Dick und Doof - Das unfertige Fertighaus

    • Dick und Doof - Das unfertige Fertighaus



      Alternativer Titel: Das ideale Wochenendhaus; Das unfertige Fertighaus; Die verspeisten Nägel; The Finishing Touch
      Produktionsland: USA
      Produktion: Hal Roach
      Erscheinungsjahr: 1928
      Regie: Clyde Bruckman, Leo McCarey
      Drehbuch: H.M. Walker
      Kamera: George Stevens
      Schnitt: Richard C. Currier
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 15 Minuten
      Freigabe: o.A.
      Darsteller: Stan Laurel, Oliver Hardy


      Inhalt:

      Stan und Oli sollen ein Haus fertigbauen, jedoch bekommen die beiden das natürlich nicht hin ohne das benachbarte Krankenhaus mit Lärm zu belästigen und gleichzeitig die Polizei auf den Plan zu rufen, dass nebenher noch deutlich mehr schief geht versteht sich von selbst.

      Kritik:

      Noch ein früher Kurz- und gleichzeitig Stummfilm der beiden. Wieder gespickt mit typischem Dick und Doof Humor. Man hat das Gefühl als gehe wirklich alles schief was die beiden anpacken. Das wird nie langweilig und treibt einem die Tränen in die Augen. Auch hier ist es zwar schade die hahnebüchenen Dialoge die sie später fabrizieren nicht hören zu können, das Ganze machen sie aber mit einer außerordentlichen Spiellaune wieder wett. Ansehen und ablachen von mir 7,5/10 die ich aber auf [film]7[/film] abrunde.
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!