Annabelle



    • Alternativer Titel: The Annabelle Story
      Produktionsland: USA
      Produktion: James Wan, Hans Ritter, Richard Brener, Walter Hamada, Steven Mnuchin, Dave Neustadter, Peter Safran
      Erscheinungsjahr: 2014
      Regie: John R. Leonetti
      Drehbuch: Gary Daubermann
      Kamera: James Kniest
      Schnitt: Tom Elkins
      Spezialeffekte: Arthur J. Codron
      Budget: ca. 5.000.000 Mio US $
      Musik: Joseph Bishara
      Länge: ca. 99 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Annabelle Wallis
      Alfre Woodard
      Eric Ladin
      Tony Amenda
      Brian Howe
      Pete Higgins
      Ward Horton
      Michelle Romano
      Gabriel Bateman
      Shiloh Nelson
      Tree O'Toole

      Kinostart in Deutschland: 09.10.2014
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 19.02.2015


      Handlung:

      Über den Inhalt ist noch nicht so viel zu erfahren, ausser das es um die Herkunft der Pppe geht...

      Hierbei handelt es sich um ein Spin Off des Mega Gruselerfolges "The Conjuring", es geht um die mysteriöse Puppe Annabelle.
      Während die Fortsetzung von The Conjuring am 03.Oktober in den USA in die Kinos gelangt, kommt die dämonische Puppe "Annabelle" eine Woche später am 9. Oktober 2014.



      Kritik von Dr.Doom:

      Recht sympathisches Charakter-Paar die auch schauspielern können ermöglichen einen reibungslosen Einstieg in Annabelle. Man muss ja Heute sehr vorsichtig sein, gerade was auf dem Kinomarkt als Neu bezeichnet wird, ist zugleich fast immer schwachinnig. Denn wirklich Neues kann es wohl nicht mehr geben, außer das es abstruser Hipster Mist geworden ist, mit einem wilden Mix aus allen möglichen Zutaten des bestehenden Genre. Wo James Wan seinen umfeierten Dreck Conjuring, der ähnlich wie Cabin in the Woods eine angebliche Neuinterpretation des Horrorfilms angelöffelt hat, dort suhlt sich nun John R. Leonetti, wo man meinte nach seinem total vergurkten Butterfly Effect 2, der damals von jeder Kritik vernichtet wurde, nun nichts mehr von hören zu müssen.

      Annabelle setzt bis zum Finale auf Elemente des Spukhorrors der 70er und 80er mit viel knacksende Geräusche und 2 -3 dosierte Schockeffekte sowie eine Puppe die diesmal durchaus unheimlicher eingefangen wird. Was aber auch auffällt ist wieder die sehr laute Soundkulisse obwohl nichts passiert, wie häufig aktuell. Allerdings mal ohne Medium, Kameras alla Found-Footage Welle, der Film wirkt somit lange nicht lächerlich. Ein gemütlicher Gruselfüller ist es hinten raus aber dann doch nicht geworden, denn da überrollt einen der Schwachsinn des modernen Kirchen-Horror mit unlogischem Verhalten der Charaktere wo das Böse dann mit dem Holzhammer zuschlägt.

      Neben The Purge 2: Anarchy ist Annabelle der Topanwärter auf den Horrorfilm des Jahres 2014, da er auch der erfolgreichste an den Kassen ist. Haben in den letzten 3 Jahren doch die ertragreichsten Kinohorrorfilme wie Sinister, The Cabin in the Woods, Insidious und im letzten Jahr Conjuring neben den Remakes von Evil Dead und Maniac die klar vorderen Plätze unseres Foren-Voting belegt. Übrigens konnte ich mit keinem dieser Filme wirklich was anfangen, was auch dafür spricht dass ich nicht mehr den Geschmack der heutigen Horrorfilm Liebhaber entspreche, die teils auch ein anderes und breiteres Publikum sind.

