The 100

    • The 100 - Staffel 2





      Jahr: 2015


      Episoden:

      Episode 1 - The 48
      Episode 2 - Unruhe im Berg
      Episode 3 - Bluternte
      Episode 4 - Neue Freunde
      Episode 5 - Menschenversuche
      Episode 6 - Ein Krieg zieht auf
      Episode 7 - Der Weg in die Freiheit
      Episode 8 - Spacewalker
      Episode 9 - Abschied
      Episode 10 - Monster
      Episode 11 - Machtkampf
      Episode 12 - Schwer wiegt die Krone
      Episode 13 - Der Weg zum Sieg
      Episode 14 - Vertrauen
      Episode 15 - Verrat
      Episode 16 - Das gelobte Land



      Cast:


      Eliza Taylor als Clarke Griffin
      Bob Morley als Bellamy Blake
      Thomas McDonell als Finn Collins
      Marie Avgeropoulos als Octavia Blake
      Devon Bostick als Jasper Jordan
      Christopher Larkin als Monty Green




      Start auf Pro 7: 07.10.2015
      Deutsche DVD Fassung: 25.02.2016
    • nach 2 Episoden:

      In Staffel 2 ist zu Beginn zu erfahren, dass die Ark Bewohner bereits der selben Strahlung ausgesetzt waren, wie es diese auf der Erde gibt. Also die Strahlung ist nach wie vor da, auch in Staffel 1 ja zu Beginn mit dem Hirsch mit 2 Köpfe zu sehen oder die teils mutierten Neandertaler auf der Erde. Was mich aber wundert, dass man auf der Ark davon nichts mitbekam, also keine erhöhten Fehlgeburten, Entstellungen etc. Logik sollte man bei der Serie auch öfter mal bei Seite lassen. Die Arkcrew ist also nun Notgedrungen auf der Erde gelandet, ohne groß was vorweg zu nehmen, sie sind natürlich nicht zerschellt. :D Die Ark ist dann bis auf eine Person selbst verlassen und wirkt schon im Abspann gruselig und geisterhaft wie bei dem Film Alien. In Episode 2 gibts dann diesbezüglich auch eine dicke Überraschung, sicher die stärksten Szenen zu Beginn der Staffel. Als Ausgleich für den bald endenden Ark Schauplatz werden nun Vaultbewohner eingeführt, die gegen die leichte Strahlung auf der Oberfläche der Erde nicht immun sind. Das gibt dann neue Konflikte und The 100 entwickelt sich damit zur reinen Survival-Apoklapyse ohne das All (Sci-Fiktion) mit tollem Sound.

      Episode 1+2 = [film]8[/film]


      Filmsound:
    • Hab die 2.Staffel nun durch.

      Episode 3 hat mir sehr gut gefallen, so stellt sich heraus das die Vaultbewohner Gefangene halten in einem Verlies und deren Blut absaugen, wobei diese Idee und Umsetzung ziemlich an Trash der Marke Boris Karloff erinnert. In der 2, Staffel kommt noch mehr Schmutz zum Vorschein. Sadistische Kampfspiele mit Gefangenen um Leben und Tod und ein dramatisches Ende mit Episode 5 sind gegeben. Wer hätte aus Finn am Ende von Episode 5 nicht am liebsten Kleinholz gemacht, weil er unschuldige Grounder meuchelt. Mit Episode 10 veranstaltet ein Wilder Gorilla eine Hatz auf die Teens. Ein Seeungeheuer das ausschaut wie eine Fleisch fressende Pflanze kann dann später auch noch begeistern. Lesbische Küsse und Liebe zwischen Frauen in Episode 14 ist für das männliche Publikum nett anzuschauen.

      Im Verlauf hat Staffel 2 mehr noch mit der Logik zu kämpfen als in Staffel 1. Das Clarke es akzeptiert, dass die Raketen auf ihre Basis stürzen und nicht mal die Mensch ähm „Skypeople“ :D warnt ist absolut unglaubwürdig. Es gibt diesmal verschiedene Storyplots, eine der Menschengruppen sucht in der Staffel nun die Stadt des Lichts, deren Handlung wirkt dann vor allem mit dem Ende nicht nachvollziehbar, es dient zumindest als Vorlage für Staffel 3 mit einer neuen „Art“ die eingeführt wird. Warum haben Jasper und Monty immer noch stetig ihre Haare so gestylt, wo man früh morgens eine Stunde für brauch um die so hin zu bekommen und das bei der Apokalypse? Besser wäre hier eine Frisurenvorgabe gewesen, es kann doch nicht sein das einzelne Darsteller ihre moderne Bibermatte mit in die Apokalypse nehmen können, wo es schon an den Materialien fehlen muss, um die Haare überhaupt so hin zu bekommen. Verrat der Grounder an den Menschen löst dann noch mal Dramatik und Spannung für das Finale aus und guter Letzt hat sich Staffel 2 gegenüber der ersten noch mal leicht gesteigert.

