Der Baader Meinhof Komplex

    • Der Baader Meinhof Komplex




      Alternativer Titel: Der Baader Meinhof Komplex
      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Bernd Eichinger
      Erscheinungsjahr: 2008
      Regie: Eli Edel
      Drehbuch: Bernd Eichinger
      Kamera: Rainer Klausmann
      Schnitt: Alexander Berner
      Spezialeffekte: Adolf Wojtinek
      Budget: ca. -
      Musik: Peter Hinderthür, Florian Tessloff
      Länge: ca. Kinofassung: 144 Minuten/ TV-Fassung: 152 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Martina Gedeck, Moritz Bleibtreu, Johanna Wokalek sowie Bruno Ganz, Jan Josef Liefers





      „Der Baader Meinhof Komplex“ zeigt die Entstehung und die Ausübung des Terrorismus in Deutschland innerhalb der Zeitspanne von 1967 bis 1977. Uli Edels Film ist eher weniger an den Beweggründen als an der Ausrichtung eines massentauglichen Kinoereignisses interessiert. Die Actionszenen werden sehr reißerisch verpackt. Edel scheint hier mehr an der Befriedigung des Kleingeistes zu liegen, als differenziert auf die Entwicklung der am Terrorismus beteiligten Personen einzugehen.

      Die Darsteller (zumindest einige) machen ihre Sache recht ordentlich soweit es ihnen das Drehbuch zulässt. Johanna Wokalek überzeugt als Pastorentochter Gudrun Ensslin und Martina Gedeck als egozentrisch zerrissene Ulrike Meinhof. Ein tieferes Eingehen auf die Personen wäre auf Grund der schauspielerischen Fähigkeiten zweifelsohne möglich gewesen. Moritz Bleibtreu vermittelt die Rolle des Andreas Baader so wie man es erwartet hat. Ein Prolet bei dem ein revolutionäres Denken sehr aufgesetzt erscheint und der eher an Randalen interessiert ist. Das Andreas Baader lieber Comics gelesen hat als anspruchsvolle Literatur ist Fakt, aber ein wenig mehr Glaubwürdigkeit anstatt 08/15 Revolutionsparolen hätte der Figur Baader wesentlich besser zu Gesicht gestanden. Daniel Lommatzsch ist als Christian Klar ein ziemlicher Totalausfall. Niels-Bruno Schmidt als Jan Carl Raspe hingegen gut. Sebastian Blomberg, der einen kurzen Auftritt als Rudi Dutschke hat, muss man zu Gute halten, dass er dem Wortführer der westdeutschen Studentenbewegung sogar recht ähnlich sieht. Auch seine politischen Reden und die damit verbundene Anfangseuphorie werden recht gut eingefangen.

      „Der Baader Meinhof Komplex“ legt los wie die Feuerwehr. Der Besuch vom Schah, das Erschießen von Benno Ohnesorg, das Attentat auf Dutschke, Alles folgt wie aneinandergekettet im Schnelldurchlauf und rast über die Leinwand/ den Bildschirm/ das Panel. Die Vorgehensweise eines „Nicht Luft holen lassen“ für den Zuschauer. Eine Vorgehensweise die zum einen überfordert, zum anderen unterfordert. Ich persönlich bevorzuge die zweite Auswahlmöglichkeit, denn diese Eilvermittlung im Mainstream-Action-Stil geht nach hinten los. Natürlich stützt sich Edels Film auf die Historie, kann jedoch niemals das wieder spiegeln was Aust in seinem Buch beschrieb. Edel ist, wie bereits erwähnt, zu sehr auf die Massentauglichkeit des Films aus, welche somit eine Themenerforderliche Tiefsinnigkeit vermissen lässt.

      Das Einspielen der damaligen Nachrichten-Beiträge wurde zum Glück nicht nachgestellt und man kann die damaligen Ausstrahlungen so sehen wie es sich gehört. Ähnlich dem Vorgehen in Heinrich Breloers „Todespiel“, nur mit dem Unterschied dass Breloers Film natürlich grundsätzlich dokumentarisch ausgelegt ist.