      Man hat Werke wie Annabelle schon oft genug gesehen und auch unterhaltsamer und glaubhafter. Die nächst Fortsetzug sollte dann etwas mehr lustig und lockerer werden, wie oft bei Fortsetzungen in dem Gerne, dann wird’s vielleicht der beste Teil der ganzen Reihe. Horrorfilme im Kino sind mittlerweile fast nur noch etwas für Frauen oder Männer die sich fühlen wie Frauen, denn es ist seicht geworden. Wahrscheinlich ist der Markt Heute eher darauf orientiert die Masse anzusprechen, noch im Gegensatz aus dem letzten Jahrzehnt mit der Saw oder Final Destination Reihe als Kommerzprodukte, die wegen ihrer Härte zwar eine große Fangemeinde, aber nicht die breite Masse ansprachen. Wobei die Resident Evil oder Underworld Reihe noch zuletzt zu einem teils sehr hohlen Action-Egoshootergeknalle wurde. Seit gut 3 Jahren zieht der Horrorfilm im Kino fast ausschließlich seine böse Natur aus dem erwähnten Ego-Shooter, oder wie hier Übernatürliches sowie die Sekte und das stetig dann kirchlich unterstützt um das reinheitliche Gedankengut der Masse zu bedienen. Amen!

      [film]3[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der erste Trailer macht richtig Lust auf mehr! Ich stehe ja auf Horrorpuppen und hoffe das der Film richtig gut wird und sich vielleicht ein Neues Franchise daraus entwickelt. Und in zehn Jahren gibt es dann Cucky vs. Annabelle :0:
    • Der offizielle Trailer ist on:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von Base: Und in zehn Jahren gibt es dann Cucky vs. Annabelle :0:


      Darauf freue ich mich jetzt schon. :0:
      Finde den "Annabelle"-Trailer stark. :6: "Conjuring" fand ich zwar gut, hatte mir aber doch etwas mehr davon versprochen. ""Annabelle" sieht schon mal sehr vielversprechend aus.
    • Könnte Kult werden, kommt jetzt stark auf die Umsetzung an. Gute Trailer von schlechten Filmen gibt es leider zu häuf.
      Bin aber mal positiv gespannt :D


    • Am 3 Oktober sind wir schlauer - Kinostart USA, wir sind am 9 Oktober 2014 dran.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich spiele gerade Quizduell auf dem Iphone und bekomme
      immer die Werbung eingeblendet.
      Bin gespannt wie der ist.
    • Bereits jetzt steht "Annabelle" bei Amazon drinn: Momentan für den 30. Juni 2015. Denke der Film könnte eher erhältlich sein. FSK wohl ab 16 .(Weiß nicht ob das schon fest steht.)


      (Quelle: amazon.de)

      Hier:
      amazon.de/Annabelle-Blu-ray/dp…sr=1-2&keywords=annabelle
      (Quelle: amazon.de)
    • Annabelle legt einen furiosen US Kinostart hin, mit 37,2 Mio $ kommt er direkt auf Platz zwei, und landet vom Einspielergebnis des Startwochenendes nur knapp hinter seiner "Mutter" The Conjuring, das es auf 41 Mio $ brachte.
      Die Sektkorken werden also knallen, und so ist es sicher das weitere Filme dieser Art kommen werden.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • solange sie das niveau halten können (vorrausgesetzt annabelle ist gut) hätte ich nichts dagegen ...
      Ich liebe es, Zombies ins Knie zu schiessen, die Beine zu amputieren und sie dann mit Salat vollzustopfen... weil das ist gesund!
    • Bin ich der einzige dem das aufgefallen ist?

      In "The Conjuring" erklären die beiden "Geisterjäger", dass es sich bei dem Ding in der Puppe um einen Dämon, einen nicht Menschlichen Geist handelt. Dieser nicht die Puppe bewohnt sondern dies nur vortäuscht um das Mädel bewohnen zu können.

