Situationen anders, teils sehr viel innovativer, kälter und unberechenbarer als seine Genrevertereter.

      [film]10[/film]
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • RE: 96 Hours

      Da muss ich dir recht geben _execute_! Ein richtig geiler Action-Film mit einem mehr als überzeugenden Liam Neeson. So eine Rolle hätte ich ihm nicht wirklich zugetraut. Wobei er als Bösewicht in "Batman Begins" in seiner Action-Rolle auch überzeugt hat. Dazu ist er spannend und die Action ist auf sehr gutem "Old-School-Niveau" und nicht so übersteuert wie bei den meisten heutigen Actionern.
      Coole Sache, allerdings würde ich im nicht die volle Punktzahl geben, aber sehr solide

      [film]8[/film]
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • _execute_, dem ist nichts hinzuzufügen!!!!!

      [film]9[/film] :6: :6:

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Wenn Actionkino immer so wäre wie hier, meine güte wunderbar! Hier stimmt alles, die Story, Darsteller, die Dichte der Atmo und hart ist er nebenbei auch noch. Auszusetzen gibt es wenig bis gar nichts, pausenlos wird hier eine geniales stück Action geliefert! Liam Neeson macht seine sache ausserordentlich gut! [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich fand ihn nicht so gut, hab zwar schon schlechteres gesehen, aber die von einigen Kritikern angesprochenen 80er Jahre hab ich nicht erkennen können. Gut es gibt aktuell schlechteres, daran mag es auch liegen, dass viele ihn so gut finden.

      Die Rubrik gab es schon, wurde zusammengefügt.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Original von Dr.Doom
      Ich fand ihn nicht so gut, hab zwar schon schlechteres gesehen, aber die von einigen Kritikern angesprochenen 80er Jahre hab ich nicht erkennen können. Gut es gibt aktuell schlechteres, daran mag es auch liegen, dass viele ihn so gut finden.

      Die Rubrik gab es schon, wurde zusammengefügt.


      Oha, sorry...mir war als hätte ich noch danach gesucht und nichts gefunden^^
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _execute_ ()

    • Was haben wir denn hier^^
      Ein sehr geiler Streifen.
      Liam Neeson spielt diesen Ex Agenten und Vater der alles daran setzt
      seine Tochter zu finden sehr gut.
      Irgendwie habe ich in ihm immer den ruhigen besonnen Jedi Ritter gesehen.

      Die Rolle etwas derben Helden spielt er Klasse.
      Der Ausflug des Film in diese Unter/Rotlichtwelt wirkt glaubwürdig.

      Kein Knaller aber tolle spannende Feierabend Unterhaltung

      [film]8[/film]
    • Wahnsinns Actionfilm aus Frankreich mt toller Kampfchoreography.
      Kurzweilig, hart, spannend und mit Liam Neeson in der Titelrolle superb besetzt.

      Absoluter Knaller !! :prop:

      9 von 10
    • Ich gehör ja zu den Menschen die selten bei einem Film die Höchstnnote vergeben aber dieser hier gehört gemessen am Genre des Action-Thrillers definitiv dazu.Die Story ist jetzt zwar nichts aussergewöhnlich aufregendes aber die technische Umsetzung und der sehr gute Spannungsbogen lassen wirklich in keiner Sekunde Langeweile aufkommen.Die Schauspieler allen voran Liam Neeson den man ja sonst eher aus ruhigeren Rollen kennt können voll und ganz überzeugen und spielen ihre Rollen glaubhaft.Dazu kommt noch eine gesunde Härte die ich in dieser Form bei einem 16er Film jetzt nicht erwartet hätte.Fans die diesem Genre zugetan sind sollten diesen hervorragenden Streifen unbedingt ansehen.Für mich ein Highlight.

      [film]10[/film]
    • Der Film ist schon gut, aber derart überragend fand ich ihn nicht. Dazu ist mir wie du selbst schon anmerktest u.A. die Story zu gewöhnlich. Aber große Fehler macht der Film auch nicht von daher:

      [film]8[/film]
      I'm the cool dad. That's my thing. I'm hip. I surf the Web. I text. LOL: laughing out loud. OMG: Oh my God. WTF: Why the face? Um you know, I know all the dances to High School Musical so..

