Blood Rage



    • Alternativer Titel: Nightmare at Shadow Woods
      Produktionsland: USA
      Produktion: Marianne Kanter
      Erscheinungsjahr: 1987
      Regie: John Grissmer
      Drehbuch: Richard Lamden
      Kamera: Richard E. Brooks
      Schnitt: Michael R. Miller
      Spezialeffekte: Edward French
      Budget: ca.-
      Musik: Richard Einhorn
      Länge: ca.92 Minuten
      Freigabe: -

      Darsteller: Louise Lasser, Mark Soper, Marianne Kanter, Julie Gordon, Jayne Bentzen, Bill Cakmis, Dana Drescher, James Farrell, Ed French, William Fuller, Gerry Lou, Chad Montgomery



      Trailer:


      Inhalt:
      Terry schiebt seinem Zwillingsbruder Todd einen Mord in die Schuhe, woraufhin dieser in eine Heilanstalt gesteckt wird. Die Zeit vergeht und Terry genießt die Liebe seiner Mutter. Doch dann bricht der unschuldige Todd aus. Der Alptraum beginnt!


      Österreich Mediabook: 24.03.2017


      Meinung/Kritik:
      Ach ja es wurde wieder einmal Zeit das sich der Großmeister(selbsternannter)des Slasher Genres sich wieder einmal einen eher unbekannten Slasher ansieht.Und siehe da es geschehen noch Wunder, endlich wieder einmal ein Slasher der sogar mein Herz höher schlagen lässt.Ein herrlicher Film der eine gute backgroundStory hat, sehr gut in szene gesetzte Morde, und recht passable Schauspieler.Ich kann diesen Streifen echt jeden empfehlen der nur ansatzweiße was mit Slasher/Gore Streifen Anfangen kann.
      WERTUNG 9/10

    • Nightmare at Shadow Woods (1987) aka Blood Rage

      Full Production Credits:

      Director - John Grissmer
      Screenplay - Richard Lamden
      Executive Producer - J. W. Stanley

      Director - John Grissmer
      Producer - Marianne Kanter
      Director of Photography - Richard E. Brooks
      Editor - Michael R. Miller
      Music - Richard Einhorn
      Production Designer - Jim Rule
      Casting - Amanda Mackey Johnson
      Special Effects Coordinator - Edward French
      Production Designer - Jim Rule
      Producer - Marianne Kanter
      Cinematographer - Richard E. Brooks
      Screenwriter - Richard Lamden
      Composer (Music Score) - Richard Einhorn
      Editor - Michael R. Miller
      Alterius non sit, qui suus esse potest.
    • Sehe gerade dass es keine US oder eine kanadische DVD ist und diese ist cut...zu den Schnitten gibts Infos in der imdb.com

      Uncut muss er wohl nich gut sein und gut abgehen!

      Wäre was für ein Label à la Blue Underground, Code Red, Synapse und Co.
      www.reviews.ch.vu
    • Ne BD von Blue Undergrund wäre geil.Leider führen wenige Shops derren VÖ´s.Wäre echt schön,den in deutschen Landen offiziell und ungeschgnitten zu bekommen.Gibt ja bekanntlich Labels,die gute Anwälte haben ^^
    • Original von Mr.Splatter:

      Ne BD von Blue Undergrund wäre geil.Leider führen wenige Shops derren VÖ´s.Wäre echt schön,den in deutschen Landen offiziell und ungeschgnitten zu bekommen.Gibt ja bekanntlich Labels,die gute Anwälte haben ^^


      Ich denke der cede Abeger cede.de hat alle Blu Underground Vös im Sortiment, zumindest in der CH Variante;-)
      www.reviews.ch.vu
    • Original von Der Doctor Schnabel von Rom:

      Original von Mr.Splatter:

      Ne BD von Blue Undergrund wäre geil.Leider führen wenige Shops derren VÖ´s.Wäre echt schön,den in deutschen Landen offiziell und ungeschgnitten zu bekommen.Gibt ja bekanntlich Labels,die gute Anwälte haben ^^


      Ich denke der cede Abeger cede.de hat alle Blu Underground Vös im Sortiment, zumindest in der CH Variante;-)



      Danke für den Hinweis,bin da aber nicht angemeldet.Aus der Schweiz importiere ich eh nicht.Scheiss Zoll :D

      Naja,Medienversand führt ja einige Titel von Blue und daher hoffe ich,das ich,falls es dazu kommt Glück zu haben ^^
    • Original von Logge1002:

      So erstmal danke an Uncut. Habe alles oben abgeändert. @ Dawson bitte zukünftig die Daten bei IMDB und OFDB nachschauen und richtig eintragen :wink:


      Immer wieder gerne ^^

      Bei IMDB und OFDB hätte Dawson aber kein Glück gehabt die Daten zu finden..., hab dafür nen halben Tag auf irgend welchen Amiseiten Recherschiert. Ist Glücksache wenn ein Film weniger bekannt ist.
      Alterius non sit, qui suus esse potest.
    • Kritik:

      Frei sein.. Kiffen, Ficken und Feiern!

      ..der Mörder ist dann auch nicht weit, es ist ein Junge, der sich diese Unzucht in einem Auto beim reinblicken nicht mit ansehen kann. Wer soll bitte diese riesige Popcorntüte verfuttern, die noch von Blut übergossen wird und im Autokino erhältlich ist? Als Film läuft im Kino „Hochzeit des Grauens“, der noch wesentlich unbekannter geblieben ist als Blood Rage.

      Das große Problem dieses Slashers ist ausgerechnet die neue deutsche Synchronisierung von Shock für das vorliegende Mediabook erstellt, die hört sich derb schlecht an, insbesondere bei den Frauen, was dann den Charme und die Atmosphäre zerstört. Es ist nicht nur etwas schlecht, sondern so richtig mies. Was zudem auffällt ist eine Nachtigall(?) die stetig laut im Hintergrund am Waldgebiet ein und den selben Pfeifton abgibt, was im Verlauf ebenfalls abnerven kann. Seltsamerweise ist diese Geräuschkulisse des Vogels im englischen Originalton nur vereinzelt zu hören so das es dort nicht stört, obwohl der Hintergrundsound auch nicht viel leiser ist, in der deutschen Synchro zwitschert das Vieh permanent, so das man ihn am liebsten zu Schaschlik verarbeiten möchte. Eine UT gibt es nicht, die ich hier lieber genutzt hätte! Das wäre bei einer teuren Sonderverpackung eigentlich angebracht gewesen, so viel Ahnung Shock auch von guter Titelauswahl hat, für solch einen Preis erwartet man nicht so einen Murks. Es lässt den Film damit viel billiger wirken als er es verdient hat, statt Stimmung aufzubauen, weil die Synchro im Ohr weh tut. Ich bin nicht sonderlich pingelig, mir fällt das jedenfalls hier deutlich auf.

      Blut fließt bei Blood Rage genug, es wird aber fast nur das oft witzig inszenierte Goreresultat gezeigt, wirkliche Härte mit brutalem Mord also eine Splatteraktion gibt es hier nicht. Es ist also ein Messer aus einer triefenden Wunde ziehen, statt es rein zu rammen. Für mich ist die Härte trotzdem ausreichen, der Bodycount ist hoch und die Blutszenen ulkig inszeniert. Die Handlung ist spannend, das mit den böser und guter Zwilling hat eine Eigenheit und die Mutter der Zwillinge erinnert stark an die Mutter aus Psycho, die ihren Sohn übermuttert und für sich haben will, der deswegen zum Psychopathen wird.

      „Ich bin Todd, ich bin Todd, ich bin Todd, ich bin Todd...“

      Durch das überzeugende Story-Finale noch ein Slasher über Mittelmaß, kein überhartes Ding und übel synchronisiert.

      [film]7[/film]
      (deutsche Synchro -1)

    • Die Splatter sind bissel sehr ins ulkige gezogen und wirken auf mich nicht wirklich hart. Daher wäre maximal 8P. drin für solch einen Film. Dann gibt die Waldkulisse nicht so viel düstere Atmo her wie bei vielen anderen Slasherfilmen, daher sind 7P. passend, da hab ich die Pornosynchro nicht mit eingerechnet. Ich habe auch The Mutilator 7P. gegeben, also höher sicher nicht bei mir.