      In dem Trailer sieht man wie der Blutstropfen in die Puppe läuft und wohl der geist der irren Mörderin in die Puppe fährt. Damit wäre es wohl so ziemlich genau das Gegenteil von dem in Teil eins erklärten und erinnert doch recht stark an Chucky.

      Hoffe, dass sie da irgendwie noch die Kurve bekommen, so "Fehler", falls es dabei bleibt, nerven mich ungemein....
      Ja sie fliegen, sie fliegen alle und wenn Du hier unten bei uns wärst, könntest Du auch fliegen
    • komme eben gerade aus dem kino :)

      leider kann er seinem vorgänger/nachfolger/whatever the conjuring nicht das wasser reichen, trotz allem der beste horrorfilm in diesem kinojahr.

      die geschichte ist schnell erzählt und bietet keine nennenswerten innovationen. junge intakte familie wird von sektenanhängern überfallen, überleben und der von ebenjener sekte beschworene dämon ergreift besitz von der namensgebenden puppe. fortan schlittert die familie mehr und mehr in ihr verderben, da der dämon auf der suche nach der von ihm begehrten seele nicht vor hat gefangene zu machen. das finale des films ist in meinen augen viel zu vorhersehbar als freund des genres, was aber der wirkung des großen ganzen keinen abbruch tut.

      ähnlich aufgebaut wie the conjuring steigern sich die paranormalen erlebnisse der familie von nacht zu nacht, sie sind spannend inszeniert und sorgten selbst bei mir in einigen momenten dafür, dass mir sämtliche haare zu berge standen (keller/aufzug!).

      sound und kameraführung sind wie zu erwarten war klasse, die schauspieler machen ihre saache gut.

      im großen und ganzen kann ANNABELLE seine herkunft nicht verleugnen, zu offensichtlich sind die paralellen in handlung/aufbau/optik zu the conjuring, was in diesem falle aber nicht als kritik gesehen werden sollte.

      ich wurde wunderbar unterhalten und bin einzig über das doch arg naive ende des filmes ein wenig enttäuscht. insgesamt meckern auf hohem niveau

      [film]9[/film]

      Btw: präpubiertierenden ständig quatschenden und den-ganzen-film-popkornfressenden nachwuchsschl**p*n sollte der zutritt zum kinosaal verwehrt bleiben!!!! :11:
      Ich liebe es, Zombies ins Knie zu schiessen, die Beine zu amputieren und sie dann mit Salat vollzustopfen... weil das ist gesund!
    • So gerade heraus vom Kino und hier mal ein Review:
      Das ganze spielt sich in den 50iger Jahren ab, ein Pärchen ein Kind eine Wohnung und eine Puppe...Soweit so gut.Halbe Stunde später passiert endlich was bewegt Annabele ihre Augen..ein zwinkern eine bewegung?NICHTS!!!!
      Man sieht einen Dämonen der Angst erzeugen möchte, einen Priester der draufgeht(Logischerweise) und ein Ende das zum Kotzen war Entschuldigt der komplette Film war der größte Bullshit seit Langen.
      Die Puppe sieht man zwar immer aber Sie tut rein gar nichts.Handlung Hauchdünn und Spannungsaufbau oder sogar Schockeffekte wirken und sind einfach nur lächerlich!!!Verdammt wenn Ich die Kinokarte nicht bezahlt bekommen hätte, hätte ich mir NIE im Leben den Scheiß reingezogen.Ich möchte euch nur Warnen Bitte mach diese 90 Minuten etwas sinnvolleres wie, Schlafen,Mastubieren,Nichts tun...
      Alles ist besser glaubt mir.
      [film]0[/film]

    • Ui, da gehen eure Bewertungen ja mal richtig auseinander!
    • [film]0[/film] für Annabelle ist auch keine ernst zu nehmende Wertung.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Wirst schon sehen Dommchen wird mir recht geben^^^Warum nicht Ernst zu nehmen?Ich kaann den Streifen einfach nicht mehr geben, für so einen langweiler ist die Zahl Null noch zu hoch angesetzt!!!In diesen Sinne frohes schaffen lol