      [ Dienstag | 23:48 ] <Anyu> also wenn three fingers würstchen einen agenten hat, dann muss ich es mal anerkennend schütteln
    • Kann die vielen guten bis sehr Guten Wertungen leider nicht ganz nachvollziehen.
      Es ist ein unterhaltsamer, enorm brutaler, aber hirnloser Rachefeldzug.
      Die Tochter hat mich in 24-Manier, so sehr genervt, dass ich
      Spoiler anzeigen
      mir kein Happy-End gewünscht habe

      Liam neeson hat mich überzeugt, allerdings sind seine Methoden oft nicht seinem Charakter entsprechend
      Spoiler anzeigen
      wie er die Frau von seinem eigentlichen Freund quält, auch dass hat Jack Bauer-Ähnlichkeiten

      Alles in allem, und ja ich wiederhole mich ungern, verschenktes Potenzial, und in keinem Fall mit der Höchstwertung auszustatten.


      “Drinking alone is as bad as shitting in company“ :0:
      :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71:
    • Ist doch schön das es verschiedene Meinungen gibt.Wäre ja langweilig wenn wir alle die selbe hätten.Viele geben ja z.B. Expendables die Höchstnote.Der hat es in meinen Augen überhaupt nicht verdient weil der mir wieder zu emotionslos und stupide daher kommt.Ich kann nur sagen wie ich ja bereits schrieb das er Genrebezogen ein Highlight für mich darstellt.Wenn ich Filme nach Anspruch bewerten würde kämen ja ca.90% nie über eine 5er Bewertung hinaus.
    • Oh mein Gott, hab gerade gesehen das ein Sequel geplant ist, mit dem gleichen Cast. Das macht ja mal wieder wirklich Sinn.
      @ Trasher: Ja bei Expendables wurde soviel Potenzail verschenkt, dass man daraus mehr Filme machen könnte als Saw-Teile lolp


      “Drinking alone is as bad as shitting in company“ :0:
      :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71:
    • Expendables ist blankes Mittelmaß. Mal die ofdb außen vor, aber bei der imbd und dem Moviepilot klar zu sehen, dass der Film nicht richtig überzeugt hat. 96 Hours ist sicher etwas überbewertet, fand den jedenfalls nur durchwachsen wie übliche Genrewahre. Kein wirklich schlechter Film den man sich getrost im TV ungeschnitten auch anschauen kann und dort wird er auch am meisten Punkten können. Nichts besonderes!

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Also 96 Hours ist ein richtig guter Actionknaller. Was man da zu sehen bekommt ist Kampfkunst in Vollendung! Das was Liam Neeson dort zeigt, ist ein realistischer un kompromissloser Stil. Das habe ich so nur sehr selten in einem Film gesehen. Dazu war er noch rasant und es kam nie Langeweile auf.

      [film]9[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • einer der besten action filme, da er real angehaucht ist

      [film]8[/film]
      hiiiyo
    • Eines vorweg, warum gibt man dem Film einen anderen Englischsprachigen Titel (96 Hours), wenn dieser im Original Taken heißt, dies ist in meinen Augen völliger Schwachsinn, dann lieber total verblödetet deutsche Titel wie es in denn 80igern der Fall war und nicht so wie hier der Fall.

      Nun gut, jetzt aber zum Film, denn dieser ist ein richtig Oldschooliger Actionkracher. Der Film braucht zwar ca. 30 min bis er in Fahrt kommt, aber dann bekommt man stetige Action geboten, es wird geprügelt und geballert was das Zeug hält, dadurch vergeht die restliche Laufzeit des Films ruckzuck. Natürlich darf auch eine spektakuläre Verfolgungsjagd nicht fehlen.
      Auch die Story um einen Mädchenhändlerring der von Paris aus Operiert ist nicht völlig aus der Luft gegriffen sondern ist leider (vielleicht an anderen Orten) Realität, gerade dieser Aspekt verleiht dem Film das gewisse etwas.

      Dazu kommt ein hervorragend spielender Liam Neeson, der als Vater und ehemaliger Agent, schonungslos und ohne Gefühl jeden aus dem wegräumt der etwas mit der Entführung seiner Tochter zu tun hat. So etwas wie erbarmen kennt er nicht, gerade dies macht auch die Härte im Film aus, einfach perfekt und nichts wirkt total übertrieben.

      Für mich ein Klasse Actionstreifen, denn es heutzutage leider eher selten gibt (oder ich kenne einfach zu wenige) und der absolut empfehlenswert ist.

