Der König der Kannibalen

    • Habe mir gestern die DVD gekauft, da ich doch großer Independent Fan
      aus Deutschland bin. Leider habe ich bis jetzt nur Grütze über den Film
      gehört, und das die Laufzeit von fast 2 Stunden viel zu Lange ist. Werde
      mal gucken ob ich am Wochenende Zeit finde mir den Scheiß an zu sehen :5:
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Dr.Doom schrieb:

      Wer weis was da für Leute im Kino rum hängen, die sprechen dann alle so kommisch und feiern drüber. :D

      Ich war auch nicht da, wollte mit einem Freund dahin der
      aber dann abgesagt hat. Der Darsteller ( kein Plan wie er
      heißt) muss wohl über Besoffen gewesen sein. Na ja habe
      mir den Film nun Gekauft ^^ bin gespannt
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Nun habe ich den König der Kannibalen gesehen.
      Vorab, ich bin ein großer Fan des Deutschen
      Independent und habe schon unzählige Filme
      gesehen.

      Der König der Kannibalen hat eine Laufzeit von zwei Stunden, was meine Meinung nach viel zu lange ist. Das ganze hätte man mit siebzig, höchstens achtzig Minuten abreißen können. Ewig lange flache Dialoge begleiten den Film. Vieles soll Lustig sein, was es aber nicht ist. Dieser Lulatsch der schon in anderen Produktionen von "Psycho Produktion" mit gespielt hat, nervt nach einer Zeit. Auch die Restlichen Darsteller waren nicht wirklich gut, und alles wirkte wie ein billiger Versuch einen guten Splatterfilm zu machen. Lediglich die Effekte haben gut getan und man bekommt schön was für die Augen. Was soll ich sagen, gut ist anders, sehr sehr schade, denn der wirbel um den Film war groß. Meins ist und wird es nicht sein.

      [film]3[/film]
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Oha. Endlich auch mal Menschen die den Film richtig schlecht finden. Nein ehrlich: Der Film ist natürlich schlechter als alles bisher dagewesene im deutschen Amateurbereich. Unsere eigenen Sachen eingeschlossen. Und natürlich hast du Recht, Dr. Doom, wenn du die guten Kritiken für wenig glaubhaft hälst. Die stammen natürlich gänzlich aus den Federn unserer bezahlten Fanboytrolle, auf die der Großteil unseres Budgets vergeudet wurde. Was natürlich auch erklärt, warum der Film letztlich so schlecht geworden ist. Bisher ging die Strategie aber gut auf. Dort wurden wir nun enttarnt...

      Nein jetzt wirklich ehrlich Dr. Doom: Wie konntest du bitte bei "Das Geheimnis der Zauberpilze" dicke 7 von 10 Punkten geben und bei "Der König der Kannibalen" gerade mal lächerliche 2 Punkte? Bis auf die etwas ausgeartete Überlänge haben wir beim Kannibalenkönig, davon bin ich überzeugt, sehr vieles sehr viel besser gemacht als bei den Zauberpilzen: Die Handlung ist weitaus komplexer (vielleicht zu komplex für manche?), die Effekte sind besser und zahlreicher, die Gagdichte ist um einiges höher, Charakterisierungen sind weitaus besser gelungen und trotz der Überlänge ist der Film weitaus weniger schleppend als die Zauberpilze. Ganz einfach weil viel mehr passiert und es statt einem gleich mehrere Handlungsstränge zu verfolgen gibt. Das merkt man natürlich nicht mit dem Finger auf der Vorspultaste. Ein bisschen Geduld setzten wir generell schon bei unserem Publikum voraus. Ich habe wirklich vollstes Verständnis dafür, wenn jemand mit dem Kannibalenkönig und seinem kranken Humor absolut nichts anfangen kann. Aber bei jemandem der die Zauberpilze derart abgefeiert hat? Das kommt mir eher so vor, als wäre da jemand beleidigt gewesen, dass er diesmal keine Gratis-Presse-DVD erhalten hat (was nicht an mir oder überhaupt an P.S.Y.C.H.O. PRODUCTIONS lag, sondern am Label, das den Film veröffentlicht hat) und deswegen alles von vornherein schlecht finden musste. So ein bisschen haterhaft irgendwie sozusagen. Ich hoffe nur, Dr. Doom, dass du jetzt nicht aus Prinzip alles schlecht findest, was aus unserem Hause kommt, sondern zukünftigen Projekten auch wieder eine Chance geben kannst. Selbst wenn vielleicht wieder keine Gratis-DVD für dich rausspringen wird. Aber du willst ja auch keiner unserer bezahlten Fanboytrolle sein. Oder Dr. Doom?

