Zombie World War

    • Zombie World War



      Alternativer Titel: Z-108 qi cheng, Zombie 108
      Produktionsland: Taiwan
      Produktion: Hsiang-yu Chin, Shiang Rung
      Erscheinungsjahr: 2012
      Regie: Joe Chein
      Drehbuch: Joe Chien
      Kamera: -
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 340.000$
      Musik: -
      Länge: ca. 83min.
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe (Cut)
      Darsteller: Morris Rong, Yvonne Yao, Sona Eyambe, Josh-Hiyakawa Wilson, Tia Bo, Chien Jen Hao, Jack Kao, Kevin Lee, Chloe Lin, Tai Bo, To Yue-Hong, Lou Xue Xian


      Inhalt:

      Da ich den Film auf mandarin ohne verständliche UTs angeschaut habe, versuche ich mal so grob zu umreissen, was es zu sehen gibt... Mal wieder ein Zombieapocalypse. Einige Hauptsdarsteller die ums Überleben kämpfen, gegen Zombies, Frauneschänder, Monster und wer wei was sonst noch.

      Trailer:



      Deutsche DVD & Blu-Ray (+3D) Fassung: 27.06.2013 (Verleih: 06.06.2013) Cut!



      Kritik:

      Die Story hört sich dämlich an... ist sie auch, was bei einem Streifen dieses Kalibers aber nicht weiter stört. Das ist ein Film, bei dem kann einem alles passieren. Was als Stimmungsvoller Zombiestreifen beginnt (mit Anleihen bei Resident Evil und 28 Days later) entwickelt sich mehr und mehr zu einer kruden Mischung aus Splatter, Sleaze, wilden Mutationsorgien und Gangsterfilm. Man wei irgendwie nie was in der nächsten Szene kommt: seltsamer Humor, eine wilde Verwandlung, viel nackte Haut, ein Frauenverachtender Täter der aussieht wie Leatherface, oder doch wieder Zombiehorden die zum Zug kommen oder eben den Kopf verlieren... Klar haben wir hier kein ganz großes Kino, wer aber auf Asia Trash steht kann sicherlich einen Blick (bei YT) riskieren. Ein wildes Filmchen, bei dem man wirklich das letzte aus dem geringen Budget gequetscht hat. Will heißen der Film sieht besser aus, als es das Budget suggeriert. Hie und da sieht man natürlich schon, dass es begrenzt war, dennoch gibt es auf dem Horror/B-Movie Sektor einiges was schlechter ist, aber defintiv mehr gekostet hat. So bleiben für mich (wenn man Filme dieser Art mag) [film]6[/film]
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • das Cover ist aber niedlich gewurden lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Der Zuschauer stelle sich vor, der gute alte BRUNO MATTEI würde noch leben und für ein anständiges Budget in Taiwan einen Zombiefilm inszenieren. Dann dürfte schnell ersichtlich, welch unerträglicher Schwachsinn sich hinter ZOMBIE WORLD WAR verbrigt: Grauenvoller Schnitt, unerträgliche Wackelkamera, Logikfaktor zero, Zusammenbrüche in der Continuity und WTF?!-Momente am laufenden Band! Vorsicht sei geboten: ZOMBIE WORLD WAR oder Z-108, wie er im Original heisst, ist nur mit ganz viel Bier zu ertragen!

      Die komplette Zombie World War Review jetzt auf dem Filmchecker-Blog
    • Da ich die alten Bruno Mattei Filme sehr mag klingt es für mich vielversprechend und da hab ich mir die Blu-Ray doch direkt mal zugelegt.Kritik folgt nach Sichtung.
    • Zombies aus Asien sind ja häufig mehr Komödie als ernster Horror. Zombie World War versucht sich allerdings an den ernsten Aspekten einer Zombie-Invasion. Das gelingt allerdings nicht immer, denn zu häufig erzeugen die schwachen Dialoge unfreiwillige Lacher. Ebenso drückt die schwache Kamera- und Schnittarbeit auf den Gesamteindruck. Das Einstreuen kleinerer Torture-Elemente gelingt jedoch außergewöhnlich gut und gibt Zombie World War wenigstens etwas Eigenständigkeit.