      Wäre der Anfang etwas kürzer hätte er auch die volle Punktzahl abräumen können.

      So gebe ich ihm
      [film]9[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • @Slayer: Umfragen haben ergeben, dass deutsche Action-Film-Fans auf englische Titel stehen, aber dummerweise nicht gut englisch sprechen bzw verstehen.
      Daher passiert es öfter, dass ein Film mit einem nicht ganz so geläufigen englischen Titel in Deutschland einen neuen wieder englischen Titel verpasst bekommt.
      beispielsweise "Born to die" mit Jet li heißt im Original "Cradle to the Grave".

      :17: :23: :68: :pp:

      So ein Schwachsinn diese Studie! Stammt wahrscheinlich aus den frühen Neunzigern, als nach der Wende unsere Brüder und Schwestern ohne Englischkentnisse die Statistik gedrückt haben. lolp


      “Drinking alone is as bad as shitting in company“ :0:
      :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71:
    • Original von BaronVictorFrederickVonLeppe:

      @Slayer: Umfragen haben ergeben, dass deutsche Action-Film-Fans auf englische Titel stehen, aber dummerweise nicht gut englisch sprechen bzw verstehen.
      Daher passiert es öfter, dass ein Film mit einem nicht ganz so geläufigen englischen Titel in Deutschland einen neuen wieder englischen Titel verpasst bekommt.
      beispielsweise "Born to die" mit Jet li heißt im Original "Cradle to the Grave".

      :17: :23: :68: :pp:

      So ein Schwachsinn diese Studie! Stammt wahrscheinlich aus den frühen Neunzigern, als nach der Wende unsere Brüder und Schwestern ohne Englischkentnisse die Statistik gedrückt haben. lolp


      Erschreckend sowas :4:, und für mich völlig Sinn frei :13:, aber gut wenn es diese Befragten Glücklich macht lolp mir wären die Originaltitel lieber.
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Wobei sowas mittlerweile ja wemauchimmerseidank Ausnahmen sind.
      Und meistens auch gut gemacht wird, könnte wirklich schlimmer sein:
      Raubtier mit Schwarzenegger
      Außerirdische mit S. Weaver
      Die Säge
      Mäuler von Spielberg
      lolp


      “Drinking alone is as bad as shitting in company“ :0:
      :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71:
    • 96 Hours ein meiner Meinung nach ein must have im Action Genre und sollte von jedem der ihn noch nicht kennen sollte mal angesehen werden. Liam Neeson spielt die Rolle sehr gut der Film hat keine grossen Hänger und ist spannend aufgebaut.
      Von mir

      [film]9[/film]
      Von dem Geld das wir nicht haben, kaufen wir Dinge die wir nicht brauchen um Leuten zu imponieren die wir nicht mögen
    • Trailer 96 Hours 2

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von _execute_:

      Fazit:
      „Ich habe keine Ahnung wer Du bist. Ich weiß auch nicht was Du willst. Wenn Du auf ein Lösegeld aus bist, muss ich Dich enttäuschen: ich habe kein Geld. Was ich aber habe, sind ein paar ganz besonders ausgeprägte Fähigkeiten, die ich mir in einer langen Karriere in der Unterwelt zugelegt habe. Fähigkeiten, die mich für Leute wie Dich zu einem Albtraum machen. Wenn Du meine Tochter jetzt frei lässt, soll’s das gewesen sein. Ich werde nicht nach Dir suchen, ich werde Dich nicht verfolgen. Aber wenn nicht, dann werde ich nach Dir suchen und ich werde Dich finden. Und ich werde Dich töten.“

      BÄM!
      Mit diesen Worten schaltet 96 Hours einen Gang höher und gibt Vollgas bis zum Schluss. Was zu beginn noch ein wenig fade wirkt wird mit einem Mal zu einem der besten Rachefilme die ich je gesehen habe. Liam Neeson spielt seine Rolle perfekt. So kalt und brutal er auch agiert, so merkt man ihm doch immer die emotionale Seite seines Schaffens an. Er will seine Tochter zurück und das um jeden Preis.

      Um JEDEN Preis! Die FSK Freigabe ab 16 Jahren kann ich mir im Leben nicht erklären. Es wird geschossen, erstochen, gebrochen und gefoltert was das Zeug hält. Bei all der Gewalt wird jedoch nie zu sehr übertrieben. So richtig blutig wird es also nie, wobei Splattereffekte ohnehin nicht zu diesem Film passen würden.

