„Willkommen im Hamburg“

    • „Willkommen im Hamburg“

      Der neue Tatort Kommissar Til Schweiger alias Nick Schiller sorgt für die beste Tatort Quote in den letzten 20 Jahren.
      Satte 12,57 Mio Zuschauer verfolgten das Debut des Hamburger Kommissars im Durchschnitt.
      33,9 % Einschaltquote sorgen zudem für Fussballverhältnisse.
      Ich habe es nicht gesehen, aber obwohl ich Schweiger nicht sonderlich ab kann, könnte ich mir vorstellen das dieser Tatort mir eher zusagt wie aktuell alle anderen.
      Ich würde mich freuen wenn es richtung Schimanski geht, und der Tatort wieder richtig Kultstatus erlangen würde.
      Mittlerweile schaue ich die Reihe nicht mehr, also die aktuellen Folgen.
      Was sagt ihr zu "Til the Man?" :3:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Fand den Tatort sehr gut! Recht ernst und düster mit guten und sogar recht harten Actionsequenzen die filmtechnisch sehr modern umgesetzt wurden. Dazu ein echt cooler Schweiger mit lässigen Sprüchen.
      Bin natürlich Verfechter des Münster Tatorts, allerdings sind es mMn zwei paar Schuhe. Der Münster Tatort ist eher humoristisch und der neue Hamburger Tatort (hoffentlich gleichbleibend) hart und ernst! :6:

      Bin beim nächsten gern wieder dabei!
    • Ich schau mir sowas nicht an, zudem die wenigen Kritiken durchweg schlecht sind, auch wenn die ARD und ZDF Krimis seit geraumer Zeit groß Boomen und Top Einschaltquoten haben. Das deutsche TV hat für die meisten halt nichts besseres zu bieten. Bei Mäcke hab ich allerdings auch den Till Heute ganz Groß in der Bildzeitung gesehen vom Tatort. lol Das ist deutsche Filmkultur, da schüttelt man in anderen Ländern nur mit den Kopf.
    • Der Baron hasst Tatort und mag auch Till nicht gerade gern, aber hat sich dass dann gestern doch angeschaut.
      Regisseur Alvart hat mit Antikörper einen der besten deutschen Filme überhaupt abgeliefert, das gelingt ihm hier nicht.
      Wobei dieser Tatort, da er eigentlich keiner ist, mir ganz gut gefallen hat, für einen deutschen TV-Film.
      Ähnlich wie bei den neuen Bond-Filmen, wurde hier alles anders als bisher gemacht, bei Bond fand ichs kacke, hier unterhaltsam.
      Es ist kein wirklicher Krimi, es gibt keinen gesuchten Mörder und es gibt auch keine großen Überraschungen (gut, letzteres ist wohl immer so :221: )
      Till Schweiger nuschelt mit seiner Tochter um die Wette, die meisten Dialoge sind flach und einige Rollen sehr schlecht gespielt (auch das hebt diesen nicht von anderen Tatorten ab)
      Es ist trotzdem endlich mal was anderes im Krimi-Einheitsbrei der Öffentlich-Rechtichen.


      “Drinking alone is as bad as shitting in company“ :0:
      :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71:
    • Weniger wäre vielleicht mehr gewesen, aber anschauen ohne einschlafen kann man sich Schweiger als Kommissar.
      Die Schiesserien sind ausbaufähig, die wirken doch recht unglaubwürdig.
      Schweiger war okay, sein Assistent aber hat Potential, der war klar das Highlight.
      Werde aber jetzt nicht Sonntags auf einen neuen Tatort warten, läuft er irgendwo und ich habe Zeit schaue ich mal wieder rein.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...