    • Naja, zum Glück weiß man ja inzwischen wer welchen Geschmack hat und da sind auch [film]0[/film] Kritiken wirklich nützlich. Bei Dawson mache ich es inzwischen wie bei Doom: Findet er den extrem schlecht, dann könnte der vielleicht was für mich sein^^


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • 1 punkt wäre doch wenigstens für die fehlerfreie grammatik der synchonsprecher ooooder das nicht verwackelte kamerabild dri gewesen :P ?!
      Ich liebe es, Zombies ins Knie zu schiessen, die Beine zu amputieren und sie dann mit Salat vollzustopfen... weil das ist gesund!
    • So, war gerade drin. Da der Priester im Film nicht stirbt, frage ich mich wirklich ob Dawson den gleichen Film gesehen hat, aber gut^^

      Wer James Wan Filme kennt, der weiß worauf er sich einlässt: Geister, Dämonen, teilweise ruhiger Handlungsaufbau, einige Schockeffekte. Genau das bekommt man bei Annabelle serviert. Der Anfang ist sehr lang und teilweise fragt man sich wirklich "wann geht es eigentlich los?". Zwar gibt es immer wieder kleinere Gruseleffekte, aber viel passiert in den ersten 40 Minuten nicht. Danach jedoch bekommt man die gewohnte Gruselkost und auch einige Schockeffekte. Das Finale ist sehr vorhersehbar und wirkt leider etwas gezwungen. Sehr gut gefallen hat mir die Optik der Puppe und besonders 2 Gruselszenen bei denen ich eine extreme Gänsehaut hatte! Die Schauspieler sind gut, die Musik typisch James Wan und die Story ist durchaus gelungen. Leider gibt es einige Längen und es passiert nicht wirklich viel Neues. Irgendwie kennt man schon alles. Es bleibt ein leicht überdurchschnittlicher Geister- / Dämonengrusel den man schauen kann, aber nicht zwingend muss.

      [film]6[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Es gibt nichts schlimmeres als ein langweiligen Film, da nützt die Kameraarbeit und der Ton auch nichts. lolp Conjuring fand ich schon Mist, hab den erst vor kurzem eine 2.Chance gegeben wo er wieder gefloppt ist. Könnte ich mir also in Grunde sparen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • @Anyu
      SPOILER
      war der Priester nicht zum Schluß des Filmes Besessen???Oder habe Ich mich da gettäuscht :12:Ich dachte er wäre im Krankenhaus gestorben und ist als"Besessener"wieder zurück gekommen.Weil die Frau ja die Tür aufmachte und der Priester stand da und Sie sagte Priester so und so?

    • Alsooo, das mit dem Priester war zugegeben etwas verzwickt:

      Spoiler anzeigen
      Der Dämon verletzt ihn stark und er muss ins Krankenhaus. Dort wacht er auf und warnt den Mann. Der Dämon tarnt sich dann als Priester (er nimmt ja auch die Gestalt der Kinder an und auch der Mörderin). Es ist also nicht der Priester der vor der Wohnung steht, sondern der verwandelte Dämon. Ich dachte zuerst auch, dass der Priester vielleicht im Krankenhaus starb, aber in der Schlusssequenz steht er ja in der Kirche und verabschiedet die Familie freundlich. Es fehlt jedes Indiz dafür, dass er Besessen ist. Der Dämon ist ja auch in der Puppe).


