Scream - Die Serie

    • Mir gefällt die "Scream"-Serie nach wie vor nicht so. Schon Staffel 1 hatte Schwächen, aber ich finde die 2. noch mehr. Und Staffel 1 hatte wenigstens härtere Szenen, Auch da hat die 2. nachgelassen, meiner Meinung nach.
    • Nach 5 von 10 Episoden schon mal meine Kritik, ich schaue noch weiter...

      Kritik:

      In der Schule der Serie heisst es, man kann aus Slasher keine Serie machen und erklärt auch wieso. Nur die Frage stellt sich, wo befinden wir uns denn hier? Das Paradoxe daran ist, dass genau das auch bestätgit wird, dass allein ein Serienmörder zu verstecken, keine komplette Serie ausmachen kann. Wieso also das drehen, wenn man weis, dass es nicht richtig funktioniert?

      Der Cast agiert durchwachsen, auch wenn man 3 Haupotcharaktere als Sympathieträger schon noch heraus bekommt, nur Emotionen kommen nicht auf, dafür ist der Cast zu zurückhaltend und der übliche Streiche-Humor der Scream Reihe gelingt überhaupt nicht. Statt dessen ist das Internet samt Youtube und Instragam eingebaut und natürlich die Handy-App samt Hacking wo Mordvideos übertragen werden. Facebook wird von den Teens übrigends schon als Out betitelt und kommt hingegen nicht vor. In Ordnung gehen noch Bex Taylor-Klaus bekannt als “Sin” von der “Arrow” Serie. Willa Fitzgerald (in einer Episode von Gotham zu sehen) sowie John Karna sind bisher noch nicht groß in Erscheinung getreten und können sich noch sehen lassen, Carlson Young (True Blood) ist mit ihrem Soap-Haarschnitt und der vielen Tusche eine totale Fehlerbestzung und sie präsentiert diesen Romanzenschnulz (seit Buffy) mit dem ich nichts anfangen kann.

      Es war ja schon zu befürchten das eine Produktion von MTV und einigen Criminal Minds Produzenten in die Hose gehen wird. Die 80er Horrorfilme bis hin zu Psycho und Hannibal und die aktuellen Horrorserien (Walking Dead, American Horror Story, Bates Motel) erhalten u.a. viel Erwähnungen und damit Huldigungen. Die vielen Anleihen im Dialog sind ja typisch für Scream, ansonsten wäre es nicht Scream sondern ein handelsüblicher Slasher und die Anleihen sind mit Fachwissen und Bezug auf den Schauplatz gut voll wie einst beim 1.Scream, es ist also keineswegs so oberflächlich und unwissend wie der Scream 4 zuletzt, der lieber „Wenn die Gondeln Trauer tragen“ und „Suspiria“ unpassender weise als Huldigung erwähnte, was höchstens den Filmkunstkritiker Honig um den Bart schmierte.