      [film]7[/film]
    • The 100 - Staffel 3



      Jahr: 2016

      Episode 1 - Wanheda 1
      Episode 2 - Wanheda 2
      Episode 3 - Der 13. Clan
      Episode 4 - Kampf um den Thron
      Episode 5 - Blutgetränktes Land
      Episode 6 - Vergifteter Boden
      Episode 7 - Dreizehn
      Episode 8 - Alte Gesetze, neue Regeln
      Episode 9 - Die gestohlene Flamme
      Episode 10 - Der Fall Arkadias
      Episode 11 - Nimmermehr
      Episode 12 - Dämonen der Vergangenheit
      Episode 13 - Füg dich oder stirb!
      Episode 14 - Morgenröte
      Episode 15 - Deus Ex Machina (1)
      Episode 16 - Deus Ex Machina (2)


      Cast:

      Eliza Taylor ... Clarke Griffin
      Paige Turco ... Dr. Abigail Griffin
      Bob Morley ... Bellamy Blake
      Marie Avgeropoulos ... Octavia Blake
      Devon Bostick ... Jasper Jordan
      Christopher Larkin ... Monty Green
      Lindsey Morgan ... Raven Reyes
      Ricky Whittle ... Lincoln




      Deutschlandstart auf Pro7: 27.07.2016
    • 3 Episoden hab ich hinter mir. Die fiktive Stadt des Lichts, die am Ende von Staffel 2 eingeführt wurde, hab ich bisher nicht begriffen. Der Rest ist wieder gut unterhaltend, wenn man sich auf die Serie einlässt und die vorherigen 2 Staffeln kennt. Nicht mehr so ganz interessant wie Staffel 1+2 aber immer noch gut genug bisher.
    • Hab die Staffel nun durch.

      Der Kampf und Ende mit dem Tod des Eiskönigin ist in Episode 4 ganz interessant. Das Bob Morley als Bösewicht nun den Krieg gegen die Grounder mit anzettelt, ist nicht wirklich zu glauben, worin seine Motivation besteht, ihn hätte man doch gleich auf die Seite der Guten setzen sollen, da dass nur zu seinem Erscheinungsbild passt. Das mit der übernatürlichen Parasiten-Sekte, die Chips ins Hirn pflanzt, wird mit Episode 10 dann interessanter, wenn Arkadia von diesen gesteuerten Zombies überrannt wird. Bis dahin fehlt der 3.Staffel aber etwas die Spannung und die Handlung mit der Stadt des Lichts wirkt wie am Ende von Staffel 2 schon befürchtet, doch etwas hanebüchen erzählt. Es gibt nun neue Begriffe wie: „sie ist gechipt“ In einer Jugendgeneration der 90er hieß das noch „Sie hat einen Chip in sich“, ja so ändern sich die Zeiten halt. Es gibt eine ganz schöne Ekelszene in der letzten Episode mit dem aufschneiden des Körpers und das Pumpen des Herzens mit der Hand, ansonsten hat die Action und härtere Kämpfe im Vergleich zu den ersten beiden Staffeln etwas nachgelassen. Am stärksten ist neben Episode 4 mit der Eiskönigin noch die letzten 2 Episoden, wo es rasanter zugeht.

      Staffel 3 ist ein wenig schwächer als die Vorgänger, die Handlung mit der Stadt des Lichts zu Beginn ist nicht fesselnd genug, wenn gleich Parasiten-Horrorfans nun angesprochen werden. Es könnte mehr Härte drin sein, dafür gibt es Lespengefummel als Ausgleich und ein Spannungsbogen der zumindest mit den letzten 2 Episoden spürbar anzieht. Staffel 4 kann gerne kommen.

      [film]6[/film]

      Pro 7 wird die Serie bestimmt absetzen, die Quote ging gewaltig in den Keller und lag deutlich unter dem Sendeschnitt.
      Es ging von 22,5& (Staffel 1) auf 4,3% und mit der vorletzten Episode "Deus Ex Machina" am 14.06.2016 sogar auf 2,5% runter. Dieser Trend war in den USA allerdings nicht so zu sehen. The 100 lief in Staffel 1 dort nur durchwachsen, hingegen war sie in Deutschland ein Quotenhit. Die Quote ging zwar in den USA im Schnitt ein klein wenig zurück, bliebt aber dort stabil und der Auftakt war besser als bei Staffel 2. Ingesamt war man in den USA zufrieden auf soliden Niveau, war dort kein Einbruch wie in Deutschland zu sehen, so dass es eine 4.Staffel gibt. Wobei in Deutschland fast alle US Serien (Ausnahme: Komödien und einige Krimis) nach sehr guten Quoten dann fast auf 0% zurückgehen.

      Der Absturz von The 100 auf Pro 7:
      quotenmeter.de/n/88130/quotencheck-the-100
    • The 100 - Staffel 4




      Jahr 2017




      Serienstart: 30.11.2017 (Sixx)