The Purge 2 - Anarchy

    • The Purge 2 - Anarchy



      Produktionsland: USA, Frankreich
      Produktion: Andrew Form, Bradley Fuller, Sebastien Lemercier, Michael Bay, Jason Blum, Jeanette Brill
      Erscheinungsjahr: 2014
      Regie: James DeMonaco
      Drehbuch: James DeMonaco
      Kamera: Jacques Jouffret
      Schnitt: Vince Filippone, Todd E. Miller
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Nathan Whitehead
      Länge: ca. 103 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Frank Grillo, Michael K. Williams, Carmen Ejogo, Zach Gilford, Kiele Sanchez, Zoe Borde, Chad Morgan


      Inhalt:

      Wieder ist Purge-Night. Ein Paar sitzt aufgrund einer Autopanne auf offener Straße fest und auch eine hilflose Frau und deren Tochter sind dem Chaos der Purge-Night völlig ausgeliefert. Ein Polizist könnte ihre allerletzte Hoffnung sein, die Nacht zu überleben...


      Trailer:



      Kinostart in Deutschland: 31.07.2014
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 11.12.2014



      Kritik:


      In Hostel 3 Manier oder eher im Urvater Battle Royal Traditionen-Stil gejagt und abgekupfert, erweist sich The Purge 2 als unterhaltsamer und abwechslungsreicher als zumindest der 1. Teil, auch wenn ich den Erstling total schlecht fand, die Überlegungen im Drehbuch waren durchaus für was größeres geeignet, so gesehen überrascht die Fortsetzung nicht so groß, die nun wie erhofft einiges besser macht. Trotz der Erklärungen zu Beginn bleibt es aber dabei, glaubwürdig ist das Ganze rein gar nicht, wo Menschen im Konsumrausch der westlichen Welt auf Knopfdruck plötzlich die Moral über Board werfen und meucheln. Vielleicht hätte man die Schauplätze und die Menschen darin noch heruntergekommener zeigen müssen, um wirklich eine nahe Apokalypse zu erleben, denn nur so eine kann eine gestörte Welt wie The Purge rechtfertigen. Denn Menschen aus einen funktionierenden System wie z.B. Griechenland werden auch durch eine Wirtschaftskrise nicht plötzlich den Mördertag ausrufen und jegliche nun gewollte Gesellschaftskritik vorkommt dabei absolut zur Lächerlichkeit. Die Handlung bleibt also totaler Stumpfsinn oder rein fiktiv. Kann man sich damit abfinden, dann kommen noch die Szenen in der Nacht hinzu, die oft zu dunkel ausfallen, da benötigt man ein Nachtsichtgerät wie im Film kurz angewandt. Der Härtegrad ist bescheiden ausgefallen, wer also bei Hostel 3 schon mehr Härte erwartet hat, bekommt hier rein gar nichts brutales, denn die wilden Schießereien werden durch unsaubere und hektische Schnittszenen nichts hergeben und diesbezüglich hatte der Erstling wesentlich mehr Härte drin. Einzig die Masken sehen gestört aus und das kann auf die Psyche schlagen, ähnlich wie bei The Bunny Game. Solche Filme sprechen dann doch zumeist den jüngeren Grindcore Freak, den Schizo, EMO und dergleichen verwirrte Bewegungen an. Dazu eine Ego-Shooter Aufnahme das wohl Heute mit Abstand beliebteste Spieleformat bei Jugendlichen und älteren Kindern, Szenen die auch immer öfter in Filmen verwendet werden. Die Bildwackler sind zwar nicht besonders auffällig, dennoch muss der Kameramann ein Laie mit zitterigen Hände gewesen sein, dass ist alles undienlich für einen Filmgenuss. Wobei dieses Purge System darf gerne im aktuell arg überkonsumierten Deutschland einführt werden, dass Erste was ich tun würde ist zum Kanzleramt zu fahren.

      [film]5[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Ich fand den ersten Teil genial, zwar nicht gut umgesetzt und etwas unspektakulär, aber die Story ist Hammer und hat mega viel Potential. Hoffe mal, dass die in Teil 2 nochmal Gas geben was Blut, Spannung und vor allem Schockelemente angeht.

      Freu mich drauf :0:
    • Viel neues gibt es bislang nicht, der Starttermin wurde aber bestätigt - 19. Juni 2014.
      Inhaltlich soll es ebenso wie im ersten Teil um die 12 Stunden der erlaubten "Säuberung" gehen.
      Ethan Hawke ist aller Wahrscheinlichkeit dieses mal nicht dabei, dafür wurde bekannt das Michael K. Williams ("The Wire"), Zach Gilford ("Friday Night Lights”), Carmen Ejogo ("Das Gesetz der Ehre”) und "The Glades"-Darstellerin Kiele Sanchez die Hauptrollen übernehmen werden und James DeMonaco erneut Regie führen wird, es kann nur besser werden.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Starttermin vom 19. Juni 2014 ist inzwischen bestätigt, die Handlung spielt sich dieses mal auf den Strassen ab wo legal getötet werden darf.
      Dumm nur das eine "unschuldige" Gruppe Menschen darunter ist die unbeding von A nach B muss.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Filmtitel wurde geändert auf: The Purge: Anarchy
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Der Filmtitel wurde geändert auf: The Purge: Anarchy


      Besser ist das
    • Der Trailer ist Online:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • An sich fand ich THE PURGE nicht schlecht, aber es könnte sein, dass die Fortsetzung besser wird. Auch wenn es keine große Kunst wäre... Der Trailer lässt jedenfalls darauf hoffen.
    • Hier der offizielle Trailer:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der TV Spot :

