Mit welchem Alter habt ihr euren ersten Splatterfilm gesehen.

    • Mit welchem Alter habt ihr euren ersten Splatterfilm gesehen.

      Mein erster Splatterfilm war Tanz Der Teufel und zwar war ich etwa 10 :D ich weis noch genau das es 1990 war kurz nach der Wende da musste man diesen Film als Stift heimlich gesehen haben :) Teil 2 von TdT war dann auch mein 2. Splatter.
    • Ich weiß es nicht mehr genau wie alt ich da war. Sollte aber auch in dem Rahmen von 10 - 12 gewesen sein. Es war natürlich auch Tanz der Teufel, wobei ich den beim ersten mal noch super langweilig fand - wie sich die Zeiten zum Glück doch ändern :D
    • Ich weiß es auch nicht mehr genau, hab deswegen aber einfach 13-15 genommen, auch wenn es eventuell auch früher war. Das war damals der erste Teil von Halloween, den ich seitdem bestimmt noch zehnmal oder so gesehen hab. :62:
      "Ich fasse dich nicht an. Ich werde dir nur den Schädel zertrümmern."
    • Ich nehme mal das ich so um die 9, 10 Jahre alt war.
      Zählen auch die Dracula Filme, Frankenstein?
      Da war ich so 9 .
      Splatter gab es dann etwas später mit der Anschaffung eines Videorecorders.
      Es könnte aAbsurd oder die Asphaltkannibalen gewesen sein, Ttanz der Teufel kam auch irgendwann dran, mann hatte ich schiss inne buxe....
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Die ersten Horrorfilme die ich (vor der Wende) gesehen habe waren, die toten Augen des Dr. Dracula und "Tanz der Vampire" :0: Was anderes lief ja drüben nicht... :221:
      Da war ich ca. 15 Jahre alt.
      Alterius non sit, qui suus esse potest.

      [/img]">
    • scheinen ja alle ganz jung gewesen zu sein, als der erste Horrorfilm in der Flimmerkiste lief. :221:
    • Mit so 12 Jahren und das waren dann:Friedhof der Kuscheltiere,Tanz der Teufel,Dawn of the Dead,Nackt unter Kannibalen,Zombies unter Kannibalen und ich glaube auch Zombie 3(Fulci)
    • Das müsste dann mit 14 oder 15 From Dusk Till Dawn gewesen sein.
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Keine Ahnung. Bereits als Kind empfand ich das Alter unwichtig, und Filme genossen eh erst später ein höheren Stellenwert.
      Bis dahin war ich all die Jahre nur unterwegs oder mit Musik beschäftigt. Kino nur zum flippern :6: TV/Video gabs meist erst Abends bzw. nachts.

      Prägsam war eine VHS vom Sohn einer Bekannten, in welchem drohende Musik lief und sowas wie ein rot fließender See (womöglich auch Lava) vorkam.
      Muss aber schlecht gewesen sein weil er den restlichen Streifen bereits überspielt hatte :0: Den würde ich als bewusst gesehener, 1.Horrorfilm bezeichnen.
      Bei ihm schauten wir auch Tanz der Teufel an, seine Mutter interessierte es nicht, und mich konnte der Klassiker zu dem Zeitpunkt nicht überzeugen.
      Dem 3. im Bunde ging der Arsch zu unserer Freude gewaltig auf Grundeis rofl Hätte mich bei ihm eh gewundert wenn nicht, weil der Knabe für solche Filme nicht gemacht war.
      Am geilsten fand ich die Kassette, welche mit roter Klappe bestückt gewesen ist. Ich glaube sie war auch noch nicht beschlagnahmt.

      @Chef: Normal nicht meine Art nur das springt einen ja förmlch an... Bitte den Tippfehler im Threadtitel ändern; erstenen ersten
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()

    • Keine Ahnung wie alt ich da genau war-aber als Kind habe ich schon die Super 8-Fassungen von diversen "Splatter-Klassikern" wie
      Zombie, Man-Eater, Rückkehr der Zombies, Zombies unter Kannibalen usw gesehen.
      Mit 12 war ich mit meinem Vater in meinem ersten Splatterfilm im Kino, das war damals "...und wieder ist Freitag der 13." in einer Pressevorstellung.

      Wenn man einen Filmverrückten Vater hat, der einem von Kindheit an alles erklärt was die ganzen Tricks usw in Filmen angeht,
      und nebenbei Herausgeber eines Filmjournal samt einer Filmprogrammreihe ist, wächst man damit eben auf.
      Alles eine Frage der Erziehung und elterlichen Erklärungen- nicht unbedingt des Alters. :0:
    • "Splatter" ist für mich persönlich kein wirkliches Genre, auch wenn das einige Filmkritiker und -fans anders sehen...
      Meinen ersten Horrorfilm hingegen, den kann ich wahrscheinlich benennen - das müsste entweder "Der weiße Hai" (bei der Oma) oder "Van Helsing" (von einem Kumpel gezeigt bekommen) gewesen sein, so um 2004/2005 rum.
      Beiden gefielen mir, das weiß ich noch...

