Aufforderung zum Tanz

    • Aufforderung zum Tanz



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Westdeutscher Rundfunk
      Erscheinungsjahr: 1977
      Regie: Peter F. Bringmann
      Drehbuch: Matthias Seelig
      Kamera:Axel Block,Hans-Peter Hunecke
      Schnitt: Diana U. Kischkel, Claudia Karsunke
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Ingfried Hoffmann
      Länge: ca. je nach Version zwischen 105 und 117 Minuten
      Freigabe: FSK 12

      Darsteller:

      Marius Müller-Westernhagen: Theo
      Guido Gagliardi: Enno Goldini
      Riad Gholmié: Jussuf
      Elga Sorbas: Maria
      Dan van Husen: Zaplata
      Alexander Malachowsky: Siggi Leicht („SL“)
      Gudrun Landgrebe: Ulla
      Joachim Regelien: Calypso
      Karl-Heinz Walter: Schneider
      Johannes Buzalski: Zwickel-Pit
      Eberhard Steib: Jupp
      Hans Hirschmüller: Rudi
      Michael Z. Hoffmann: Schorsch
      Werner Eichhorn: Hermann
      Kurt Zips: Ludwig
      Sabine Eichner: Karin

      Handlung:

      Theo Gromberg ist ein Lebemann, offenbar mit eingebauter Garantie zum Scheitern. Ihm treu zur Seite steht sein Freund Enno, ein italienischer Gastarbeiter.
      Beide haben einen Traum: Einen eigenen Lastwagen der Marke Magirus-Deutz, mit dem sie in das Speditionsgeschäft einsteigen wollen. Um den Traum verwirklichen zu können, geht Enno im Stahlwerk arbeiten.
      Theo hingegen hält nichts von geregelter Arbeit, er verbringt seine Zeit lieber mit Alkoholexzessen, Kartenspielen und Pferdewetten.
      Geld beschafft er sich vor allem durch kleinere oder größere Gaunereien, Wetten, Zocken, oder indem er kleine Mädchen anpumpt.

      Mit seiner vorlauten Art bringt Theo naturgemäß viele gegen sich auf, so befindet er sich stets auf der Flucht. Hartnäckigster Verfolger ist eine Gruppe von Zigeunern, die ihm erfolglos die Identität des Gangsters Calypso entlocken möchten, an dem sie Blutrache für einen bei einer Kneipenschlägerei erfolgten Totschlag nehmen wollen. Theo hat in Calypso einen Beistand, der ihn teilweise schützen kann, als er durch windige Geschäfte mit echten Gangstern aneinandergerät. Zu diesen zählt auch ein alter Widersacher, der Türke Jussuf, mit dem Theo noch ein paar Rechnungen offen hat. Für den von allen Seiten umzingelten Theo heißt es nun „alles oder nichts“.
      Unterstützt vom schlagkräftigen Enno gelingt es ihm schließlich, seine Widersacher gegeneinander auszuspielen und das Geld für den Kauf des ersehnten Lkw zusammen zu bekommen.

      Kritik:

      Es gibt sie ja doch, Deutsche Komödien mit Witz, Charme und geballter Action.
      Marius wie er noch nicht durch Hamburgs Millionärs Tempel zog, sondern als ehrlicher (mal mehr, mal weniger :0:) kleiner Mann.
      Total Zeitlose Reise die für alle geeignet ist, ganz auffallend Marius Partner und dauer Italiener Guido Gagliardi als Enno Goldini, sowie Dan the Man - Dan Van Husen als Oberschläger der Zigeunerfamilie Zaplata.
      Das Cast ist also aller erste Sahne. [film]9[/film]

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Völlig genialer Film. Den gibt es seit Kurzem von Pidax.
    • Hach wieder so ein Kindheits-Film von mir. Meine Eltern haben den früher öfters geschaut, genauso wie "Theo gegen den Rest der Welt". Ich habe mich sehr geärgert, das ausgerechnet der zweite Teil, also "Theo gegen den Rest der Welt" auf DVD erschien, aber nie "Aufforderung zum Tanz". Glücklicherweise erschien er nun doch noch auf DVD und das ließ mein Herz Saltos schlagen. Als es soweit war, habe ich erstmal beide gekauft und habe die alten Kassetten eingemottet. Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde die alten Filme in und ums Ruhrgebiet einfach klasse. Dieser trockene Ruhrpott-Humor, die lockeren Sprüche von Kumpels, Malochern, die über die vom Ruß verstaubten Lippen kommen, herrlich. Die Story vom Film ist sehr schnell erzählt: Hauptperson ist Theo, seines Zeichens Zocker und Vollzeit-Pechvogel. Er und sein bester Freund Enno wollen zusammen eine Speditionsfirma gründen, das erweist sich jedoch als schwierig, da das Geld zur Finanzierung, das Enno mühsam spart und hortet, immer wieder von Theo verzockt wird. Außerdem gibt es da noch ein paar Zigeuner (darf man das heute überhaupt noch schreiben?) die Theo öfters in die Mangel nehmen, da sie an Informationen kommen möchten, die zur Ergreifung eines Mörders führen soll, der ein Mitglied ihres Clans auf dem Gewissen hat. So kommt das eine zum anderen. Kleinkriminalität, Glücksspiel, windige Geschäfte, das gepaart mit dem Charme des Ruhrpotts der späten Siebziger ist ein Garant für eine tolle deutsche Komödie die ich nur jedem empfehlen kann. Mehr verrate ich nicht vom Film. Die Besetzung kann sich auch sehen lassen, Guido Gagliardi, vielen vielleicht bekannt aus der "Lindenstraße", Johannes Buzalski, den man noch aus "Mark of the Devil" kennt, Dan von Husen als Zigeuner-Chef und natürlich Marius Müller-Westernhagen. Fazit, Sekt oder Selters, anschauen!

      [film]9[/film]
      "Manche sehen mich nicht richtig, manche doch viel zu genau,
      meine Meinung ist mir wichtig, denn sie ist absolut Perfekt!"

    • "Wer bist du?"
      "Theo, der Kinderschänder aus Herne."

      Der Budenzauber lief kürzlich beim WDR. Die Zaplatas haben mächtig Bambule gemacht, Theo kloppt einen Brüller nach dem anderen raus. Wanne Eickel Hbh... einfach nur geil.

      "...die Düsseldorfer sind auch da!"

      Als Sänger mag ich den Typen nicht als Schauspieler schon. Einen überirdischen Kracher hat er aber trotzdem (englisch) gesungen, und der steht auch in dem Gebetsbuch, dass ich Django stibitzt habe.