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Das Cover:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Oh das wird so Geil werden, Trailer sieht Bombe aus, wird Definitiv im Kino Gesichtet
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Auf den Film freue ich mich.
      Die Story hat so viel potenzial.
      Es sollen ja weitere Fortsetzungen kommen wenn die Fortsetzung ein Erfolg wird.
    • Ja, The Purge: Anarchy ist anders als sein Vorgänger. Er ist actionlastiger, härter und schneller….und das ist gut so. Auch hier ist nicht alles Gold was glänzt und hinsichtlich der anarchistischen Grundstimmung wäre noch mehr Kompromisslosigkeit möglich, aber das Sequel hat nun deutlich mehr Kanten als der Erstling.

      Damit ist er ein guter Actionthriller, mit sozialkritischen Einschlag, der sich gegen Ende etwas verzettelt.Dennoch durchaus empfehlenswert…

      Fazit: 7,0/10
      Ganzes Review: watchtheshit.de/2014/08/review-purge-anarchy/
    • Hat mir richtig gut gefallen, wesentlich besser als der Erste Teil. An sich die Idee, finde ich schon ziemlich stark und diesmal wirklich besser umgesetzt. Hier und da vielleicht ein paar Lücken, aber insgesamt Klasse. Spannung blieb auch, man kann überall Kritik ausüben, hätte mir vielleicht mehr Blut mehr krasse Sachen gewünscht, aber kein Zwang.
      Ende gefällt mir nicht.

      [film]8[/film]
      :23: Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität. :17:
    • Hier hab ich mal aufgeräumt, was hier diskutiert wurde wegen einen Thread der erstellt wird ohne Bezug zum Thema, das was so was von sinnfrei. :) Meine Kritik ist oben drin.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Teil 1 hat etwas mehr Härte ja, ansonsten ist die Fortsetzung sicher in allem anderen besser.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Das erste was festgehalten werden muss ist das die saudummen Logiklöcher nicht weniger werden, aber irgendwie angenehmer zu ertragen sind wie im ersten Teil.
      Allerdings wären die doch so einfach zu ändern, naja soll nicht sein, vielleicht beim dritten Teil, denn The Purge Anarchy hat ordentlich die Kassen klingeln lassen.
      Lässt man dieses Ärgernis aussen vor wird man anfangs wirklich gut unterhalten, schnell und wesentlich brutaler wie im Vorgänger, erinnert schon an die guten alten 80er Jahre.
      Irgendwann nerven die Fehler im Drehbuch dann aber schon, besonders die völlig unangebrachten Gespräche über Dinge die in so einer Situation niemand reden würde, zudem auch meist absolut sinnfrei bleiben.
      Eine weitere Schwäche ist die Stärke anderer Filme, das Finale, lieblos, einfach lieblos und beinahe schmierig, das führt bei mir so weit das ich einen glatten Punkt runtersetzen muss, und so im Gesamtbild keinen wirklich guten Film gesehen habe, dieses mal ist es schade um die Nacht des "Purgen". [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Weil ich den ersten Teil von der Idee her gut fand, jedoch nicht von der Umsetzung, wollte ich Teil zwei nochmal eine Chance geben.
      Im ersten Teil hat mir gefehlt, dass man nicht wirklich viel von der Purge-Nacht außerhalb des Hauses mitbekommen hat. Teil zwei hat meine Erwartungen dann voll erfüllt.
      Ich fande den Film durchgehend spannend und wesentlich vielseitiger als Teil eins. Auch die Charaktere waren um einiges interessanter.
      Es sind zum Ende hin viele Fragen offen geblieben. Ich hoffe mal, dass das beabsichtigt war, um Lust auf Teil drei zu machen.

      [film]9[/film]
      Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität. - Alfred Hitchcock

    • Kein Vergleich zum ersten Teil, aber das konnte man auch nicht erwarten. Stand im ersten Teil die potentielle Gefahr einer Gesellschaft, welche das töten im gewissen Rahmen toleriert und auf Menschlichkeit verzichtet im Vordergrund, so ist es jetzt die Armutsspirale und die Hilflosigkeit der Regierung diese Ordentlich zu beheben. Das hat natürlich seinen Reiz, da es ein aktuelles Thema ist. Leider ist es teilweise etwas reisserisch in Szene gesetzt und es fehlt die subtile Bedrohung wie sie im ersten Film vorherrschte.
      Technisch und schauspielerisch ist der Film sehr gelungen und man langweilt sich nicht, von daher kann man ihn empfehlen.

      [film]6[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Der erste Teil hat mich alles in allem gut unterhalten, auch wenn man merkte, dass da noch Luft nach oben ist. Denn die Idee an sich - eime Nacht in der alle Verbrechen legal sind - war sehr gut, aber an der Umsetzung haperte es noch etwas. Der 2. Teil macht es m.E. weitaus besser. Mehr Spannung, mehr Schockeffekte, mehr Härte.

      [film]8[/film]
    • Hab den ersten Teil nicht gesehen. Wenn ich mir so die Kritiken dazu durchlese, habe ich wohl auch nichts verpasst.

      Jedenfalls gefällt mir die Story von The Purge echt gut, die Umsetzung war dann eher so lala.
      Dennoch stellenweise recht spannend. Hab mir noch mehr Action erhofft.

      Solide
      [film]6[/film]