      Äußerst seltsam erscheint mir das dargestellte Verhalten der Terroristen innerhalb des Trainingslagers in Jordanien. Das ständige Auflehnen gegen Regeln und das unbekleidete in der Sonne liegen der weiblichen Terroristen ist vollkommen deplaziert. Es handelt sich um kein Thema in dem Sex präsentiert werden sollte, wir sind in einem jordanischen Trainingscamp und nicht in einem Erotikfilm. Opium for the Masses!... oder wie auch immer…

      ...take it or leave it.

      Edels Abrechnung mit dem deutschen Terrorismus zeigt in einem Fall jedoch auch ein hartes Vorgehen der Polizei bei einem Verhör. Holger Meins wird von den Beamten geschlagen und getreten. Weiterhin wird auch auf das bekannte Fahndungsplakat angespielt auf dem jeder Abgelichtete nach seiner „Ergreifung“ mit einem Kreuz versehen wurde.

      Die Situation in Stammheim erfährt eine ausführlichere Darstellung, als diese beispielsweise bei anderen Gegebenheiten und Situationsdarstellungen praktiziert wurde. Der Stammheim-Prozess hält sich zwar zurück und man wird nicht übermäßig mit den von Baader und Ensslin ausgesprochenen Staatsbeleidigungen konfrontiert. Allerdings wird die Situation von Ulrike Meinhof, sprich deren Hilflosigkeit und Verlorensein vermittelt.

      „Ihr habt die Leute nie gekannt. Hört auf sie so zu sehen wie sie nie waren!“

      verkündet Brigitte Mohnhaupt zum Ende des Films gegenüber der RAF Folgegeneration. Eine Aussage die natürlich an die gegenwärtigen glorifizierenden Sympathisanten der RAF gerichtet ist. Wenn das Alles ist was Edel zum Vernichten dieser Anschauungen hinsichtlich der ersten RAF Generation zu bieten hat, dann ist dieses reichlich wenig.

      Fazit: Deutsche Pseudo-Geschichtsbewältigung die schwerpunktmäßig darauf aus ist ein Mainstreampublikum mit einer Sensationslüsternden Aktion nach der anderen zu versorgen, anstatt in die Tiefe zu gehen. Michael Althen trifft es in einem Artikel der F.A.Z. mit der Aussage „Polit-Porno“ ziemlich genau.

      [film]5[/film]



    • Der Baader Meinhof Komplex ist ein Film von Uli Edel der versucht die Anfänge und den verlauf der RAF darzustellen. Dabei fällt einem schnell auf das der Film recht ins unverständliche gleiten kann, weil er das geschehen eher oberflächlich behandelt und einiges außen vor gelassen wurde, um einen massen tauglicheren Polit Action Film abzuliefern. Als eher oberflächlicher Action Film funktioniert er auch ganz gut und die Darsteller können sich auch sehen lassen, aber für eine richtig Authentische Darstellung der dinge hat es nur teilweise gereicht. Spannung, Dramatik und Action ist definitiv vorhanden und einen Blick wert ist der Film auf jeden Fall. Das Thema ist auch sehr gut ausgewählt und interessant, als einziges Manko ist meiner Meinung nach lediglich das man nicht mehr ins Detail gegangen ist bei manchen dingen. Mich hat der Film ansonsten sehr gut unterhalten können von mir gibt es:

      [film]7[/film]
    • Hat mir gut gefallen, natürlich auf "schön" getrimmt, ist halt eine Bernd Eichinger Kino Produktion.
      Soweit ich weiss ist das meiste auch genau so passiert, eigentlich unfassbar.
      Errinern kann ich mich noch Dunkel an einige Nachrichten, an Sondersendungen und vor allem an die Plakate zur Fahndung, die hingen wirklich überall.
      Filmisch gibt es so und so nicht viel ausszusetzen, technisch sehr gut, flüssig.
      Ich kann auch wenig an Moritz Bleibtreu aussetzen, den ich persönlich ziemlich bescheiden finde.
      Viel zu meckern habe ich nicht, packende Deutsche Zeitgeschichte. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hervorragende filmische Aufarbeitung,über die Geschichte der RAF.
      Ich habe vor kurzem ein Buch über die RAF gelesen,und habe dabei auch desöfteren den Film vor meinen Augen gehabt.Leider wurde der Film im TV auf zwei Teile aufgeteilt,was ich widerum nicht so dolle fand.Ansonsten aber eine absolut sehenswerte deutsche Produktion.TIPP

      [film]8[/film]
    • Ich stehe weiterhin zu der Aussage die die F.A.Z. getroffen hat: Polit-Porno

      Wer Interesse an der Thematik hat der kommt am Todesspiel nicht vorbei. Das ist Perfektion!

      Das Todesspiel
    • Gerade die FAZ hat ja bei der Rezession Sonderrechte erhalten, sei es drum
      Das Todesspiel ist ohne Frage die direktere Variante, gefällt mir ebenfalls sehr gut.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...




    • Nachdem ich den Roman vor gut einem Jahr gelesen habe, und ich mich im Linken Umfeld Bewege, wollte ich mir einen Persönlichen Eindruck über den Film machen! Vorab, ich bin Baujahr 83 und so habe ich keinerlei Eindrücke aus der Zeit, lediglich ein Paar Zeitzeugen die alle samt doch sehr Negativ über die RAF Berichten!

      Zum Vergleich ist der Roman, viel Umfangreicher, was mir am meisten Störte an dem Film war, das sie die Beweggründe der RAF zu wenig beleuchteten! Warum kam es dazu das ein Paar Junge Studenten von Links Faschisten zu Terroristen wurden? Das hat mich sehr Gestört! Da geht das Buch einfach mehr drauf ein! Ansonsten ist der Filme neben Der Untergang, die beste Deutsche Produktion die ich gesehen habe! Alleine Moritz Bleibtreu glänzt mal wieder Grandios und Spielt den Andreas Baader Fabelhaft!

      Wer sich mit der Thematik RAF und ihre Taten auseinander Setzen möchte, ist bei dem Film absolut richtig, der Roman ist umfangreicher und auch ein Stück besser! Ansonsten ein Wundervolles Stück Film die die Taten der RAF Zeigen, für die Hinterbliebenden ist dieser Film bestimmt nicht geieignet, da man die Opfer gut darstellt und auch ohne Reue Ermordet werden!


      [film]10[/film]
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Idefixel ()

    • Diese Suchplakate werde ich nie vergessen, die hingen an jedem Bahnhof/Bushaltestelle.
      Der Druck auf die Mitglieder und Unterstützer der RAF war riesengross, dazu kam die Belohnung.
      Trotzdem habe ich mich als ganz kleiner Knirps nicht bedroht gefühlt, beim heutigen Politik und Terrorgeschehen fühle ich mich wesentlich ohnmächtiger und glaube nicht an irgendwelche Lösungen.

      Weitere Empfehlungen zu diesem Thema:

      -Deutschland im Herbst
      -Die Stille nach dem Schuss
      -Wer wenn nicht wir?
      -Die bleierne Zeit
      -Black Box BRD
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Jetzt bin ich Baff, ich hätte dich in meinem Alter geschätzt, wenn nicht sogar was Jünger :) Wahnsinn,
      so kann man sich Täuschen lieber Tom :)

      Danke für deine Tipps. werde ich nach und nach mal ab Arbeiten, auch wenn da Thema schon sehr übel ist, und wirft einen ganz dunklen Fleck auf die Linke Bewegung! Gerade erst gelesen das es wohl die 4 Generation der RAF geben soll und die auch Aktiv dabei ist wieder los zu legen!
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Der wichtigste Film der das Thema behandelt ist "Stammheim" von Reinhard Hauff entstanden 1985 der sich nur mit dem Prozess beschäftigt.Entstanden nach einem Drehbuch von Stefan Aust der ja auch ein sehr umfangreiches Buch über eben dieses Thema geschrieben hat.

