Studio 54





    • Alternativer Titel: Studio 54
      Produktionsland: USA
      Produktion: Richard N. Gladstein,Ira Deutchman, Dolly Hall
      Erscheinungsjahr: 1998
      Regie: Mark Christopher
      Drehbuch: Mark Christopher
      Kamera: Alexander Gruszynski
      Schnitt: Lee Percy
      Ausstattung: Kevin Thompson
      Budget: ca. 13.000.000 Mio US $
      Musik: Marco Beltrami
      Länge: ca. 89 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Ryan Phillippe: Shane O’Shea
      Salma Hayek: Anita Randazzo
      Neve Campbell: Julie Black
      Mike Myers: Steve Rubell
      Sela Ward: Billie Auster
      Breckin Meyer: Greg Randazzo
      Sherry Stringfield: Viv
      Ellen Albertini Dow: Disco Dottie
      Cameron Mathison: Atlanta
      Noam Jenkins: Romeo
      Jay Goede: Buck
      Patrick Taylor: Tarzan
      Heather Matarazzo: Grace O’Shea
      Erika Alexander: Ciel
      Mark Ruffalo: Ricko
      Lauren Hutton: Liz Vangelder
      Ron Jeremy: Ron
      Sean Gregory Sullivan: Andy Warhol
      Michael York: Botschafter


      Handlung:

      Shane O’Shea lebt im Jahr 1979 in einem Vorort von New York City. Eines Tages fährt er nach Manhattan, wo er für sich das in dieser Zeit angesagte Studio 54 entdeckt.
      Er bekommt dort einen Aushilfsjob als Barkeeper und trifft zahlreiche Prominente, darunter Andy Warhol.
      O’Shea wird beliebt, man nennt ihn Shane 54.
      Besonders eng freundet er sich mit den Kollegen Anita und Greg Randazzo an, es stellt sich heraus, dass Greg seinen Arbeitgeber Steve Rubell bestiehlt.

      O’Shea verliebt sich in Julie Black, die ihn jedoch enttäuscht.
      Das Studio gerät ins Visier der Steuerfahnder nachdem Rubell in einem Fernsehinterview andeutet, er begehe Steuerhinterziehung.
      Eines Tages singt Anita auf der Bühne, während ihrer Darbietung wird eine ältere Besucherin ohnmächtig und stirbt.
      Gleichzeitig durchsuchen die Behörden die Büroräume des Studios.
      Schliesslich wird Rubell wird verhaftet und zu einer 18-monatigen Gefängnisstrafe verurteilt, wie geht es weiter...?



      Ein Poster das leider nicht auf dem DVD Cover ist:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich gehe mal davon aus das der Film nur im Ansatz zeigen kann was dort wirklich geschehen ist, mein Laden wäre das mit an absolut grenzender Sicherheit gewesen.
      Faszinierende Menschen, verrückte und die total ausgeflippten, dazu Stinkreiche, eine geniale Mixtur machte das Studio 54 zu dem Szenetreff, zu dem Highlight des Nachtlebens in der Stadt die niemals schläft, New York City.
      Mir gefällt die Geschichte die dahinter steckt, Mike Myers als verkokster Chef macht einen genialen Job.
      Ich würde sogar mal Wetten das Doom dieser Film gefällt. [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Jetzt mal was Neues zu einem alten Film: STUDIO 54 wird nun endlich in seiner ursprünglichen Version zu sehen sein.
      Der DC wurde gerade bei der Berlinale erstmals vorgestellt und er enthält 36 zusätzliche Minuten an Material, das nach Testvorführungen rausgeschnitten wurde.

      variety.com/2015/film/news/ber…ual-gay-scene-1201427177/
    • Was es da wohl zu sehen gibt... shack freue ich mich drauf, der Film ist zwingend empfehlenswert.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Was für ne Wucht die Musik ist der Hammer, die Schauspielerische Cast sowieso und die Story geil.Bin rein zufällig auf den Film gestoßen und wusste bis dato gar nicht was das Studio 54 eigentlich ist :-)Ryan Phillipe in bestform Schauspielerisch als auch Körperlich.Den Flair der 70iger Jahre bringt der Streifen voll und ganz rüber.Der Film hat was, definitiv.
      [film]8[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dawsons Crack01 ()