Rush - Alles für den Sieg

    • Rush - Alles für den Sieg



      Alternativer Titel: Rush
      Produktionsland: Vereinigtes Königreich, Deutschland
      Produktion: Eric Fellner, Brian Grazer, Andrew Eaton, Ron Howard, Brian Oliver
      Erscheinungsjahr: 2013
      Regie: Ron Howard
      Drehbuch: Peter Morgan
      Kamera: Anthony Dod Mantle
      Schnitt: Daniel P. Hanley, Mike Hill
      Spezialeffekte: Julian Butterfield, Wolfgang Higler, Solon Luigi, Nick Morton, Uli Nefzer, Jens Schmiedel
      Budget: ca. $38,000,000
      Musik: Hans Zimmer
      Länge: ca. 122 Min
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Chris Hemsworth, Daniel Brühl, Olivia Wilde, Alexandra Maria Lara, Pierfrancesco Favino, Natalie Dormer, Christian McKay, Stephen Mangan,
      Julian Rhind-Tutt, Alistair Petrie, Patrick Baladi, David Calder, Colin Stinton, Tom Wlaschiha, Kristofer Dayne

      Inhalt:

      Zwei Leben auf der Überholspur, zwei Männer auf der Suche nach dem ultimativen Rausch in einer der gefährlichsten Sportarten der Welt. Anfang der 70er Jahre kämpfen die höchst unterschiedlichen Rivalen Niki Lauda und James Hunt um den Aufstieg in den Rennfahrer-Olymp. Während der disziplinierte Lauda ehrgeizig an seiner Karriere feilt, stürzt sich Naturtalent Hunt ins Jetset-Leben. Dabei haben beide nur ein Ziel: den ersten Tabellenplatz der Formel 1. Ihre Rivalitäten tragen sie nicht nur in spektakulären Rennen aus, sondern auch in heftigen Wortgefechten jenseits der Rennbahn. Immer wieder heißt es: Hunt gegen Lauda - der Rockstar der Formel 1, verheiratet mit dem erfolgreichsten Model seiner Generation, Suzy Miller, gegen den messerscharfen Strategen. In der entscheidenden Saison 1975/76 steht Lauda auf dem ersten Tabellenplatz. Bis zum legendären Rennen am Nürburgring, der gefährlichsten aller Rennstrecken: Auf regennasser Fahrbahn baut Lauda einen dramatischen Crash, seine Frau Marlene bangt um sein Leben. Doch mit schier übermenschlichem Willen kämpft er sich zurück und tritt nur wenige Wochen später zu einem erneuten Showdown mit Hunt in Japan an. Wieder regnet es stark, das Rennen soll abgebrochen werden, doch beide Rivalen liefern sich ein atemberaubendes Duell...

      Kinostart in Deutschland: 03.10.2013
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 28.03.2014


      Trailer:


      Kritik:
      Was mich persönlich an dem Film gewundert hat war, dass er so spannend war. Ich kannte ja, so wie die meisten, das Ende des Films, da es ja auf der wahren Geschichte basiert. Dennoch schaffte es Howard mit einer guten Inszenierung den Film sauspannend zu machen.
      Alle die, die keine Formel 1 Fans sind, sollten dem Film trotzdem eine Chance geben. Ich gucke auch kein F1, aber das ist auch nicht nötig um an Rush gefallen zu finden. Es wird kein Fachwissen oder sonstiges benötigt. Die Geschichte ist einfach packend und das liegt z.T. auch an der großartigen Schauspielerleistung. Hemsworth macht seine Sache gut, aber Brühl spielt sie alle an die Wand. Auf Englisch kommt der deutsche Akzent von Lauda bestimmt sehr geil, aber auch im deutschen gibt er sich alle Mühe den Dialekt zu imitieren und das mit Erfolg. Die Dialoge zwischen den beiden Konkurrenten sind auch echt gelungen.
      Anfangs ist noch recht wenig von Rennen zu sehen, später wenn es um die Weltmeisterschaft geht, nehmen diese zu und sehen dabei richtig gut aus. Howard schafft es, den Film teurer wirken zu lassen als er eigentlich ist.
      Der Film ist für alle F1 Fans Pflicht, aber auch der Rest sollte einen Blick riskieren.
      Ein gelungenes biografisches Sportdrama gespickt mit Actionszenen.