      @Doom
      Der Film ist nix für dich, den kannste ruhig ignorieren. Langweilig ist aber was anderes :5:


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Stimmt das zum Schluß mitn Prister und der Familie hab Ich wohl Verschlafen(verdräng, vergessen,mich zu Tode gelangweilt) Egal der Film bleibt trotzdem Mist^^

    • Ein Dämonen-Horrorfilm, der etwas über dem Durchschnitt liegt.
      Es erwartet einen nichts Neues oder Spektakuläres, jedoch ist der Film spannend gehalten. Grade die Erscheinungsformen des Dämons (ich will hier nichts vorweggreifen) ließen mich im Kino aufschrecken. Man kann ihn sehen, muss aber auch nicht, denn es ist kein Meilenstein.
      Ich persönlich ürde empfehlen, ihn in der Videothek auszuleihen, außer man möchte unbedingt das Kino-Erlebnis.

      6-7 Punkte
      [film]6[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Nach einer langen Abstinenz bin ich auch wieder hier unterwegs ;)


      Ich habe mir Annabelle gestern im Kino angesehen und ging mit gemischten Gefühlen wieder raus.

      Meine Erwartungshaltung war groß, bin ich doch irgendwie ein James Wan Fangirl und habe mit einem James Wan Streifen gerechnet. Nach 20 Min. habe ich dann heimlich das Handy gezückt und gegoogelt, nach James Wan sah das ganze nämlich nicht aus. Musste dann feststellen, dass es tatsächlich ein anderer Regisseur war und wusste ab diesem Zeitpunkt auch, wieso mir dieses "gewisse Etwas" gefehlt hat.

      Ich würde Annabelle als sehr langatmig bezeichnen. Wenn dann aber mal endlich was passiert, dann richtig und da lief mir dann auch ein kalter Schauer über den Rücken, allerdings beschränkte sich das auf 2-3 Mal. Diese besagten Szenen waren auch toll inszeniert und gemacht, trotzdem war's für meinen Geschmack etwas zu wenig. Die Story war auch ein wenig mager und eher obeflächlich gehalten. Das Ende hat mir auch nicht sonderlich gefallen, anstatt die Spannung zu halten, hat der Film viele Längen und haut dann alles am Ende raus, welches dann ziemlich abrupt endet. Ich vergleiche das gerne mit Deutschschularbeiten. Da habe ich auch immer endlos weit ausgeholt, die Story ausgebaut und viele Details eingebracht, dann habe ich auf die Uhr gesehen und in purer Eile und Panik ein Ende gebastelt und auf Papier geklatscht. So in etwa kam auch der Film rüber. Der Wille war scheinbar da, man merkt die Bemühungen etwas originelles zu fabrizieren, aber das Ergebnis war dann doch nicht so, wie es werden sollte.

      Fazit:

      Alles in allem ein recht gelungener Film, ich habe den Kinobesuch definitiv nicht bereut, meinen Erwartungen wurde er dann aber doch nicht gerecht. Annabelle hat so seine Gruselmomente, kann richtigen James Wan Filmen aber nicht was Wasser reichen.

      [film]6[/film]


      P.S.: Ich freue mich wieder hier zu sein!
    • Ist ja alles irgendwie ganz nett, aber schocken tut mich hier nichts.
      Annabelle als Bedrohung hab ich mir schon anders vorgestellt, irgendwie zündet der Motor nicht, geacht habe ich mir das zwar weil keiner meinen Geschmack so gut kennt wie ich :0: aber die Hoffnung usw...
      Den grossen Erfolg erklären fällt schwer, weil gerecht ist das gegenüber wesentlich besseren und intensiveren keineswegs.
      Sagen wir mal so, ich konnte es anschauen ohne mich zu Tode zu quälen, nur einer zu werden "dem das fürchten" gelehrt wird bin ich nicht geworden. [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Meine Kritik hab ich oben eingetragen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Dazu 2 Anmerkungen:

      1. Ich denke eher, dass Erlöse uns vom Bösen ein Topanwärter für den Horrorfilm des Jahres darstellen wird...

      2. Kirchlich unterstützt? Ich denke eher nicht, jedoch muss man hier eines bedenken: Die Geschichte basiert in diesem Fall wirklich mal auf eine reale Geschichte (Nein, ich glaube nicht an dämonische Puppen). Dieses Exorzistenpaar aus Conjuring gab es wirklich und in ihrer Sammlung gibt es auch eine Puppe namens Annabelle die besessen sein soll. Die Geschichte am Anfang des Films (mit den Krankenschwestern) muss ansatzweise wahr sein. Bis heute kommt 1x in der Woche ein Priester ins Haus und segnet die Puppe. Somit ist es logisch, dass man Kirchenleute einbaut.


