Most Disturbed Person on Planet Earth II

    • Most Disturbed Person on Planet Earth II



      Alternativer Titel: MDPOPE II
      Produktionsland: Amerika
      Produktion: -
      Erscheinungsjahr: 2014
      Regie: MD Thomas Extreme Cinemagore
      Drehbuch: MD Thomas Extreme Cinemagore
      Kamera: diverse
      Schnitt: MD Thomas Extreme Cinemagore
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: diverse
      Länge: ca. 189
      Freigabe: ungeprüft / unrated
      Darsteller: diverse


      Inhalt:
      Nachdem sich der bekannte Facebook Extremfilmblogger MD Thomas Cinemagore letztes Jahr mit seinem ersten Film "Most Disturbed Person on Planet Earth - The Movie" schon sehr nahe an die Grenzen des Zumutbaren gewagt hat, kommt hier sein zweiter Film. Erneut hat er sämtliche widerwärtigen Clips, die man so im Netz finden kann, zu einer nicht enden wollenden, abendfüllenden Ansammlung zusammengeschnitten, die bisherige Shockumentaries an Widerwärtigkeit ohne Weiteres übertrifft.

      Guter Geschmack hin oder her, Fakt ist, dass dieser Film mich erneut massivst angewidert hat. Die Frage warum man sich sowas überhaupt gibt lasse ich einfach so im Raum stehen.
      Die DVD (mit Cover und bedruckter Disc) gibt es aktuell nur in den Staaten, allerdings hatte ich durch Zufall die Chance, als einer der wenigen nicht Amerikaner, mir eine Scheibe zukommen zu lassen. Der internationale Kauf wird eventuell in Kürze folgen.

      Kurzwertung meinerseits: :11:
    • RE: Most Disturbed Person on Planet Earth II

      Was ist denn da als Beispiel zu sehen, und das ist alles "real"?
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Fand den ersten Teil einfach unschaubar für mich. Hatte den Link und habe es glaub keine 5 Minuten aufgehalten. Wer den Film komplett schauen kann ist schon echt hart im nehmen. Teil 2 lass ich direkt aus.
    • @ logge: Jap, ich stimme dir zu. Mit normalen Deathmondos wie "Traces Of Death" oder den "Deathfile" Filmen haben ich null Probleme, aber "MDPOPE" ist da wirklich eine ganz andere Hausnummer.

      @ tomb bomb
      Ja, alles ist real. Von bekannten Shockvideos wie dem "3 Guys 1 Hammer" bishin zu Scat-Pornos, Cock And Ball Torture (nicht die Band) und Unfällen ist alles vorhanden.
    • Danke für die Info, ich denke mal das ist auch nichts für mich, habe ja bei Gesichter des Todes schon nicht wirklich hinschauen wollen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von Logge1002:

      Fand den ersten Teil einfach unschaubar für mich. Hatte den Link und habe es glaub keine 5 Minuten aufgehalten. Wer den Film komplett schauen kann ist schon echt hart im nehmen. Teil 2 lass ich direkt aus.


      So do I

      Der 1 Teil hat mir auch gereicht. Den II. Teil werde ich auch sausen lassen...
    • Okay, ich komme gerade von der Nachtschicht und muss zugeben, dass mir der Film immernoch im Kopf rumspukt.