      Wertung: [film]5[/film]
      Gesamtes Review: watchtheshit.de/2013/06/review-zombie-world-war/
    • Klingt interessant.
      Kommt sogar als 3D-Version. Da es aber nur eine Konvertierung ist, reicht die 2D-Fassung.
      Ist auf jeden Fall auf der "To-Do-Liste" lol
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Kritik:

      Das hier einem schmierigen Fettsack, der stetig Boss genannt wird, die hübschen Frauenkörper zu Füßen liegen, hat einfach nur damit zu tun, das in Asien wo der Film herkommt, dicke Männer Sexsymbole sind. In Asien steht man nicht auf Muskeln sondern auf Bauchspeck. Zombie World War ist ein temporeicher Asia-Trashfilm der von der Story her mit 2 verschiedenen Plots, die am Ende verschmelzen, ordentliches geleistet hat und damit besseres liefert als der Schnitt in dem Genre, die meist nur eine Alibistory vorweisen um dann zu splattern. Neben den schnellen Zombies mit ansprechendem und teils ulkigen Verhalten bekommen wir es noch mit Folterknechte und weitere Bösewichte zu tun, wo einer ein bisschen an Leatherface erinnert. Für Humor ist dabei in den Dialogen reichlich gesorgt.

      „Oh mein Gott da läuft so eine Resident Evil Scheiße ab.“

      Frage: „Wen würdest du vögeln? Eine verrückte Zombie-Schlampe oder Helmut Kohl.“
      Antwort: „Da musst du dir schon was besseres einfallen lassen, dass bei mir was läuft.“
      Fragen-Steller: „Ok, dann kriegste halt Dieter Bohlen.“

      Hallo, was geht hier im Verfolgungsszenarios wähend der Apokalypse? :D
      Mit der arschgeilen deutschen Synchronisierung hat der Film zudem eine besondere Aufwertung in der deutschen Fassung parat.

      Eine Mutationsszene erinnert dann auch stark an Resident Evil, ansonsten bekommt man neben tyrannisierten und gepeinigten, nackten hübschen Frauen auf der Folterbank oder im Käfig eingesperrt auch Horden an Zombies die einiges wegfressen. Nur direkte Splatterszenen wird man eher etwas vermissen oder die vereinzelt auftauchende miese CGI verhindert besseres.

      Das Problem des Films sind einige Schnittszenen, in gut 3-4 Szenen sind diese absolut mies und zu unübersichtlich hektisch wirkt es dann, ansonsten wäre hier von der Bewertung her noch mehr drin gewesen, so stehen sich die Mafia-Bande und die S.w.a.t. Einheiten im offenen Visier nur ein paar Meter entfernt gegenüber, schießen Minutenlang drauf ein und keiner der vollkommen ungeschützten Mafia-Mitglieder wird getroffen. Eine Szene die zudem zu Beginn sehr undurchdacht erscheint.

      Zombie World War ist ein temporeicher, manchmal etwas hektisch gefilmter Partykracher mit schnellen Zombiehorden im Low Budget Resident Evil Stil, der für Asiatrash sowie Zombiefans gedacht ist. Rockt sadistisch!

      [film]6[/film]

      [bier]8[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Nachdem ich gerade mal erst Dooms Review kosumiert habe und mich von dem Lachkrampf erholt habe hier also mein Kurzreview zu einem unausgegorenen Trashfilm der mich keineswegs überzeugen konnte.

      Kommen wor direkt zum positiven Aspekt des Films.Er geht zum Glück nur knapp 80 Minuten und hat 6 Minuten Abspann.Was bekommen wir in dieser unendlich wirkenden Laufzeit geboten.Akteure in Overacting mit vielen peinlichen Dialogen in der deutschen Synchronisation die witzig wirken sollen mich aber nur zum Kopfschütteln animiert haben.Dann mehr oder weniger gut geschminkte Zombies die mal mehr mal weniger peinlich durch die Gegend taumeln oder auch mal schneller laufen so recht entscheiden konnten sich die Akteure dabei wohl nicht.Dann bekommen wir anfangs die Swateinheit die sich mit irgendwelchen Gangstern gegen die Zombiehorden zusammenrotten nachdem sie sich zuerst bekämpft haben.Der zweite Storytwist handelt dann um einen peinlich wirkenden Typen der Frauen gefangen hält und durch Zombies Strom erzeugen lässt.Zueletzt bekommt man dann auch noch eine peinliche Verwandlung des von Dooms bereits angesprochenen Fettsacks und einen weiteren Storytwist.Jetzt mal zu den Effekten die nicht der Rede wert sind und auch die wenigen sind nicht wirklich explizit oder blutig.Was das ganze Kasperletheater im Endeffekt soll ist mir bis jetzt nicht ganz begreiflich und es ergibt auch keinen wirklichen Sinn.Für mich weder innovativ noch spannend.Nur für absolute Trash-Gourmets und Menschen mit einem ausserordentlich schlechtem Geschmack zu empfehlen.Mit viel Wohlwollem kann ich hier gerade noch

      [film]2[/film]

      Punkte vergeben und das auch nur weil er immer noch einen Exotenbonus bei mir hat.
    • Original von Trasher:

      Zueletzt bekommt man dann auch noch eine peinliche Verwandlung des von Dooms bereits angesprochenen Fettsacks und einen weiteren Storytwist.Jetzt mal zu den Effekten die nicht der Rede wert sind und auch die wenigen sind nicht wirklich explizit oder blutig.Was das ganze Kasperletheater im Endeffekt soll ist mir bis jetzt nicht ganz begreiflich und es ergibt auch keinen wirklichen Sinn

      [film]2[/film]



      Ok die Effekte sind nicht besonders blutig. Nur was soll an der Verwandlung peinlich sein, das sieht doch ganz gut aus. lolp Story ist doch nicht schwer zu verstehen, bis auf ein paar Szenen vielleicht, weil der Schnitt zu hektisch ist.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Doom der ganze Film ergibt durch den total konfusen und blödsinnigem Ablauf keinen Sinn.So eine absonderliche Mischung verschiedesnter Genre passt einfach nicht.War aber irgendwie klar das du sowas wieder gut findest.Ich sag ja du musst eine andere Wahrnehmung bei Filmen haben als die meisten anderen User hier oder auch anderswo.
    • Andere Wahrnehmung oder gehobener Geschmack. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Habe mir eben versucht, das Teil anzusehen.
      Dafür die 3D-Version besorgt, und los ging es...

      In Kürze: der Film ist definitiv kein 3D-Film, sondern extrem schlecht konvertiert. Da der Film sehr hektische Schnitte hat, ist das schon ein Todesurteil für jedes 3D.
      Dann: was soll das für ein Film sein?
      Da gibt es weder ansatzweise einen Handlungsfaden noch Logik noch Spannung, noch Dramatik oder irgendetwas Sehenswertes.
      Ich denke, hier wollten die eine Splatter-Komödie machen. Das ist aber gründlich schiefgegangen, denn es driftet sehr nach Slapstick ab.
      Die absolut bescheuerten Dialoge erinnern vage an "Mad Mission". Nur wesentlich flacher und in keinster Weise witzig.

      Mein Lieblingsbeispiel neben dem "Helmut Kohl"-Dialog:

      Reporterin: Wie wir hören, ist eben ihre ganze Familie umgebracht worden. Wie fühlen Sie sich? Sind Sie traurig?

      Mädchen: keine Antwort

      Reporterin: Ich sehe, Sie haben einen Zombie-Biß. Wie fühlt sich das an? Merken Sie was?

      Mädchen: keine Antwort.