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • "Erlöse uns von dem Bösen" sehe ich überhaupt nicht als Horrorfilm des Jahres, da gibt es zwar wenige Kandidaten, aber wenn dann so einer wie "WER - Das Biest in dir".
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hab ihn auch gesehen....
      Fand ich jetzt auch irgendwie langweilig ;)
      All work no play...
    • Original von tom bomb:

      "Erlöse uns von dem Bösen" sehe ich überhaupt nicht als Horrorfilm des Jahres, da gibt es zwar wenige Kandidaten, aber wenn dann so einer wie "WER - Das Biest in dir".


      Also den kenn ich nicht... lief zumindest nicht bei uns im Kino...


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • "Erlöse uns von dem Bösen" ist vielleicht auch möglich, Bewertung ist aber auch hier wie bei Annabelle und The Purge 2 in den Datenbanken zwischen 5 - 6 für einen Kinofilm absolut schlecht, so dass es möglich ist, dass ein Aussenseiter in diesem Jahr vom VideoMarkt gewinnen könnte. Im Kino lief glaub garnichts was mobilisieren könnte, da fürchte ich wird die Beteiligung bei unserem Voting wohl diesmal geringer ausfallen als die letzten Jahre, gut möglich das Aussenseiter aus dem Splatterbereich dann vorn liegen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Anyu:
      2. Kirchlich unterstützt? Ich denke eher nicht, jedoch muss man hier eines bedenken: Die Geschichte basiert in diesem Fall wirklich mal auf eine reale Geschichte (Nein, ich glaube nicht an dämonische Puppen). Dieses Exorzistenpaar aus Conjuring gab es wirklich und in ihrer Sammlung gibt es auch eine Puppe namens Annabelle die besessen sein soll. Die Geschichte am Anfang des Films (mit den Krankenschwestern) muss ansatzweise wahr sein. Bis heute kommt 1x in der Woche ein Priester ins Haus und segnet die Puppe. Somit ist es logisch, dass man Kirchenleute einbaut.


      Ich glaub daran nicht, hab mal nachgelesen das es sich um eine Geschichte aus den 80er handeln soll, die Ed Warren de.wikipedia.org/wiki/Ed_Warren geschrieben hat und die auch nur angeblich auf wahre Ereignisse beruht. Dabei handelt es sich um Fanatiker oder aus meiner Sicht um Scharlatane, die schon seit den 80ern aktiv sind, dort aber kein Publikum bekamen. Wer an sowas glaubt, glaubt auch an Astro TV und Gewinnsendungen. Der ganze übernatürliche Quarck von Heute im Kino oder auf DVD ist alles unecht. Das ist ja seit einigen Jahren ein gehypter Trend der mit Youtube groß gewurden ist. Ich kann damit garnichts anfangen. Der 1. Paranormal Activity war mal was anderes, so wie Blair Witch Project in den 90er, dabei hätte es aber wieder belassen sein dürfen, da aber Heute jeder Honk Filme drehen kann und die Masse so naiv wie sie Heute ist drauf rein fällt, haben wir den Salat. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom:

      Original von Anyu:
      2. Kirchlich unterstützt? Ich denke eher nicht, jedoch muss man hier eines bedenken: Die Geschichte basiert in diesem Fall wirklich mal auf eine reale Geschichte (Nein, ich glaube nicht an dämonische Puppen). Dieses Exorzistenpaar aus Conjuring gab es wirklich und in ihrer Sammlung gibt es auch eine Puppe namens Annabelle die besessen sein soll. Die Geschichte am Anfang des Films (mit den Krankenschwestern) muss ansatzweise wahr sein. Bis heute kommt 1x in der Woche ein Priester ins Haus und segnet die Puppe. Somit ist es logisch, dass man Kirchenleute einbaut.