      Das Fiese an dem Streifen sind nichtmal die einzelnen Clips an sich (die derjenige, der entsprechende "Real Gore" Seiten kennt so oder so ähnlich eh schon gesehen hat). Das wirklich Schlimme daran ist einfach die schiere Masse, die unkommentierte Aneinanderreihung, sowie die dauerhafte Frage meinerseits, ob sowas überhaupt noch moralisch vertretbar ist. Und besonders der moralische Aspekt drängt sich bei mir, wenn ich mir Deathmondos anschaue, nur sehr selten auf, da ich selbst bei Streifen wie "Faces Of Gore" immer die Distanz zum Gesehenen wahren kann. Zum einen weil viele Shockumentaries größtenteils Clips aus dem asiatischen Raum nehmen und diese auch schon meist sehr alt sind (70er - 90er). Somit kann man sich zumindest einreden, dass diese Sachen schon lange in der Vergangenheit abgeschlossen sind und die Welt sich immernoch dreht.
      "MDPOPE The Movie" ist allerdings aktuell und vorallem die ganzen Sexualpraktiken lassen einem doch schon zu denken geben. Jedem das seine, wirklich, aber es ist für mich nur schwer verständlich, wie sich jemand eine Wespe in die Harnröhe steckt, seinen Schwanz abschneidet oder spalten kann. Oder warum ein Junge täglich Hühner vögelt, sich andere mit ihren Fäkalien die "Haare waschen" oder sich mit einem Bunsenbrenner die Genitalien verbrennen.
      Wo Unfälle wie bei "Faces Of Gore" oder den "Traces Of Death" Filmen einfach Unfälle waren, die zwar schlimm sind aber ohne Absicht passieren, sind nahezu alle Aktionen in den kurzen Clips, von einer Gesamtlaufzeit von über 3 Stunden, in diesem Film mit voller Absicht getätigt worden. Und genau das macht den Film so schockierend.
      Es ist außerdem wirklich erstaunlich, wie sehr man sich im Filmverlauf über einen gezeigten Scat-Porno freut, einfach, weil das das Harmloseste ist, was dieser Film zu bieten hat und man zumindest für eine Minute "verschnaufen" kann.
      Am übelsten empfand ich den Tiersnuff, zu dem ich mich gar nicht näher äußern möchte. Ich habe bei diesen Szenen auch größtenteils woanders hingeschaut, denn sowas möchte ich einfach nicht sehen. Und das, obwohl mich die Szenen in "Cannibal Holocaust" und Konsorten kein bisschen berührt haben (Stichwort Distanz).

      Ein aufgeklärter, nicht völlig desorientierter Zuschauer, der diesen Film aushält, wird natürlich seine eigenen Moral daraus ziehen können und ich für meinen Teil, sehe ihn für mich auch als Dokumentation an. Als Dokumentation darüber, wie gestört Teile der Menschheit sind und was in Teilen der Welt vorgeht. Im Verborgenen und in aller Öffentlichkeit. Allerdings ist mir genauso klar, dass das nicht die Absicht des Filmes war. Der Film ist von jemanden gemacht worden, der von sich selbst behauptet, die gestörteste Person der Welt werden zu möchten und soll - so das Backcover - als ein Einblick in seine Seelenwelt dienen. Und falls er seinen eigenen Film nicht nur grob zusammengeschnitten hat, sondern ihn auch mehr als einmal am Stück gesehen hat, oder gar stolz darauf ist, dann ist er in der Tat die "most disturbed person on planet earth".

      Gut finden muss man den Film nicht - man muss ihn nicht einmal sehen. Man kann ihn aber aus Neugier anschauen und für sich einen Sinn daraus ziehen. Danach ist man aber auch froh, seine Freundin in den Arm nehmen zu können, man lernt zu schätzen was man hat und dass man im echten Leben zum Glück nicht Teil an den Dingen nehmen muss, die in diesem Film dargestellt werden.
    • Ich find ja schon die ganzen Handy-Videos die man so geschickt bekommt abartig, wie hudeley sagt, es fehlt jegliche Distanz. Alles Leute die mehr oder wenig freiwillig irgend ein Dreck machen, den man nicht mehr so schnell aus dem Kopf bekommt und das 3Std. lang!??!

      Kenne auch alle Mondo Filme, Faces und Traces of Death, aber glaub den tu ich mir auch nicht an.

      Habe gestern einen Beitrag zu ASF geschrieben und gemeint es passiert noch viel schlimmeres in dieser Welt, jetzt muss man sich noch vorstellen das diese Personen in den Internet Vids das teils freiwillig gedreht haben, also was passiert dann alles im Off, ohne Kamera?!?! shack

      Schöne neue Welt?
      " Kein Fest ohne Grausamkeit " Nietzsche
    • Dein letzter Satz ist ja so was von richtig, was passiert in dieser Welt ohne Kamera, was sehen wir niemals?
      Ich möchte in die kranken Köpfe mancher nicht reinblicken, kein Horrorfilm spigelt die Realität wieder, diese ist wesentlich perverser.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Gestern hatte ich nochmal einen Ansatz gemacht... aber nein... Leute... Most Disturbed stehe ich einfach nicht durch - und ich bin sicher nicht zimperlich und ziehe mir echt hartes, gar extremes Holz rein.. Aber was einem hier geboten wird, überschreitet selbst meine Grenze! :0:
      Wenn man sieht, wenn jemand einen ganzen Fuß in den Ar.... reingeschoben bekommt (um nur ein Bespiel zu nennen!), und dieser Mensch noch wonnevoll quickt, wird mir einfach übel :11: Oder das Ding mit den Tieren...
      Wer sich dieses Teil im ganzen einfährt, ist schon ein harter Bursche..