      Wer sich wirklich mit der Thematik beschäftigen will sollte sich die "Deutscher Herbst" Box von Arthaus zulegen.Enthalten sind folgende Filme: Die verlorene Ehre der Katharina Blum,Deutschland im Herbst,De dritte Generation,Messer im Kopf,Die bleierne Zeit und eben Stammheim.

      Bis auf die dritte Generation der mir zu Arthauslastig und künstlerisch ist sind alle Filme der Box uneingeschränkt zu empfehlen
    • Danke Trasher, werde ich mal nachsehen ob ich was dazu finde, deutsche Zeitgeschichte geht immer, muss daher weder Links noch Linker Terrorismus sein, dennoch danke für deine Tipps! :5:
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Trasher schrieb:

      Der wichtigste Film der das Thema behandelt ist "Stammheim" von Reinhard Hauff entstanden 1985 der sich nur mit dem Prozess beschäftigt.Entstanden nach einem Drehbuch von Stefan Aust der ja auch ein sehr umfangreiches Buch über eben dieses Thema geschrieben hat.

      Wer sich wirklich mit der Thematik beschäftigen will sollte sich die "Deutscher Herbst" Box von Arthaus zulegen.Enthalten sind folgende Filme: Die verlorene Ehre der Katharina Blum,Deutschland im Herbst,De dritte Generation,Messer im Kopf,Die bleierne Zeit und eben Stammheim.

      Bis auf die dritte Generation der mir zu Arthauslastig und künstlerisch ist sind alle Filme der Box uneingeschränkt zu empfehlen

      Mit DIE DRITTE GENERATION werde ich nie klar kommen. Ich finde den einschläfernd. KATHARINA BLUM und MESSER IM KOPF ist volle Breitseite gegen die deutsche Presse.

      STAMMHEIM die perfekte Ergänzung zum hervorragenden - und der besten Auseinandersetzung mit dem RAF Thema - DAS TODESSPIEL.
    • Ich habe jetzt aktuell ein Hörbuch über die RAF gehört, dabei wurde auch etwas mehr wie üblich über den damaligen Präsidenten des Bundeskriminalamts Horst Herold eingegangen.
      Die Polizei sah sich nicht in der Lage ihm so zu schützen wie es nötig gewesen wäre, sein Leben sah dann so aus:

      Nach Meinungsverschiedenheiten mit dem damaligen Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) wurde Horst Herold am 31. März 1981 im Alter von 57 Jahren in den vorzeitigen Ruhestand versetzt.
      Sein Vorhaben, ein Buch über die Fahndung nach der RAF zu schreiben, scheiterte daran, dass Baum ihm die Akteneinsicht verwehrte.
      Weil sich die Polizeibehörden nicht in der Lage sahen, Herold ausreichend zu schützen, musste er danach seinen Wohnsitz von seinem Eigenheim in Nürnberg auf das Gelände einer damaligen BGS-Kaserne in Rosenheim verlegen, wo für ihn ein Fertighaus errichtet wurde. Die Kosten dafür musste er selbst tragen.
      Dort lebte er auch als Pensionär.
      In diesem Zusammenhang wird ihm das Zitat „Ich bin der letzte Gefangene der RAF“ zugeschrieben.
      Nach dem Tod seiner Frau kehrte er 2017 nach Nürnberg zurück, ein hoher Preis den er bezahlt hat.

      Laut Hörbuch gibt es noch mindestens um die 10 RAF Mitglieder die anscheinend spurlos verschwunden sind.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...