      Davor hatte ich bereits ausgiebig in der Kassettensammlung aufgenommener Filme meiner Eltern rumgewählt und ehrfürchtig vor Titeln wie "Poltergeist", "Christine" und "Friedhof der Kuscheltiere" gesessen. :D
      Dadurch, dass bei uns auch immer Stephen King-Romane rumstanden und ich mitbekommen hatte, wie offenbar sowohl Mutter als auch Vater was darüber wussten, waren Interesse & Faszination fast schon natürlich.
      Und so fing das an... Videotheken-Gänge, Filme ausleihen dank meiner aufgeschlossenen Mutter und schließlich Bestellungen im Internet, oder Geburtstagsgeschenke à la Nightmare on Elm Street-Box. Erinnere mich gerne daran zurück.
      ^(^.^)^
    • Der erste Film mit richtig Splatter war für mich Tanz der Teufel und ich werde das nie vergessen. Die Mutter meines besten Freundes (wir waren beide 12) hatte uns den in der Videothek besorgt und später erzählt, dass der Videothekar sie gefragt hat "Wollen Sie sich das wirklich antun, dieser Film ist seeeehr heftig" und sie zu ihm meinte "Nein Nein, der ist für meinen Sohn" :240:

      Jedenfalls kannten wir davor noch Freitag, der 13. Teil 1 - 3 und ein paar Freddys und Halloweens, doch Tanz der Teufel war der erste "richtige" Splatter. Wir waren beide mit offenem Mund vor dem TV gesessen, beide total schockiert und begeistert, das war ein wunderschönes Erlebnis, was ich niemals vergessen werde, ein richtiger Schlüsselmoment.

      Zudem war der Film ja in den 90ern äußerst berüchtigt und es gab sehr viel Gerüchte und Gerede um ihn. "Es gibt Leute, die sich nach diesem Film umgebracht haben, weil sie die grausamen Szenen nicht vergessen konnten" usw. shack :133:
      Wir als Knirpse natürlich total happy, dass wir den pösen Film gesehen haben (natürlich gleich auf Leerkasette überspielt, so wie es damals üblich war).

      In diesem Jahr hat mein Horror-Fetisch begonnen. Auch für meinen besten Freund. Die nächsten Jahre haben wir uns nur noch mit Splatter, Zombie und Slasherfilmen beschäftigt, gleichzeitig waren Games wie Blood 2, Doom und Resident Evil angesagt. Die Suche nach Uncut-Sachen war in den 90ern, vor allem minderjährig wirklich regelrecht eine Jagd und ein Sport gewesen! Was waren das für schöne Jahre ... Seufz

      Kleine Anekdote noch, eventuell für andere Voll-Nerds interessant: Wir haben natürlich schnell gemerkt, dass die deutschen Fassungen zensiert waren, und haben uns -im Fall Evil Dead- dann die englische VHS umständlich bestellt. Doch diese war ebenfalls cut, nur waren da Sachen drin, die in der Deutschen fehlten und umgekehrt gabs in der Deutschen Szenen, die in der englischen fehlten. Richtig uncut rangekommen sind wir erst mit der Astro-VHS.
    • @Knorrhahn, ja das kenne ich auch, schön mit Mutti in die Videothek weil selbst war ich erst 11 Jahre oder so, und dann konnte man sich aussuchen was das Herz begehrte, ausser Pornos, den Schock wollte ich Mama dann doch nicht antun.
      Schon merkwürdig wie sich die Zeiten ändern, heute würden Eltern gesteinigt.
      "Tanz der Teufel" habe ich das erste mal gesehen als wir mit der Fussballmannschaft bei einem Gast Turnier im Saarland waren, der hatte zwar eine grauenhafte Qualität, aber das war damals ja ganz egal.
      Anekdote, am ersten Abend saßen wir beim Essens Tisch und vor uns standen zwei halbe Liter Bier, wir haben uns natürlich umgesetzt und dachten da kommen Erwachsene, bis die Gast Mutter fragte ob wir kein Bier trinken?
      Profihaft wie wir waren haben wir reflaxartig geantwortet, "Doch doch, natürlich", da war ich wohl 12.
      Einen Tag später wollten wir ins Kino, da lief "The Riffs", der war ab 18, die Dame an der Kinokasse verwies auf die Altersfreigabe und das wir nicht hinein dürften, als sie dann unseren Ruhrpott Slang hörte fragte sie ob wir Spieler Gast Mannschaft seien, als wir das bejahten öffneten sich für die uns die Tore, herrliche Zeiten.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Euch wurde Bier angeboten?? Offensichtlich kannte die Frau wohl keine Grenzen...
      Jetzt weiß ich weshalb das Saarland in der HSS als gefährlichstes Krisengebiet Deutschlands erklärt wurde...
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Bei mir war das komischerweise auch "Tanz der Teufel", müsste so 88-90 gewesen sein.
      Der lief damals auf einer Sturmfrei Party bei einem Kumpel zuhause als Nachtprogramm^^.
      Ging eigentlich, war schon eine heftige Erfahrung aber die ganzen Mythen und Hipe um den Film machten etwas mehr Wind als es eigentlich war.

      Schlimmer fand ich eher so Filme wo gefoltert und getötet wurde, da es wesentlich realer wirkte.
      Einer spielte so zum 2.Weltkrieg da würde Gefangene gefoltert, in Kessel gekocht oder eingefroren hauptsächlich Frauen.
      Der andere spielte im Dschungel, gefangene wurde da in Gruben gelegt und mit Blättern bedeckt, was ihnen die Haut wie verätzte, oder sowas?!?!
      An Fleischerhaken gehängt und andere Torturen, auch sexuelle Dinge.
      Das war schon ein derbes Zeug, was sich der Kumpel damals von seinem Bruder "borgte".
      Wie gesagt, um einiges verstörender als Tanz der Teufel.
    • Knorrhahn Siegberts schrieb:

      Der erste Film mit richtig Splatter war für mich Tanz der Teufel und ich werde das nie vergessen. Die Mutter meines besten Freundes (wir waren beide 12) hatte uns den in der Videothek besorgt und später erzählt, dass der Videothekar sie gefragt hat "Wollen Sie sich das wirklich antun, dieser Film ist seeeehr heftig" und sie zu ihm meinte "Nein Nein, der ist für meinen Sohn" :240:
      Kommt mir fast bekannt vor. In unserer Stammtheke erschien ne Frau und fragte genau nach diesem Film.
      Der schaute sie verdutzt an und meinte Für Sie? Die Frau über seine Reaktion wohl überrascht, antwortete mit leicht erschrockenen Ja :0:
      Bekam ihn aber mangels Produktexistenz nicht.

      Ähnlicher Vorfall: Junge, augenscheinlich minderjährig, will Freitag der 13. kaufen. Videothekar fragt nach Ausweis, unter 18, gabs also für ihn nicht.
      Wenige Augenblicke später erscheint ne Frau, will zufällig den gleichen Film kaufen, wird ganz normal bedient, alles ok. Wir waren uns einig, also der momentane Inhaber und ich, das sie ihm den Film
      besorgt :0:

      Andere Theke: Mädel kommt rein, kriegt gesagt gibts nicht zum ausleihen, keine 18. Sie geht, kurz darauf stapft Mama mit rein, und tobt was ihm einfiele ihre Tochter den Film nicht zu geben rofl
      Er blieb gelassen, Film ab 18, Person minderjährig, ergo Grenze. Mutter diskutiert im Tornado-Ton :prop: und gibt nach, leiht den Film aus (weiß leider nicht welcher) und sagt zur Tochter "Aber ich schaue mit" rofl

      Wenn ich heute nur wüsste was dieser "Lava-Horror", richtiger Blutstrom für ein Film war, diese unheimliche Szene mit rauhender Musik i-wo tief im Inneren, jagte einem schon ziemlichen Respekt ein :prop:
      Gerade weils auch so unerwartet kam. Seh's heute noch mit dem Geistigen Auge vor mir, echt krasser Szenenablauf.
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • @tom bomb @Lithium @Black_Cobra

      Danke für Eure Geschichten, ich lese sowas immer total gerne! Es waren einfach andere Zeiten, aber:

      tom bomb schrieb:

      herrliche Zeiten

      Lithium schrieb:

      die ganzen Mythen und Hipe um den Film machten etwas mehr Wind als es eigentlich war.
      "etwas"?? Es gab die wildesten Gerüchte und nicht nur auf dem Pausenhof. Auch Erwachsene haben damals einen ganz schönen Stuss erzählt :240: So "Geschwätz" gibt es heute gar nicht mehr, denn man kann ja heute jederzeit alles überprüfen im Internetz.


      Und ja, es gab auch damals schon wesentlich härtere Filme. Wie gesagt, war ich bei Evil Dead zwölf Jahre alt und als es dann so 1,2 Jahre später bei mir mit Italos und Kannibalen-Filmen losging muss ich echt sagen, dass mir damals "Nackt und zerfleischt" irgendwie nicht so gut getan hat. Das war der erste Film, der bei mir ein unangenehmes Gefühl hinterlassen hat. Auch wenn in Filmen Vergewaltigungen und Torture vorkamen, mochte ich das nicht gerne in diesem Alter.

      @Cobra: ja die Videotheken-Zeit !! Die Videotheken waren natürlich Lieblingsorte, auch wenn damals noch bei mir die Omi mitgehen musste oder eben die Mutti von meinem Kumpel. War damals alles kein Thema. Aber richtig geil war es, als ich 18 geworden bin und dann selbst in einer Videothek arbeiten durfte! Das hat richtig gerockt. Doch da war der Zutritt sowieso erst ab 18, da kamen erst gar keine Kinder rein (war auch mehr eine Schmuddel/Pornovideothek, war aber trotzdem super :114: )
    • Knorrhahn Siegberts schrieb:

      Aber richtig geil war es, als ich 18 geworden bin und dann selbst in einer Videothek arbeiten durfte! Das hat richtig gerockt.
      Definitiv MEGA! :prop: Ein Bekannter von mir arbeitete im Kino und in einer Videothek, soweit hab ichs nie gebracht :215:
      Anderseits standen immer andere Dinge im Vordergrund. Vlt. besser so.

      Ja, Videotheken, Relikte ihrer Zeit auf die man gerne etwas wehmütig zurückblickt. Insbesondere zur Stammtheke dessen Zutritt ausschließlich ab 18 erlaubt war.
      Trotzdem kamen Kinder rein um Süßigkeiten zu kaufen, und natürlich weniger rausgeschmissen sondern abkassiert worden sind :0:
      Besonders an ganz schlimmen Tagen, wenn ich sauer oder wegen was auch immer traurig war, erfolgte die Videothek als "Zufluchtsort", um Gedanken frei zu kriegen,
      alles kurz zu vergessen bzw. hinterher mit anderen Augen zu sehen. So gut 1Stunde drin kann viel ausmachen, das eintreten und von bestimmten Filmen umgeben,
      ist einmalig :6: lässt vieles vergessen. Soviel zum Thema Filme machen Menschen Aggressiv/Gefährlich, bedienen ein gewisses Klientel, bei mir bezweckte es genau gegenteiliges :254:
      Allein der Anblick des Covers seines Lieblingshorror/Actionfilms, löst eine solche Freude aus wie mans kaum beschreiben kann :6:
      Jedesmal beim verlassen der Videothek, war ich frei von Balast :254:
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Jo tolle Zeiten waren das.
      Manch Sammlung von einem von euch hier, ist ja größer wie die damalige Dorfvideothek^^
      Zumal die damaligen Videotheken ja alle 3 Formate pro Film lagern mussten.
      Grüner Schlüsselanhänger war VHS, Gelb war Video2000 und Rot war Betamax^^.

      Wenn die Eltern Abends mal auf Tour waren ging es mit meinem Vater in die Videothek.
      Damals waren ja alle ja erst ab 18 freigegeben da die Pornos auch im selben Raum waren.
      Das war aber nur so ne Kammer nicht größer wie ne Duschkabine etwas abseits.
      Recht schmuddelig mit Neonröhren und Lichterkette^^.

      Vorne war das alles kunterbunt gemischt.
      Da konnte ich mir dann etwas aussuchen, war aber auf das letzte Urteil des Vaters angewiesen.
      Verfaulte Gesichter wie "Zombies im Kaufhaus" im Originalen blauen Marketing Cover ging bei meinem Vater gar nicht.
      Allerdings X-Tro, Cosmo Killer ging dann eher.
      An einem Filmabend alleine suchte ich mir" Der weiße Hai" aus, durch den Sound bekam ich echt Schiss so mit 12-13^^.
    • Oh ja, ich denke so gerne an die 2,3 Kunden zurück, die wie ich auch totale Nerds waren. Es fanden so schöne Gespräche statt, sie bekamen öfter mal einen Kaffee spendiert und blieben eigentlich immer eine halbe Stunde bis Stunde einfach da, um zu plaudern. Richtig sympatische, interessante und vor allem höfliche Leute, keiner von denen war aggressiv oder dergleichen.

      Die Atmosphäre, die dabei in diesem kleiden Schmuddel-Laden entstanden ist, kann ich schwer beschreiben, aber ich denke, Du kannst es sehr gut nachvollziehen.

      Klar, die meisten Videothekare/Innen waren natürlich einfach meist Studenten oder andere Aushilfskräfte, die sich herzlich wenig für Filme (besonders nicht für Horror) interessierten. Ich hab ja danach natürlich auch was richtiges gelernt. Trotz allem schade, denn ich hätte mich gern noch als alten Mann hinter der Videotheken-Theke gesehen...

      Aber auch wenn es schade ist, dass die gute alte Zeit vorüber ist, ist es doch trotzdem schön, dass es Nightmare-Horrormovies.de gibt und wir hier (hoffentlich für immer bis zum Tod) fachsimpeln können :44: . Und wir haben die goldenen Zeiten miterlebt, darüber bin ich auch mehr als froh!
    • Ohohoh "Gespräche in Vdeotheken", zwiespältiges Thema.

      Gut, Ja klar, nette Gespräche mit filmbegeisterten Videothekaren/Gleichgesinnte bringt Freude.
      Man fachsimpelt, vergleicht Filme, verteilt gegenseitige Tipps, ist vlt. mal erstaunt das der sonst erfahrene Mann über manchen Film nichts gehört hat.
      Als Stammkunde genießt man teils echten Luxus, wie ausleihen und erst später bezahlen, anschreiben lassen bzw. Vor-Reservieren, oder auch mal was aus gewissen Ö-Shops bestellt wird wo man
      kein Bock hat sich extra anzumelden. Dazu nette Geschichten aus dem Leben des Mannes hinter dem Tresen mit Kundschaft, im Endeffekt sehr familiäres Ambiente.

      Was mir jedoch gegen Strich geht, ist falsches Getue!!! Heißt, plötzlich auf Stocksteif schalten nur weil andere plötzlich dasitzen, einen auf wortkarg machen und dich merkenlassen, junge verpiss dich,
      du bist hier nicht geduldet. Genau so geht das definitiv nicht klar, wenn ein Kunde eintritt, seine Anfrage stellt oder was ausleiht/zurückgibt, und sich der am Tresen hockende gewisse leicht abfällige Kommentare in jedliche Richtung nicht verkneifen kann,
      was meist in dbzgl. Plaudereien endet sofern sich die beiden alleine glauben.

      Ich selbst habe es immer gehasst! Saß jemand da, sah ich mich um, bin dann wieder raus. Einfach dazuhocken und den macker zu machen, sehen was andere noch für "Geschmäcker" haben und meinen, er müsse darüber urteilen oder den Film hämisch mitbekommen, geht gar nicht, und noch weniger bei mir denn ich lande da ungern im "Rampenlicht"! Sind so Dinge womit Videotheken in keiner guten Erinnerung stehen.
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Black_Cobra schrieb:

      Als Stammkunde genießt man teils echten Luxus
      Das war bei uns sehr groß geschrieben, da es wie gesagt eine kleine Schmuddel-Videothek war und in meiner Stadt gab es Videotheken, die 10x so groß waren - aber halt auch sehr unpersönlich und Mainstream-Familymäßig. Daher wurde sich immer gut um die Stammkunden gekümmert. Da die Anzahl der Kunden, die nicht nur wegen Pornos kamen aber sehr überschaubar war, war es umso wichtiger, diese zu "halten". Bei mir wussten sie automatisch, dass der Film auf sie wartet und reserviert ist, sie konnten sich immer auf mich verlassen. Und mit der Zeit ging dann auch so einiges "privat" unter der Ladentheke, ein schönes Geben und Nehmen war das, auf menschlicher Ebene eine tolle Erfahrung für mich gewesen.

      Wobei bei uns die wenigsten Kunden auf ein Gespräch auswahren, daher war es für mich besonders schön und spannend, auf Gleichgesinnte in dieser Atmosphäre zu treffen.
    • So war das auch bei uns, da stand der große Deutsche Video-Ring (später Medien-House), keine 10 Min. Fußweg entfernt, war meist die erwähnte Anlaufstelle zum abreagieren.
      Beim Grüßen und so immer freundlich, denn meine "Probleme" gehörten mir, nach außen hin sollte niemand etwas merken. Auch nicht die Leute im Casino, wo ich früher ins Netz gegangen bin.
      Stammtheke war jedoch die kleine, aber feine mit Zutritt ab 18, um so treffender sind dann derartige Behandlungen, wie sie leider auch bei der Konkurrenz mit Kundschaft vorkamen.
      In der "eigenen" kleinen, stets hochgeschätzten Theke, ganz und gar nicht in Ordnung! Der 1.Inhaber führte den Laden ettliche Jahre, immer fröhlich, gut gelaunt, gesprächsfreudig, dinge mit Daumenschnipp erledigt.
      Großer Australien-Fan, i-wann gegangen, wahrscheinlich ausgewandert. Dann der Nachfolger, naja und schon häuften sich solche Nummern.

      Erinnere mich noch gut an die Verleih-Version von Starship Troopers 2, nagelneu erschienen. War noch im Laden als er sie bekam und ins Regal stellte.
      Ich ab und kam später wieder, ui, nix da....
      Frage nach, ausgeliehen! Denke so ein Mist, er fängt an, Warum hast du nichts gesagt?
      Yo, grad kein nötiges Kleingeld dabei
      Ach das hättst DU doch später bezahlen können!
      Huch, ein solchen Stand hab ich hier????

      Muss sagen, in 1.Linie wegen den Filmen hingegangen zu sein, hatte aber nie was gegen kleine Plaudereien, wenn du merkst der Mann ist gesprächsfreudig und Gleichgesinnt, spricht nix dagegen, besonders wenn dabei Neuheiten durchsickerten und du gleich Reservieren konntest.

      Nur leider weiß man im voraus oft nie was hinterher alles kommt.
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Knorrhahn Siegberts schrieb:

      Der erste Film mit richtig Splatter war für mich Tanz der Teufel und ich werde das nie vergessen. Die Mutter meines besten Freundes (wir waren beide 12)
      Das kann doch garnicht sein. rofl Vielleicht war ich dein bester Freund damals.
    • Black_Cobra schrieb:

      Nur leider weiß man im voraus oft nie was hinterher alles kommt
      Oh Ja ... Man kann ja nicht in die Leute hineinschauen und nicht jeder meint es gut mit einem. Besonders im Fall Videothek konnte man auch nicht ahnen, ob sich nicht vielleicht einer dieser krankhaften "Jugendschutz"-Psychopathen hinter einem normalen Kunden verbirgt - diese Gestalten haben ja damals auch Läden, welche eh erst ab 18 Jahren waren regelrecht terrorisiert.

      Deshalb natürlich trau, schau wem -besonders für eine kleine Videothek wichtig gewesen, da die Strafen enorm ausfallen konnten. Aber andererseits ist es dann auch wieder schön, wenn sich mit Manchen Vertrauen mit der Zeit aufgebaut hat. Das geht halt auch nicht von heute auf morgen.

      Und obendrein weist ja selber, wie es früher war: gewisse Titel hast ja gar nicht ansprechen können gegenüber "Fremden", da bist gleich wie ein Krimineller angeschaut worden und warst unten durch. Bei manchen hats schon gereicht, wenn die wussten, du schaust Horrorfilme ... Verrückte Zeiten diesbezüglich und da sieht man mal, was dieser deutsche Zensurwahn gepaart mit der pervertierten medialen Berichterstattung angerichtet haben.
    • Ich war nicht oft in der Videothek, ich habe die Filme wie auch Tanz der Teufel direkt in einem An&Verkauf gekauft und zwar hat der Unternehmer des Geschäfts immer seinen Raum aufgeschlossen, du kamst da nur rein, wenn du auch zuvor gezielt nach bestimmten Filmen gesucht hast. Ich war noch lange keine 18, dass war aber kein Problem. In Regalen vorn war alles nur was wirklich erlaubt oder geschnitten ist, die Astros und co. waren in diesen Extraraum, für nicht viel Geld.
    • Dr.Doom schrieb:

      Das kann doch garnicht sein. Vielleicht war ich dein bester Freund damals.
      :bier: :251:

      Ich glaube bei Dir wars etwas früher, bei mir war das 1997. Auf jeden Fall das beste Alter damals gewesen für Evil Dead!! :114:
    • Dr.Doom schrieb:

      die Astros und co. waren in diesen Extraraum, für nicht viel Geld
      Geil, die Astro-Zeit damals! Die Astros wurden damals bei uns im Fröschl (Elektronikmarkt wie z.B. Saturn, gibts schon lange nicht mehr) angeboten. Allerdings musste man auch extra anfragen, um dann unter die Ladentheke zu "kriechen", wo sie in großen Schubladen untergebracht waren - Abwertende Blicke bis Augenrollen seitens des Personals inklusive, wenn man nach Erwachsenen-Titel gefragt hat. Auch die damals zensierten, aber indizierten Jason-Filme gab es da.

      Doch dann gabs ja bekanntlich Ärger mit den Astros ... Damals war es echt super und sensationell, deshalb finde ich nicht in Ordnung wenn darüber so oft hergezogen wird. Damals war das einfach ne geile Aktion von Astro-Olli :6: erstmals uncut auf deutsch, teilweise schon auf DVD für normales Geld!
    • Knorrhahn Siegberts schrieb:

      wo sie in großen Schubladen untergebracht waren
      Eine solche Alternative gabs im Elektromarkt (nicht Media oder Saturn), zu Beginn der DVD-Zeit.
      Die führten ne Extra-Schublade mit Index-Titel, auf Nachfrage schlossen sie jene auf, oder du konntest in deren Computer (wahrscheinlich Stammkunden vorbehalten)
      sämtlich lieferbare Indizierte durchsehen. Zusätzlich wurde freiwllig am Preis geschraubt und stets etwas billiger gemacht.
      Bin fast wöchentlich dahin gefahren, der war auswärts und nicht in unserer Stadt.
      Ich müsste bescheuert sein, nicht gerne an diese Zeit zurückzudenken!

      Knorrhahn Siegberts schrieb:

      erstmals uncut auf deutsch, teilweise schon auf DVD für normales Geld!
      Klar er suhlt sich heute im "Ruhm", gab gleichzeitig mal zu, das die ganzen Horrorfilme ungeprüft zu veröffentlichen rückblickend ganz schön blöd gewesen sei.
      Nun gut, auch ich habe Astros gekauft, das Bloodsucking Freaks Tape stand in meiner Stammtheke, war aber nicht meine erste Astro DVD, glaube das war Muttertag.
      Zusammen mit dem Cyborg Bootleg von Cosmos. Bloodsucking Freaks in jedem Fall einer der ersten.

      Leider waren nicht alle Astros ungeschnitten, Oli hat einigen Mist abgeliefert!

      ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=12485&vid=39671

      ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=6029&vid=39324

      ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=1501&vid=152943

      ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=92&vid=14691

      usw., von wegen Ungeschnitten!

      Sein Zombie Final Cut ist auch nicht komplett, nur er wollte sich nach der Arbeit nicht nochmal ransetzen.
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Da fällt mir noch, wo ich Zehn war hatten wir noch keinen Videorekorder, da musste ich noch etwa ein Jahr warten, aber unsere Nachbarn und deren Kinder/meine Freunde schon.
      Witzigerweise war die Frau bei uns im Hotel als Kellnerin angestellt, der Mann war häufigst Gast in der Bier Schwemme, also waren die Kiddies alleine, und der ältere Sohn der beiden war schon damals sehr geschäftstüchtig.
      So gab es regelrechte Film Wochenenden, so weit ich mich erinnere nahm er pro Film 1 bis 2 DM, wurde mehreren hintereinander "gebucht" gab es Rabatt , und war man nicht flüssig konnte man aufschreiben lassen, oder man gab ihm Süssigkeiten des doppelten Wertes.

      Highlight, und das weiss ich noch ganz genau, war eine superschlechte Kopie von "Rambo", als er das verkündete rannten wir um unser Leben um einen guten Platz zu sichern, natürlich die Bude restlos "ausverkauft" - und dann kam die Titelmusik...
      Ich glaube den haben wir uns zwei mal hintereinander gegeben, weitere denkwürdige Filme waren "Maneater" und "Absurd", die Situation im Wohnzimmer, die Panik in unseren Gesichtern - ohne das es einer je zugegeben hätte - sehe ich noch heute vor mir, bei Romeros Zombie gab es zwar auch jede Menge Angst, aber da gewann die Begeisterung bei uns allen etwas grossartiges gesehen zu haben.

      Und, man glaube es nicht, den ersten Porno sah ich ebenfalls dort, da gab es sogar einen Preisaufschlag, aber was bedeutete damals schon Geld? :3:
      Der Titel hat sich ebenfalls bis heute in mein Hirn fest gebrannt: "Im Brummi bumst sich´s am besten" :prop: lol
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ok, es waren manche nicht ungeschnitten - was nicht okay ist- , aber überwiegend waren sie es eben schon. Und gerade bei uns in Deutschland waren doch die Astros endlich mal eine günstige und gute Alternative zu fragwürdigen VHS-Kopien und teuren Importen (welche man sich auch nicht sicher sein konnte, dass sie full uncut sind).


      Black_Cobra schrieb:

      Sein Zombie Final Cut
      würde ich mir nicht ansehen, hab ich nie und werd ich nie. Die Bezeichnung Final Cut geht überhaupt nicht.

      Das Thema Krekel scheint ein Reiz-Thema zu sein. Er mag ja teilweise echt ein wenig strange rüberkommen, aber dass er immer so viel Hass abbekommt find ich nicht in Ordnung. Also ich kommentiere bei ihm auch nix mehr auf Facebook seit der Gesichter des Todes-VÖ. Ich hab diese VÖ kritisiert, weil sie zensiert ist und er meinte dann in etwa "es gibt viele Leute, die gerne zensierte Sachen sehen". Nunja...

      Dazu sehe ich oft ziemlich "unschöne" Büsten-VÖs, wo ich mir denke...Alter Schwede, Wer kauft sowas wtf
      Aber es scheint ja einige zu geben, von daher sehe ich dann auch keinen Sinn dahinter, meinen Senf da abzulassen, bringt ja auch nichts. Ich als Van Damme-Fan war sehr schockiert aber hab mir dann einen Kommentar verkniffen, zumal es ja welche gibt, die das total geil finden. Verschiedene Wahrnehmung eben bzw. andere Welt halt.

      Ich denke, die meisten Astros waren uncut und darüber war ich damals sehr froh.
    • Knorrhahn Siegberts schrieb:

      Ok, es waren manche nicht ungeschnitten - was nicht okay ist- , aber überwiegend waren sie es eben schon. Und gerade bei uns in Deutschland waren doch die Astros endlich mal eine günstige und gute Alternative zu fragwürdigen VHS-Kopien und teuren Importen (welche man sich auch nicht sicher sein konnte, dass sie full uncut sind).

      Die Absurd von Astro sah auf Grund des fast S/W gehaltenen Masters wie ne 250x kopierte VHS aus :0:

      Trotz aller Kritik, stehen die Astros bei mir hoch in der Gunst, beispielsweise übertrafen sie oft sämtliche Laser Paradise DVDs, nicht zuletzt wegen dem hinzugefügten O-Ton.
      Zweifelsfrei gehören sie zur alten Zeit, prägten maßgeblich die DVD-Sammlung durch gut 90% ungekürzte Fassungen. Qualitativ mögen sie heute überholt sein, aber sie sind definitiv Kult.
      Und, muss man fairerweise sagen, enorm gebootlegged worden.

      Mit Oli ein gespräch zu entwickeln kann leider schnell nach hinten losgehen, weil meist gleich ausfallend/überheblich/beleidigend, selbst zu Leuten wo er es besser wissen müsste.
      Jedliche Kritik ist = eine zuviel, und dank seiner letzten Aktion meinem Kumpel gegenüber, sorry, ist der Typ einfach nur beschränkt. Anders lässt sich sowas wohl kaum in Worte fassen
      wenn jemand kein Bedarf sieht, weder auf Folie oder dem Produkt selbst, ein Autogramm zu hinterlassen. Ihm 1000 andere Dinge gibt, dann am Ende das Unschuldslamm spielt.
      Ach ich hätt die Folie entfernen sollen? Hat er nie getan, und nie ein signiertes Exemplar geschickt. Aber wir haben ja alle keine Ahnung, er kann alles weiß alles hat den Längsten & ist mit jedem in der Branche auf DU & DU,
      Stellt weltweite Auftragsarbeiten für andere Labels her, weigert sich jedoch mindestens ein Label zu nennen. Stattdessen sind wir nichts weiter als der kleine Schlüssel an seinem Schlüsselbund mit dem er gerne spielt.
      Seine Begeisterung und Leidenschaft schätze ich sehr, er macht sämtlichen Blödsinn mit und steht dazu, nur charakterlich, menschlich, ist er ein Sturkopf mit Charakter auf Fremdschämfaktor.
      Kurzum: Eine enttäuschende Person!

      Laut dessen Aussage beruht der Final Cut auf Romero's Wunschfassung bzw. der schon immer geplanten Original Version.
      Ich persönlich möchte schon versuchen alle Szenen eines Films zu sehen, fand den UFC stellenweise annehmbar, kommt mir aber auch nicht mehr in die Tüte.
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()

    • Black_Cobra schrieb:

      Mit Oli ein gespräch zu entwickeln kann leider schnell nach hinten losgehen, weil meist gleich ausfallend/überheblich/beleidigend

      Black_Cobra schrieb:

      Jedliche Kritik ist = eine zuviel
      Muss ehrlich zugeben, dass ich das auch oft so wahrnehme. Er ist halt einfach ein Verkäufer, der seine Produkte so schön wie möglich redet. Naja... Wie gesagt, solang es Personen gibt, die zensierte GdT-"Editionen" kaufen und für seltsame Büsten teures Geld hinlegen - Soll er sehr gerne damit sein Geld verdienen, ich gönne es ihm. Und solange er Kunden hat, die sich darüber freuen, finde ich es auch völlig in Ordnung, ich persönlich verstehe es nicht, aber das macht ja nichts.

      Was absolut nicht okay ist, das er Autogramme verspricht und dann keines gibt. So war es leider bei mir auch. Hätte gerne aus Nostalige-Gründen einfach nur CrossClub von ihm gekauft mit einem Autogramm. Hat er versprochen mir das zuzuschicken, aber nach zweimal nachfragen nach ewigem Warten hatte ich dann keinen Bock mehr und hab dann von einem anderen Regisseur den CrossClub abgekauft. Zwar ohne Krekel-Autogramm, dafür in der großen Hartbox.


      Black_Cobra schrieb:

      Laut dessen Aussage beruht der Final Cut auf Romero's Wunschfassung bzw. der schon immer geplanten Original Version
      Soweit ich weis, ist Romeros Wunschfassung der Romero Cut, und zwar nicht der long Romero Cut, sondern der ganz normale Romero-Cut. Er mochte auch den Argento-Cut nicht. Also kann ich mir in keinster Weise vorstellen, dass Romero den Krekel-Cut als seine Wunschfassung ansieht.
    • Ja, wirklich schade und nicht verständlich weswegen er mit Autogrammwünschen so umgeht. Öffentlich würde er dir evtl. eins geben um pressemäßig gut dazustehen, aber hintenrum.....
      Sollte man meinen das ein Mann mit solcher Inbrunst anders handelt.

      Check mal ab 1Std.09:38

      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Nichts wildes, aber mir kommt grad in Sinn, damals im Schullandheim, schauten wir uns i-einen belanglosen Film an.
      Plötzlich der Moment, als ein Mann samt Frau auf dem Heuwagen schuftete, er "So, Pause!", sie ins Heu schmiß und er gleich drauf :3:
      Mann haben wir gekichert, was die Lehrer dachten will ich lieber erst gar nicht wissen rofl
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Konnte jetzt nur kurz schauen wegen meinem Internet, aber ja er hat Recht, wenn er sagt "es wird ja niemand dazu gezwungen sich das anzuschauen". Trotz allem ist es nicht ein Final Cut, sondern ein Fan-Cut. Ich frage mich, wie Romero dazu stehen würde bzw. was er von diesem Krekel-Cut halten würde, zumal er ja noch nicht mal den Argento-Cut gut findet bzw. seinen eigenen Cut in längerer Fassung!!

      Dawn of the Dead wurde von George Romero gedreht und nicht von Oliver Krekel und meiner Meinung nach ist nur der Romero-Cut als Directors Cut bzw. Wunschfassung des Regisseurs zu bezeichnen. Ich finde, Krekel muss auch damit leben, dass Viele seinen Fan-Cut scheisse finden. Das ist ja nun auch kein "mobbing". Die Bezeichnung Final-Cut ist absolut und in keinster Weise legitim. Vermutlich wäre das auch kein Thema, wenn er halt einfach als "Krekel-Cut" bezeichnet worden wäre.
    • Er sagt in dem Video selbst, sein Fan Cut entspricht der Intention des Drehbuchs, denn so war der Film geplant.
      Im Movieside schrieb er das Romero den so haben wollte, man den Film dann gestrafft habe.
      Der Fan Cut ist die Original Version.

      Naja, man kann halten davon was man will...
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    • rofl
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------