      Es wird dich und viele andere übrigens sicher freuen, dass in unserem kommenden Film "Nocta" garantiert kaum noch das Wort "Alter" zu hören sein wird. ;)

      Lang lebe der König der Kannibalen!
    • Ich hab da ganz schön vom Leder gezogen und möchte auch niemanden direkt angreifen, aber kommerziell gesehen sind doch solche Filme eh für Fans gemacht und sollten keinen Schaden, wenn sie bei der Kritik nicht so gut ankommen. Ich hätte ja gerne was anderes berichtet, wie die Presse außerhalb des Forums. Ich mach das nicht um jemanden zu schaden.

      Ich nenne das mal überstrapaziertes Trashzeug was König der Kannibalen bietet. Ihr habt mehr Witz reingebracht als bei den Zauberpilzen, aber es funktioniert einfach nicht, da es ich sag mal flach wirkt. Ich weis nicht wie man den Feiern kann, er ist zu lang, der Humor sagen wir mal sehr speziell, immerhin war er so speziell das der Film mir noch im Gedächtnis geblieben ist, obwohl ich ihn nun da schnell wieder raus haben möchte. Taubert hat damals auch oft daneben gegriffen trotz einer hohen Gagdichte, aber seine Filme waren wenigstens nicht so lang, soweit ich weis, man konnte sie noch durchstehen. Ich beziehe mich auf die alten und nicht auf die wesentlich besseren neuen Taubert Filme.

      Geduld gehört in einen Trashfilm gar nicht her, der sollte schnell ablaufen, der sollte des öfteren Effekte bieten und vor allem schnell wieder Zuende gehen bevor der Kasten Bier leer ist. :) Gut muss er nicht sein, er muss nur zünden wie die Zauberpilze damals.

      Ich brauch keine gratis DVDs, dass hat damit rein gar nichts zu tun, ich nehme auch an sich kaum welche an, vielleicht von CMV weil die Filme recht speziell sind und sonst nur Streams die mir zugeschickt werden. Ich schaue mir gerne neue Splatter-Sachen aus Deutschland an, auch wenn der Regisseur mich zuletzt nicht überzeugen konnte. Ihr seit da auch nicht die einzigen die ich zuletzt verrissen habe, Ittenbach, Rose oder Walz fand ich alles unterste Schublade zuletzt, nur bei Rose gehen hier im Forum die Meinungen auseinander, dafür hat er bei Amazon eines über den Deckel bekommen. :)
    • Ist ja kein Ding. Wer den Film nicht mag, mag ihn halt nicht und soll das auch sagen. Aus guter, sachlicher Kritik versuchen wir schließlich auch etwas zu lernen damit wir es beim nächsten Projekt besser machen. Es wundert mich aber dennoch, dass gerade jemand der die Zauberpilze dermaßen gefeiert hat, den König dermaßen zerreißt. Irgendwie scheint der Streifen schon extrem zu polarisieren. Manche feiern den dermaßen ab, dass ich es selbst kaum glauben kann und andere betiteln ihn dafür als "schlechtesten Kannibalenfilm aller Zeiten"...oder ähnliches. Naja...Geschmäcker sind zum Glück verschieden.

      Nur gut, dass wir jetzt nicht generell bei dir unten durch sind. ;)
    • Euer Kurzfilm mit den Kannibalen zuvor, hat mir genau so wenig gefallen, es lag also sicher nicht an der Länge, auch wenn so ein Genrefilm kürzer sein sollte. Trash funktioniert bei dem Einen besser als bei dem Anderen und selbst bei Trashfilme gibt es unterschiedliche Stile wie unfreiwillig, gewollt oder totales overacting. Hysterisch Kreischen und Schreien kommt bei mir nicht gut an, die Zauberpilze hatten das auch etwas drin, aber der Film hatte für mich genug Ideen und der Film wirkte erfrischend, gab es so kaum.