      8,5
    • Kritik:

      Technisch sehr aufwändig wie bei einem modernen, digitalisierten Actionfilm, das verträgt sich nicht mit dem alten Stil der F1. Die Darsteller, die Haarschnitte und die Off Stimme wirken so albern, dass ich drüber lachen musste, allerdings ein auslachen und kein freudiges Lachen. Vor allem fehlen hier völlig die Emotionen im digitalen Rausch wie bei manch einem Vettelsieg wird es langweilig und langweiliger, somit völlig unbrauchbar, auch wenn ihn sicher viele Abfeiern wie anhand der imbd Bewertung von 8,3/10 aktuell zu sehen. F1 Fans sollten sich mit Senna einen gemütlichen Homevideo Abend machen, als diesen Mist im Kino zu sehen.

      [film]1[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Zu Beginn des Films werden ausführlich die Charakter der zwei Hauptdarsteller Chris Hemsworth als James Junt und Daniel Brühl als Niki Lauda vorgestellt. James Hunt, der Draufgängertyp und Frauenschwarm und Niki Lauda, der Ehrgeizige und doch noch vernünftige Rennfahrer, der nur ein Ziel erreichen will und Dieses auch nicht aus den Augen verliert. Auch wenn es hier noch nicht viele Actionszenen in Form von Rennen zu bestaunen gibt und das Handlugsgeschehen mehr neben der Strecke stattfindet, ist der Anfang durchaus gelungen. Einzig ein paar vorkommende Softsexszenen, in Verbindung mit James Hunt, die nicht nur am Anfang vorkommen, waren meiner Meinung nach ein wenig zu viel des Guten.
      Der Spannungsbogen fängt an zu steigen als der Rennkalender zum Großen Preis von Deutschland bittet und der geschichtsträchtige Unfall von Niki Lauda bevorsteht, welcher hervorrangend dargestellt wird. Spätestens ab hier wird es mitreißend und emotional. Natürlich wurde nicht nur beim Unfall, sondern auch in anderen Rennsequenzen mit dem Computer gearbeitet, was die Rennen interessant machen und auch sonst nicht schaden, da das Hauptaugenmerk des Films nicht unbedingt auf den Rennen liegt.

      Auch wenn die meisten Zuschauer oder zumindest Formel 1 Fans den Ausgang von damals kennen werden, schafft es der Film bis zum Schluss spannend und mitreißend zu sein. Nicht vergessen sollte man die tolle Atmosphäre, die vorallem im finalen Rennen nicht zu überbieten ist. In den letzten Szenen werden dann auch nochmal kurz und passend Originalbilder der zwei Rennfahrer eingeblendet und es ist möglich Kritik an der heutigen Formel 1 rauszuhören.
      Aber das größte Lob, welches auch von allen Seiten kommt, geht an Daniel Brühl. Es ist nicht so, dass man die Leistung von Chris Hemsworth schmälern will, aber wie Daniel Brühl Niki Lauda gespielt hat, ist eine wahre Freude. Angefangen bei Mimik/Gestik bis hin zum Dialekt ist das eine großartige Leistung, die er da abgeliefert hat und mit dieser Rolle sollte Daniel Brühl wohl in Hollywood angekommen sein.
      Dieser Film bewirbt sich definitv für Kinofilm des Jahres 2013, welcher für Formel 1 Fans ein Muss ist. Aber auch für Leute, die sich nicht für den Motorsport begeistern, können ohne Bedenken einen Blick riskieren.

      [film]9[/film]
    • Nachtrag:
      Dooms Wertung ist hierbei außen vor zu lassen
    • Warum aussen vor lassen, wenn alle zu hoch bewerten, kann ich doch vermeindlich zu tief bewerten. lolp Film ist absolut steril, eigentlich das schlimmste was es für mich gibt. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom:

      Warum aussen vor lassen, wenn alle zu hoch bewerten, kann ich doch vermeindlich zu tief bewerten. lolp Film ist absolut steril, eigentlich das schlimmste was es für mich gibt. lolp


      Definier mal bitte was für dich steril heißt und warum das auf "Rush" zutrifft.
      Ich glaub dir einfach nicht, dass du "Rush" so schlecht findest, dass du nur einen Punkt gibst.
      Hast du den zu Ende geguckt?
    • Doom hat bestimmt wieder vorgespult lol

      Hab letztens erst was über den Film gelesen. Klingt auf jeden Fall interessant. Hab zwar null Interesse an Formel 1, aber die Geschichte um Niki Lauda kennt ja jeder. Und darum geht es ja in erster Linie.
      Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität. - Alfred Hitchcock

    • Ja ich hab ihn bei der Kinovvorstellung vorgespult. :5: Nein hab nicht zuende geschaut, ansonsten wäre ich auch schon sterialisiert. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Buzz'n'Frog:

      Nachtrag:
      Dooms Wertung ist hierbei außen vor zu lassen
      ...auf jeden Fall, habe ich noch nicht gesehen, aber [film]1[/film] ist mal wieder lächerlich. lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von Dr.Doom:

      Ja ich hab ihn bei der Kinovvorstellung vorgespult. :5: Nein hab nicht zuende geschaut, ansonsten wäre ich auch schon sterialisiert. lol


      Bei sowas könnt ich springen wie n Flummi!! Einen Film zu bewerten, wenn man ihn vorspult und nicht zu Ende schaut... :16:
      Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität. - Alfred Hitchcock

    • Original von chrischa:

      Original von Dr.Doom:

      Ja ich hab ihn bei der Kinovvorstellung vorgespult. :5: Nein hab nicht zuende geschaut, ansonsten wäre ich auch schon sterialisiert. lol


      Bei sowas könnt ich springen wie n Flummi!! Einen Film zu bewerten, wenn man ihn vorspult und nicht zu Ende schaut... :16:
    • Also mir als F1-Fan hat der Film gefallen, auch wenn einige Dinge nicht originalgetreu sind. Ich denke, die Wenigsten wie ich haben damals schon F1 gesehen, ich erinnere mich daran, dass ich immer nur die Zusammenfassungen in der Sport-Reportage gesehen habe. Da war ich 10/11. Ich glaube, damals wurden die Rennen auch noch nicht live übertragen. Aber klar, die Namen sind mehr als bekannt und auch an die Autos erinnere ich mich gerne. Damals gehörte noch echt Mut dazu, sich in so eine "fliegende Bombe" zu setzen. Es hat zu dieser Zeit schon sehr schwere Unfälle gegeben. Trotzdem wird die Rivalität von Hunt und Lauda schon etwas überspitzt dargestellt. Das war aber noch Kindergarten, wenn man an die Rivalität von Senna und Prost denkt. Die haben sich auch als Teamkollegen ohne Rücksicht abgeschossen.
      Aber zurück zu Rush. Ich finde die Leistung von Brühl wirklich gut, der hier selbst alte Hasen wie A. M. Lara in den Schatten spielt. Ein Film, der gut unterhalten kann, auch ohne F1 Fan zu sein. Bei mir gibts 8 von 10 für einen kurzweiligen Film.
      ***************************************************************
    • Auch wenn es sich bei den besten Sportverfilmungen um einen kleinen und elitären Kreis handeln würde der neue Mitglieder nicht mehr aufnehmen mag, dieser müsste man den jetzt zwangsläufig erweitern.
      Rush gehört dort ganz eindeutig hinein, was für eine famose Verfilmung!
      Um das auch mal zu sagen, Daniel Brühl als Niki Lauda ist eine Sensation, was für eine Vorstellung, die Mimik, Gestik, seine Arroganz und im selben Maß seine Verletzbarkeit hat er wohl perfekt wiedergegeben.
      Man kann sagen ich traf Niki Lauda...
      Mich interessiert die Formel 1 als Sport gar nicht, das früher alles besser war ist nur eine Redwendung die wenig belegbar ist, die Formel 1 war es aber sicher.
      Mich hat direkt das Rennfieber gepackt und geweckt durch einen irren Sound, und sensationelle Bilder, über die Geschichte als solche braucht man ja nichts weiter zu sagen, einfach unglaublich und dramatisch.
      Legendäre Autos, die Fahrer - trotz desinteresse meinerseits - waren mir alle ein Begriff, die Autos hatte ich als Spielzeugmodelle.
      Was für Typen hatte das Business damals, und heute? Einen Vettel, Alonso etc etc
      Grossartiges Kino des Lebens, wer dazu wie ich nicht viel erwartet, und dann so umgehauen wird der kann nur eines geben - [film]10[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Wieder eine Granate an Film! Daniel Brühl spielt hier mMn jeden an die Wand.
      Großartig kann ich hier nur sagen.
      Allgemein waren die Darsteller hier gut gewählt aber Daniel Brühl ist hier besonders hervorzuheben.
      Muss man unbedingt gesehen haben..... ein Meisterwerk :6:
      Niki Lauda war (ist) ein Typ mit Ecken und Kanten (ein A....loch) aber ein erfolgreiches und ein grandioser Rennfahrer.
      Meisterwerk.....
      [film]10[/film]
      "I won't be a Rockstar. I will be a Legend." F. Mercury 1946-1991
    • 100% Zustimmung Freddie
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kann man etwas anderes als die Höchstwertung geben?
      Ein wirklich toller Film der den flair der alten Formel 1 schön rüberbringt. Klar ist er nicht sooo intensiv wie die Dokus Senna, Speed Fever oder One. Aber die kann man im Grunde mit einem Film nicht vergleichen.

