Nomads - Tod aus dem Nichts

    • Nomads - Tod aus dem Nichts




      Produktionsland: USA
      Produktion: Cassian Elwes, Elliott Kastner, George Pappas
      Erscheinungsjahr: 1986
      Regie: John McTiernan
      Drehbuch: John McTiernan
      Kamera: Stephen Ramsay
      Schnitt: Michael John Batemenn
      Spezialeffekte: Bron Roylance
      Budget: ca. -
      Musik: Bill Conti
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller: Pierce Brosnan, Lesley-Anne Down, Adam Ant, Anna Maria Monticelli

      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 12.05.2016



      Inhalt:

      Sie sind Nomaden. Wanderer zwischen zwei Welten. Sie haben keine Realität und keine Zeit. Unsere Welt existiert nicht für sie. Sie locken Dich in ihre Welt. Wenn Du überleben willst, mußt Du den Kampf aufgeben. Du kannst sie nicht besiegen. Wenn Du noch nie vor etwas geflohen bist - jetzt mußt Du es...

      Trailer:





      Ein französischer Anthropologe wird schwer verwundet in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert. Er spricht nur Französisch, und die ihn behandelnde Ärztin kann ihn nicht verstehen.
      Kurz bevor er stirbt, sagt er noch das Wort "Nomaden".
      Die Ärztin durchlebt die letzten Tage des Verstorbenen und findet heraus, daß die Nomaden eine Art dämonische Kreaturen sind, die weitgehends unerkannt in unseren Städten leben und in der Regel keinen Kontakt zu den Menschen haben.
      Wenn man ihnen aber auf die Spur kommt, wenden sie sich gegen einen.

      Ein untypischer Film von Action-Rigisseur McTiernan (Predator, Die hard..), der eher ruhig gefilmt wurde, dafür aber durchgängig Spannung aufbaut und mit einigen Gruselmomenten aufwarten kann.
      Zum Teil wurden die Nomanden sehr effektvoll mit wohligem Schauer inszeniert.
      Ein sehr ungewöhnlicher Horror-Film, der nicht alle Fragen sofort beantwortet und einen noch länger beschäftigt.

      Hat mir persönlich sehr gut gefallen.

      Von mir:



      [film]7[/film]
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Habe mich schon die ganze zeit gefragt wann hier mal ein Thread zu dem Film aufgemacht wird. Habe ihn hier schon oft gesucht gut das du einen aufgemacht hast koma.
    • Bitte schön.
      Aber: Du kannst doch selber auch Threads aufmachen. Wenn Du Filme kennst, die hier nicht drin sind - immer her damit!
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Original von Komakopf:

      Bitte schön.
      Aber: Du kannst doch selber auch Threads aufmachen. Wenn Du Filme kennst, die hier nicht drin sind - immer her damit!


      Aber nur mit entsprechender Kritik, bitte lol

      Die Inhaltsangabe finde ich etwas abenteuerhaft, ich weiß nicht so recht was ich hier erwarten kann/will.... Generell ist es ja so, das SciFi-Horror in den 80ern nur gut funktionierte, wenn auch ein entsprechendes Budget zur Verfügung stand. Sonst erinnere ich gern noch mal an solche bedeutungslosen Gurken wie Planet des Grauens die durch ihre "Ernsthaftigkeit" nicht einmal Spielraum für guten Trash bieten... :5:
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von |Skeletor|:

      Die Inhaltsangabe finde ich etwas abenteuerhaft, ich weiß nicht so recht was ich hier erwarten kann/will.... Generell ist es ja so, das SciFi-Horror in den 80ern nur gut funktionierte, wenn auch ein entsprechendes Budget zur Verfügung stand. Sonst erinnere ich gern noch mal an solche bedeutungslosen Gurken wie Planet des Grauens die durch ihre "Ernsthaftigkeit" nicht einmal Spielraum für guten Trash bieten... :5:


      Die Inhaltsangaben der Vertriebsfirmen sind teilweise abenteuerlich und völliger Humbug.
      Auch bei "Nomads" wird etwas übertrieben. Es ist weniger Science Fiction als Horror-Thriller.
      Allein schon die Gage der Hauptdarsteller und des Regisseurs dürfte das Gesamtbudged von "Planet des Grauens" weit übertroffen haben. lol
      Hier gibt es keine futuristischen Special-F/X, sondern solider Thrill.
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Wenn jemand die VHS günstig verkauft würd ich die nehmen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick

    • Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Tolle Sache.
      Den werde ich mir auf jeden Fall holen und dann meine VHS schrotten.
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • 80er Rocksound und atmosphärische Bilder dieser Zeit, zumindest das passt, aber bei der Story passt gar nichts. Ich saß bis zum Schluss mit 3 Fragezeichen über den Kopf da. Es soll eine Geisterfilm-Handlung sein. Die Schocks entstehen eher durch die plötzlich eingesetzte Hektik und Szenewechsel, als das übliche Phantom oder übernatürliche Treiben aufzuzeigen. Für Regieseur John McTiernan war das eine experimentierende und guter letzt völlig in die Hose gehende Generalprobe. Genau so sperrig wie die schlechtesten Lynch Filme ab den 90ern. Bevor McTiernan mit seinen Kino-Meilensteinen Predator und Stirb Langsam es so richtig krachen ließ. Wie aber sein Erstling so dermaßen schlecht geschrieben sein kann, zumindest vom schizophrenen C-Movie-Drehbuch her, ist trotzdem nicht zu glauben bei dem Namen und der Besetzung wie ein Pierce Brosnan, der zuvor in Rififi am Karfreitag sein überragendes Leinwanddebüt feierte. Blos die Finger von lassen hier, zurecht völlig vergessen.

      [film]3[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick