Barb Wire - Flucht in die Freiheit

    • Barb Wire - Flucht in die Freiheit



      Produktionsland: USA
      Produktion: Peter Heller
      Erscheinungsjahr: 1996
      Regie: David Hogan
      Drehbuch: Chuck Pfarrer, Ilene Chaiken
      Kamera: Rick Bota
      Schnitt: Peter Schink
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Michel Colombier
      Länge: ca. 98 Min (UNRATED 100:16 Min.)
      Freigabe: FSK 16 (Neuprüfung)

      Darsteller:
      (1 Name Schauspieler/In, 2 Name Film Namen)
      Pamela Anderson: Barbara Kopetski
      Temuera Morrison: Axel Hood
      Victoria Rowell: Dr. Corrina Devonshire
      Jack Noseworthy: Charlie Kopetski
      Xander Berkeley: Alexander Willis
      Udo Kier: Curly
      Andre Rosey Brown: Big Fatso
      Clint Howard: Schmitz
      Jennifer Banko: Spike
      Steve Railsback: Colonel Pryzer


      Inhalt:
      2017: In den USA herrscht der zweite Bürgerkrieg. In Steel Harbor betreibt Barbara Barb Wire Kopetski einen Nachtclub, nebenbei arbeitet sie als Kopfgeldjägerin. Bei einem ihrer Aufträge kommt sie der Congressional Directorate in die Quere. Diese lassen deshalb ihren Bruder töten und Barbara schwört Rache. Doch da ersuchen ihr Ex-Freund Axel und dessen neue Frau Corrina, eine Widerstandskämpferin, um ihre Hilfe. Sie soll bei der Entwendung von neuartigen Kontaktlinsen, mit denen man die üblichen Identifizierungs-Scans umgehen kann, helfen. Der Raub gelingt und die Truppe will in das freie Kanada fliehen. Doch sie werden von Colonel Pryzer abgefangen und es kommt zum Kampf, den die Widerstandskämpfer gewinnen.

      Trailer:


      Hier noch der Schnittbericht zwischen der normalen Fassung und der UNRATED Version:
      schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=430277


      Meine Kritik:
      Was habe ich mich Amüsiert über diesen prächtigen Action/Trash Streifen.Zudem der Film die ganze Zeit nicht mit Reizen geizt :0:und weiß was der Zuseher sehen möchte,Ja klar Pamela Anderson^^Ich war zur jeder minute prächtigst Unterhalten, eine Schießerei da, ein lockerer spruch hier viel Action und ein wenig Erotik dürfen auch nicht fehlen.Der Streifen spielt im Jahre 2017 das wie ich finde klasse in Szene gesetzt wurde.Ich würde diese sagen wir mal Perle, als Action Streifen der superlatieve bezeichnen, und nicht als gewöhnlichen Trash mist.Ich gebe auch deswegen die verdiente WERTUNG [film]8[/film]

    • Kritik:

      Es gibt nur einen Grund den Film zu schauen und zwar wegen Pamela Andersons gerichteten Megabusen und ihren Knackarsch dazu, gepresst im engen Lederoutfit. Die Charaktere wie auch der fette Unterweltboss sind dem Trash dienlich, der Rest ist allerdings ziemlich unlustig. Was mir hier vor allem nicht zusagte sind die schnellen und unübersichtlichen Schnitte und auch die Story ist in der hektischen Aufmachung nicht so ganz einfach zu folgen. Visuell ist der Film ansonsten im MTV Style erstaunlich gut anzusehen. Diese Mischung lässt den Film eher wie aktuell seelenloses, modernes Blockbuster-Trash-Kino erscheinen, allerdings damals ein zurecht von der Kritik völlig runter gebutterter Kassenflop.

      [film]4[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Pamela und ich, es hätte so schön werden können - aber das ist eine andere Geschichte.
      Ihre Filmkunst ist allerdings eher beschränkt, je nach Runde kann man ihn sich mal anschauen, auch hier gilt, Hirn aus, Bier an. [film]5[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hab den Film nie ganz gesehen und hab es auch nicht vor.

      Aber eine Sache mag ich an dem Streifen trotzdem. Den geilen Soundtrack! :6: :6: Sind ne paar fette Stücke bei.





      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Einmal gesehen und das reichte auch schon,ich schließe mich Hotte an,denn ich habe auch nicht vor dies ein zweites mal zu tun.Ein Punkt und das nur wegen Pam Anderson,womit ich aber nicht auf ihre zweifelhaften schauspielerischen Qualitäten anspielen möchte.

      [film]1[/film]
    • Dr.Doom schrieb:

      Was mir hier vor allem nicht zusagte sind die schnellen und unübersichtlichen Schnitte und auch die Story ist in der hektischen Aufmachung nicht so ganz einfach zu folgen.
      Naja. Heutige Actionfilme sind übertrieben geschnitten und hektischer als Barb Wire. Die Handlung ist auch nicht kompliziert. Ich weiß nicht, wieso Du da nicht mitkommst.

      Turbine Medien hat kürzlich die Unrated-Fassung veröffentlicht. Angeblich sieht man mehr von Frau Andersons Traumattributen. Ich brauche das nicht.

      [film]7[/film] (+ Bonuspunkt wegen der Nostalgie)
    • Diesmal die Unrated-Fassung (Steelbook) gesehen. Die Unterschiede sind "groß" und "prall". :0: Wertung bleibt aber gleich.