      Hier wurde so ziemlich alles richtig gemacht, was man in dem Genre richtig machen kann. So geht der Film im Grunde nach Schema F vor, löst aber viele Situationen anders, teils sehr viel innovativer, kälter und unberechenbarer als seine Genrevertereter.

      [film]10[/film]


      Ganz ehrlich???

      ICH HÄTTE ES IM LEBEN NICHT BESSER AUSDRÜCKEN KÖNNEN!!!!
      Sehr sehr geiler Film und ich bin gespannt auf die Fortsetzung!

      :0:
    • Sehr cooler Streifen. Keine Sekunde langweilig, klasse Schauspieler und sehr gute Action.



      [film]9[/film]
    • Super spannend von der 1 bis zu letzten minute freue mich schon auf den 2 teil...hoffentlich wird der nicht verhuntzt

      für den 1 gibts von mir [film]8[/film]


      "Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kommen die Toten auf die Erde zurück."

      _______________________

      In Gedenken an unseren Freund thor72, der am 5.3.2014 viel zu jung verstarb.

      Elantra, Hotte99, Three Finger, Skyr0se, Anyu, bossbitchOla, Samazone, Skilla, Nezyrael, Harry Warden, GrinsenderKürbis, Logge1002, Slayer, Dr.Gore, tom bomb, TripleSix, Fun, Skeletor, turborotz, Dr.Doom, Burns, Ghostface, Fulci1978, killercroc, Wassilis, Mbwun, Midnight, Early Grace
      _______________________

    • 10/10??? lol
      Ich schaue keine Filme, Filme schauen mich!
    • 10 hat er nicht ganz verdient aber schon öfter als einmal gesehen und wirklich sehr unterhaltsam

      [film]8[/film]
    • Gerade eben auf RTL gesehen. Waren wirklich geniale rund 90 Minuten. Spannung, Tempo, Action, einfach alles hat hier gestimmt. Sicherlich abundzu etwas unlogisch, aber hier gilt es einfach den Kopf auszuschalten und diesen genialen Actionthriller zu genießen.

      [film]9[/film]
      Auge um Auge, Zahn um Zahn ..
    • Das war doch mal ein sehr unterhaltsamer Film.
      Klasse Schauspieler, harte Story, gute Umsetzung.
      Ich finde dieses krasse Thema der Entführung/Zwangsprostitution wurde hier wirklich gut umgesetzt, die Rollen waren hervorragend besetzt.

      Für mich ein fast perfekter Film. Eingentlich [film]9[/film] Punkten aber weil es mich tierisch genervt hat, dass der "Gute" mit jedem Schuss/Tritt/... einen "Bösen" killt aber der "Böse" mit 50 Schuss aus der Automatikwaffe nicht einmal den "Guten" trifft.
      (Ja, ich weiß, ist in fast allen Actionfilmen so, und es regt mich jedes mal wieder auf^^)

      [film]8[/film]

      PS: Ich hätte mir im Gegensatz zu einigen Vorrednern doch etwas mehr Blut gewünscht. Gleiche Story, gleiche Schauspieler und dazu bei den Kills mehr "draufhalten"... ich hoffe das klingt nicht zu abgedreht lol
    • Teil 3 steht in den Startlöchern.
      Nachdem Riesenerfolg vom ersten und mit guten zahlen für den zweiten wird Hauptdarsteller Liam Neeson mit 20.000.000 $ Gage geködert, wer kann dazu schon Nein sagen?
      An der Story sollte man jetzt aber einiges ändern, vielleicht kehrt er ja jetzt zum Geheimdienst zurück?
      Starttermin etc sind (noch) nicht bekannt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Teil 3 steht in den Startlöchern.
      Nachdem Riesenerfolg vom ersten und mit guten zahlen für den zweiten wird Hauptdarsteller Liam Neeson mit 20.000.000 $ Gage geködert, wer kann dazu schon Nein sagen?
      An der Story sollte man jetzt aber einiges ändern, vielleicht kehrt er ja jetzt zum Geheimdienst zurück?
      Starttermin etc sind (noch) nicht bekannt.


      den zweiten fand ich zwar viel schwächer als den ersten, aber mal sehen was sie für teil. 3 zusammenzimmern :-)
    • Der zweite Teil war ja echt zum fürchten. Teil 1 grandios, Teil 2... OMG... Wenn bei Teil 3 Drehbuch und Action wieder stimmen, dann kann das was werden.