      Ich glaub daran nicht, hab mal nachgelesen das es sich um eine Geschichte aus den 80er handeln soll, die Ed Warren de.wikipedia.org/wiki/Ed_Warren geschrieben hat und die auch nur angeblich auf wahre Ereignisse beruht. Dabei handelt es sich um Fanatiker oder aus meiner Sicht um Scharlatane, die schon seit den 80ern aktiv sind, dort aber kein Publikum bekamen. Wer an sowas glaubt, glaubt auch an Astro TV und Gewinnsendungen. Der ganze übernatürliche Quarck von Heute im Kino oder auf DVD ist alles unecht. Das ist ja seit einigen Jahren ein gehypter Trend der mit Youtube groß gewurden ist. Ich kann damit garnichts anfangen. Der 1. Paranormal Activity war mal was anderes, so wie Blair Witch Project in den 90er, dabei hätte es aber wieder belassen sein dürfen, da aber Heute jeder Honk Filme drehen kann und die Masse so naiv wie sie Heute ist drauf rein fällt, haben wir den Salat. lolp


      Es geht nicht darum ob es wirklich wahr ist (natürlich war der ein fanatischer Spinner), aber das ein Priester 1x in der Woche in sein Haus kommt und die Puppe segnet stimmt wirklich. Daher der kirchliche Zusammenhang den man nicht rausnehmen kann^^


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Werde ich mir mal für zwischendurch geben.
    • Hier gehen ja mächtig die Meinungen auseinander. Ich kenne den Film (noch) nicht. Doch das werde ich ändern. Ich werde ihn mir mal geben und dann meine eigene Meinung bilden. :0:
    • Ich gehe heute rein. Bin mal sehr gespannt welcher Bewertung ich mich anschließen oder doch eher zur Mitte tendieren werde. Ich hoffe ich werde nicht enttäuscht, aber ich gehe mit niedrigen Erwartungen rein und Horrorpuppen rocken eigentlich immer :6:
    • 0/10, wow... sorry, aber selbst, wenn man mit dem Totschlagargument "jedem das seine" kommt, ist das für mich nicht nachvollziehbar...

      Da bin ich manchmal recht froh, dass ich schon lange nicht mehr regelmäßig Filme sehe, dann entstehen derart verblendete Ansichten nicht (aus Langeweile, weil man ja schon alles gesehen hat). :P
      Ich meine, unglaublich über krass ist der Film jetzt nicht, aber besser als "total scheiße" auf jeden Fall...

      Manch einer könnte allerdings haten, dass sich hier quasi, wenn man so will, an vielen Vorbildern bedient worden ist.
      So wirklich Innovation lässt sich nicht sehen, but then again:
      Inwiefern ist das im Jahre 2014, in diesem (Sub-)Genre noch möglich? Hm...

      Ich für meinen Teil konnte -bisher- allen Filmen mit James Wan-Beteiligung was abgewinnen.
      Saw... Dead Silence... Insidious... der hier...

      Najo, wie dem auch sei. Einmal kann man sich den schon geben, finde ich.
      Bissl langes "Vorspiel", aber geht in Ordnung.
      Schock-oder-auch-nicht-Effekt hier, ein wenig Puppe da... ah, hier, ein paar Kameraeinstellungen ham mir gefallen.
      Teils irreführend, manchmal allerdings was für's aufmerksame Auge.

      Dingens, eine Kinderwagenszene hat mich btw an einen Elm-Street-Teil erinnert... ging das nur mir so?
      ^(^.^)^