      Bin ja eher der Fan von 2 Rädern, aber die alten Formel 1 Rennen haben einfach eine unglaubliche Magie!!!

      [film]10[/film]
    • Ich bin überhaupt kein Formel 1 Fan, eher das Gegenteil, aber was Rush für Emotionen raus holt ist sensationell.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Eine tolle Biografie über Niki Lauda, bei dem seine Vorzüge, aber auch knallhart seine Eigenarten herausgestellt werden. Eins der besten Duelle der F1 Geschichte kommt zur Geltung und einer der spektakulärsten Unfälle und damit (leider) das Ende der grünen Hölle sind technisch sehr gut in Szene gesetzt. Brühl macht seine Sache sehr gut und Hemsworth leistet sich keinen Ausrutscher. Sicherlich gibt es ein zwei Dinge, die man hätte besser machen können, aber insgesamt war ich sehr gut unterhalten.

      Zu im Eingangspost angeschnittenen Senna. Selbstverständlich ist diese über jeden Zweifel erhabene einzigartige Doku eine andere Liga, dennoch halte ich Rush für einen tollen F1 Film, und sind wir mal ehrlich die können wir an einer Hand abzählen...
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • @Tyler D, ich interessiere mich wie gesagt null für die Formel 1, völlig langweilig, aber die Doku über Sennea werde ich mir mal geben.
      Kann mir zwar nicht vorstellen das er meine 10 Punkte für Rush erreichen kann, aber das muss ja auch nicht zwingend sein.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Die Geschichte Sennas ist bekanntlich noch etwas bewegender als die von Lauda. Ich bin ehrlich: ich wusste praktisch GAR nichts über Senna und so gut wie nichts über Formel 1. Die Doku bringt Senna als Mensch und seine Karriere perfekt rüber. Die musikalische untermalung unterstreicht die Spannung seiner Duelle perfekt und sein Siegeswille ist zum Greifen. Diese Doku hat mich ehrlich gesagt erst zum F1 Fan gemacht. War die erste Doku, wo ich mich sogar zu einem Kinobesuch habe überreden lassen. Aufgrund meiner Liebe zu Autos habe ich mich schlielich breit schlagen lassen und habe es keine Sekunde bereut. Der Film wird eigentlich jedes Jahr einmal in der Winterpause geschaut um die Lust auf die F1 wieder aufleben zu lassen, die die letzten Jahre aufgrund langweiliger Saisons leider wieder recht schnell verflog.

      Ich denke somit wirst du selbst als NICHT-F1 Fan durchaus deinen Spaß haben. Ob du nachher auch F1 schaust ist wieder was ganz anderes, aber Senna hat mich wirklich tief beeindruckt, sowohl der Mensch ansich, als auch die Doku, die ich mit zum besten zähle was das Genre jemals zustande gebracht hat. Bin schon gespannt, was du berichtest.
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Der Tod von Niki Lauda war der traurige Anlass "Rush" erneut anzuschauen, so das vierte mal dürfte es gewesen sein, und von der ersten Minute an hat er mich, nach den ersten Szenen dort wo die Musik beginnt, Bang - gefangen bis zum Schluss.
      Grosses Kompliment an Hollywoods Ron Howard der hier einen weiteren Epos erschaffen hat.

      2013 gab Lauda für das US Frühstücksfernsen ein TV Interview mit Hauptdarsteller Daniel Brühl an der Unfallstelle, wer sich Laudas Reaktion durchlesen mag hier der link:

      web.de/magazine/sport/formel-1…v-reporterin-ohr-33752934
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...