      Reporterin. Sie machen es uns nicht leicht, ein Interview zu führen...

      Mädchen beißt zu..

      Es werden Leute vorgestellt, die in überhaupt keiner Beziehung zueinander stehen und plötzlich als dickste Freunde oder Bekannte agieren.
      Die Zombie-Effekte sind billig und sehen einfach scheiße aus.

      Das Ganze ist ein richtig großes Trauerspiel.
      Selten so etwas Dämliches in letzter Zeit gesehen.

      Asiaten sollten keine Zombie-Filme machen. Das gehört zum westlichen Kulturkreis. Besser, sie bleiben bei den "Geister-rächen-sich-aus-dem-Jenseits"-Filmen.

      UN-ER-TRÄG-LICH!!!

      [film]0[/film]

      [pilz]6[/pilz]

      [STINKER]5[/STINKER]
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Ja das Interview war auch Klasse. Das du über sowas nicht lachen kannst, bist ja noch verbissener als Trasher der wenigstens einige Trashfilme lustig findet. lolp Das mit dem schlechten Schnitt stimmt aber. Die Kamera wackelt an und für sich nicht, dass ist der Schnitt, warum auch immer man das so unübersichtlich gemacht hat. Trifft aber nur auf gut 3 Szenen zu.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Mein lieber Scholli..wenn es witzig und situationsangemessen gewesen wäre. Aber so..
      Immerhin ganz nette Chicks im Film lol
      Wenn´s nicht so spät wäre, würde ich mir am liebsten einen vergnüglichen Mondo-Film aus den 70ern angucken. Als Ausgleich..
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • @Komakopf Ein dickes Danke dafür das ich den wohl nicht als einzigster so mies wahr genommen habe.Dachte schon das ich vielleicht in der falschen Stimmung für den Bullshit war aber anscheinend fandest du ihn sogar noch ne Ecke schlechter als meine Wenigkeit.

      @Doom Ja ich mag Trash wenn er gut gemacht ist.Aber das hier war schon kein Trash mehr sondern wirkte gewollt aber nicht gekonnt.Einfach nur schlecht.Guter Trash der letzten Zeit war z.B.Chillerama der sich zu keinem Zeitpunkt ernst genommen hat und man über die gewollt schlechte Machart herzhaft lachen konnte.
    • Chillerama war allerdings unausgegoren. Super witzige erste Geschichte und gute Rahmenhandlung mit dem Autokino, allerdings auch mit längen beim Rest die dann wenig trashig sind. Da fand ich diesen Zombiefilm schon runder und durchweg witzig.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • An Trasher und Komakopf:

      warum guckt ihr euch solchen schund überhaupt an? da muss man ja nur die cover anschauen, um zu wissen, dass das billiger mist ist. würde ich mir nie antun.
    • Also... ich mag ja Asia-Trash und aus dem Zombiebereich gucke ich echt alles, aber bei dem Helmut Kohl Dialog wird mir gerade etwas schlecht... Hmpf... werde ihn mir anschauen, schraube aber meine Erwartungen ganz nach unten....


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • @Doctor Schnabel Damit ich mitreden kann.Ich geb Filmen halt ne Chance obwohl das wirklich mittlerweile bei 80% der neuen Filme aus dem Horrorbereich verschenkte Zeit ist.
    • @Anyu der wird dir sicher zusagen. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • @Anyu Wenn der dir gefällt muss ich auch deinen Filmgeschmack stark anzweifeln. :0:
    • Ich bin derzeit auch schon seeeehr skeptisch. Diese oberwitzigen deutschen Syncros finde ich meistens einfach nur zum kotzen... naja mal sehen...


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Anyu wenn es nur die grottige Synchro wäre aber nein es ist der komplette Film der in jeder Hinsicht versagt.Sag nicht wir hätten dich nicht gewarnt.
    • Original von Anyu:

      Also... ich mag ja Asia-Trash und aus dem Zombiebereich gucke ich echt alles, aber bei dem Helmut Kohl Dialog wird mir gerade etwas schlecht... Hmpf... werde ihn mir anschauen, schraube aber meine Erwartungen ganz nach unten....


      Asia Trash gibt sicher auch guten, aber da muss man nur schon die Herstellungsländer anschauen: aus Japan gibt es sicher tolle Werke, aber wenn ein solcher Film z.B. als Malaysia, Philippinen oder eben Taiwan kommt kann nichts bei raus kommen...

      @Doctor Schnabel Damit ich mitreden kann.Ich geb Filmen halt ne Chance obwohl das wirklich mittlerweile bei 80% der neuen Filme aus dem Horrorbereich verschenkte Zeit ist.


      Nicht Mal zum Mitreden würde ich mir bewusst oder in Kauf nehmend schlechte Filme zu sehen sehen nur um mitreden zu können
    • @Doc Schnabel Ich les ja regelmässig auf deiner Seite und da gibt es auch so einige Verrisse wo du sicherlich mit was gutem gerechnet hast und masslos enttäuscht wurdest.Zu dem Film hier muss ich sagen das mir der Orignaltrailer gefallen hat und ich was ganz anderes erwartet habe als was mir tatsächlich geboten wurde.Also mal wieder das klassische Trailer Problem.
    • Also bei Logge würde ich 100% sagen das er den gut findet, da bin ich mir ganz sicher. Bei Anyu und Slayer zu 75% das sie ihn lustig finden. Alle anderen kann ich dann zu wenig einschätzen, mehr Trashfans haben wir unter den langjährigen Stammusern ja nicht. wie geschrieben der Film ist nicht so billig gemacht wie diese Zombie Killer Filme die zwar lustig sind, aber keine Handlung haben, da ist der hier weit aus besser. Story ok, lustig, abwechslungsreich, wenig billige CGI, nur technisch ist der Schnitt Misslungen. wenn man den so richtig schelcht findet, verstehe ich nicht, dass man den Asia-Trash überhaupt was abgewinnen kann.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • @ Schnabel von Rom: war mein Fehler..habe mich 1. von einigen guten Kritiken hier leiten lassen. Da Doom und ich so ca. 80% Übereinstimmung bei Horrorfilmen haben, hätte es was werden können. 2. Ich mag eigentlich Zombie-Filme. 3. Ich wollte mal wieder einen 3D-Film gucken.
      Wenn es gut gemachter Slapstick gewesen wäre (ich nehme hier immer "Mad Mission" als Maßstab), dann wäre es auch kein Problem. Aber hier habe ich das Gefühl, daß keiner genau wußte, was er machen sollte.

      Nebenbei: es gibt auch ganz passable Horrorfilme z.B. aus den Philippinen: mir fallen da gerade mal "Aswang" und "Die Todesinsel" (Demon of Paradise) ein.
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Original von Trasher:

      @Doc Schnabel Ich les ja regelmässig auf deiner Seite und da gibt es auch so einige Verrisse wo du sicherlich mit was gutem gerechnet hast und masslos enttäuscht wurdest.Zu dem Film hier muss ich sagen das mir der Orignaltrailer gefallen hat und ich was ganz anderes erwartet habe als was mir tatsächlich geboten wurde.Also mal wieder das klassische Trailer Problem.


      Beispiele? Dann wette ich fast, dass das Filme sind, die ich nicht gekauft sondern beim Kumpel geschaut habe = kein Geld verschwendet :0:

      Kannst ja auch in der ofdb.de Filmsammlung schauen zum überprüfen ob ich Film habe oder nicht. Nicht alle Filme, von denne ich Reviews habe, habe ich auch...

