Pig (1998)



    • Produktionsland: USA
      Produktion: -
      Erscheinungsjahr: 1998
      Regie: Rozz Williams, Nico B.
      Drehbuch: Rozz Williams, Nico B.
      Kamera: -
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Rozz Williams
      Länge: ca. 23 Minuten
      Freigabe: in Deutschland nicht erschienen, in den Staaten Unrated
      Darsteller: James Hollan, Rozz Williams




      Inhalt:

      Ein Mann mit Schweinemaske foltert einen anderen Typen zu Tode. (Ist nun mal n Kurzfilm, aber was für einer!)

      Kritik:

      Ein sehr experimenteller Schlag in die Magengegend! In schwarzweißen Bildern ohne Soundtrack, ohne Dialoge nur mit Wind- und ähnlichen Geräuschen wird man relativ unsanft in eine harte erschreckende Welt gezogen. Gnadenlos wird ein Mann auf erschreckende Art und Weise zu Tode gefoltert. Hört sich jetzt alles nicht wirklich innovativ an, und zugegeben WAS zu sehen ist ist zwar hart, aber nichts was es nicht schon gab. Was den Film wirklich auszeichnet ist die einzigartige Atmosphäre, die ihm einen Realismus verleiht, der das Ganze dann beinahe unerträglich heftig macht. (Man munkelt auch, dass man die Hoffnungslosigkeit, die Rozz Williams wohl gehabt haben muss, da er sich nach dem Film das Leben nahm beinahe greifen kann) Der Film befindet sich Fernab von Mainstream, ja auch fernab von Splattermainstream (so es den denn gibt) ala Saw Reihe. Einfach nur ein Schlag in die Fresse. Für Freunde von avantgardistischen harten Experimentalfilmen sicherlich einen Blick wert, wer nur Suppe will ist anderswo besser bedient. Aus meiner Sicht ein aussergewöhnlicher Shortie! Im übrigen ist der Film online immer wieder auf verschiedensten Plattformen zu bewundern (wenn man mit Google umgehen kann) denn die DVD ist wohl OOP und praktisch nicht mehr zu bekommen.
      Kein Film für einen gemütlichen Abend, denn er entfaltet eine Wirkung die einen danach nicht gerade singend durch die Wohnung tanzend lässt.
      Da er was ganz besonderes ist von mir eine [film]8[/film]
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Na iiiiihh Tyler, was stellst du da wieder vor!
      Die Szenen mit den Bluttrichter und angenähten Penis und folgende selbst verstümelungs Szenen. Hammer! Handlung ist hingegen kaum auszumachen, im Ansatz kann man sich aber denken das es hier um einen Psychopathen und einen Gefolterten geht.

      [film]6[/film]

      [pilz]10[/pilz]

      Der Film:
    • Na wir sind doch hier in nem Horrorforum, da wird dann eben krasses Zeug präsentiert :5:
      Klar ist Pig nicht jedermanns Sache keine Frage, aber da mich eben Filme fernab des Mainstreams anziehen wie Licht die Motten bin ich eben ständig auf der Jagd nach solchen Sachen! Wenn der ein oder andere hier dann seinen Horizont erweitert (da ich doch einige Liebhaber der etwas härteren Gangart ausgemacht habe) dann freut mich das.
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Es gibt eine DVD mit anderen Kurzfilmen, wo der mit drauf ist. Die heißt CINEMA OF DEATH. Kennt die zufällig jemand? Wenn ja, ist die zu empfehlen?
    • Keine leichte Kost. Für die kurze Laufzeit wird einiges geboten. Das s/w verstärkt die Wirkung um einiges. Die Location wirkt dadurch sehr bedrohlich und die Effekte waren fast schon schmerzhaft anzusehen. Ein sehr depressiver, kontroverser, kleiner Film der wirkt.

      [film]9[/film]
    • Original von Dr.Gore:

      Es gibt eine DVD mit anderen Kurzfilmen, wo der mit drauf ist. Die heißt CINEMA OF DEATH. Kennt die zufällig jemand? Wenn ja, ist die zu empfehlen?


      Falls es dich noch interessieren sollte... Ich habe die DVD und wenn du auf abseitige (Kurz)Filme stehst, spreche ich dir ne klare Empfehlung aus.
      Oder hast du diese DVD schon?
    • Gibt es inzwischen schon auf Blu-ray zusammen mit dem Film 1334

      Sollte man sich nicht entgehen lassen