      Kaum wird das Thema Slasherfilm angepsrochen, wo sich aus einer Gruppe Teens keiner einzeln entfernen soll, weil das im Slasherfilm tötlich endet, dann sieht man wie sich jemand in einer Parkgarage von der Gruppe entfernt. Dazu gibt es etwas Lesbengeknutsche und Ritzen in die Arme. Die Morde sind von der Härte her ordentlich wie das Erhängen oder das klassische meucheln mit dem Schlitzermesser, nur die Stückzahl ist etwas zu niedrig. So richtig abtauchen kann man in die Serie nicht, dass erinnert mich z.b. etwas an Smallville in den 2000ern, wo die Handlung und die Charaktere zu flach bleiben und es trotz des Thrill anfängt zu langweilen. Aus diesen grausigen Zeiten bei phantastischen Serienstoff sind wir aber in diesem Jahrzehnt ersichtlich heraus gewachsen, denn die Härte und Morde und einige bemühte Jungdarsteller heben das Niveau doch etwas mehr an, als wie nur für verklemmt vorpubertäre Bratzen dienlich zu sein, wenn gleich ersichtlich mehr drin wäre.
      [film]5[/film]
    • Bin durch, die letzte Episode ist kommischerweise die Beste, bis dahin ist es aber auch ganz schön langweilig. die 1. und die 10. Episode stammt von Jamie Travis und das sind die spannendsten mit der meisten Härte. Staffel 2 werd ich noch anfangen.
    • War Teen Wolf für MTV seit 2011 ein Quotenerfolg von regelmässig 1,5 bis über 2 Millionen Zuschauer, so liess die Quote erstmals mit der 5.Staffel ab Sommer 2015 nach und landete desöfteren nun unter der 1 Millionen Marke. Die zur selben Zeit gestartete Scream Serie reihte sich dem etwas überraschend ein, die Serie schaffte nur mit dem Pilot gerade so den Sprung über die 1 Millionen Zuschauer, sie landete anschließend aber im Schnitt hinter der 5.Staffel von Teen Wolf. Wenn gleich die Serie kein totaler Mist ist, reicht es dem Publikum nicht, wahrscheinlich liegt das auch an einer Überproduktionen am aktuellen Serien-Markt was das phantastische Kino angeht, damit hatte Teen Wolf zu Start noch nicht zu kämpfen. Dennoch reichte die Quote für MTV, um eine 2.Staffel zu bestellen. Die Titelauswahl bezieht sich bei den Episoden nun direkt auf das Horrorgenre.

      Episode 1 - Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast
      Episode 2 - Psycho
      Episode 3 - Motel
      Episode 4 - Ab in die Ewigkeit
      Episode 5 - Dawn of the Dead
      Episode 6 - Jeepers Creepers
      Episode 7 - So finster die Nacht
      Episode 8 - Das Dorf der Verdammten
      Episode 9 - Das Waisenhaus
      Episode 10 - Spurlos
      Episode 11 - Heavenly Creatures
      Episode 12 - Der Fluch - The Grudge
      Episode 13 - The Last House on the Left
      Episode 14 - Prom Night

      Ich glaub das die Mischung aus moderne Teenager mit ihrem ganzen Internethype und die zahlreichen Huldigungen an das 80er Slashergenre einfach nicht funktioniert um ein Publikum direkt anzusprechen. Die schlechten Quoten sprechen jedenfalls eine deutliche Sprache. Entweder man macht eine Soap-Horrorserie alla True Blood/Buffy/Supernatural oder man macht eine Old School Horrorserie alla Bates Motel, Grimm, Walking Dead oder American Horror Story daraus, so eine Mischung aus beiden wird am Ende zu sehr Murks um dran zu bleiben. Die 1. Episode der 2.Staffel ist an sich wieder ganz ordentlich, das liegt aber einzig an der Härte und düsteren Aufmachung. Das Problem ist die nun kaum noch irgendwie interessante Handlung, zu eintönig das Ganze, denn wieder wird ein Killer gesucht und das Spiel geht von vorn los. Ein Slasher lebt auch von seiner Kurzweiligkeit, dass kann die simpel gestrickte Serie nicht liefern, im Gegensatz zu Bates Motel gibt es hier viel zu wenig Nebenhandlung und natürlich auch stärkere Charaktere und der erwähnte kurzweilige Internet-Technik-Hype auf den Bates Motel verzichtet. Nach 2 Episoden war bei mir dann die Luft endgültig raus, die Quote ist mittlerweile aber so schlecht mit teils nur noch 0,25 Millionen, dass eh keine 3.Staffel mehr kommen wird. Es reicht nicht zumeist nur am Ende jeder Episode einen Spannungsbogen zu erzeugen um dann wärhend der Episode meist viel Leerlauf mit zu viel mässig unterhaltenden Dialog zu haben und die neu erscheinenden Charaktere ab Episode 2 werden derart rein gehölzert, dass ich hier abgebrochen habe.