      Nebenbei: es gibt auch ganz passable Horrorfilme z.B. aus den Philippinen: mir fallen da gerade mal "Aswang" und "Die Todesinsel" (Demon of Paradise) ein

      Ausnahmen bestätigen immer die Regel... :0:
    • Ohne Worte der Film was ist das wie ne Rotz[FILM]1[/FILM]

      TV: Panasonic-TX65FXW784 Player: Playstation 4 Pro Glacier White
    • Also,mal ganz ehrlich,nach den ganzen Meinungen und Zerrissen habe ich deutlich schlechteres erwartet.Klar,ein Highlight ist der Film nun wirklich nicht,dennoch kann ich behaupten,das mich der Film schon ein wenig unterhalten konnte.
      Traurig ist nur die Tatsache,das man aus der Story mehr hätte rausholen können.Gute Ansätze und Potential sind vorhanden.Ich mag aus den asiatischen Flair,den der Film versprüht.Leider ist die Synchronisation mehr als schlecht ausgefallen und das nimmt dem Film enorm viel,was ich sehr schade finde.Die Darsteller kenne ich allesamt nicht,was bei solch einen Film eh kaum ins Gewicht fällt.Blutige Momente sind vorhanden-ja,aber diese bewegen sich eher auf recht zahme Art und sind auch eher durchschnittlich gemacht.Das Zombie Make Up ist mehr als komisch ausgefallen.Die Masken sehen nun wirklich nicht nach Zerfall aus.Bei richtigen Amateursplatter kann ich das ja auch verstehen,aber bei einen Film,der schon etwas teurer in sachen Produktion ist,da sollte doch mehr Liebe zum Detail vorhanden sein.Musikalisch werden rockige asiatische Metalcorestücke geboten,was hierbei sehr gut passt.Demnach gefiel mir die musikalische Untermalung ganz gut.
      Ich bin zu dem Entschluß gekommen,das man den Film durchaus schauen kann,es aber definitiv nicht muss.

      [film]5[/film]





    • Zombie World War
      (Z-108 Qi Cheng)
      mit Morris Hsiang Jung, Yvonne Yao, Sona Eyambe, Josh-Hiyakawa Wilson, Jack Kao, Tai-Bo, Yukiya Oonishi, Ching-Hsuan Wei, Karen Shih, Jerry Chang, Guan-Hong Jiang, Cleopatra Lin, Ayaka Nakamura
      Regie: Joe Chien
      Drehbuch: Joe Chien
      Kamera: Yu-Tang Lin
      Musik: Wei Chun Chen
      keine Jugendfreigabe
      Taiwan / 2012

      In Taipeh bricht eine mysteriöse Seuche aus, die Regierung leitet überstürzt umfangreiche Evakuierungsmaßnahmen ein. Mitten im Getümmel liefert sich eine Spezialeinheit der Polizei ein Gefecht mit einer Gangsterbande, als plötzlich nach Menschenfleisch gierende Zombies auftauchen und beiden Seiten eine unangenehme Überraschung bereiten. In der Folge beschließen Cops und Gauner, ihre Kräfte sinnvoll zu bündeln, weitere Versprengte schließen sich dem bunten Haufen an und machen weitere böse Entdeckungen.


      Zombiefilme gibt es wie Sand am Meer und leider trifft man bei etlichen Vertretern auch immer wieder auf richtige Graupen, bei denen man ohne Weiteres die Frage nach deren Daseinsberechtigung stellen darf. "Zombie World War" ist auf jeden Fall ein solches Exemplar, denn was hier aus Taiwan zu uns gekommen ist, kann man kaum in Worte fassen. Das die Asiaten ab und zu andere Wege einschlagen ist sicherlich kein Geheimnis, aber was Joe Chien sich bei diesem Schund gedacht hat kann nur er allein wissen. Dabei beginnt die Chose doch recht stimmungsvoll und konfrontiert einen mit einer Szenerie, die zeitlich gesehen nach dem Ausbruch der ominösen Seuche angesiedelt ist. Für wenige Augenblicke vermeint man dabei so etwas wie eine gelungene Endzeitstimmung zu verspüren, doch dieser Eindruck soll sich schon ziemlich schnell relativieren. Nachdem man nämlich rückwirkend mit dem Beginn des Ganzen konfrontiert wird verwandelt sich die Geschichte in den puren Trash, der allerdings noch nicht einmal ansatzweise gute Unterhaltung anbieten kann. Dabei beinhaltet die Erzählung durchaus sämtliche notwendigen Zutaten, doch die Umsetzung dieser entpuppt sich als die reinste Katastrophe.

      Zuerst einmal bekommt man schnell mit, das die Darsteller nicht gerade die besten ihrer Zunft sind, wobei diese Formulierung noch sehr diplomatisch ist. Es eröffnen sich viel eher schauspielerische Leistungen, die diese Bezeichnung in keinster Weise verdienen. Sämtliche Akteure agieren völlig unbeholfen und theatralisch und der immer wieder stark in den Vordergrund tretende Humor ist nicht nur gewöhnungsbedürftig, sondern vielmehr völlig fehl am Platz. Immerhin soll es sich ja anscheinend um einen ernsthaften Vertreter seiner Art und keine Komödie halten, doch was einem an dieser Stelle aufgetischt wird spottet nun wirklich jeder Beschreibung. Nervtötende Dialoge, unzählige Kraftausdrücke und absolut hanebüchener Unsinn kommt über die Lippen der Protagonisten und ehrlich gesagt ist man des Öfteren fast der Versuchung erlegen, die Geschichte ohne Ton weiter zu schauen. Andererseits passen sich die Wortwechsel nahezu perfekt dem Niveau des gesamten Filmes an, das maximal ganz knapp über dem filmischen Bodensatz angesiedelt ist.

      So gestaltet sich das Geschehen dann auch als eine richtig gehende Quälerei und nähert sich nur sehr langsam dem absoluten Höhepunkt, der definitiv im einsetzenden Abspann dieses üblen Machwerkes zu suchen ist. Zugegebenermaßen ergeben sich auch mehrmals mehrmals abstruse Momente in denen man sich das Lachen nicht verkneifen kann, denn ob gewollt oder nicht tritt einige Male extrem skurrile Situationskomik auf den Plan. Diese wenigen Augenblicke können den insgesamt desaströsen Gesamteindruck aber keinesfalls aufwerten, zudem möchte man so etwas auch gar nicht in einem ernsten Genrebeitrag sehen. Ich weiß nicht ob der Regisseur schlechte Drogen zu sich genommen hat oder ganz einfach keinerlei Talent besitzt, doch diese filmische Gülle hat es nicht verdient, überhaupt auf eine DVD gepresst zu werden. Selbst die ganz hart gesottenen Zombie-Fans dürften wenig Freude an diesem Rotz haben, da die Geschichte keinerlei Substanz oder Höhepunkte beinhaltet.

      Wer nun zumindest auf einen ordentlichen Härtegrad setzt sollte diese Hoffnung gleich wieder fahren lassen, denn auch in dieser Beziehung hat "Zombie World War" absolut nichts Nennenswertes mit an Bord. Man vergeudet im Endeffekt also lediglich kostbare Zeit mit diesem Werk und sollte sich viel lieber mit den guten Vertretern des Genres beschäftigen, bevor man auch nur einen Blick riskiert.


      Fazit:


      Es gibt sicherlich genügend schlechte Zombie Mopeds, doch das vorliegende wertet so manchen als schlecht befundenen Beitrag ganz enorm auf. Selbst mit einer Vorliebe für Trash wird man kaum auf seine Kosten kommen, da "Zombie World War" im wahrsten Sinne des Wortes der absolute Müll ist.


      [film]1[/film]
      Big Brother is watching you
    • Ihr könnte doch nicht den taiwanesischen Kult-Zombiefilm so runter machen. :D Für mich hat der alles geboten was zu erwarten galt, etwas Gore, Sex, Rocksound, viel Tempo und vor allem breitdämliche Dialoge zum abfeiern.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Nee sorry, dieser Schrott wirkte einfach nur wie gewollt und nicht gekonnt.
      Big Brother is watching you