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Original von Anyu:

      Der zweite Teil war ja echt zum fürchten. Teil 1 grandios, Teil 2... OMG... Wenn bei Teil 3 Drehbuch und Action wieder stimmen, dann kann das was werden.
      ...gegen die Action kann man ja auch im zweiten nichts sagen, aber wie gesagt das Skript hat zu viele Schwächen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich fand, dass im zweiten Teil etwas zuviel Gewackel bei den Actionszenen waren. Im ersten Teil konnte man die Bewegungen der Kämpfer richtig gut erkennen, im zweiten Teil war vieles nicht richtig zu erkennen.... Zumindest hatte ich das Gefühl.


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Der 1.Teil geht noch auch wenn ich den nur durchwachsen fand, bin ich kein Fan von. die Fortsetzung war dann total überflüssig, da sehr schlecht.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)





    • 96 Hours
      (Taken)
      mit Liam Neeson, Maggie Grace, Leland Orser, Jon Gries, David Warshofsky, Holly Valance, Katie Cassidy, Xander Berkeley, Olivier Rabourdin, Gerard Watkins, Famke Janssen, Marc Amyot, Mathieu Busson
      Regie: Pierre Morel
      Drehbuch: Luc Besson / Robert Mark Kamen
      Kamera: Michel Abramowicz
      Musik: Nathaniel Mechaly
      FSK 16
      Frankreich / Großbritannien / USA / 2008

      Weil er sie jahrelang für seinen Regierungsjob vernachlässigen musste, hat Ex-Agent Bryan vieles gutzumachen bei seiner Tochter Kim. Als die 17-Jährige beim Urlaub in Paris verschleppt wird, bietet sich dem entsetzten Vater die Chance dazu. Mit beispielloser Härte und Konsequenz erklärt er albanischen Mädchenhändlern den Krieg, die Kim in einer geheimen Auktion versteigern wollen. Alsbald zieht sich eine Schneise der Zerstörung durch die französische Hauptstadt, bis Bryan auf dem Boot eines reichen Arabers landet.


      Liam Neeson ist nun wirklich ein absolut toller Darsteller und hat auch schon in etlichen Filmen geglänzt, ich kann mich jedoch nicht daran erinnern, ihn schon einmal in einer solch coolen Rolle gesehen zu haben wie in "96 Hours". Er mimt den Ex-Agenten Bryan dabei mit einer Lässigkeit und Authenzität, das es wirklich eine wahre Pracht ist, wodurch der Sehgenuss dieses erstklassigen Action-Thrillers noch einmal zusätzlich gesteigert wird. In den ersten gut 25 Minuten der Geschichte bekommt man einen Überblick über die für die Story wichtigen Figuren, den man als vollkommen ausreichend ansehen kann, auch wenn dabei keine sonderliche Tiefe vorliegt. Nach dieser ruhigen Einführungsphase zieht das Erzähltempo dann ganz enorm an und es entwickelt sich ein regelrechtes Action-Spektakel, das dem Zuschauer phasenweise die Luft zum atmen nimmt. Liam Neeson läuft dabei zur absoluten Galaform auf und entpuppt sich als knallharter und kompromissloser Mann, der kein ihm zur Verfügung stehendes Mittel auslässt, um seine entführte Tochter wohlbehalten wiederzufinden. Und dabei kracht und knallt es ganz gewaltig, ganze Gebäude werden zum Einsturz gebracht und den Menschenhändlern geht es gehörig an den Kragen, denn Gnade scheint ein Begriff zu sein, der im Sprachschatz des Ex-Agenten nicht existent ist.

      Nun gibt es sicherlich etliche Momente, in denen man gewisse Ereignisse - und Handlungsabläufe durchaus in Frage stellen darf, wird Bryan doch schon fast als eine Art unverwundbarer Superheld dargestellt, der zudem auch noch über unglaubliche Fähigkeiten verfügt. An so manchen Stellen muss man fast zwangsläufig an die TV-Serie "McGyver" denken, in der Richard Dean Anderson sich aus den hoffnungslosesten Situationen befreien konnte, oder selbst aus Kugelschreibern und Kaugummi eine Bombe herstellen konnte. Zwar gibt es in "96 Hours" nicht annähernd eine so große Ansammlung von unwahrscheinlichen Ereignissen, doch in gewissen Momenten kommen Erinnerungen an die genannte TV-Serie zurück. Dieser Aspekt ist allerdings noch nicht einmal als negativ anzukreiden, viel eher tritt sogar das Gegenteil ein, denn steigern diese Passagen den von Haus aus schon enorm hohen Unterhaltungswert gleich noch einmal und passen zudem auch nahezu perfekt in das herausragende Gesamtbild, das dieser Film hinterlässt.

