American Guinea Pig - Bouquet of Guts and Gore

    • Hab erst auch überlegt ob ich zuschlage; aber dann sagte ich mir, das mir die japanische Fassungen eigentlich ausreicht.
      Habe noch so die Erinnerung, das mir das Teil "Flower of flesh and blood" echt vom Hocker gerissen hatte!
      Habe diese Teile paar Jahre nicht mehr gesehen. Werde ich mir mal wieder vorkramen. Nal sehen, wie ich z. B. den Flower-Film
      nach Jahren so aufnehme... :)
    • nun gesehen.
      Kann mir gar nicht mehr vorstellen, das mich das Teil "Flower of flesh and blood" echt umgehauen hatte.
      Kaum zu fassen.... :)

      Man ist mittlerweile wohl schon abgebrüht genug ...
    • Auch wenn der Film nicht anspruchvoll ist, aber die letzte Szenen-Idee mit den Kindern des zögernden Kamera-Mannes war schon ein wirklich kontroverser Schachzug des Filmes. Und auch, wenn dieser Ausschnitt nur kurz war, er hat mich überzeugt. Jedenfalls empfand ich ihn als das, was er auch ist: Gore, gore und nochmal gore. Mit etwas kontroverser Würzung!
      Witzig fand ich jedenfalls die Aussage des Fädenziehers über den Folterer. Er hat bis zum Ende immer links angefangen, der Junge...
    • Und genau diese Szene mit den Babys hat mich absolut abgeturnt.
      Ansonsten ein sehr guter harter Kontroverser Beitrag. Genervt hat
      zwar das ständige wechseln der Bänder ^^Hallo wir haben 2017 damals
      2016, da braucht man nicht alle zwanzig Minuten das Band wechseln.
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.