Irgendwann in Mexiko

    • Irgendwann in Mexiko



      Alternativer Titel: Once upon in Mexico, Desperado 2, El Mariachi 3
      Produktionsland: Mexiko, USA
      Produktion: Robert Rodriguez und Carlos Gallardo
      Erscheinungsjahr: 2003
      Regie: Robert Rodriguez
      Drehbuch: Robert Rodriguez
      Kamera: Robert Rodriguez
      Schnitt: Robert Rodriguez
      Spezialeffekte: Sergio Jara
      Budget: ca. 29.000.000 $
      Musik: Robert Rodriguez
      Länge: ca. 95 min
      Freigabe: FSK 18

      Darsteller:
      Antonio Banderas, Salma Hayek, Johnny Depp, Mickey Rourke, Eva Mendes, Danny Trejo, Enrique Iglesias, Marco Leonardi, Cheech Marin, Rubén Blades, Willem Dafoe, Gerardo Vigil

      Inhalt:
      Siestazeit - irgendwann, irgendwo in Mexiko. CIA-Agent Sands (Johnny Depp) sucht einen Auftragskiller für einen ganz besonderen Job. Drogenbaron Barilla (Willem Dafoe) plant - mit Unterstützung der CIA - einen Anschlag auf den Präsidenten von Mexiko. Sands' angeheuerter Killer soll das Attentat in Ruhe abwarten und dann Barillas Mann ausschalten. Für diese Aufgabe gibt es eigentlichen nur einen: El Mariachi (Antonio Banderas), der sich nach einer persönlichen Tragödie völlig zurückgezogen hat. Sands' Angebot bringt den Mann mit dem Gitarrenkoffer auf die Bildfläche zurück - denn mit Barillas Leuten hat er noch eine private Rechnung offen


      Trailer:
      -

      Meinung:
      Im dritten und (bis jetzt) letzten Teil der Mariachi/Mexiko Reihe von Rodriguez geht es erneut gut zur Sache (was Aktion und Gewalt betrifft) und Fans der ersten beiden Filme werden ihren Spaß daran haben.

      Die Story ist zwar erneut simpel und wird verzwickter Dargestellt als sie in Wirklichkeit ist (das muss man auch erst einmal hinbekommen). Ein CIA Agent versucht die Balance im Lande Mexiko aufrecht zu erhalten und dazu ist im jedes Mittel recht. Er sieht sich als Spieler in einem Spiel das es bestimmt und er die Figuren so platziert wie denkt. Doch ersten kommt es oft anders und zweitens als man denkt. Denn nicht alles in dem Plan des Agenten trifft so zu wie er es gerne hätte.
      Erneut schafft es der Regisseur, einen guten Flair Optisch einzufangen und für die richtige Atmo zu sorgen, ebenso überzeugt erneut der gute, stimmige Soundtrack. Gepaart wird das Ganze mit reichlich Wortwitz bez. Humor, etwas Mexikanischen Patriotismus, jeder Menge Aktion und blutigen Shoot-Outs.
      Gut fand ich auch das dieses Mal nicht unbedingt der Mariachi (Antonio Banderas) im Mittelpunkt stand (der einmal mehr nach Rache sinnt und von zwei weiteren Gehilfen Unterstützt wird) sondern eher der CIA Agent (Johnny Depp). So das der Film eine andere, selbständige Dynamik erhält.

      Der Film lebt dazu von seinen Namhaften Stars z.B. Antonia Banderas (Mariachi), Selma Hayek (optisch hübsch, aber wenig Screentime), William Defoe (Drogenboss/Kartellboss), Mickey Rourke (Handlanger des Bosses), Eva Mendes, Johnny Depp (als grandioser Agent), Danny Trejo (Killer) und Enrique Iglesias (auch als Mariachi und er kann Schauspielern nicht nur Schnulzenträllern).

      Alles in allem ein würdiger Abschluss und für Fans der ersten beiden Streifen Pflichtprogramm, zwar in meinen Augen nicht so stark wie Desperado aber besser wie Teil 1.

      Von daher

      [film]8[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Ich liebe diese Trilogie irgendwie,wobei ich aber sagen muss das Desperado davon mein Favorit ist.
      Aber auch dieser Streifen weiß in Sachen Produktion,Handlung sowie auch Action voll und ganz zu überzeugen.
      Das ganze ist stellenweise auch wieder sehr überzogen,wie man das halt von einem Robert Rodriguez Film gewohnt ist,also (fast) alles wie immer.

      [film]8[/film]