St. Elmo's Fire - Die Leidenschaft brennt tief

    • St. Elmo's Fire - Die Leidenschaft brennt tief



      Produktionsland: USA
      Produktion: Bernard Schwartz , Lauren Shuler Donner, Ned Tanen
      Erscheinungsjahr: 1985
      Regie: Joel Schumacher
      Drehbuch: Joel Schumacher, Carl Kurlander
      Kamera: Stephen H. Burum
      Schnitt: Richard Marks
      Spezialeffekte: Peter Albiez
      Budget: ca. 14.000.000$
      Musik: David Foster
      Länge: ca. 103 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Emilio Estevez, Rob Lowe, Andrew McCarthy, Demi Moore, Judd Nelson, Ally Sheedy, Mare Winningham, Martin Balsam, Andie MacDowell, Joyce Van Patten, Jenny Wright, Blake Clark


      Inhalt:

      Dreizehn Jahre haben die sieben Mädchen und Jungen auf diesen Moment gewartet - jetzt ist es endlich soweit: Die Schulzeit ist vorbei. Für immer. Die Kindheit ist vorüber, der Drahtseilakt beginnt. Ohne Netz und doppelten Boden, ohne die Geborgenheit von Familie und College-Alltag. Aber jetzt kann man sich auch endlich dranmachen, Pläne und Träume zu verwirklichen. Alle sieben haben ihre Vorstellungen von der Zukunft, wollen Karriere machen: als Politiker, Schriftsteller, Architektin, Jurist, Musiker, Solzialarbeiterin und Bankerin. So unterschiedlich ihre Wege auch sind, die Gefühle sind bei allen die gleichen. Eine Zeit der Leidenschaft, Gier und der Unsicherheit. Eine Zeit, in der man Freunde braucht.


      Trailer:






      Kritik:

      An sich geht es hier stetig ums Vögeln unter Teens die langsam erwachsen werden und spießige Ansichten gewinnen, wie das verehelichen. Etwas untypisch für die rebellischen 80er Jugendfilme, erweist sich St. Elmo's Fire eher einem gereifteren Publikum. Die Charaktere sind aber schön schrill und sympathisch. Wenn gleich es etwas viel Teen-Darsteller gibt und nicht alle gleichgut schauspielern und man erstmal die ganzen Beziehungsszenen zuordnen muss, das Rob Lowe hierfür die Goldene Himbeere kassierte halte ich aber für übertrieben, gerade sein freakiger Charakter kann hier etwas herausstechen.

      Eine Teen-Seifenoper die gut mit anzusehen ist und die Realitätsbezogen wirkt, die fast ohne großes Spektakel daher kommt. Interessant sind hier die Charakterzeichnungen wo der eine mit dem anderen gebumst hat, so stellt sich im Film heraus wer mit wem am besten zusammen passt und wo es Eifersucht gibt, geschürt mit große Emotionen und Dramatik. Inklusive John Parr’s Hitsong St. Elmo’s Fire (Man in Motion).

      [film]8[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Der war nocht hier ???
      Eine super Seifenoper mit hervorragenden Schauspielern die dazu einen genialen Soundtrack geliefert bekommen ,eigendlich muss man ja schon vorsichtig sein mit dem wort KULT aber das ist er !!![FILM]8[/FILM]


      "Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kommen die Toten auf die Erde zurück."

      _______________________

      In Gedenken an unseren Freund thor72, der am 5.3.2014 viel zu jung verstarb.

      Elantra, Hotte99, Three Finger, Skyr0se, Anyu, bossbitchOla, Samazone, Skilla, Nezyrael, Harry Warden, GrinsenderKürbis, Logge1002, Slayer, Dr.Gore, tom bomb, TripleSix, Fun, Skeletor, turborotz, Dr.Doom, Burns, Ghostface, Fulci1978, killercroc, Wassilis, Mbwun, Midnight, Early Grace
      _______________________

    • Der Soundtrack ist natürlich Kult und die 80er liebe ich filmtechnisch eh. Warum hab ich den bislang immer liegen lassen? Muss ich endlich mal nachholen.
      Allein an dem Song hängen soviele Erinnerungen... :6: :221:
    • prima Soundtrack, schickes Lebensgefühl, tolle Darsteller.
      Ob der mir heute noch zusagt kann ich nicht versprechen, deshalb lebe ich bei manchen Movies in der Vergangenheit. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Meinung/Kritik:
      Ach du scheiße was ein Teenie Staraufgebot der 80iger, und auch der Soundtrack im kompletten Film ist ein Ohrenschmaus wo man das Tanzbein einfach nur schwingen muss.Ich mag Teenie Filme der 80iger da die, die Zeit so schön wiederspiegeln.Bei dem Film passt einfach alles, voralem der Charme.Sollte bzw muss man kennen als Liebhaber dieses Jahrzents.
      [film]10[/film]

    • Für eine Zehn reicht es nicht, der Seifenoperanteil ist mir ein wenig zu hoch. Estevezs Rolle sorgt für reichlich Comedy-Relief. irgendwie konnte ich mich mit fast jedem Charakter identifizieren. Die Musik ist natürlich auch erste Sahne.

      [film]8[/film]
    • Desmodus schrieb:

      Für eine Zehn reicht es nicht, der Seifenoperanteil ist mir ein wenig zu hoch.
      Stimmt, da sind wir einer Meinung. Ist auch der Grund warum ich "nur" 8P gebe.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Demi Moore finde ich ganz schick. Generell ist aber jeder Charakter ein Klischeebild dieser Zeit. Jude Nelson und Ally Sheedy spielen die Großstadt-Yuppies, während sie in The Breakfast Club genau das Gegenteil verkörpern. Lustig, gell?

      Aber eine Frage an Dich...
      Hast Du die Inhaltsangabe selbst geschrieben? Wenn ja, muss ich Dir in einer Sache widersprechen. Um die Clique handelt es sich um Ex-Studenten, die am College waren. Die Schulzeit ist in den USA die Highschool und sie ist pflichtig.
    • Ich schreibe keine Inhaltsangaben selber, ist die Offizielle. Steht u.a. auch bei Amazon.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)