      Umgangssprachlich kann man dieses Werk wirklich als echtes "Brett" bezeichnen, in dem sämtliche Komponenten perfekt ineinander greifen und einen Gesamteindruck beim Betrachter hinterlassen, den man nur als sehr gut bezeichnen kann. Ganz egal, mit welchen Erwartungen man an den Film herangeht, sie werden auf jeden Fall übertroffen. Das Szenario ist dramaturgisch erstklassig aufgebaut und beinhaltet einen Spannungsbogen, der noch nicht einmal den kleinsten Einbruch erkennen lässt. Die wenigen eher ruhigen Phasen des Story-Plots benötigt man sogar, um zwischendurch einmal etwas zur Ruhe zu kommen, bevor schon wieder das nächste Action-Highlight auf einen wartet. Und davon gibt es wahrlich mehr als genug, ausserdem handelt es sich keinesfalls um banale Prügelszenen oder billige Stunts, das gesamte Geschehen bewegt sich vielmehr auf einem großartigen Niveau. Dennoch sollte man die Ereignisse nicht ausschließlich aus der Action-Perspektive sehen, denn wenn man sieht, wie skrupellos und menschenverachtend die Menschenhändler hier mit ihren Opfern umgehen, dann hinterlässt das Ganze auch noch einen sehr bitteren, aber jederzeit realistischen Nachgeschmack. Vor allem die zum Ende hin stattfindenden Auktionen erinnern doch eher an eine Vieh-Messe, auf der Nutztiere angeboten werden, von Menschlichkeit ist hier weit und breit keine Spur.

      Man sieht also ganz eindeutig, das "96 Hours" nicht nur ein herausragendes Action-Feuerwerk darstellt, sondern zudem auch einen harten-und glaubwürdigen Einblick in die Welt emotionsloser Verbrecher gestattet, für die ein Menschenleben überhaupt nichts bedeutet. Mädchen werden durch Drogen gefügig gemacht und dann an den Meistbietenden versteigert. Sollte ein Girl die Drogen-Tortur einmal nicht überleben ist das auch nicht weiter schlimm, denn mit Schwund muss schließlich gerechnet werden. Diesen teils erschreckend realistischen Eindruck hinterlässt das Geschehen jedenfalls beim Zuschauer, der durch das Gesehene auch durchaus zum nachdenken angeregt wird. So bietet der Film also wirklich alles was man sich nur wünschen kann, eine erstklassig besetzte Darsteller-Riege, aus der ein Liam Neeson noch einmal ganz besonders herausragt und eine Geschichte, die an Action und Spannung schwerlich zu überbieten ist, so das man im Endeffekt eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen kann.


      Fazit:


      Von einigen Unwahrscheinlichkeiten einmal abgesehen bietet "96 Hours" absolut perfekte Unterhaltung. Ein Action-Thriller der Superlative der mit einem Hauptdarsteller besetzt ist, den man noch nie so cool gesehen hat. Zudem offenbart das Werk in diversen Passagen eine gewisse Tiefe, die einem die Thematik glaubhaft näher bringt, sowie ein Feuerwerk an Tempo-und Action, das man in dieser Form nicht jeden Tag geboten bekommt.


      [film]9[/film]
      Big Brother is watching you
    • Sehr spannende und rasante Unterhaltung mit einem großartigen Liam Neeson. Auch der Härtegrad war recht ansehnlich. Zumindest für eine 16er-Freigabe. Viel auszusetzen gibt es hier nicht, wer mal wieder in den Sessel genagelt werden möchte, ist hier goldrichtig.

      [film]9[/film]
    • 96 Hours... geht in Serie, wen wunderts?
      Als Prequel angelegt wird uns die Kindheit/Jugend von Bryan Mills bis hin zum Special Agent näher gebracht.
      NBC wird die Produktion von Luc Besson auf die Mattscheibe bringen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • ich mag jeden einzelnen der Taken Filme und stehe auch dem Serien Prequel positiv gegenüber